Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Ruhrpott Rodeo mit Sigue Sigue Sputnik, Knochenfabrik, Betontod, Sondaschule am 28.06.2008 in Hünxe

Ruhrpott Rodeo am 28.06.08 in Hünxe

Morgääään! Topfit nach etwa 4 Stunden Schlaf in einem von Ausdünstungen geprägten Kleinwagenambiente beginnen wir den Tag in Köln-Ehrenfeld. Wo sind wir und was machen wir hier? Achja, gestern war ja CSS-Konzert! War gut, glaub ich.
Pünktlich um 8 stehen Ulf und Fö vorm Supermarkt und warten, bis der lahme Kassierer die Pforten öffnet. Auf dem Einkaufszettel stehen: Grill, Fleisch, Grillkohle, Grillanzünder, Ketchup, Wasser, Kasten Astra. Geschätzte 10 Supermärkte und 3 Tankstellen später haben wir alles zusammen und können endlich den Grill anschmeißen, direkt gegenüber vom Ballroom.
Da sich von den Wageninsassen nicht einer auch nur in der Nähe einer fahrtüchtigen Promillegrenze befand, mussten wir noch bis 13 Uhr warten, damit der bestellte Fahrer (Phil) uns nach Hünxe kutschiert. Wie kann man diese lange Wartezeit überbrücken? Richtig, mit Biertrinken!
Auf dem Ruhrpott Rodeo angekommen, lautet die erste Frage: Wer fährt heute zurück? Sehr widerwillig fällt die demokratische Entscheidung (3 zu 1) auf den Fö. Puh, also aufhören mit Biertrinken. Und das auf nem Festival, das wird hart...
Das Ruhrpott Rodeo geht wieder über zwei Tage, diesmal aber mitten aufm Acker. Das Line-Up lässt dieses Jahr ein wenig zu Wünschen übrig, zumal kurzfristig auch noch Fahnenflucht am Freitag und Lokalmatadore am heutigen Samstag absagen mussten - deutlicher Minuspunkt!
Die erste Band, auf die wir einen Blick riskieren: Sigue Sigue Sputnik. Oder wie auch immer die mit ihren Mitgliederwechseln jetzt heißen. 80er-Techno trifft auf Punkgitarre und schrille Outfits. Hat uns nur bedingt gefallen, auf Dauer tut das doch etwas in den Ohren weh...
Was macht man beim Festival, wenn einem die Bands nicht zusagen und man noch Bier im Auto hat? Richtig, upp und grillen! Fö hat heute ausnahmsweise zwei Hände frei (in einer ist ja sonst immer ein Bier), also darf er den Grill bedienen. Kamera muss er trotzdem bedienen, ist das gerecht?
Frisch gestärkt wieder zur Bühne, um den Grund unserer Anwesenheit zu bestaunen: Knochenfabrik und ihr erster offizieller Auftritt 2008. Was ein Ereignis! Vermutlich 99% der Festivalbesucher sind wohl nur wegen dieser einen Band heute hier.
Zum Intro der Ameisenstaat-LP stolzieren die Jungs sonnenbebrillt auf die Bühne und geben bei blendendem Wetter gleich Vollgas mit "Was ist bloß passiert"
Hinter uns bricht die Hölle los! Jeder, der auch nur ein bisschen Punk ist, liebt diese Band! Lauthals singt das gesamte Festival mit, was eine Wonne!
Die Setlist lässt kaum was zu Wünschen übrig, einmal quer durch die musikalische Schaffensphase - haben die Jungs wohl seit Bauer Bühls Party doch noch ein wenig gepaukt. Achim zeigt mit gekreuzten Sticks, wo es langgeht: Der jüngste Tag!
Abermals lobend erwähnen müssen wir das Bühnenoutfit von Herrn Lüer: Pissgelbe Käppi und ein T-Shirt vom Wetterkanal. Großer Sport, fehlt nur noch Mamas Fahrrad!
  Video gefällig? Okay! Im Fadenkreuz in der Günter-Netzer-Version (aus aktuellem Anlass)
Noch ein Highlight: Zwei uns wohlbekannte junge Herren stürmen plötzlich nackt die Bühne und umtänzeln die Musikanten. Wollten wohl ein Bühnenbier ergattern, wa? (war das Backstagebier leer?)
Die kleine Claus-Gitarrenschule: Obdachlos und trotzdem sexy muss gleich mehrfach angespielt werden, bis Hasan die richtigen Akkorde draufhat. Knochenfabrik in Perfektion! Wobei, is ja nichtmal wer von der Bühne gefallen...
  Noch ein kleines Video: Der neugierige Nachbar, schon im Zugaben-Part, und die Menge rastet aus. Bloß aufpassen dass da die Kamera nicht runterfällt...
Die großen Hits gehören ans Ende des Sets, also gibt es zum Schluss Grüne Haare und als Veranstalter Alex sein Okay gibt, auch noch Filmriss hinterher - alles richtig gemacht, alles super! Wir sehen uns in Dessau!
Puh, was soll jetzt noch kommen? Zum weiterfeiern schauen wir uns noch ein wenig Betontod an. Die haben, wie wir erfahren konnten, schon gestern als spontaner Ersatz für Fahnenflucht gespielt, heute gibt es das volle Programm.
Live kommen die Jungs wirklich gut an, besonders die Saufhymnen begeistern das Publikum, sogar den nüchternen Fö - aber auch die anderen Stücke werden ordentlich abgefeiert, viele Textsichere vor der Bühne! Aber warum schlägt Eule da die Hand überm Kopp zusammen?
Minuspunkt: Immer dieses Mitklatschen. Und dann auch noch die Betontod-Fahne, sind wir denn hier bei den Toten Hosen? Oh, wir haben grad festgestellt, dass wir in jedem Bericht über Betontod das Mitklatschen negativ erwähnen. Wie stur wir sind! Aber sie änderns ja auch nicht...
  Heißt ja nicht umsonst Ruhrpott Rodeo: Hier steht sogar son Bullenreit-Automat rum. Der betrunkene Philriss zeigt uns mal, wie ein richtiger Cowboy seinen Gaul zähmt. Alles ist erlaubt! Auch runterfallen!
Aber es gab auch Leute, die länger durchgehalten haben - die wurden mit Biermarken belohnt. Und das wo Bullenreiten umsonst war, noble Geste!
Was noch so am Rande passierte: Thomas bringt die Kinder von Veranstalter-Alex auf die Bühne, um sie ein wenig moderieren zu lassen. Auf ein zartes Kinder-"Hallo" folgte ein lautes Gegröle der betrunkenen Meute. So erziehen wir die Zukunft!
Eigentlich wollten wir schon längst fahren, da ja noch die Sondaschule spielt. Aber trotz Flehen von Fö beharrt Kiki darauf, doch für 2-3 Lieder zu bleiben und noch 2-3 Bier zu trinken. Geblieben sind wir dann den ganzen Auftritt und wer weiß wie viele Biere...
Eigentlich wäre Dagmar genau in der richtigen Verfassung, jetzt zu fahren - willse aber nicht, komisch. Na dann bleib doch hier!
Ulf hat inzwischen wieder ein klein wenig Stimme - genug, um die Sondaschule abzufeiern. Weil wir von der Sondaschule sind!
Doch mal gar kein so schlechter Auftritt der Sondaschule, sogar Fö hat durchgehalten. Dafür danach aber nix wie nach Hause, alle komplett im Arsch!
Also Rückfahrt. Fö muss drei besoffene Vollidioten ertragen, die in voller Handy-Lautstärke KIZ und drei Besoffskis hören und einfach nicht einschlafen wollen. Ächz.
Fazit: Verdammt geiles Wochenende! Casanovas Schwule Seite und Knochenfabrik gesehen, so kanns weitergehen!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

ulf

04.07.2008 12:59
warum kuckt den der typ im hintegrund, aufm vor letzten bild, so böse in die kamera?
Bönx

04.07.2008 15:52
Warum hat der Typ auffem vorletzten Bild nur son Arschgeiles T-Shirt an?

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Kiki) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz