Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Summerjam Festival in Köln, Fühlinger See vom 07.07.-10.07.2005

Summerjam Festival in Köln vom 07.07.-10.07.2005

So. Der Fö aufm Hippiefestival und irgendwann kannich dann sagen ich hab alles erlebt. Summerjam hat mich ja immer schon irgendwie gereizt und dies Jahr wars dann irgendwie einfach mal soweit. Basta Punkt und Komma! Katja kommt auch mit und sonst hätt ich das eh nie gemacht, nix gegen den Hö und Konsorten aber rocknroll is wat anderes! Jo, fahrnwa also Donnerstach mittach los, Hö und Robert sind eh schon seit Dienstach da. Geplant war ja Abfahrt direkt nach der Uni aber weil wir zwei so unglaubich gescheite Leute sind und der gestrige Abend lang, fällt Uni halt mal flach.
So, ab nach Köln! Dank Hös toller Wegbeschreibung ("wir sind am Kiosk!" - ... - "Oh...früher stand da immer n Kiosk") finden wir auch sofort das Zelt, Hö und Robert laden aus und wir parken das Auto woanders. Weil bereits während des Ausladens ungefähr 20 verschiedene passierende Personen uns zurufen, dass das da abgeschleppt wird. Die offiziellen Parkplätze kosten 10 Euro und wir parken einfach im Örtchen nebenan, in Seeberg beim Plakat von Anke Brunn.
Den Abend hamwa dann noch damit verbracht übern Campingplatz zu laufen, irgendwo war son komisches Soundsystem wo son Typ da rumtoastet und ne Leiter will. "gimme da leita" sacht er dauernd, is aber jamaikanische Reggae-Sprache und soll heißen dass er Licht will. Lernt man also noch dazu hier! Jo dat Foto da is abba schon vom näxten Tach, da sind nochn paar mehr von Hös Leuten gekommen, es gibt schon Spielpläne und Bändchen und weil das alles so unglaublich lässige Typen sind, könnense sich 2 Stunden lang damit beschäftigen
Da muss ich ja erstmal mit klarkommen. So als alter Rocknroller und Punkrocker mit jahrzehntelanger Rockfestivalerfahrung und so. Is halt was anderes hier, so smooth und so. Nix mit Alkohol, Crack und Heroin. Naja Alkohol schon ein wenig
Unser Zeltplatz is ganz easy gelegen an wunderschöner Hanglage. Heißt also dass man beim Pennen entweder senkrecht schläft oder ständig runterrollt. Weil Zelt schief. die Wetterlage is dagegen besser als gedacht, statt Regen gibbet Wolken
So, checkenwa erstmal die Area! Überall laufen Hippies rum oder normale Leute die was an Hippieständen kaufen. Ne Gruppe Hackysack-Spieler steht immer irgendwo am Weg und spielt da rum, voll motiviert und so. Einmal fällt das Bällchen dem einen so 5cm neben den Fuß, platsch da liegtet. Und er guckt runter. "äh...ey...das habbich jetz vercheckt ey" und rätselt noch ne halbe Minute lang rum wie er das denn verchecken konnte wo seine Reaktionsfähigkeit doch grade so fett is. verzeihung
die annern aus unsrer illustren Zeltgruppe lassen sich noch nich motivieren, mal rumzuschlendern. Schaunwa uns also den ersten Act an...Mellow Mark is dat, aus Berlin, und der hat den Pyro dabei und irgendnen DJ und keine Band was ich schade finde. Dafür versucht Pyro mit Showeinlagen wie Messerjonglieren da die korrekte Stimmung zu übermitteln.
Fand ich nich soo schlecht den Auftritt aber ohne Band is echt öde. Aber ich kenn Mellow Mark eh nich, nur so drei Lieder. und genau diese drei hamwa noch mitgekriegt weil er die alle zum Schluss gespielt hat, lustich
Ma weiter rumlaufen. Auffer großen Bühne spielen grad Irie Révoltés, hört sich ganz nett an, sone Melange aus Reggaerockirgendwasmusik, französischdeutschenglisch, erinnert mich an les babacools und die spielen ja auch noch, freu ich mich
die irie révoltés ham auch zwei sänger und sogar noch nen farbigen mit blondgefärbten dreads, der kommt am ende noch fürn paar lieder und erweitert die musik um n paar akzente
dat festivalgelände an sich is auf soner insel mitten im fühlinger see, ziemlich coole location, da muss man dann vom zelt immer über sone brücke laufen und kann sich das wasser angucken, da sind so schöne pflanzen. Ja. Wir gehn kurz zum Zelt, wat futtern, dann aber hoppedalahoppidopp zurück, weil gleich noch Babylon Circus spielen! Daniel treff ich auch zuällig irgendwo und sach ihm er soll sich Babylon Circus anschaun
Und da sindse schon! Die Skapunkzirkushelden aus Frankreich, habbich zuletzt vor Jahren ma gesehn da kannt ich die noch garnich und war total begeistert, genauso wie heute, beste Band des Tages! Große Band, viel Stimmung, Publikum ausm Häuschen, wat will man mehr
Der Sänger macht sogar n paar deutsche Ansagen und kriegt das irgendwie hin, nur das mit den Artikeln nich, die setzt er partout immer falsch, klingt lustig.
die Show allererste Sahne, die Leutchens auffer Bühne schneiden ständig lustige Grimassen und verarschen sich gegenseitig, alles irgendwie total wie es sein muss, keine Stelle wo man sich denkt wat soll denn der scheiß. Jawoll, Riesenshow! Sehr tanzbar alles und Publikum klatscht und tanzt immer mit, so mitreißender Mestizokram, sehr geil alles
Und tolle Showeinlagen gibts. So wie hier zum Beispiel, da liest der eine Freak irgendnen Nachrichtentext vor, weiß nur nichmehr worums ging. Hatter aber auf deutsch gemacht. jaha.
zwischendurch wird auch mal das Publikum genatzt und der Sänger sacht sie machen jetz Schluss weilse morgen nen wichtigen Auftritt haben und ausschlafen müssen. Is bestimmt Standardshowspruch und kommt eventuell auch überzeugender rüber wennse abends spielen, naja...war aber natürlich nur n Scherz! und die kommen wieder auffe Bühne und spielen noch weiter!
dann Spielzeit zuende, Band geht von der Bühne. Aber nich einfach da zur Seite raus sondern vorne durchs Publikum! Mit Megaphon und Bläsern dabei son büschn Verstärkerlos rumgetrötet, ganz großes Tennis! Stimmung is immernoch am Kochen! Und der lustige Ansagentyp der immer die Bands ansagt und so lange Dreads hat der steht da auffer Bühne und versucht immer was zu sagen so im Sinne von Danke an Babylon Circus und gleich viel Spaß mit blablabla aber kanner nich sagen weil noch zu laut hier vorne. Geil!
Jo die Band zieht weiter durchs Publikum, begleitet von einer tanzenden und johlenden Meute, Riesenshow, absolute Empfehlung, totale Krönung! Babylon Circus!
Und wir gehn auch ma durchs Publikum. Rüber zur annern Bühne, da sind The Selecter. so 2-tone-ska und gibts auch schon seit Ewigkeiten, quasi ne Legende, muss man ja mal gesehen haben! Ska mit sympathischem Frauengesang
Am Lustigsten find ich da den Bassspieler, der hat nen Bass ohne Kopf, da hörn die Saiten einfach so auf, ganz groß, Hut ab! Ja von Selecter sehnwa noch so 3 Songs dann hörn die auch auf, nebenbei kriegenwa mit dasset wohl in London Terroranschläge gegeben hat. Hoppla.
Wir laufen erstmal zurück zum Zeltplatz, da sind die annern inzwischen mit Grillen beschäftigt weil Sumi neues Grillfleisch mitgebracht hat und Robert n Meisterkoch is. Tolle Sache. Nur diese bayernfarbenen Trinkbecher irritieren mich.
Und wieder zurück zur Bühne! Noch nie so viel gelaufen wie an diesem Wochenende! Katja und ich warn wahrscheinlich die Aktivsten des ganzen Geländes, die annern sitzen ja nur da und verchecken alles. Mein Bruder hat mich letztens gefragt ob ich denn nen Bericht schreib und ob der eher positiv oder negativ wird, ich hab gesacht ich verpack das ironisch. Bin schon n toller Hecht.
Aber dafür fand mein Bruder diese Band hier am geilsten: Asian Dub Foundation! Endlich mal was anderes und ich wollt mir ja eh nur die Bands anschaun die möglichst wenig mit Reggae zu tun ham, hihi. Und hier gibts auch endlich mal was auf die Ohren, laute Gitarren und so! Mir persönlich nur ein wenig zu elektronisch aber man kann nich alles haben
Joah, gibt experimentelles Gefrickel, Crossover-Dub oder wie auch immer man das nennen darf. Ab und zu is noch son Ragga-Sänger mit dicken fetten Dreads dabei der macht bei den neuen Stücken mit. Und eins mussich ja mal sagen, die Summerjambesucher sind ja echt tolerant. Trotz lauter Gitarrenwände und so feiern die alle ganz ausgelassen! Aaaaber Asian Dub Foundation ham den Hit nich gespielt, schade.
Dafür hat der Bassist von denen auch wieder son Bass ohne Kopf, muss wohl irgendwie Mode sein, find ich auch wieder ganz lustig. Ja, dat war die Asian Dub Foundation! Wollt ich eh schon ewig mal sehn und der Hö ja auch, nu hamwas geschafft. Mir wie gesacht zu elektronisch, trotzdem geil!
danach die Hauptband des Abends: Seeed! Is inzwischen brechend voll vor der Bühne und ganz nach vorne habbich eh kein Bock. Aber erstmal heißtet eh warten weils irgendwelche technischen Probleme gibt und Seeed erst mit massig Verspätung auffe Bühne kommen
die Show is dann aber ziemlich geil, wir stehn halt nurn bissel weit weg. Also nehm ich die kleine Katja ab und zu auffe Schulter dann kann die auch die sexy Tänzerinnen auf der Bühne sehn
der Auftritt an sich aber doch erste Sahne, gibt auchn paar neue Songs und bald soll ja auch n neues Album kommen! Freu ich mich drauf!
Abends is aufm Summerjam immer Zeltaction angesagt. und zwar in so riesigen Soundsystem-Zelten. Das weiße Zelt zum Beispiel is das U-Club-Tent und der Name hat bestimmt was mit diesem Wuppertaler Laden zu tun. Da legen halt die ganze Nacht und den Tag sowieso so Soundsystems auf und shouten sich da einen zurecht
naja wir gehn erstmal zu besagtem weißen Zelt, da legen die Soca Twins auf, irgendwelche Klassiker und zwischendurch machense immer die Musik aus und alle müssen da irgendwie mitbrüllen und die rufen selbst dann die ganze Zeit so Zeux ins Mikro, das nennt man Shouten. Fand ich Stimmungsmäßig klasse, aber auf dieses Shouten komm ich nich klar, macht doch den ganzen Song kaputt. Geht halt nix über n anständiges Gitarrensolo! Also gehts danach noch zum gelben Zelt, das is ungefähr so groß wie n Fußballfeld, da legen Silly Walks auf und die kennt man ja sogar, auch sehr voll und tolle Stimmung, wir haun dann aber irgendwann ab
Dat is unser persönliches Dixie-Klo. Robert kam Donnerstach abend irgendwann auf die Idee Sumi anzurufen: "Ey anner weißen Taube is doch son Baumarkt, fahr da mal vorbei und bring n Vorhängeschloss mit!" - Riesenlacher! Meint er aber ernst. Also kam Sumi mit nem Vorhängeschloss, hat aber nix gebracht weil das Schloss wurd irgendwann aufgebrochen, schade...Trotzdem unser persönliches Dixie. Und keine Sorge, die Tropfen die da runterrinnen sind kein Schweiß vom Insassen des Dixies sondern Regentropfen. Glaub ich. Aber Summerjambesucher wissen ja eh nich wasn anständiger Bierschiss is weilse vom ganzen Rauchen innerlich ganz vertrocknet sind.
Dat is unsere Küche. Aufgeräumt wohlgemerkt. großartige Idee so Töpfe mitzubringen, die einmal zu benutzen und dann nich mehr zu säubern, das geht dann so lange bis keine sauberen Töpfe mehr da sind. Dann isst man Toast und tut schonmal Wasser in die Töpfe, vielleicht löst sich das festgetrocknete Zeug ja mal...
Jo am nächsten morgen gehts mal wieder erstmal ins Freibad und dann zur Bühne. Erste Band Heute: Yellow Umbrella aus Dresden. Und die Yellow Katja aus Leipzig hat sich extra in ihr Ragga-Outfit geschmissen
Yellow Umbrella warn ja eigentlich grad auf Abschiedstournee, fand ich schade weil gesehen hätt ich die schon mal gerne, dann wurdense plötzlich aufm Summerjam bestätigt, keine Ahnung ob dat jetz noch zur Abschiedstour gehört oder schon die Comebacktour is, jedenfalls guck ich mir die jetz halt mal an
Musikalisch gibts ziemlich lockeren Ska, fand ich persönlich viel zu unspektakulär, irgendwie glatt eintönig obwohl die dochn paar Hits haben. Dafür isset auch eher leer vor der Bühne. Ich komm da locker bis zur Absperrung, erste Reihe quasi, und kann von da aus Fotos machen. Was heißt hier kann? EBEN NICHT! son security mault mich an von hier aus nich. aha. Geh ich haltn Schritt zurück du Arschpennerwichserhitler. Pf! Drecksgesicht!
Die nächste Band hatte ich eigentlich mehr so in die Kategorie "jo, guck ich mir mal an einfach um mal gesehen zu haben wie die sind" weil habja total viel von denen auf pladde aber so richtig mitreißen konnte mich das noch nie. Tokyo Ska Paradise Orchestra heißen die und laut Kuni vonner Uni sollen die in Japan ziemlich bekannt sein.
Und ja, wie war dat noch mit dem Kategoriendenken, ich bin wirklich FROH, dasset sone Kategorie gibt, wennich mir jetz vorstell ich hätt die nich gesehn, meine Güte...GEILE BAND! Nach dem gestrigen Highlight Babylon Circus sind TSPO eindeutig heute das Highlight! 9 Leute oder so auffer Bühne, klasse Stimmung vor der Bühne und ein Riesenhit nachm annern
Musikalisch gibts halt so Skapunk aber wirklich sehr nach vorne gehend und mit einer ungeheuren Professionalität das Ganze, teilweise ham 5-6 Leute n Blasinstrument und sind am Tröten und beim näxten Song dann n Gesangschor von 4 Leuten und einige Lieder gar ganz ohne Gesang, abwechslungsreich und absolut geil!
Ansagen gibbet eigentlich kaum, dafür Hit nach Hit. Der eine Bläser kann sogar n bissel Deutsch und sagt auch was, weiß nich mehr wasset war...
Der Gitarrist läuft die ganze Zeit ganz lässig über die Bühne und post wie Sau, ganz großartig das alles, und zur Auflockerung gibbet in den Songs immer so bekannte Melodien die mal angespielt werden. Und nachdem ich das ganze Wochenende schon darüber rede dass ich endlich mal Slayer hören will spielen Tokyo Ska Paradise Orchestra doch tatsächlich den Anfang von Reign in Blood. Riesig!
auch Robert und der Hö können sich hier nich mehr halten, pfeifen lustig auf ihren Trillerpfeifen rum und tanzen brav, dabei wolltense doch eigentlich die Band auf der annern Bühne gucken weil die so Dancehall machen, war aber anscheinend langweilig. haha!
So, Auftritt vorbei, die Band muss man sich auf jeden Fall merken! Wir jedenfalls gehn nu erstmal ein wenig übers Gelände und gucken uns lustige bunte Hippiestände an oder so lustige Buden wo lustige Hippies auf lustigen Trommeln lustig rumtrommeln
Und ein paar Leute treffenwa bei unserem Rundgang auch, die Statistiker-Gudi und ihre Freunden liegen irgendwo unter nem Baum und ein Hippie spricht mich an ob ich der Fö bin und nach langem Rätseln stell ich fest dass dat der Martin is! Der Martin aus watweissichwoderinzwischenwohnt und ewignichgesehn und wir tauschen Handynummern aus aber seine Nummer is wohl falsch und er ward nie wieder gesehn. Hier Aufruf: Bitte melde dich!
Am Ufer kamman sich prima hinlegen und bei der Kinderarbeit da unten zuschaun, da is der Circus Changhigh und ein alter Typ der so Kinder hat die lustige Kunsstücke vorführen und so. Nich viel von gesehn.
Und wieder zur Bühne! Als Nächstes schauen wir uns Amadou&Mariam an, ein blindes Paar aus Afrika, die Musik is auf jeden Fall Weltmusik zu nennen, aber sehr offen mit schöner Gitarre und mit einer sympathischen Band vorgetragen. Verdient echt Respekt wie die beiden das auf der Bühne so hinkriegen ganz ohne was zu sehen, besonders Amadou mit seiner Gitarre kann echt begeistern
die beiden sind wohl auch Schuld, dass das Gerücht aufkam, Manu Chao würde auf dem Summerjam spielen. Der Weltmusikguru hat aber lediglich ihr neues Album produziert und war irgendwie Reisebegleiter...und seine Einflüsse hört man teilweise schon recht deutlich in der Musik, gibt dem etwas Pepp - Qualitätssiegel Manu Chao
Zwischendurch gibts auch ein paar Lieder ohne Sängerin Mariam und auch die meistert Amadou perfekt, die Lieder leben teilweise nur durch seine Gitarre und über die fliegen seine Finger nur so hinweg. So und nicht anders soll Weltmusik klingen damit ich mir sowat dann auch ma anhör
So, nu gehts wieder zur großen Bühne da is Herzensbrecher Patrice mit seiner Band, liefert auch nen tollen Auftritt aber kann mich irgendwie nich begeistern...wohl mehr die kreischenden Mädels in den ersten Reihen
Ein wenig arrogant kommt er mir vor, guckt am Anfang kaum ins Publikum und könnte wohl genausogut vor ner Wand spielen, kann aber auch daran liegen dass seine Augen ständig so halb geschlossen sind
Gegen Schluss wird er dann ein wenig lebhafter, spricht auch mal n paar Ansagen und läuft mal in den Fotograben, aber ich glaub der will sich einfach nur abfeiern lassen
Vor der Zugabe kommt dann noch son anderer Paradiesvogel auffe Bühne um die Meute nochmal anzuheizen, singt dann n Stück mit Patrice zusammen, für mich das beste Stück weil die Stimme von Patrice kann auf Dauer wirklich auf den Geist gehn, da mögen die Melodien noch so schön sein
Und wieder kurz zur anderen Bühne, da spielt grad der Albino Yellowman und weil das ja auch so ein Superstar is schaunwa uns den mal an. Sonderlich spannend find ich seine Musik aber nich, Dancehall stell ich mir dann doch etwas lebhafter vor, aber die Show is schon ganz lustig, Yellowman läuft die ganze Zeit immer nur die Bühne rauf und runter und der Hö hat mir erklärt dass das mit seinen Lyrics zu tun hat weil er ja eine ziemlich verunstaltete Gesichtshälfte hat und die sieht man dann halt wenn er grad in die eine Richtung läuft und seine bösen Lyrics singt und die gute Seite sieht man dann bei den guten Lyrics. Nett.
Und wieder zur Roten Bühne. Hauptact heute ist Gentleman und dass er Hauptact ist, merkt man daran, dass es total voll is hier vorne. Irgendwie kommen wir aber einigermaßen in Sichtweite und weil ich son starker Kerl bin und sowieso schon Rückenschmerzen hab nehm ich Katja ab und zu auffe Schulter damitse was sehen kann
Gentleman ist halt Gentleman also lebt der Auftritt von seiner Stimme, aufgelockert durch die hübschen Backgroundsängerinnen. Auch so einer wo ich mir kein Album komplett durchhören kann weil irgendwann kann man halt die Stimme nich mehr hören, auch wenn die noch so toll is
Der Auftritt an sich ist aber wirklich klasse, und wie von Gentleman gewohnt gibbet auch n paar Gäste auf der Bühne, Barrington Levy gibt sich die Ehre und zum Schluss gibbet noch die Brothers Keepers Nosliw, D.Fame, Patrice und keine Ahnung ob noch wer
Und die Brothers Keepers bringen wohl auch wieder was neues raus, also stellense hier einen Song vor, macht wohl auch noch einer von Seeed mit aber der is heute nich da...
Jo, alle Summerjamgänger schwärmen immer vom Samstag Abend im gelben Zelt also gehnwa da auch hin, Pow Pow Movement und David Rodigan legen da im Wechsel auf, also auch wieder so Soundsystem-Mucke, die Stimmung is wirklich einzigartig aber lange bleibenwa nich...
Nachts halten uns abwechselnd der rumschreiende Robert und die mit der lauten Musik vom Zelt nebenan wach, Robert schafft heute Nacht ne verbale Höchstleistung und schreit lauter als die Trompeten von Jericho. Beruhigen tut er sich wohl erst, als er mit Hö dann irgendwann zum Freibad geht und da rumschwimmt
Ob seine Stimme auch das Zelt nebenan in Brand gesetzt hat weiß ich nicht, hab ich leider nix von gesehen, aber am nächsten Morgen liegen da so verschmorte Einzelteile im Müllberg und ich erinner mich, dass da Nachts ja echt mal wer nach Feuer geschrien hatte
Letzter Tag! Katja und ich stehen mal wieder früh auf, um die "Surprise-Band" zu begutachten, die wurden erstn paar Tage vorher bekanntgegeben...Stingers ATX heißen die, kommen aussen USA und machen so Ska im Stil von den Slackers, is uns aber doch ein wenig zu lahm und wirklich voll isses vor der Bühne auch nich
Danach Les Babacools aus ich glaub Bayern, geile Stimme, klasse Musik, und voll isset inzwischen auch! Das Publikum geht auch gut mit und die beiden Sänger räppen und singen sich da schön einen zurecht, mal schneller und mal ruhiger und alles so deutschfranzösischspanischenglisch
das Publikum is trotz der frühen Stunde auch richtig lebhaft, kennen die Babacools wohl schon alle, jedenfalls super Stimmung unter der heißen Sonne
Zum Schluss gibts dann noch Reggae zu hören von dem einen Sänger mit seinem Bruder weil die wohl n Reggae-Album aufgenommen haben, ganz nett, wir gehn aber irgendwann...
Auf der annern Bühne Zoe, die sieht echt gut aus und hat auch ne tolle Stimme. Aber irgendwie viel zu lahm und ich würd echt gern mal Metal hören. Wir laufen also so ein wenig rum
auf der Hauptbühne sollte jetzt eigentlich Anthony B spielen, isser aber laut Aussage einiger Leute nich, da steht nämlich Frankie Paul also wirds wohl das Dreierpackage mit Gregory Isaacs und U-Roy sein, auch alles so Urgesteine aber ich hab da ja eh keine Ahung von...
Also erstmal wieder ans Ufer weil Wetter so schön und wenn ich Schlamm will würd ich ja aufs Wacken fahrn. Und ich frag mich ob ich wohl heute noch ne Band sehen werde die irgendwie mal Gitarrenarbeit zeigt und nich nur so Wischiwaschiplingplang
Zur kleinen Bühne, Nosliw gucken. Wischiwaschiplingplanggitarre aber guter Entertainer mit souliger Stimme, wieder son Fall von bloß-nicht-zuviel-von-hören. Den hamwa ja schon letztens auffer Rheinkultur gesehn und die Setlist is so ziemlich dieselbe, die meisten Lieder kenn ich sogar noch von damals. Fler und Bushido werden gedisst, Gastsänger Maxim duelliert sich mit Nosliw wegen Frauen und als Schmankerl singt Nosliw noch alleine mit Akustikgitarre, aber mit falschem Text ("mist falscher text, das sind aber die gleichen akkorde, is irgendwie so in meinem kopf drinnen"). wischiwaschiplingplang, aber unterhaltsamer Auftritt
Eigentlich wollten wir zum Zelt und was essen, sind dann aber anner roten Bühne vorbei und da spielt nun grad Anthony B, hört sich ganz nett an weil mal wat lebhafter und nich so lahme Hippiekacke, also schaunwa uns das mal von etwas weiter hinten an
zwischendurch hamwa dann noch Zeit was zu futtern, die Preise sind selbstverständlich viel zu hoch und scheiß Kommerz und so. Wie der Punker sagen würde. Summerjambesucher sagen dazu Babylon
Hauptact des heutigen abends is wahlweise Tanya Stephens auf der kleinen oder Alpha Blondy auf der großen Bühne. Wat ne Frage, entscheidenwa uns also für Alpha Blondy und bereuen die Wahl noch nichma! Alles richtig gemacht! Endlich mal wieder ne Band mit Gitarrensoli, auch wenns noch dauern könnte bis die mal aufm Wacken spielen dürfen
die Musik is so Reggaerock, ziemlich afrikanisch angehaucht und mal wieder multikulturell mit englischen, französischen und afrikanischen Texten. Weiß garnich wo der herkommt, glaub Senegal oder so, dann sinds halt senegalesische Texte. Hat auch ne echt gute Band dabei mit Bläsern und Sängerinnen und freut sich die ganze Zeit während er singt
Die Bläser machen ne gute Show, tragen teilweise Sonnenbrillen und tanzen auch mal, die beiden Gitarristen ham zwar die Gitarre zu hoch hängen aber bringen ab und zu mal ziemlich geile Solozeuxgewummse und frickeln da so rum, gefällt
100 Minuspunkte in der B-Note kriegt der Bassist, der sieht zwar ganz locker aus aber hat den Bass so ungefähr bei den Brustwarzen hängen, sowat muss doch wehtun!
Zwischendurch gibts dann auch mal Zugabenpause und die eine Sängerin stellt ma eben locker die Band vor, so im Moderatorinnenstil mit viel Jubelhechelei und mächtig Stimmung bringend
Eigentlich hättenwa ja auch nochn bissel Tanya Stephens uns anschaun können aber Alpha Blondy ham verdammt nochmal gerockt, sehr würdiger Abschluss fürn Hippiefestival und drum schaunwa uns die bis zum Schluss an, danach dann zur annern Bühne da kriegenwa dann noch genau 2 Sekunden von Tanya mit.
Dafür treffen wir da die annern und schaun uns ein wenig das Abschlussfeuerwerk an, is ja auch wat nettes, gibbet wohl jedes Jahr...außerdem wird auffer großen Bühne noch son komisches Bild versteigert was Riesengroß is und eh nich in mein Auto passen würde. A propos Auto. Da laufen Katja und ich jetz hin. Bzw. nehmen den Shuttlebus.
Derweil packen Hö und Christian und Nicole die Sachen zusammen und bringen die gen Treffpunkt anner Brücke und dann gibbet ne schöne Rückfahrt mit 5 Leuten im Auto und ich kann endlich meine Metal-CD-für-die-Rückfahrt-vom-Summerjam auspacken. Yeah!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz