Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Vainstream Rockfest 2007 mit Smoke Blow, Less Than Jake, The Bones, Against Me!,... am 30.06.07 am Hawerkamp, Münster

Vainstream Rockfest am 30.06.07 in Münster

Zum zweiten Mal fand dieses Jahr das Vainstream Rockfest in Münster statt. N Haufen Metalcore-Bands werden mit ein paar Punkbands in einen Topf geworfen und auf die Meute losgelassen. Kann man sich ja mal anschauen. Katja und Daniel sind auch dabei, Daniel fährt sogar, also wacker Bier eingepackt und los gehts!
Dank unserer exzellenten Zeitplanung sind wir auch recht zeitig in Münster. Das Festivalgelände is einfach son Parkplatz aufm Hawerkamp, Industriegebiet in Citynähe. Praktisch. Also haben wir noch Zeit, durch besagte City zu schlendern, da gibt's nämlich auch Livemusik
Und noch einer. Invasion der Hillbilly-Amis. Is ja auch mal ne etwas andere Vorgruppe. Ansonsten hat Münster - obwohl Studentenstadt - irgendwie keine Kiosk-Kultur, nach nem Bierchen müssen wir lange suchen. Dafür finden wir Bunten und Beanie, die grad frisch vom Greenhell-Einkaufen kommen.
Dann aber langsam zum Gelände. Der Einlass is recht merkwürdig, da die Security penibel darauf achtet, alles zu durchsuchen - selbst die Zigarretten in Kippenschachteln und ähnlicher Mist. Nicht aber zum Beispiel Katjas große Tasche, und auf die Bändchen guckt auch keiner. Verwirrend. Aber so stark wie befürchtet wird der Betrieb gar nicht aufgehalten und so stehen wir pünktlich zu Smoke Blow vor der kleinen Bühne!
Und Jack Letten die alte Frontsau weiß auch gleich wie er mit seinem Publikum umzugehen hat. "Na dann wollen wir mal den ganzen Metalcore-, Emocore-, Irgendwascore-Deppen mächtig in den Arsch treten!". Saubere Ansage und Smoke Blow dürfen ihr Hitfeuerwerk auf uns niederlassen, los geht's mit "Police Robots". Hier der Gitarrist übrigens grad mitten im Sprung, lustich wa
Die Band habbich zwar erst vor ner Woche gesehn, macht aber nix. Macht doch was, nämlich immer wieder Spaß! Und trotz der frühen Stunde rocken Smoke Blow gewaltig, ein wahres Fest!
Neues Material kriegen wir auch auf die Ohren, "Swamp Creature" oder so - ziemlich ruhiges Stück was ich eher von Genepool erwartet hätte, ich hoffe mal Smoke Blow verlieren ihren Biss nicht...
Nö, tunse nich! Letten und MC Straßenköter direkt mit Publikumkontakt, yeah! Da werden die Diver noch eigenhändig rausgehoben.
Nahaufnahme. Halsschlagader. Pulsier pulsier. Schrei schrei. Geiler Auftritt von Smoke Blow, nur viel zu kurz, Stimmung hätt auch wat besser sein können - immerhin bei "Rebel Yell" konnten alle mitgrölen, hehe.
Direkt im Anschluss auf der großen Bühne: Less Than Jake! Was ist das für ein Festival, wo eine Band wie Less Than Jake um 13:40 auf die Bühne kommt und nur mickrige 40 Minuten spielen darf? Naja, immerhin noch ne Band die dem Hardcore-Publikum mal ein wenig Niveau beibringt
Begonnen wird gleich mit dem Knaller "All my best friends are metalheads", passend zum Kontext des Festivals, kriegen wir aber nur die Hälfte von mit weil wir grade von Smoke Blow rübersprinten, was ein Unding
Stimmung natürlich blendend, sind ja schließlich Less Than Jake, die Stimmungsband schlechthin!
Bei den Fotos hab ich leichte Probleme, da hier so viel Action vor der Bühne ist, dass die Kamera ständig verwackelt - verständlich wa. Und länger als n paar Sekunden konnte man die Kamera eh nich hochhalten, da dies sofort die Security auf den Plan rief, die annahmen, man würde filmen. Is nämlich verboten. Aber dass das so durchgesetzt wird hab ich auch noch nie erlebt...
Auf der Bühne macht die Band ordentlich Party, auch wenn sie irgendwie so aussehen, als hätten sie die letzte Nacht ziemlich gezecht. Springen über die Bühne, spielen mit dem Publikum und lassen auch sonst keine Chance aus, die Zuschauer zu wirren Aktionen zu überreden.
Beispielsweise ein Beer-Drinking-Contest! Okay, ich gebs zu, hats früher auch schon gegeben. Dafür heute mal im Wettstreit Metalhead gegen Punk - der Metalhead hat gewonnen.
Hm, scheint geschmeckt zu haben. Buddy reibt sich den Bauch, Roger singt dazu und Chris setzt sich ne komische Perücke auf - wieso auch nich
Bei "Short Fuse Burning" gabs dann nen Riesen Circle-Pit, nich nur einfach hier vorne sondern hinten um den Soundtower, konnte man nur leider von hier aus nicht so sehen
Ich will mich nicht wiederholen, aber viel zu kurze Spielzeit. Die einzigen Bands auf dem Festival, die mehr als 40 Minuten spielen konnten, waren die Headliner - die durften "immerhin" ne Stunde. In meinen Augen ne ziemliche Frechheit, den Fans und den Bands gegenüber, dann lieber ein paar Bands weniger...egal, Less Than Jake ham verdammt gerockt!
Ab zum Parkplatz, Bier trinken. Drinnen kostet das Bier 2.50 pro Becher, naja, Standard irgendwie aber mir trotzdem deutlich zu teuer. Und am Auto gibts auch was zu Futtern - man durfte nämlich nichtmal belegte Brote mit reinnehmen. Abzocke.
Ein wenig verpassen wir dann auch vom The-Bones-Auftritt, also nix wie rein! Auch ewig nich gesehen, trotzdem noch geiler Punk'n'Roll wie eh und je!
Bei denen is auch wieder gut was los vor der Bühne, sehr schön. Sind wohl doch nicht alle nur wegen dem Hardcore-Zeux da.
Von The Bones gibts wie gewohnt einen druckvollen, mitgrölgeschwängerten Auftritt voller Hits und Hymnen. Neue Songs gabs auch zu hören, neues Album soll im Herbst kommen - wir sind gespannt!
Die Stimmung zumindest vorm Wellenbrecher super, fleißiges Mitgegröle und schöne Abfeierei, wie sich dat gehört
Großartig an The Bones die Aufteilung des Gesangs auf die drei Frontleute, hier mal der Elvis-alike Sänger zur Linken, super Typ!
Das Punkrockorgan vom annern Gitarristen tut sein Übriges, hier darf mal der Roadie die Gitarre übergeben, während er sich aufs Singen konzentriert - auch nich schlecht!
Auch hier wieder viel zu kurzer Auftritt, aber geil trotzdem. Bin mal gespannt aufs neue Album...
hm, As I Lay Dying auf der großen Bühne. Metalcore.
Und dann die Broilers auf der kleinen Bühne, Oi-Punk-Folk-Ska aus Düsseldorf, allein der gigantische Publikumschor sorgt schon für Gänsehaut, Wahnsinn
Und es scheint wohl im Trend zu liegen, auch die Broilers bringen bald ne neue Scheibe raus. Heute fällt mir nur mal wieder auf, was der Sänger für ne Mike-Ness-Kopie is. Fehlt nur noch Woody Woodpecker auffer Gitarre
Viele textsichere Zuschauer, beeindruckend. Gerade bei Hits wie "(Ich bin) bei dir" könnte man eigentlich die PA ganz abstellen, so laut wird hier mitgegrölt.
Die Bassistin weiß auch wie sie mit ihrem Publikum umgehen muss. Wirft immer mal wieder charmante Blicke in die Reihen der zumeist männlichen Zuschauer, hach.
Ja, so viel zu den Broilers. Achja, das mit der Mike-Ness-Kopie hab ich ja schon erwähnt. Als die Band tatsächlich nochmal für eine Minute Zugabe auf die Bühne darf, spielen die doch tatsächlich "Ring of Fire". Lustig.
Und nun, Zeit für meinen persönlichen Hauptgrund, auf diesem Festival zu sein: Against Me! sind da, packen ihre Punkrockhymnen aus und rocken die Massen. Wahnsinn, was die für ne Power ausstrahlen
Vor der Bühne auch super Stimmung, wenn auch personentechnisch nich so viele anwesend sind wie bei den Bands zuvor, machen sie durch fleißig Punkrockfinger zeigen und lauthals mitschreien wett. Yeah.
Das Set angenehm gemischt, alte wie neue Sachen und natürlich dürfen auch ganz neue Stücke nicht fehlen, denn auch von dieser Band gibts bald n neues Album. So spielen sie zum Beispiel das bereits bekannte "White People For Peace"
Verdammt geiler Auftritt und mehr Fotos gibbet nich, ich war selbst viel zu sehr damit beschäftigt fleißig alles mitzubrüllen was uns da an Texten entgegengeschmissen wurde. Immerhin hatte ich nen ganz guten Stand, vor mir nur so kleine Mädels - macht mir aber auch irgendwie Angst...
Bunten wollte die Band auch unbedingt sehen, lief sogar mit uns bis zur Bühne - und ward nicht mehr gesehen. Hat sich nämlich einfach mal im betrunkenen Kopp vor die andere Bühne gestellt und auf Against Me gewartet, kamen irgendwie nich. Komisch.
Pärchenfotos sollen in sein.
Hier sieht man glaubich grade Heaven Shall Burn. Metalcore aus Deutschland. Hm. Danach hauen wir dann aber auch schon ab, aus ganz einfachem Grunde: Betrunken im Klappstuhl ham gleich noch n Auftritt in Kamen, da verzichtet man doch gerne auf die später noch spielenden Dropkick Murphys. Zumal die Konzerte von denen eh immer gleich sind, hier wärs dann halt nur komprimiert auf eine Stunde gewesen...
Trotzdem nochma vielen Dank an Daniel fürs Fahren und für vor den Murphys abhauen! Macht ja nich jeder sowat! Und abschließend, nuja, die Bands die wir gesehen haben waren einsame Spitze, drum will ich dem Vainstream nich viel vorwerfen. Aber in Sachen Einlasskontrollen und Spielzeiten war das nich grad das Gelbe vom Ei.
Also 30 Euro hätt ich dafür nich gezahlt. Dafür hättenwa aber immerhin schicke Stoffbändchen gekriegt, für Gästeliste gabs nur billige Papierdinger, Gemeinheit. Egal, weiter nach Kamen, muss ja gleich auf die Bühne. Drum schreibt den Bericht Michi, hier weiterlesen!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Bunten

03.07.2007 09:32
Murphys waren nomma richtig Hammer. Zwar auch schon zig ma gesehen, abba hatten richtig spiellaune, m.E. auch länger als ne stunde gespielt.Mir tat alles weh am näxten tag. Hatebreed habbich filmriss.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz