Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Eternal Tango, Lili am 05.12.2008 im Underground, Köln

Eternal Tango, Lili am 05.12.08 in Köln

Lili oh Lili! Endlich wieder Lili gucken! Nächstes Jahr machense Livepause, heiliges Kanonenrohr - Grund genug, auf die heutigen Alternativen zu verzichten, die da recht mannigfaltig sind. Texas Terri Bomb im Zwischenfall, Talco im Druckluft und dann auch noch, wie ich kurzfristig von Lönsen erfahre, die Japanischen Kampfhörspiele im Sonic Ballroom. Verdammt! Quasi direkt beim Underground umme Ecke! Aber da muss man Prioritäten setzen, Lili stehen schließlich über Allem. Ein Problem wär da noch - unverständlicherweise will keiner mit. Ulf, eigentlich ja Initiator der Idee, zu diesem Anlass nach Köln zu fahren, muss arbeiten. Als Ersatz-Ulf verpflichte ich Johannes, der kann auch gut pöbeln. Und, was ich viel cooler finde: Er kennt Lili gar nicht, nur den gleichnamigen Song von Betrunken im Klappstuhl! Das ist mal ein Fan! Die Zugfahrt ist schon ganz lustig, wir teilen unser Bier nicht nur mit Johannes' Mitbewohner, sondern auch noch mit ner betrunkenen Ollen, die kein K.I.Z. aufm Ipod hat, dafür aber King Orgasmus.
Aufgrund von sich stetig vermehrenden Zugverspätungen kriegen wir von der ersten Band "Cocoon" nur die letzten Töne mit - geboten wurde Hardcore bis Screamo. Hm. Ungefähr das, was ich auch von der folgenden Band "Eternal Tango" erwartet habe, es war dann aber doch ein wenig seichter.
Und zwar, wie sagt man nochmal, Emo. Emo, der sich nicht entscheiden kann, ob er lieber Rock oder lieber Hardcore wäre. Dabei aber recht solide und, wenn man sich drauf einlässt, gar nicht mal so scheiße. Erinnert mich stark an Taking Back Sunday, was ja keine schlechte Referenz ist.
Zum dritten Mal spielen die Luxemburger schon in Köln, haben das Publikum (zumindest das, was wegen ihnen hier ist) gut im Griff und bringen uns sogar ein paar Texte zum Mitsingen bei: Einfach ganz viele Ohh's. Cool. Ein wenig gelacht habe ich auch über die astreine Amiband-Imitation: "Hey Coloooign! Make some fuckin' noise!"
Erwähnenswert hierbei wäre, dass "Coloooign" die Ansage nicht etwa lustig findet, sondern eher ziemlich ernst nimmt und tatsächlich "fuckin' noise" macht. Überhaupt ein junges Publikum, was Johannes in bester Pogolaune auch sofort in die Menge springen lässt, um ein paar Emokiddies wegzukloppen. Großartig, weiter so!
Nun aber zu wichtigeren Dingen: Lili! Letztes Konzert in ihrer Heimatstadt. Da geht eine Ära zuende, wie Silke passend bemerkt. Lili mal wieder in Topform im angenehm gefüllten Underground - trotz der 10 Euronen Eintritt (aber Danke nochmal für Gästeliste, hihi). Und wo wir grad bei Statistik sind: Bier kostet 2.60.
Und, wie man sieht - überall guuude Laune! Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, die meisten der neueren Lieder noch gar nicht zu kennen, aber dafür gibts ja auch genug andere Leute im Publikum, auf die das nicht zutrifft - und feiern geht auch so. Juhu!
Auf der Bühne is auch viel Bewegung, Ylva sportlich wie eh und je! Und natürlich is wieder das Mini-Keyboard dabei. Suuper! Wie trendy doch Elektro-Klänge sind!
Posingtechnisch kann man bei nem Lili-Konzert auch Einiges lernen! Hier stimmt alles! Haltung, Blick und im Hintergrund rhythmisches Klatschen. Ganz groß!
Oh, Ylva sollte Professorin werden. Oder Zirkusdompteuse. Eins von beiden!
Verrücktes Publikum gehört bei Lili natürlich auch zum Programm - heute mal wieder dabei: Die zwei fleißigen "Lili-Supporter"! Ausgerüstet mit allerlei Spielzeug. Hier zerlegen sie gerade son Puscheldings, die Fetzen kleben mir immernoch an den Schuhen
Zur Feier des Tages weiht uns Mark heute in die Entstehungsgeschichte von "Ich hätt so gerne Brüste" ein - und warum er es singen muss. Kicher kicher, lustige Band.
Yeah, Balladentime! Holt die Wunderkerzen raus! Wie bereits erwähnt, die Lili-Supporter haben jede Menge Zeux dabei, unglaublich!
Viel besser als die Wunderkerzen: Die Luftgitarre! Dieser junge Mann gibt sich auch noch alle Mühe mit Grifftechnik und Akkordwechsel. Sogar mit Bier inner Hand!
An der Gitarre: Frau Doll! Meine Wunschlehrerin!
Is ja ein Riesenevent heute, also wird irgendwann Mischer Werner auf die Bühne geholt, um ihm für all die Abende zu danken, bei denen er Lili mischen durfte. Er bekommt ne Flasche Jägermeister und ein "Schneckenmischer"-Shirt. Geil! Und das Liedchen "Du gehörst mir" gewidmet
Guuuudee Launeee! Johannes, wie eingangs erwähnt vorher nicht mit Lili vertraut, braucht noch ein wenig Zeit, um sich mit der Band anzufreunden. Höhö!
Juhu, Dani auch mal am Keyboard, hochkonzentriert! Zu "Tanz!" drückt sie fleißig die Tasten. Partytime!
Und als ich das vorherige Foto schieße, macht mich Silke darauf aufmerksam, ich solle gefälligst auf DIE ZUNGE warten. Ah ja, richtig. Wart wart - da isse!
Das ganze Underground am Tanzen, da muss natürlich auch ne Zugabe gespielt werden, klar!
Und da werden natürlich die großen Hits ausgepackt. Was nicht heißen soll, dass die anderen Songs des Abends keine Hits waren. Aber geht doch nix über "Selbstfeiermeister" - oder? Ach, da fällt mir ein - der Flötensong "4 Stunden" hat gefehlt. Schweinerei!
Auch ein Highlight: Ein tanzender Farbiger auf der Bühne, ausgerechnet beim Überhit-Cover "Hey Ya!" - großartig!
Inzwischen is auch noch mehr Kölner Sippschaft aufgetaucht. Tach Mädels!
Die Zuschauer schon sichtlich durchnässter als zu Beginn des Abends. Klares Zeichen für eine klasse Show!
So, gibts noch irgendwas zum Auftritt zu erwähnen? Ich weiß nicht. Aber schönes Foto.
Achja, noch ein Überhammer zum Schluss: "Farin U." in der Ur-Version mit super abgehacktem Gesang. Aber unsere Rufe nach Anke werden nicht erfüllt. Sowat aber auch. Schade ey!
Und dann? Eigentlich steht noch Sonic Ballroom aufm Programm, aber erstmal noch wat trinken beim Thomas. Bier, Jägermeister, Kettenfett - und die Münchener Freiheit! Immer wieder lustig, wie Rausschmeißermusik die Leute dazu verleitet, noch zu bleiben. Höhö.
Äh, ja. Olli Koch, Ex-Bassist von Tomte, is mit Auto und Chauffeur da. Und weil Johannes' Schnarcherei im Sonic wohl arg auffallen würde, gehen wir da nicht mehr hin, sondern lassen uns nach Düsseldorf fahren. Hui
Dementsprechend die Zugfahrt auch nich ganz so spannend. Er am Pennen und die Village-Mädels vom Vierer nebenan finden das irre lustig. Hihi.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Der Penner

07.12.2008 15:04
Die haben sich auch über einen scheiß unterhalten...das christentum hamse denunziert auf der basis von dan brown, sind dann nahtlos auf schminktipps eingegangen...das war n gutes argument um weiterzuschlafen....
Anna

08.12.2008 14:56
Okay, ich war bis heute der festen Überzeugung, dass ihr noch mit im Ballroom wart. Außerdem hab ich mich gewundert, warum unser Jägermeister fast leer is. Danke, jetzt bin ich aufgeklärt...

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Eternal Tango, Lili
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz