Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Panteón Rococó im Bahnhof Langendreer, Bochum am 05.07.2004

Panteón Rococó im Bahnhof Langendreer, Bochum am 05.07.2004, Fotos und Kommentare vom Fö

Jo, viel von gehört und jetz kann ichse endlich auch mal live sehn: Panteón Rococó vermischen gekonnt sämtliche Musikstile die irgendwie nach Spaß rufen und sollen live wirklich einmalig sein, jo, muss man sich ja ma anschaun. Also quetschen wir uns in ein schönes Auto, fahrn nach Bochum, kommen mitten in einen riesigen Regenschauer und müssen feststellen, dass eh noch kein Einlass is. Also zurück zum Auto (durch den Schlamm waten) und unsere Biervorräte aufbrauchen, bisses dann irgendwann reingeht. Zuerst gibts nen Diavortrag über die Zapatistische Bewegung in Mexiko, halt ich für ne klasse Idee sowas mit nem Konzert zu verbinden dann kommen wenigstens Leute und interessant wars auch.
Zum Glück is die Bühne im Bahnhof Langendreer groß genug für diese Riesenband, aber nich nur auffer Bühne isses voll, davor tümmelt sich das stark gemischte Publikum
Schon beachtlich dass soviele Musiker so perfekt zusammenarbeiten können...naja dafür dauert die Tour auch fast drei Monate, wenn die immer so lange touren müssense das ja können
zwischendurch ham plötzlich auch der eine Gitarrist und der Saxophonist uuund der Posaunist n Trömmelsche in den Händen, quasi so 5 Percussiondinger gleichzeitig auffer Bühne, hört sich sogar gut an
die Blechblasinstrumente dürfen natürlich trotzdem nich zu kurz kommen
Serviert wird uns ein von Anfang bis Ende spaßmachendes Konzert mit dem "Lust auf mehr"-Faktor, viel Tanz, viel Schweiß und garantiert ohne still stehende Füße
ob der Sänger da n Verband anner Hand hat oder ob das ne Modeerscheinung is weiss ich nich, aber ich find als Sänger sollte man grundsätzlich n Verband anner Hand tragen, sieht einfach besser aus
natürlich steht der Sänger nich alleine da, auch die annern greifen mal zum Mikrofon und heizen den Saal weiter auf
das Publikum macht die Show natürlich gerne mit, verwandelt den guten alten Bahnhof in einen Hexenkessel und schreit sich die Seele ausm Leib
man merkt irgendwie auch, dass jedes Bandmitglied voll beier Sache is, das Konzert erlaubt einfach keine Pausen
natürlich wird auch "La Carencia" gespielt mit dem deutschsprachigen "nach unten - nach unten - nach unten - nach unten"-Teil, das Publikum macht natürlich brav mit und geht auch hinterher wieder "nach oben - nach oben - nach oben - nach oben"
ne Zugabe wird natürlich auch gespielt, aber nich einfach nur das, nach ebendieser geht Licht an, Konservenmusik an, Instrumente werden abgebaut, Verstärker ausgemacht, aber das Publikum entwickelt so eine immense Lautstärke dass Panteon Rococo sich schließlich doch entscheiden, alles wieder anzustellen und eine weitere Zugabe zu spielen - sehr geil
so und dann isses auch schon zuende, schwer zu sagen ob man wirklich noch mehr will oder sich schon genug verausgabt hat - nein, selbstverständlich mehr davon! Kann ich jedem nur empfehlen ma n Konzert dieser Combo zu besuchen, er wird es nicht bereuen! - jo ab nach Hause, näxten Tach arbeiten...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
Panteon Rococo
Musikstil: Latin Ska, Skapunk
Herkunft: Mexiko
Homepage: www.panteonrococo.com
Konzertberichte: 11
Zukünftige Termine: 2

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz