Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Al Skapone am 28.03.2005 im Wichernhaus Dortmund, Ostermarsch

Al Skapone am 28.03.2005 in Dortmund

Jo, den ganzen Tach mit Aufräumen verbracht und irgendwann gehts dann ab nach Hörde, da wartet nämlich Helena mit nem leckeren Bier. Heute ziehts uns mal in den Norden, also beschließen wir doch vom Hauptbahnhof aus zu Fuß zu laufen, regnet zwar aber wir sind ja nich aus Pappe und Zeit hamwa ja wirklich noch...Unser Ziel is das Wichernhaus weil da die Abschlusskundgebung vom Ostermarsch is und da solln wohl auch Al Skapone für lau spielen, kamman ja ma vorbeischaun...
Vorm Wichernhaus sind diverse Stände aufgebaut wo man Aufkleber, Broschüren, Bier, Bratwurst, Spieße und serbische Bohnensuppe kaufen kann, ziemlich nette Veranstaltung. Und sehr links. Wir stelln uns mit unserm Fremdbier aber freiwillig an die Hauswand gegenüber, kamman prima Leute beobachten. Oder so Regenabflussdinger wo meterweit das Wasser rausspritzt, sah lustig aus.
Die Stände sind aber anscheinend dank des Regenwetters nich so gut besucht, packen auch bald alle ein, schade eigentlich. Zumindest wir ham ja Interesse an Aufklebern geheuchelt weil der Stand so schön überdacht war, standenwa trotzdem halb im Regen, dann doch lieber Hauswand. Und uns kam die Idee, dass die bei sonem Wetter ihre Pavillons doch einfach ohne Stand drunter da hinstellen können, mit fettem Werbespruch "sponsored by blablabla" und wenn sich dann die Leute unterstellen müssen is das doch prima Werbung. Macht aber keiner, is denen wohl zu links
die Konzertbühne is allerdings innen, checken wir das doch auch mal aus! Da sind hinten lauter Stühle und Tische, vorne sone Pogozone wo ein paar kleine Kinder rumhüpfen und auf der Bühne ne Hippieband. Also wirklich äußerst hippiesk, kamman kaum noch toppen! Schaunwa uns sogar kurz an, danach aber raus weil am Kiosk is dat Bier billiger.
Zurück zu unserer Hauswand. Die Pavillons anner Straße sind inzwischen ganz abgebaut, außer der Stuhl mit der serbischen Bohnensuppe und der Tisch wo niemand sitzt. Macht ja nix. Außerdem warten wir drauf, ob der Ostermarsch noch eintrifft. Tut er nich, isser wohl anscheinend schon, schade, da will man sich ma politisch engagiern und dann is nich. Fotografiern wir halt die tollen Banner von 1994 und 2001, dieses Jahr konntense sich wohl keinen leisten
Irgendwann gehts dann wieder rein, ma schaun ob Al Skapone schon spielen - und man hört schon vorm Eingang n lautes Schlagzeug. Also schomma keine Hippieband mehr! Nix wie rein und da spieln dann auch schon Al Skapone bzw fangen grade an, perfektes Timing von uns
Der Konzertraum sieht noch ähnlich aus wie bei der Hippieband, hinten Stühle und Tische und da sitzen dann die Eltern, Alt-68er und Gewerkschaftler, davor der wilde Pogomob bestehend aus Hippies, Punks und Metallern, davor dann noch son paar Kinder die sich auffe Bühne gesetzt ham und auffer Bühne ne Skapunkband.
Die habbich ma gesehn als se mit Skasozial gespielt ham und fand die auch garnich schlecht soweit ich mich erinnern kann, heute kann ich mich da mal mehr konzentrieren. N Skater-Gitarrist, ein irotragender Sänger, ein Bassist der aussieht wie Hille, ne Bläserfraktion die auch vom Schulorchester sein könnte und ein Schlagzeuger der Bier trinkt. Bunte Truppe und machen sehr tanzbare Musik
zwischendurch gibts dann auch n paar punkigere und schnellere Stücke, für die holt der Sänger immer extra seine Gitarre hinzu, klingt halt fetter. Und immer wenn er ansagt dasse jetz wat schnelleres spielen jubeln die Metaller, Hippies und Punks ganz laut.
Dann könnense nämlich tanzen. Also so richtig. Die ham nen ganz eigenwilligen Tanzstil hier, sehr ausgiebig und ausufernd mit ganz viel bewegen und springen und so, echt lustig da zuzuschaun. Und alle herrlich besoffen dabei is ja noch hell draußen, sehr schön!
Die Band hat auch Spaß, spielen und tröten lustig umher und der Sänger hat mal wirklich ne geile Stimme, wow! Krasses Organ und dabei sieht der so jung aus
Bei irgendnem Lied wird das Publikum aufgefodert, sich ma hinzusetzen, machen nach anfänglichem Zögern auch die meisten, sogar die Band setzt sich hin. Ganz ganz alter Trick um dat Publikum auf seine Seite zu ziehn so von wegen Kollektiv und so, klappt aber anscheinend gut
Und dann gehts munter weiter mit Skapunkmucke mit drei Tröten und zwei Frauen inner Band, dat gibt ja immer n Bonus und ich glaub der Sniggy meinte eine davon wär seine Olle, keine Ahnung welche
Aufhören darf die Band aber nich, tierisch laute Zugabe-Rufe hindern sie daran, wir dürfen uns sogar n Lied wünschen aber da eh keiner die Titel kennt nützt das nix. Der Gitarrist will wohl noch irgendwie Metallica oder Pantera spielen und einer ausm Publikum meint sie sollen das spielen wasse am Besten können. Und dann geht die Band dann doch vonner Bühne
So, wieder raus, hab Hunger, der Bratwurststand is weg und die serbische Bohnensuppe spricht mich nich an, ein Stand verkauft noch Fleischspieße. Da bestell ich einen von, auch wenns teuer is. Der nette Türke nimmt den Spieß, macht dat Fleisch ab, tut das in sone Teigtasche und dann kommt da noch Salatzeux dazu, also is der Preis dann doch okay - aber ich würd sowas nich Fleischspieß nennen, das verwirrt den Kunden. Naja. Ab zum Bierstand!
Am Bierstand treffen wir noch Ole und seine SDAJ-Genossen und er erzählt uns wie furchtbar müde er is weil er heute morgen früh aufgestanden is, das macht er ja sonst nich weil wer geht schon pünktlich zur Schule. Und der gute Ole hat heut bei Al Skapone den Sound abgemischt und is dabei doch tatsächlich eingepennt, volle Punktzahl!
Eigentlich wollnwa dann zum Kiosk billig Bier holen, aber beim Abgeben unserer Gläser macht uns der Bierstandtyp ein verlockendes Angebot: 50 cent fürs Bier! Isn Deal, nehmenwa. Der will nämlich auch abbauen aber Bier muss raus. Irgendwann fragt er dann höflich ob noch wer n Bier will was aufs Haus geht. Da klingelts in meinen Ohren: FREIBIER! Also Fass geleert und danach dann doch noch Bier am Kiosk holen und ab nach Hause, obwohls noch so früh war...Stimmung war dann eh weg alswa anner gesperrten Kampstraße vorbeifuhren, wo kurz vorher wer niedergestochen wurde, kein schöner Abschluss für n ansonsten netten Tag...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz