Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
AA/AA am 23.12.2006 im Wohnzimmerclub (Ex-Cosmotopia), Dortmund

AA/AA am 23.12.06 in Dortmund

Morgen is Heiligabend, Fest für Familie und sowat. Wo es immer lecker Braten, Schnaps und Geschenke gibt. Tolle Erfindung, und laut Zeitungen finden Kirchenvertreter das durchaus vertretbar (hoho), dass für Kinder Weihnachten nur Geschenke bedeutet und nicht eventuelle kirchlichen Hintergründe. Dieselben Kirchenvertreter vertreten es wohl auch, dass man Heiligabend in die Disco gehen darf (umsatzstärkster Tag des Jahres und so). Ich als Atheist und Nihilist seh da sowieso keine Probleme mit, noch weniger damit, schon den Abend vorher zu saufen. Trotzdem gibt es kaum Veranstaltungen an diesen schönen Samstagabend. Nunja, erstmal steht traditionell das alljährliche Ehemaligentreffen aufm Schulhof bei Grillfleisch und Bier auf den Programm, heidewitzka. Da erfahre ich, dass Robbie Williams tatsächlich Manu Chao gecovert hat und falle vom Glauben ab. Achnee, den hab ich ja eh nicht.
Danach gehts dann mit Hille und Ole doch noch in die Stadt, im ehemaligen Cosmotopia und jetzigem Wohnzimmerclub ist heute Jam Session mit namhaften Musikern, die können wir uns aber schenken. Und beim Wort schenken müsste ich schon wieder ne Anspielung auf Heiligabend machen, will euch aber nicht nerven. Abschließend spielt dann ne recht frische Dortmunder Band: AA/AA, und wer 1 und 2 zusammenzählen kann, wird es schon ahnen: Ne AC/DC Coverband!
Aber nicht gesamt AC/DC sondern selbstverständlich ausschließlich Songs aus der Bon-Scott-Zeit! Lieder, die noch älter sind als der Fö und trotzdem noch gut Arsch treten können, solls ja auch geben sowat! Aufgrund unserer spontanen Entscheidung, noch hierhin zu fahren, hab ich meine ohnehin kaputte Kamera nich dabei, drum gibts heute mal Fotos von Hilles Handy
Die sind natürlich qualitativ noch um einige Längen schlechter als von meiner Cam, so dass der Schlagzeuger nicht gut genug zu sehen ist - der toppt nämlich alles! Pornooutfit mit Strapsen, Schwanz frei und Waschbrettbauch, also wer da nicht schwach wird...
Der Gitarrist is wohl der Gitarrenlehrer von Yase, also kennt Hille den. Scheint ja n netter Typ zu sein und hat durchaus das recht, Gitarre zu lehren, so zuckermäßig wie sein Riffspielkrams runtergefidelt wird, Daumen hoch
Daumen und Zeigefinger hoch auch für den Sänger. Okay, an Bon Scott selbst kommt natürlich keiner ran, aber der hier schafft es zumindest annährend, seinem stimmlichen Vorbild gerecht zu werden
Die Stimmung im Publikum ist formidabel (geiles Wort!), einige eifrige Kuttenträger und Langhaarbanger grölen fleißig jedes Wort mit, was bei Hits wie "Dirty deeds done dirt cheat" oder "Touch Too Much" auch kein Problem darstellen sollte.
T.N.T. wird zum absoluten Überknaller der Show, die Leuten liegen sich in den Armen und feiern ihre Helden, und das reißt dann selbst die jungen Leute wie den Fö mit. Geile Show! Von vorne bis hinten!
Fleißig spielt sich die Band quer durch die paar Alben der Bon-Scott-Ära, ist sichtlich begeistert über die äußerst positiven Publikums-Resonanzen. Ehrensache, dass ne Zugabe auch gegeben wird.
Nach der Zugabe präsentiert uns der Schlagzeuger erstmal sein Gemächt, um sich dann in die riesige Australien-Flagge zu hüllen, begleitet vom tosenden Applaus der Zuschauer. Geile Show! Einziger Wehrmutstropfen bleibt der gewohnt hohe Preis (zumindest zu hoch zum Abschießen) des Bieres im Cosmo.
3 Euro Eintritt, 3 Euro Mindestverzehr, 3 Euro ein Bier. Und nochmal 1 Euro Garderobe, denn ohne die gehts im Cosmo (Verzeihung, im Wohnzimmerclub) einfach nicht. Aber wir hams ja, Portemonnaies werden ja morgen (nagut, inzwischen heute) abend wieder aufgefüllt
Wir machen uns dann auch gleich nachm Konzert auf den Weg, weiter geht die wilde Tour, und zwar in den Keller, dort legen zwei DJ's Britpop und Indie für geschätzte 4-5 Besucher und 4-5 Barkeeper auf. Immerhin müssen wir keinen Eintritt mehr zahlen (Danke Hille!) und Simon fährt und sogar nach Hause (Danke Simon!)
Also, schöner Abend, schöne Coverband, alles schön. Jetzt kann Heiligabend kommen...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
AA/AA
Musikstil: AC/DC-Cover
Herkunft: Dortmund
Homepage: www.myspace.com/aaaarocks
Konzertberichte: 2

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz