Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Freak'n'Art Festival 2. Tag: 2nd District, Pascow, Knochenfabrik, Lokalmatadore am 14.03.2009 in der Fleischmarkthalle, Karlsruhe

Freak'n'Art Festival 2. Tag am 14.03.09 in Karlsruhe

Tag 1, Tag 2
Und weiter gehts! Nachdem gestern mit Pascal Briggs und Supernichts schon gut eingeheizt wurde, geht heute das Freak'n'Art in die zweite Runde! Yeah! Aber erstmal heißt es: Aufwachen!
Gastgeber Synni is zumindest schon wach - naja, einigermaßen. Muahaha.
Und auch die anderen machen nach und nach die Äuglein auf. Wer fehlt in der Runde: Der Kuschelskin! Der ist nämlich spontan ins Krankenhaus gefahren, um seine Hand röntgen zu lassen. Ker, hier erlebste wat...
Aber getoppt wird das erstmal vom Bönx - der haut sich nämlich nachm Aufstehen erstmal ordentlich Tequila-Majoran rein, ergänzt durch ein paar Dosenbier. Und weil feste Nahrung nicht fehlen darf, zumindest noch ein Bissen vom Brötchen - muss aber reichen! Kümmerich, Majoran!!
Zwischenzeitlich ne SMS vom Kuschelskin: "Kann mich wer abholen? Hab nen Mittelhandknochen gesplittert und jetzt ne Schiene...schalten wird schwer" - Stark! Wär ja auch zu langweilig, wenn der Kuschelskin ohne bleibende Schäden von einer längeren Reise zurückkehrt. Nach einigen Umherirren finden wir dann auch sein Krankenhaus und bringen ihn heim...
Dort kann er dann erstmal den bracken Bönx begutachten. Inzwischen ist es auch schon nachmittags, aber wie man sieht brauchen wir noch ein wenig, um in die Fleischmarkthalle zu gelangen...
Irgendwann dann aber doch los. Angekommen, bleibt noch Zeit fürn Bier und nen Cuba Libre, bis schließlich die erste relevante Band die Bühne betritt: 2nd District! Bisher immer verpasst, aber wo wenn nicht in Karlsruhe ist der perfekte Ort, um die Band mal zu sehen? Nagut, überall anders. Egal.
Nachdem wir gestern schon Pascal Briggs sehen konnten, spielt hier nun der nächste große Kopf aus dem District/Revolvers-Umfeld: Marc Ader alias Magdalla! Und der bleibt schon eher in den Punkwurzeln, die Mucke is so 77er-Zeux mit Glamrockeinflüssen.
Das restliche Line-Up der Band wurde ein wenig durcheinandergewürfelt. Neben den Kleins-Brüdern an Schlagzeug und Gitarre ist jetzt auch noch Droste von Funeral March dazugestoßen. Manman, blickt bei diesem ganzen Streetpunk-Inzest überhaupt noch jemand durch?
Ihren Job machen die Musiker aber ganz gut. Sind ja auch gut am Zocken - gestern noch in Belgien, heute Baden-Württemberg - ein Wunder, dass da überhaupt noch Zeit für die anderen Bands bleibt
N einigermaßen neues Album hat die Band jetzt auch raus, ich muss trotzdem zugeben kein Lied zu kennen und mich eh nie sonderlich mit der Musik befasst zu haben. Aber meiner Meinung nach is das eh Mucke, die man live genießen sollte
Aber egal, unbekannt sind sie nicht und einigen im Publikum gehts auch ganz anders als mir, die singen sogar ein paar Texte mit - ein paar sind sogar fähig, sich zu bewegen. Wow!
Nunja, netter Auftritt. Nicht ganz mein Ding und klang auf Dauer alles ziemlich gleich, aber so ein Musikstil ist nunmal ein ziemlich starres Korsett. Lieber nochn Bier trinken. Ich schwanke ja noch zwischen wenig saufen weil gestern zuviel, viel saufen weil grad Bock darauf und wieder wenig saufen weil morgen fahren. Das Leben is hart.
Die Bierpreise sind mit zwei Euro pro Becher (plus Pfand) auch ziemlich moderat. Bönx macht also selbstverständlich weiter mit dem was er am Besten kann: Weitersaufen. Egal obs die Frisur ruiniert! Prost!
Was gibts noch abseits der Bühne zu berichten? Das Übliche! Der Kuschelskin muss sich vorm Knochenbrecher-Käptn Kümmerich in Acht nehmen und kann den Mittelfinger nur noch mit links zeigen. Ach, na immerhin
Ein weiteres Werk vom Käptn: Andi muss sich seine Schnürsenkel wieder brav neu einfädeln. Jaa, wenn der Käptn erst einmal wütet...
Zeit für das erste große Highlight des Tages: Pascow aus Saarland Asozial! Für mich nicht umsonst die beste Liveband hierzulande. Vollgas, Arschtritt, geil!
Kein Wunder, dass die Halle schon bald gut gefüllt ist, nachdem doch vorher noch große Massen vorm Eingang standen - kein Halten mehr vor der Bühne, vom ersten Song "Lauf Forrest Lauf" an gibts Hit an Hit
Ey Flo, sach noch einmal dass deine Frisur nich Emo ist!
Und was ein Hitfeuerwerk! Hatte ja eigentlich erwartet, auch mal n neues Stück zu hören, an denen doch laut Homepage angeblich gearbeitet wird - gibts aber nicht. Stört aber auch nicht weiter, im Gegenteil, dafür machts einfach zu viel Spaß, wenn die halbe Halle lauthals die Texte mitgrölt
Ollo am Schlagzeug - leicht verschwitzt und leicht dämonischer Blick. Kann ihm wohl keiner verübeln
Jau, Publikum! Kein Halten mehr in der vordersten Front. Chris Scholz wird als Erste-Reihe-Groupie entlarvt, ansonsten fliegen überall Lederjacken und bunte Iros. Geil!
  Kleines Video gefällig? Klar, aber gerne! Pascow spielen "Mathilda und der Blues" - und trotz vorhandenem Kamera-Podest wird es selbst hier hinten schwer, die Kamera still zu halten...
Wie man sieht und hört: Viel Action vor und auf der Bühne. Verdammt geiler Auftritt, ich kann mir echt keinen besseren Einheizer für Knochenfabrik vorstellen!
Auch Pascow können heute mit Gastsängerin aufwarten: Zu "Joe Strummers Gewissen" darf diese junge Dame mit ans Mikro
Ne Zugabe wird uns auch noch serviert, dann wars das aber auch bald schon mit Pascow. Wie immer ein großartiger Auftritt, gerne wieder und gerne mehr! Geil Geil!
Ein wenig Umbaupause und zwei-drei Bier später wirds dann Zeit für die Hauptband des Abends und des Wochenendes: KNOCHENFABRIK! Lediglich 400 Leute passen angeblich in die Halle, und die stehen jetzt geschlossen vor der Bühne, um die Helden aus Köln abzufeiern. Yeah!
Und die liefern heute einen wirklich guten Auftritt ab. Nicht zu besoffen, aber auch nicht zu nüchtern. Immerhin hat Claus vorm Auftritt noch kurz neben den Bus gekotzt. Perfekte Voraussetzungen also!
Und nebenbei krönender Abschluss des Knochenfabrik-Reunion-Jahres! Wobei selbstverständlich noch mehr Auftritte zu wünschen wären, na, man weiß ja nie, vorerst freue ich mich über meine 9 von 5 besuchten Knochenfabrik-Konzerte
Also wacker Zeigefinger raus! Und ordentlich mitschreien beim Hitfeuerwerk Marke Knochenfabrik! Im Fadenkreuz!! Die ganze Halle ein einziger Pogomob, kein Quadratzentimeter der nicht mindestens 10mal die Sekunde von Stiefel, Jacken und Körperteilen frequentiert wird. Irre!
Achim is inzwischen auch wieder einigermaßen fit von gestern, na Glückwunsch! Also volle Power Knochenfabrik!
Stimmungsmäßig toppt das Konzert mal wieder alles, irgendwie merkt man doch dass es bisher kein Reunion-Konzert im Süden gab. Überall begeisterte Gesichter und wirbelnde Körper, großartig!
Die Architektur der Fleischmarkthalle verleitet natürlich auch zu Kletteraktionen...dieser Punk hat die Bierflasche da oben entdeckt. Na, ob er die wohl kriegen wird?
Ob ich mich sonst an Details vom Konzert erinnern kann? Nee, muss ja nicht sein! Dafür bin ich ja heute auch nicht hier. Zumindest ließ Claus es nicht aus, die Niederlage des Karlsruher SC zu erwähnen.
Hats Fotograf Synni auch gefallen? Anscheinend schon, bei den Fotos die er so macht - hähä. Stattfinden sollte heute übrigens auch ein Fotoshooting für so nen Punk-Kalender, keine Ahnung ob dieses Mädel sich gerade als Model bewirbt, aber wieso auch nich
Anders er hier: Der dachte, BS wär ne Pornoseite. Na, wenn er meint. Ab in den Paid-Bereich mit dir!
So, zurück zur Band! Knochenfabrik geben alles, ein Klassiker jagt den nächsten! Was ne geile Band und was ein geiles Gefühl, sie nochmal gesehen zu haben! Danke Danke Danke!
Und Zeit für die Schlussphase. Chris Scholz hat sich inzwischen genug Mut und Textsicherheit angetrunken, um auf der Bühne ein wenig am Mikrofon auszuhelfen. Oder doch eher am Becher?
Ja, äh - Filmriss, nicht wahr? Wie das so ist bei Punkveranstaltungen, kaum steht einer auf der Bühne wollense alle - und grölen fleißig Filmriss mit. Was ein Tumult da auf der Bühne!
Da isset auch scheißegal, dass die Band selbst kaum noch mitmacht. Claus singt nur mit wenn er zufällig mal am Mikro steht, Hasan hat seinen Bass gar ganz abgestellt - perfekt. Schöner kann ein Knofa-Auftritt nicht enden. Man, war das gut!
Während die anderen Punker nach und nach der Bühne verwiesen werden, latschen wir rüber zur Alten Hackerei, schließlich steht da ein Kicker rum. Knochenbrecher-Käptn Kümmerich fordert den ledierten Kuschelskin und den stabilen Fö heraus. Puh. War sogar einigermaßen ausgeglichen, bis der Kümmerich nen Mitspieler bekam...
Pünktlich zu den Lokalmatadoren sind wir dann aber auch wieder drüben. Wäre ja auch zu schade, wenn wir die Helden des Ruhrpotts verpassen. Immer wieder großartig, diese Band zu sehen - vor allem hier, 4 Autobahnstunden vom Ruhrpott entfernt - aber das Publikum feiert, als wär man auf Schalke. Super!
Und so gibt es von den Lokalen auch die üblichen Gassenhauer zu hören. Ich muss ja zugeben, kaum was von denen auf Platte zu kennen beziehungsweise zu hören, aber die Lieder kennt man alle - nicht zuletzt von den Livekonzerten. Und die Refrains, bitte, die kann ja wirklich jeder mitsingen
Auch die Kleins-Brüder! Zwischen Bier und Kippe is immernoch Zeit zum fleißig Mitgrölen! Oi Oi!
Also dann, Asicharme go! Die alten Herren aus Mülheim anna Ruhr zeigen auch nach mehreren Dekaden in der Band und auf der Bühne, warum sie auch heute noch landesweit die Massen begeistern. "König Alkohol", "Dicke Titten", "Happy Weekend" - Lauter Proll-Gröl-Hits, wer das nich abfeiert ist selber schuld!
Allen voran natürlich Entertainment-Gott Fisch, der mit seinem betörenden Blick reihenweise Zuschauer in seinen Bann zieht.
Also ma ehrlich, die begeisterten Gesichter sprechen doch Bände! Extra für die Zuschauer am heutigen Abend wird auch der selten live gespielte Hit "Asis" rausgekramt - yeah!
So, und auf seinen Mist ist das ganze Festival gewachsen: Veranstalter Cris hat sich nen Platz direkt auf der Bühne gesichert
Auf der anderen Seite der Bühne zu sehen: Fratz, vor Ewigkeiten mal bei Wizo aktiv und heute damit beschäftigt, betrunkene Punker brutal von der Bühne zu werfen und dabei zu grinsen. Kabl hat immer noch blaue Flecken, hähä.
Ach, hier hamwa ihn ja. Schmerzen mit Promill vertreiben und so.
Fisch ist inzwischen von Wasser auf alkoholfreies Bier umgestiegen. Und die besoffene Meute feierts ab! Großartig!
Zeit für ein paar Publikumsfotos. Überall besoffene und bekannte Gesichter, wahnsinn
Roman präsentiert sein starkes Gebiss. Huiuiui.
Jau, brav Lokalmatadore abfeiern! Gerüchteweise wurden auch blanke Brüste gesichtet, ich hoffe mal damit waren nicht die von diesem jungen Musikhörer gemeint...
Inzwischen glaub ich ja, dass DAS Tradition ist: Alex schaut sich mit ausgefranster Zahnbürste die Lokalmatadore an. Naja, besser zu spät Zähneputzen als nie. Höhö.
Olé Olé Olé - Viva Lokalmatadore! Ein wahrlich würdiger Abschluss des Festivals. Offiziell sollte zwar morgen auch noch wat sein, aber ich bezweifle dass da viel los sein wird. Dafür ham heute aber wirklich alle alles gegeben. Und die Lokalen sind echt immer nen Besuch wert.
Und dann? Ab nach Hause. Vorm Eingang begucken wir noch ein schönes Lagerfeuer, das aber nach wenigen Minuten gelöscht wird. Och, menno...
Highlight dann aber noch der Käptn: Dem fällt nach einigen Minuten auf, dass er unbedingt nochmal zurück will - und muss von seinen treuen und verantwortungsvollen Mannen mit aller Gewalt festgehalten werden.
Dank fehlender Zivilcourage in Karlsruhe ham wirs dann schließlich doch geschafft, den Käptn zu entführen. Ab zu Synnis Bude!
Was den anderen Redakteuren so widerfuhr - keine Ahnung. Kabl hatte anscheinend auch einen angenehmen Heimweg, musste sich dort von Gernot Recke als dumme Fickfotze und Schneemann mit Karotte im Arsch beschimpfen lassen.
Und Bönx, ja, der war wieder einigermaßen fit, so dass er ohne Probleme harmlose Passanten lauthals anbrüllen konnte - bis diese zitternd wie Espenlaub dastanden. Großartig! Bei Synni geht dann nicht mehr viel, ein wenig Popoklatschen und irgendwann ab ins Bett. Schön wars!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Freak'n'Art Tag 1: Supernichts, Pascal Briggs, Tora Bora, Starbax1. Freak'n'Art Tag 1: Supernichts, Pascal...
(Karlsruhe, 13.03.)
Freak'n'Art Tag 2: Knochenfabrik, Pascow, Lokalmatadore, 2nd District2. Freak'n'Art Tag 2: Knochenfabrik, Pascow,...
(Karlsruhe, 14.03.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Kabl

18.03.2009 15:42
Hier einige Ergänzungen:

- Am Nachmittag haben wir das Schloss in Karlsruhe und den Schlossgarten besichtigt. Sehr inspirierend für Dichter und Dichtungen sämtlicher Art

- Dann durfte Gernot Recke endlich lesen - war sehr interessant, coole Geschichten.

- Der Film "Mir san dagegn" war zwar ganz nett, allerdings war die Aufführung total für n Arsch, da es viel zu hell in der Halle war und man das Bild kaum erkennen konnte.

- Ein Punk trieb sich rum, der Helge Schneider verdammt ähnlich sah.

- Irgendeine Skinheadband spielte, wo einer nackt war, einer so nen Borat-Anzug anhatte und einer nen Tanga

- Wir spielten am Nachmittag Schafkopf und jeder der das Spiel nicht kann sollte es mal lernen.

- Euer Captain ist total verrückt - mit der will ich mal einen saufen gehen, ist bestimmt lustig.

- Der Kuschelskin hat Josef Fritzl im Keller

- Pascow war mal wieder übelst geil

- Knochenfabrik war allerdings diesmal noch genialer - ich bekam Multiple Orgasmen

- Auf dem WC fand ein Herbert Gröhnemayr Konzert statt, er konnte aber nur die Lieder "Mensch" und "Der Weg"

- Die Lokalmatadore waren zivilisierter als ein Rathauskonzert mit Klassik

- Der wo bei Wizo mal aktiv war war aggressiv, hat aber nicht mich beschädigt sondern den Langenmair

- Der Komilitone hat im Suff in alten Schlachtabfällen rumgewühlt

- Ich hab den Schlüssel der Jugendherberge verloren - bitte wer ihn findet abgeben.

- Auf dem Heimweg hat Gernot Recke behauptet: "Mit der Frisur kann man ficken, du schwuler Schneemann mit Möhre im Arsch, junger Padawann

So.
Käptn des BS
(Käptn des BS)
19.03.2009 03:49
"Euer Captain ist total verrückt - mit der will ich mal einen saufen gehen, ist bestimmt lustig."

mein herr! ich bin nicht verrückt!
war ich an diesem abend doch auf einer mission. aber meine (vonwegen) "treuen" untertanen haben mich davon abgehalten, wenn ich doch schon mal an land bin, die welt zu retten. so musste ich wieder auf mein schiff kehren und kurs halten.
ersauft nur nicht ihr kleinen landratten. das bisschen alkohol kann doch nicht schaden und nach salzwasser kommt noch mehr durst und danach die einbildungskraft. sehr gut. HARR prösterchen!

saufen? mit MIR? das muss man sich erst mal verdienen!
und was soll ich sagen?:
kein kinn... kein schnürsenkel! so einfach is datt! ;)

AHOi! (oder wie man sich in berlin verabschiedet: "HAU AB DU ARSCH!")
huuuuuuuuuiiiiiiiiii
kiki

19.03.2009 08:25
captain du isst zu viel kürschen.....
Kabl

19.03.2009 13:54
Der Käptn ist tot - es lebe der Käptn.


Bönx

19.03.2009 14:47
Der Käptn ist unsterblich! Seine Untertanen sterben ihm aber laufend weg...
Kabl

19.04.2011 15:40
Zufallsbilder sind geil - was für ein gelungenes Festival!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: 2nd District, Pascow, Knochenfabrik, Lokalmatadore, Freak n Art
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz