Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
W:O:A 2008 mit Nashville Pussys, Iron Maiden, Grave, Mambo Kurt, Children Of Bodom, Excrementory Grindfuckers, Hatebreed, Kreator,... vom 31.07.-02.08.2008

Wacken Open Air vom 31.07.-02.08.08

Der Festivalmarathon geht in die dritte Runde. Nachdem man gut gelaunt und noch besser erholt das Forceattack hinter sich gebracht hat, nun ein kleiner Stilwechsel. Auf gehts nach Wacken! Im Vorfeld wurde viel über zu groß, zu teuer usw. diskutiert, was leider dazu führte, dass die Duschband sich diese Jahr nicht zusammenfand. Schade, aber was solls. Wir können auch ohne Euch Bier trinken! Kurzfristig musste Fö auch noch absagen, aber auch dieser Rückschlag konnte kompensiert werden. Bier gekauft, Kamera eingepackt, los gehts!
Die Autobahn gen Norden kennt man ja mittlerweile. Ankunft, supi! Los gehts!
Ohne den üblichen Riesenstau aufs Gelände gekommen und kurz mit den ach so wichtigen Backstagepässen gewunken, schon hatte man freie Fahrt auf Zeltplatz C, wo König Ulf und seine Untertanen uns noch einen Platz freigehalten haben. Anwesende Cops grüßen uns mit dem Metallergruß. Na das kann ja heiter werden.
Achim mit seiner Ballerbude ist natürlich auch da und beschallt wieder alles und jeden mit töftem Deathmetal. Die anderen haben schon gut vorgetankt und da heute eh keine Band spielt, heißt es Gas geben, um auf anständig Promille zu kommen. Also wird der Grill angemacht und der Schnaps ausgepackt.
An dieser Stelle erstmal vielen Dank an Fahrer und Fotograf Martin. Er hat so knappe 900 (!) Fottos gemacht, davon ca. 150 von irgendwelchen Titten...und ich Arsch durfte mir 2 Stunden die besten raussuchen. Ächz! Also hier ne Amitante, die von Achims Wagen "very amused" war
Die ganze Bagage zieht in den Biergarten, wo erstmal unglaublich leckeres (und teures) Franziskaner konsumiert wird. Ab und an stehen alle auf und grölen rum, quasi ne Gröl-La-Ola. Wir treffen Dänen, die so betrunken sind, dass sie mit uns dänisch sprechen und wir deutsch antworten. Hat aber super geklappt
Da läuft uns doch glatt der Bauer Trede (wird der so geschrieben?) über den Weg. Bekannt aus dem Film "Full Metall Village". Wer den noch nicht gesehen hat: Pflicht!!
Oh, noch mehr Skandinavier (innen). Diesmal fast nüchterne Schwedinnen. Wie war nochmal diese Geschicht mit den schwedischen Pfadfindern? Ach ne, ich schweife ab. Hatten auf jeden Fall viele Fans!
Auch geil! Ein Typ läuft rum und schreit: Ey, Schwanzvergleich! Ein ordentlicher Metaler lässt sich nicht lange bitten und schon stehen sie da pimmelaneinanderreibend aufm Gelände. Ich konnte nicht rausfinden wer gewonnen hat.
Auf jeden Fall wurde so manche Runde Weizen konsumiert und der Abend ertrank in guter Laune. Hier zu sehen Ex-König Ulf und (inoffizieller König 2008) Mike.
Der Rest des Abends verschwindet in Kalauern ("Sorry, i have a lot of space in my tent", gell Ulf). Morgens wach geworden und erstmal Krischans geile Karre bestaunt. Daumen hoch dafür, sehr stylisches Gefährt. So, die Sonne brennt und es spielt noch lange keine Band. Ab ins Freibad...
  Im Schwimmbad gibts ne geile 3-Meter-Brett-Kür. Aber viel besser war die Wall-of-Death im Nichtschwimmerbecken, gefolgt von diversen Circle-Pits. Hier guckt selbst!
Nach dem erfrischenden Schwimmen erstmal gucken, was auf den Bühnen eigentlich geboten wird. Als erste Band gebe ich mir mal die Nashville Pussys. Ziemlich geiler Schweinerock´n´Roll mit ner arschcoolen Bassistin. Post wie ein junger Gott und klettert zum Schluß sogar an dem Bühnenpfeiler hoch, um ihre Saiten zu zereissen. Super! Danach haben noch Airbourne aus Australien gespielt. Habe ich leider nicht gesehen, aber laut Kulike müssen sie der absolute Hammer gewesen sein. Verdammt!
Dann die Band, bei der ca. 73.000 der 75.000 Zuschauer vor der Bühne waren. Iron Maiden back in Wacken. Yeah, klassischer Metal mit endlosen Gitarrensoli und kitschiger Bühnenshow.
Wie gesagt, es war schweinevoll. Keine Chance näher an die Bühne zu kommen. Photos deswegen fast nur von der Videowall. Herr Dickinson hatte eine sehr metal-untypische Kopfbedeckung. Aber er soll ja auch nicht gut ausehen, sondern singen.
Maiden mit ner guten Show und echt gutem Sound. Vielleicht ein bisschen leise. Ham über 2 Stunden gespielt.
  Guter Sound relativiert sich bei ner Handykamera wieder, aber hier habt ihr nen kleinen Eindruck von der Stimmung: Iron Maiden spielen "Fear Of The Dark"
Danach noch auf nen Absacker in den Biergarten. Alles wird wieder gut!
Ah, schon Freitag. Irgendwie keinen Bock auf Schwimmbad. Martin wollte einmal ohne Menschen vor der Bühne stehen - kein Problem!
FAST!
Bei unserem Spaziergang durchs Dorf dieses pittoreske Bild. 4 Leute halten ihre Siesta auf dem Dorffriedhof. Ohne Worte.
Erste Band die ich mir heute gebe: Grave. Skandinavischer Death Metal um 11 Uhr morgens. Genau das Richtige, um wach zu werden. Leider verdammt undankbare Zeit für so eine Band.
Wie gesagt einfach zu früh für Gutelaunemusik.
Bessere Stimmung aufm Campingplatz. Könnte auch am gestiegenen Rum-Cola-Konsum liegen. Phil hat schon wieder so ein Grinsen im Gesicht, dass er bestimmt bald Mittagsschlaf macht.
Auch inzwischen angekommen: Mein bester Freund aus Laos. Hier putzt er sich grad die Zähne! Moin Bönx!
Bönx hat seinen besten Freund mitgebracht. Ein Moslem, der keinen Alkohol trinkt und kein Fleisch isst. Genau das Richtige fürs Wacken! Aber er hat fast nen ganzen Harry Potter gelesen, bevor er nachts um halb 4 wieder nach Berlin gefahren ist. Respekt!
Wenn ihr groß seid, dürft ihr mal zum Force kommen...
Unsere Nachbarn wollen demnächst nach Neapel umziehen und machen es sich schon mal heimisch.
Achims Equipment wurde zwischenzeitlich auch mal wieder in Beachtung gezogen. Er hat sich nicht getraut, die feige Sau! Und endlich fings auch an zu regnen.
Was gehört zum Regen? Natürlich die gute alte Schlammschlacht! Mit Warmwasserduschen aufm Festival ist das ja langweilig.
Den ganzen Nachmittag keine interessante Band am Start. Also ab zum Achim in die gute Stube und ordentlich uppmachen.
Alle Jahre wieder: Der Mann der bis jetzt auf jedem Wacken war und immer noch alle Bändchen plus für jedes Jahr ein neuen Wackenstern als Tattoo aufm Oberarm hat. Was ein geiler Typ!
JAU!
Der coolste Typ ausm Norden. Gastfreundlich, sympathisch, betrunken.Achim ist einfach großartig!
Ulf ist gar nicht so dick! Oder hat Wölfi sich einen Bart wachsen lassen?
Irgendwie wird das Publikum immer jünger. Letztes Jahr der kleine Drummer, heute sowas! Hamse bestimmt lange für gespart!
Abends gehts dann zu Mambo Kurt. Hab ich bisher noch nie gesehen. Spielt ja auch nur selten aufm Wacken. Mann, wat ham wir gelacht! So eine geile Stimmung
Für alle, die ihn nicht kennen: Mambo covert mit seiner mobilen Orgel jeden Scheiss. Slayer, Scooter, Abba. Und alle feiern es tierisch ab. Völlig zu recht! Am Samstag hat er "Mein Glied ist zu groß" von den Kassieren gespielt. Weltklasse!
  Kleines Video: Mambo Kurt spielt "Dancing Queen" und alle Metaller gehen voll ab. Geil!
Aufm Wacken ist einem nichts zu peinlich. Für einen kleinen Obulus kann man seinen Pegel erpusten. Bönx nimmt nen Schluck aus seiner Schnapspulle, pustet und schafft 4,1 Promille. Ganz ok, für halb 9.
Anschließend die einzige Band, die ich wirklich sehen wollte: Children of Bodom. Arschcooler Speedmetal mit Keyboard. Super Band!
  Von denen gibts auch ein kleines Video! Verwackelt, aber scheiß drauf!
Nachts steht ne schwere Entscheidung an. Zeitgleich spielen die Excrementory Grindfuckers, Gorgoroth und Crematory. Was guckn wir denn nun? Sö und ich entscheiden uns für die Grindfuckers und ham alles richtig gemacht. Geile Show! Spielen Schlager-Grindcore. Wie, kennt Ihr nicht? Anhören,super!
Herrliche Band. Unterhaltung auf höchstem Niveau! Das Highlight aufm diesjährigem Wacken!
  Ein bißchen Grind muss sein! Ham uns total kaputtgelacht. Mal wieder Handyvideo, der Sound is total übersteuert - aber muss so sein, is ja schließlich Grind!
Danach noch kurz zu Crematory.Unglaublich schwache Vorstellung! Die beiden Lieder, die ich gehört habe, waren sowas von langweilig. Eyes of suffering haben sie angeblich gar nicht gespielt. Buh,abhauen! Arschvoll ins Bett, toller Tag!
Guten Morgen! War was? Ach ja, heute ist der Tag, wo wir alle bei Hatebreed in der Wall of Death sterben wollen. Mit Sonnenbrille natürlich! Aber erstmal mit ein paar Proteinen stärken. Lecker Wacken Nacken.
Vor Hatebreed erstmal bei der Feuerwehrkapelle einstimmen. Und wirklich alle stimmen ein: "Pillemann, Fotze, Arsch" - hier gibts nur Bekloppte!
  Habta schonmal ne Wall of Death bei der Feuerwehr gesehen?
Ah, Muskelshirt an, Testosteron gegurgelt, ab zu Hatebreed! Was für arme Spinner. Aber schön prollig! Schrei, Kotz, Prügel, Aggressionen. Wunderbar!
  Und wieder ein Video, sind ja im Multimediazeitalter. Hatebreed spielen "Destroy Everything" - der Titel sagt schonmal alles!
Es wurden zeitgleich 3 Circlepits geboten und auch sonst war es interessanter die Crowd zu beobachten als die Bühne. Phil war in der 4. Reihe und als er wiederkam, fehlte ein wichtiges Stück von seiner Hose. Aber gestorben ist zum Glück niemand. Wer da war, kann Kulikes StudiVZ-Gruppe "Ich bin in der WallofDeath@ Hatebreed mit Sonnenbrille gestorbenn" beitreten. JAWOHL!
Nach so viel Machogehabe erstmal was fürs Herz. Sö und Janina bei der "Wall-of-Love"
Und jetzt? Grillen. Und dann. Ich muss jetzt was Persönliches loswerden. Lieber Patrick! Ich hab mir echt Mühe gegeben und bin sogar hingegangen. Aber Nightwish waren so unterirdisch scheiße, ich konnte nichtmal ein Foto machen. Das Gekreische der Ollen geht mal gar nicht. Der absolute Schrott. Nightwish stehen auf meiner Musikhassliste auf der gleichen Stufe wie Nickelback oder Him. Also, sorry! Ich muss weg!
Viel besser dagegen: Watain im Partyzelt. Absolut fieser Black Metal. Jawohl, so muss Musik sein! Schöne Grabesstimmung und lauter böse Menschen. Toll!
Zum guten Schluß gebe ich mir noch Kreator. Ham mich positiv überrascht. Guter Trashmetal ausm Ruhrpott. Aber warum labert der Sänger die ganze Zeit auf Englisch? Egal, Show war gut, Pegel (also meiner) auch. Alles richtig gemacht!
Jau, das wars auch schon wieder. Man kann übers Wacken ja sagen was man will. JA, es ist schweineteuer und schweinevoll, aber eben auch schweinelustig. Ich kenne kein Festival, wo eine dermaßen geile Selbstironie herrscht. Ich denke mal bis nächstes Jahr. Skol!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Bönx

12.08.2008 12:38
Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz!
Philriss

11.09.2008 23:58
du hast vergessen Lordi zu erwähnen. riesen band. für mich die beste des festivals!
kiki

12.09.2008 13:23
hab ich halt nicht gesehen..
ulf

17.09.2008 12:12
so gut können lordi garnicht gewesen sein wenn du dabei nichtmal getrunken hast

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Kiki) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz