Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Hiss am 7. November 2008 in Augsburg (Kresslesmühle)

Hiss am 07.11.08 in Augsburg

"Mit Rauschgift im Gepäck über die Grenze, schicken unsere Töchter auf den Strich, sind schwarz wie Raben, haben riesen Schwänze, der Bundesgrenzschutz merkt es nicht" - nein es geht heute nicht auf ein Rechtsrockkonzert - sondern zu Hiss, die mit solch drastischen Texten natürlich genau in die gegensätzliche politische Richtung zielen.
Zum Geburtstag habe ich meinen Eltern Karten für diese Veranstaltung geschenkt. Auch mein Bruder und ich fahren mit, denn Hits wie "die Negerpolka" oder "die Friedhofspolka" muss man doch mal live gesehen haben. Kurzfristig entscheidet sich Fabi auch mitzufahren. Sozusagen als Saufgast unserer Familie. Also flux in den Zug und in Richtung Augsburg gebrettert. Auf dem Bild Fabi und Michael
Hier ist Schwarzbräu, der auf jedem Konzert in irgendeiner Hinsicht mit vertreten ist. Schwarzbräu wurde von uns asozialerweise einfach im Zug stehen gelassen. Naja, hat er das Hiss Konzert eben verpasst, jeder wie er es verdient.
Nach lecker chinesischem Essen kommen wir in der Kresslesmühle an. Die Kresslesmühle ist ein überschaubarer Kulturschuppen, wo normalerweise Alleinunterhalter, Songwriter, Komödianten etc. auftreten. Wir waren die jüngsten im Publikum, das von Fabi liebevoll als "Schnauzbartprolls mit Monokels" betitelt wurde.
Wir setzen uns hin (ja, Sitzplätze...) und warten bis die Polkaspieler die Bühne betreten. Es ist nich ganz ausverkauft, ca. 70 Leute sind da. Naja, 15 Euro Eintritt ist auch ganz schön was. Nach einem kurzen Intro betreten der Schlagzeuger, der Gitarrist, der Bassist (namens Jean Jaque Schuh), der Mundharmonikaspieler und Sänger und Akkordeospieler "Hiss" die Bühne.
Musikalisch sind die mal schnellen mal langsamen Polkas auf sehr hohem Niveau. Die Akustik ist perfekt, man hört jedes Instrument und die Stimme sehr deutlich. Nicht zu laut ist es - das ist wirklich der krasse Gegensatz zu den üblichen Schranzpunkkonzerten. Auch wenn die Instrumente sehr perfekt beherrscht werden - die Ansagen zwischen den Songs wirken sehr einstudiert, als hätte man sie die letzten 100 Konzerte dieses Jahres auch schon gebracht.
Übrigens ist in der Kresslesmühle absolutes Fotografierverbot. Naja, wer nix riskiert, der nicht Bierschinken Reporter sein kann, oder so ähnlich. Hier ein Bild wo die Schnauzbartprolls (ohne Schnauzbart) mit Monokels (musste man vorher an der Kasse abgeben) zur Geltung kommen. Es wird artig im Takt mitgeklatscht, bei den Pointen der Witze artig gelacht und nach jedem Hit brav ablaudiert.
Auch eine Pause gibt es - die nutzt man gerne um ein Bierchen zu rüppeln und sich draußen mit Hardcore Fans zu unterhalten. Mir wird erzählt dass alle Hiss Musiker von der Band leben und dass das heute ein verhältnismäßig braver Gig ist. Trotzdem, uns gefällts bisher ganz gut.
Michael und Fabi freuen sich. Fabi wird langsam nervös und fängt an, gelegentlich wenn alles still ist, "Negerpolka" zu brüllen - zur Belustigung aller Besucher und der Band. Doch auch abartige Mundharmonikasoli und Texte übers Rauchen, Saufen und Fressen können einiges.
Nach kompakten 2 Stunden ist Feierabend, die Band verlässt, ohne die uns bekannten Hits zu spielen, die Bühne. Übrigens trinken alle Musiker außer dem wahnsinnig coolen Mundharmonikaspieler Wasser, wie man hier eindrucksvoll links neben der Gitarre sieht. "Zugabe, Zugabe!"
...und wieder rauf auf die Bühne. Fabi: "Negerpolka"! Sänger: "Es gibt Lieder, die hängen einem zum Halse raus. Und die spielt man nur, wenn man vom Publikum genau vier Bier ausgegeben bekommt." Vier Bier für fünf Musiker? Ja, weil Jean Jaque Schuh Antialkoholiker ist. Der Hardcorefan von vorhin steht auf und bringt eine Halbe...
...die sich Sänger Hiss erstmal in den Schlund schüttet, nicht aber ohne sie brüderlich mit den Anderen zu teilen. Bald folgen die anderen drei Biere. Und was für eine Unverschämtheit - es werden dann zwar Zugaben gespielt, nicht aber die Negerpolka!! So geht das wohl nicht - aber immerhin schön konsequent. Wenn der Musiker das Lied nicht spielen will spielt ers nicht. Gefällt mir dann irgendwie doch wieder.
Hier beim letzten Song. Um ca. viertel nach Zehn ist Ende. Uns hat es allen recht gut gefallen, war wirklich mal eine gelungene Abwechslung zum sonstigen Punkknüppelstandard. Musikalisch perfekt, gute Texte, allerdings wenige Hits, die wir vorher gekannt haben. Schön wars.
Hier noch die Setlist, ein leeres Glas Bier und eine Gitarre. Wir fahren nach Hause, allerdings ist es noch zu früh um ins Bett zu gehen, ist ja schließlich Freitag und Bier ist auch noch irgendwo zu finden. Zum Beispiel im Juze.
Dort treiben sich die üblichen Bierproleten rum. Und ganz spontan kommt uns eine Idee: Wir veranstalten kurzerhand die inoffizielle Realeaseparty des Hörspiels "Lobpreisungen an Alkoholiker - ein Wochenende in Dinkelscherben". Das Hörspiel ist von der mächtigen Band "die Geggen Gaggas" (www.myspace.com/diegeggengaggas)
auf diesem Bild der mächtige Gitarrist der Geggen Gaggas "der wo auf m Fahrrad schläft"
Der Schlagzeuger "der wo in der Pissrinne schläft"
Und hier noch der Bassist, der hübsche "der wo glänzt", er hat mal wieder zwei Weiber abgeschleppt, die beide vermutlich höllisch von seinem bildhübschen Antlitz beeindruckt sind. Der Sänger "Auspuff" hat heute keinen Bock, da er sein Auto waschen muss.
Alle Hits werden von jedem Anwesenden gnadenlos abgefeiert. Ob "die wo immer im Freibad ist", "Irischer Bayernpunkrockabend", "der wo schielt", "Fuppes kucken, Bierchen rüppeln, Alte kloppen" oder "der Kornspitz" - Hit folgt auf Hit - und hier auf dem Bild ist der lustige Eberhardt zu sehen, der nüchtern ist.
Es versteht sich natürlich von selbst dass bei einer Geggen Gaggas Party ausnahmslos alle sackvoll sein müssen. Wer dabei war kann sich glücklich schätzen. Um halb fünf Uhr nachts geht's dann endlich nach Hause...ein toller Konzert- und Releaseparty-Abend geht zu Ende.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

BS_Pissrinne
(BS_Pissrinne)
21.11.2008 15:16
warum haben hiss die negerpolka nicht gespielt... (warum nur???)
BS-Thilomith
(BS-Thilomith)
21.07.2009 17:45
Hiss ohne Negerpolka ... das ist ja ein Konzert-Verbrechen!:-)

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Kabl) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz