Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Chuck Ragan, Muff Potter am 21.09.2007 im FZW, Dortmund

Chuck Ragan, Muff Potter am 21.09.07 in Dortmund

Chuck Ragan hat ja heut nachmittag schon im Trashmark gespielt, aber wohl wirklich nur als Anheizer für die abendliche Show im Vorprogramm von Muff Potter. Als wir ankommen, is das FZW bereits ausverkauft - wow! Und das bei nem Preis von 15 Euro...okay, im Vorverkauf 12, das haben wir gerne in Anspruch genommen...
Trotzdem macht es erstmal deutlich mehr Bock, vorm Laden rumzulungern, was man hier so alles erlebt - wahnsinn. Kommt ein Linienbus, hält an der Haltestelle - und ein Rudel Jugendlicher fällt hinaus, einer liegt halb unterm Bus und eine übergibt sich erstmal direkt über den Bürgersteig und über sich selber. Zwei Krankenwagen und einen Polizeiwagen später löst sich das Ganze aber irgendwann auf...
Das wär dann wohl auch schon das Highlight des Abends gewesen. Könnte man jetzt rein zynisch ergänzen. Im FZW ist es brechend voll und siedend heiß, Chuck Ragan spielt bereits und hat mit den Muff-Potter-Fans wohl sein Publikum gefunden, sehr umjubelte Show für einen kleinen Mann mit seiner Gitarre
Irgendwann bittet er "my friend Stefan" auf die Bühne, der ihn bei "For Broken Ears" an der Gitarre unterstützt, während er sich auf Gesang und Mundharmonika konzentrieren kann. Auch sonst freut er sich sehr über das Publikum, sagt ständig "bless you" und sowas
Zu hören gibts auch ein paar Songs, die man nicht von den beiden Alben "Los Feliz" und "Feast Or Famine" kennt. Ein neuer ist selbstverständlich seiner Wife Jill gewidmet, außerdem gibts noch was von Billy Bragg, Alkaline Trio (glaub ich) und natürlich von seiner alten Band Hot Water Music zu hören
Dabei darf auch Nagel auf der Bühne nicht fehlen, begleitet ihn bei einem Song mit Gesang, Gitarre und Mundharmonika (herrlich, wie Zwillinge). Und trägt dabei ne total hässliche Jacke. In Gold mit Muff-Potter-Aufdruck, da packste dich weg. Nunja, soviel zu Chuck Ragan, großartiger Mann mit starker Stimme, auch wenns hier im überfüllten FZW kaum zum Aushalten ist
Ob das bei der nächsten Band besser wird? Ich bezweifle es. Muff Potter stehen nämlich auf der Bühne, und wegen denen wird wohl der Großteil hier sein. Kommt der Dampf auf der Bühne aus Nebelmaschinen oder aus Achseldrüsen?
Nagel stellt auch fest, dass das hier ja wie ne Sauna is. Und dass das immer besser werden würde. Puh, da freu ich mich aber
Vom Set her - nunja, starke Konzentration auf die neuen Sachen, vorbei die Zeiten in denen man noch inbrünstig mitschreien konnte. Was einige Leute trotzdem nicht stört, dies zu tun. Ein paar Stücke kenn ich nichtmal, müssen wohl entweder neu oder irgendne B-Seite sein, schätz ich jetz mal
Nach ein paar Liedern geht einfach so Nagels Gitarre innen Arsch. Puff. Wie er meint, weil zuviel Wasser an die Spule gekommen is. Durchgeschwitzte Gitarren, geil! Aber als echter Rockstar hat man ja mehrere Gitarren dabei (was zu leicht zynischen Kommentaren von Shredder führt, höhö)
Was altes kriegen wir aber auch zu hören - "zu wenig" von der "Schrei wenn du brennst" zum Beispiel. Die Borsteinkantengeschichten wird aber so gut wie ausgespart, schade. Gefällt den Fans ja auch so.
Zurufe nach "Ernte 23" kommentiert Nagel damit, man solle ihnen ne Email schreiben und sie würden es bis November lernen, wenn sie in der Zeche Carl spielen - bei "Fernbedient" klappt das hingegen nich, weil Nagel keinen Bock auf die ganzen Idioten und Machopogo hat. Oha, hört hört!
Guck mal, n goldenes Bild! So golden wie die hässlichen Jacken! Ich hoffe ja drauf, dass diese Jacken nur ein seltsamer Gag sind und nicht ernsthaft den Weg in die Kinderzimmer der Fans finden sollen...
Achja, Jacken. Da steht Chuck Ragan wieder auf der Bühne, was bedeutet dass wir schon bei der Zugabe angelangt sind - in der wurde nämlich Chuck's "The Boat" gespielt, gemeinsam mit Chuck Ragan himself, rockt ziemlich und is auch auffer gemeinsamen Split zu hören.
Tjoaha...netter Auftritt, war schomma besser aber schlecht auch nicht, und an die vielen Leute und die vielen Celsiusgrade gewöhnt man sich ja auch irgendwann. Betrunkenes Publikum tut auch einiges zur Stimmung bei. Nagel über einen Nimmihnindenmund-Schreier: "Ich wusste gar nicht, dass der Sänger von den Kassierern noch auf Konzerte geht. Noch dazu auf ein Emo-Konzert von einer Band, die das Plastic Bomb nicht mag"
höhö, Wurzeln im Punk und so. So schlimm fand ich die Kritik inner letzten Plastic Bomb aber garnich. Egal. Jo, Konzert zuende, zwei Zugaben und Spielende kurz vor 0 Uhr, Zeit für alte Männer schlafen zu gehen. Kiki und ich fahrn noch kurz inne Stadt, während er sich was zu essen holt lasse ich mir von jungen Mädchen am Bart kraulen.
gute Nacht!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Chuck Ragan, Muff Potter
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz