Ausgang Ost!

Wer es denn genau wissen will…
KOLLEGE 05/05:

The KollegeIch hatte so ein paar Stücke, wo der CHEFDENKER-Claus mir n Vogel zeigen würde, wenn ich ihn bitten würde die zu singen. So welche über He-Man und Skeletor und über Morsbach und ähnlichen Scheiß. Und mit den mächtigen DIE THE ATOMAREN ÜBERMENSCHEN wird ja schon seit Jahren nicht mehr geprobt, also musste eine neue Band her in der ich singe. Außerdem hat es ja auch Eier, nicht immer nur andere Leute auszulachen, die nicht singen können, sondern sich auch mal selber zum Vollhorst zu machen!

MatzomatAlso brauchte ich Musiker. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute eh schon mit einem in einer Band spielt? Man kann schließlich auch Eulen nach Athen tragen. Also starke zwei Nachmittage mit dem Matze und Thomas geprobt, und die haben dann aus den Ideen Lieder gemacht, einen Tag beim Zipper in Overath im Studio Soundcase den ganzen Scheiß live Thomaseingespielt, und einen Nachmittag die Texte eingegrölt. Dabei habe ich ein bisschen übers Ziel hinaus geschossen, denn dieses tiefe Gebrülle klingt manchmal wie Oi für Arme, und das obwohl wir mit Oi doch gar nichts am Hut haben! Manchmal erinnert das sogar an die Onkelz, und damit haben wir schon mal überhaupt gar nichts zu tun! Aber egal. Zipper hat dann aus Scheiße Gold gemacht und einen Gottmix hingezaubert, und das war es schon. So schnell kann es gehen, wenn man Leute um sich hat, die den Kram nicht erst seit gestern machen.

Ms. Asozial aka Eva H. war dann auch da und hat die Frauenstimmen beim „Scherensong“ und bei „Ich mag Dich“ gesprochen, und der Beni Köbisch, unser Kumpel und Sänger der ÜBERMENSCHEN, hat dann die Strophen von „Lokenbach Fuck Off“ und die zweite Strophe von „God Bless Mike Ness“ eingesungen, der hat ja die zwei Texte auch geschrieben.

Da der mächtige Schubbert leider ausschließlich bei den ÜBERMENSCHEN seinen Pimmel zeigen will, und sich außerdem ganz auf seine Weltkarriere als Sänger bei den SUPERFREUNDEN konzentriert, dürft ihr uns bei Livekonzerten gerne eure Piepmänner zeigen, und dabei achten wir natürlich penibel darauf, dass ihr als Publikum zwischen den Stücken genügend Zeit bekommt um uns eure unglaublich genialen Ideen und Meinungen rüberzubrüllen! Und natürlich werden auch wichtige Punkrockperlen gecovert, klar.

Tja, die ganzen Stücke sind zum saufen und mitgrölen gedacht, wie man an den furchtbar überzogenen Texten unschwer erkennen kann, und falls jemand da irgendeine Botschaft zu erkennen glaubt, dann kann ich auch nicht helfen! Mir doch egal!

ASOZIAL AUCH OHNE KÖTER! SAUFEN GEHT AUCH OHNE IRO!

Und friedlich mitfeiern geht natürlich am besten mit Nietenhalsband, Green Day T-Shirt, XXL Baggypants, schweren Docs und mit Skateboard aufm Rücken! Prost!