Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Extreme Playgrounds Dirt Session: The Flatliners, NoFX am 19.04.2009 in der Kraftzentrale, Landschaftspark Duisburg

The Flatliners, NoFX am 19.04.09 in Duisburg

Puh. Grad aus Berlin heimgekehrt, immernoch mit verstimmtem Magen. Was macht man da? Erstmal ein Pinnchen vom guten 77-Grogue (www.grogue.de), dann gehts schon gleich viel besser. Wenig später holt mich Kiki auch schon ab, und bei blendendem Wetter kommen wir irgendwann im Landschaftspark Duisburg an.
Tja, uns erwartet eine noch viel krassere Großveranstaltung als erwartet. Überfüllte Parkplätze, ein Promotion-Stand nach dem nächsten, Publikum quer durch alle Altersklassen. Stillgelegte Bahngleise laden zum Verweilen ein, während einem gemütlich die Sonne auf den Pelz brennt.
Holen wir also erstmal unsere Mr.-Wichtig-Pässe und schauen uns an, was drinnen so geht. Die T-Mobile Extreme Playgrounds sind nicht vorrangig der Musik gewidmet, sondern eben dem (Extrem-)Sport. Und da es bei ner Dirt Session dreckig zugehen muss, gibts heute Mountainbike und BMX. Ich muss schon sagen - verdammt geil, was für Sprünge die Profis da vollziehen! Hut ab!
Dreckige Musik is mir trotzdem lieber. The Flatliners stehen schon länger auf meiner Wunschliste, da noch nie gesehen, also freu ich mich drauf. Die VIP-Tribüne eignet sich zwar prima zum Staunen, wie hoch der Werbeetat der Telekom sein mag, und auch die Sicht auf die Strecke ist prima - aber die Bühne kann man gerademal erahnen.
Also runter! The Flatliners aus Kanada, beheimatet auf Fat Wreck, machen verdammt geilen melodischen Punkrock, der sich irgendwo zwischen Streetpunk, Hardcore und Skatepunk befindet und auch vor ein paar Ausflügen ins Ska-Genre nicht Halt macht.
Auf Platte find ich sie mehr als super, live hätte ich sie mir aber lieber in nem kleinen verschwitzten Club gegönnt. Klar, etwas Pogo gibts, wenn die Kiddies mal ein Lied entdecken, das sie von Myspace oder irgendnem Sampler kennen, aber nach 10 Sekunden haben die Ellbogen gesprochen, das Ego ist zufrieden und man schaut sich weiter ruhig die Band an.
Nicht dass ich so ein Pogo-Freund wäre, aber ein bisschen mehr guude Laune hätte ich mir schon gewünscht. Aber wat solls. Der Sound hier in der Kraftzentrale is eh kacke, machen wir das Beste draus. Denkt sich auch die Band. Spielerfahrung merkt man ihnen an, obwohl zumindest der Sänger noch ziemlich jung aussieht.
Und so gibts ordentlich mitreißende Stücke wie der Kracher "Eulogy" oder das ruhige Stück "This Respirator" (mich zumindest reißt es mit...), ebenso wie auch nen neuen Song. Wie gesagt, in nem kleinen Club würde das bestens funktionieren.
  Da wir so nett sind und Multimedia ne prima Sache, gibts auch direkt ein kleines Video: The Flatliners spielen "Scumpunch!", viel Spaß beim Gucken!
Noch ein Hit gefällig? "July! August! Reno!" ist so einer. Denken sich auch die Kiddies. Zack, Ellbogen raus, ordentlich rumschubsen - und wieder stehense 10 Sekunden später nur so da. Und auch auf die Frage, ob sie sich denn auf NoFX freuen, sind die Reaktionen eher verhalten. Boah Leute! Das hat die Band wirklich nicht verdient!
Also, Flatliners kriegen von mir, allein weil sie so tolle Songs haben, ne 2+, das Publikum ne 5-. Reicht jetzt aber auch mit Auf-Publikum-Rumhacken. The Flatliners würd ich mir jederzeit wieder geben, solange auch der Rahmen stimmt, und dann auch bitte etwas mehr Spielzeit
Danach erstmal raus, der Landschaftspark ist wesentlich interessanter als die Werbeveranstaltung in der Kraftzentrale. Ein Highlight darf aber nicht unerwähnt bleiben: Maks wurde es tatsächlich untersagt, seine Flyer zu verteilen, dies sei nicht mit der Produktionsleitung abgesprochen. Stark! Unbedingt seinen Erfahrungsbericht bei Rilrec lesen!
Rundgang beendet. Vor der Kraftzentrale stehen diverse Stände rum, wo der Punkrocker alles kriegt, was das Herz begehrt: Currywurst, Bier, XBox, T-Mobile-Vertrag. Klar, natürlich ist es heutzutage unmöglich, so eine Veranstaltung ohne Sponsoren durchzuziehen, aber meine Welt ist das nicht. Zumal heute der Sponsor gleichzeitig Veranstalter ist.
Zu nem Sport-Event passt sowas ja auch eher als zu nem Punk-Konzert. Also schauen wir uns noch ein wenig BMX-Action an. Das große Finale der vier besten Fahrer kann sogar mich Banausen begeistern, was die Fahrer da für Sprünge liefern hätte ich nie für möglich gehalten. Gravitation? Gibts nicht! Sieger im BMX übrigens Rob Darden und im MTB Amir Kabbani, wens interessiert
Vor 10 Jahren hätten NoFX wohl auch jedem den Vogel gezeigt, der sie auf so ner Promo-Veranstaltung gebucht hätte. Aber wat solls. NoFX dürfen alles! Auch mit einem Intro namens "Schadenfreude" auf die Bühne kommen. Beim anschließenden "Linoleum" hält die Massen nix mehr, man sieht nur Knäuel vor der Bühne - geil!
Geht also doch! Das Publikum ist endlich aufgetaut, alle haben mächtig Spaß, NoFX zeigen dass sie auch nach 25 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehören und vor der Bühne wird jeder Song eifrig abgefeiert. Eine großartige Band!
Und dass bei NoFX Hit auf Hit folgt, is ja eh Ehrensache. Ob alte Klassiker wie "Stickin' In My Eye" oder aktuellere Stücke wie "Mattersville", alle sind begeistert. Und auch das neue Stück "The Quitter" vom neuen Album "Coaster", obwohl noch gar nicht erschienen, wird gut abgefeiert.
Aber NoFX wären nicht NoFX ohne das viele Gelaber zwischen den Songs. Ob sich Eric Melvin über "Three perfect songs in a row" freut oder El Hefe dem Publikum "you wanna lecken my Schwanz" anbietet. Ja, das ist Ü40-Humor.
Zum Verschnaufen gibt es zwischendurch immer mal ein paar reggaelastigere Stücke wie das Rancid-Cover "Radio" - da darf dann mal Limo von der Crew in die Keyboard-Tasten hauen.
A propos Crew: An dieser Stelle möchte ich mal auf die kürzlich erschienene Tour-Doku "Backstage Passport" aufmerksam machen. Schon jetzt DIE DVD-Veröffentlichung des Jahres, schwör! Von Südamerika über Südkorea und China bis nach Israel und Südafrika, was diese Band auf Tour erlebt hat, kriegen andere Gruppen nichtmal am Rande mit. Äußerst unterhaltsam!
Die DVD zeigt übrigens auch, warum NoFX heute immer noch so gut sind wie eh und je: weil sie wirklich Spaß dran haben! Das macht sich heute natürlich auch bemerkbar, soviel wie da auf der Bühne rumgescherzt wird. Und Bier auf der Bühne hat Fat Mike auch nicht nötig, in seinem Flaschenhalter steht ein Cocktail. Nobelnobel!
  Nicht ganz DVD, aber immerhin Video: NoFX spielen "Eat The Meek"! Das Konzert wurde übrigens auch teilweise auf MTV übertragen - auch etwas, das NoFX früher nie zugelassen hätten. Aber irgendwie müssen die Villen wohl bezahlt werden...
Randgefüllte Halle! Mit 4200 Leuten ist die Halle heute ausverkauft, und alles drängt nach vorne und genießt die Show. Fantastisch! Jungspunde auf ihrer ersten Punkrockshow genau wie ältere Semester, die NoFX zuletzt vor 20 Jahren gesehen haben - alles dabei. Kein Wunder, is ja schließlich die einzige Deutschland-Show dieser Tour.
Und so wird fleißig weitergerockt, jedes Stück ein Hit. Und auch eine kurze Lobhuldigung an Bad Religion darf nicht fehlen. Bad Religion is better than Germany - jau. Fat Mike versucht sich gar noch an einer Version von "Do What You Want" - äh, nett
Nochmal Publikum. Das nenn ich mal Stimmung! Und nicht mal eben für 10 Sekunden, die Leute halten auch ne gute Stunde durch, jawoll
Nach der Stunde wirds dann auch Zeit für die Zugabe. Die beginnt erstmal mit dem halbimprovisierten "I hate the bloody Queen" - sucht mal bei Google danach, warum ist dieses Kleinod der Musikgeschichte bisher an mir vorbeigegangen?
Am Ende darf dann auch "Kill All The White Man" nicht fehlen, damit sich auch alle nochmal in den Armen liegen. Großartiges Konzert von NoFX, die Band lohnt einfach immer wieder!
Fantastisch sogar das "Outro": "Everyone's a little bit racist" vom Musical "Avenue Q" kommt aus den Boxen, während Band und Crew dazu eine irre Tanzperformance hinlegen, da bleibt kein Auge trocken. Und die Melodie bleibt im Ohr, selbst später auf dem Parkplatz wird sie ständig noch irgendwo gepfiffen...
Also, NoFX waren mal wieder verdammt geil, hat sich mehr als gelohnt der "Abend", auch wenn mich die ganze Aufmachung eher irritierte. The Flatliners sind ebenfalls einen Blick/Ohr wert und sogar die Mountainbike/BMX-Wettbewerbe haben Spaß gemacht. Beim Zuschauen zumindest...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Hernie

27.04.2009 16:54
Also von wegen Publikum 5- ... ich glaub der Großteil fand die Flatliners einfach Kagge. Ich und die Leute mit denen ich da war jedenfalls.

We all are a litle bit racist, it's truuueee
kiki

27.04.2009 22:59
truuuuuuuuuuuuuueeeeeeeeeee!!!!!!!! ;-)
Bönx

28.04.2009 09:01
Ich hab das grad auf Arbeit gehört, groß!

Schadenfreunde? Whats that? Some kind of an nazi-word?
Hernie

28.04.2009 21:19
Irgendwas mit elevator ...

If someone shouts: Hold the door!
Fuck you lady, that's what stairs are for!
Schandenfroide! ^^

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: The Flatliners, NoFX, Extreme Playgrounds
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz