Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Campusfest: Muff Potter, Trashmonkeys am 10.06.2009 in Duisburg

Muff Potter, Trashmonkeys am 10.06.09 in Duisburg

Campusfestzeit! Die Unis in NRW haben doch alle einen anner Klatsche. Kommen tatsächlich auf die Idee, alle am selben Tag ihre Uni-Feste zu feiern. Nur weil morgen Fronleichnam ist. Übrigens ein Feiertag, bei dem sich das Reinfeiern lohnt, schließlich kennt eh keiner die Bedeutung dieses Tages. Wie auch immer. In Köln tritt Angelika Express auf, in Bochum irgendein Soulchor, in Dortmund angeblich diese Typen mit dem roten Pferd, und an der Uni Duisburg-Essen, Campus Duisburg: Herrenmagazin, Trashmonkeys und Muff Potter. Na, Ehrensache, ab nach Duisburg! Nach einigem Hin und Her gehts schließlich mit Nico und Kathrin los.
Leider etwas zu spät, wodurch wir die sexy Bois von Herrenmagazin verpassen. Hm, da spielen die schon so häufig inner Gegend und dann verpass ich die immer. Egal. Damit wir den Jungs nicht beim Abbauen zugucken müssen, erstmal zurück zum Auto - Bier trinken. Pünktlich zu den Trashmonkeys stehen wir dann wieder auf dem Campusgelände.
Ja, die Trashmonkeys...auch so ne Band, die eigentlich recht häufig spielen und die ich trotzdem seit 5 Jahren nicht gesehen habe. Obwohl ich damals so begeistert von ihnen war. Na, dann mal gucken wie die sich inzwischen gemausert haben!
Äh ja, wat soll ich sagen - aus der einstigen deutschen Garagen-Rock'n'Roll-Hoffnung ist lahmer Indiepop geworden. Ich bin bestürzt, enttäuscht und gelangweilt zugleich. Mag auch am Rahmen liegen: Open-Air und es regnet. Aber man wird doch wohl trotzdem irgendwie die Massen rocken können.
Nö. Die Spielfreude wirkt gekünstelt und Power kommt da auch nicht rüber. Ich kenne sogar eine beachtliche Anzahl an Songs, nur zünden die überhaupt nicht. Schade. Verbring ich meine Zeit lieber im angenehmen Aroma vorm Zwiebelstand, da wird wenigstens noch ordentlich gepöbelt. Oder fachsimpeln mit Elco, der pöbelt auch, nur etwas subtiler.
Oder unterm Regenschirm von Kathrin und Nico. Verdammtes Wetter! Klamotten nass und Kehle trocken, da hilft nur eins - wir haben ja noch Bier im Auto. Oi!
Pünktlich wieder da zu Muff Potter! Auf denen lastet eine große Bürde, müssen sie doch gegen das Wetter ankämpfen. Was, wie Nagel erzählt, inzwischen zur Gewohnheit geworden ist, regnet es doch bei Festivals immer genau dann wenn Muff Potter spielen. Wie abgebrüht die Band doch ist!
Muff Potter haben ja vor kurzem mal wieder ein neues Album rausgebracht: "Gute Aussicht", selbstverständlich wird auch gleich mit dem Opener "Ich und so" gestartet. Die Platte stößt ja auf geteilte Meinungen, irgendwo zwischen "das bisher mieseste Album" und "die zweite Bordsteinkantengeschichten", eine ziemlich große Spanne also.
Nuja, schlecht finde ich das Album nicht, trotzdem machen mir die älteren Stücke deutlich mehr Spaß. Wobei mir die von Dennis gesungenen "Sie tippen irre auf deinen Möbeln" und vor allem der Kracher "Wir sitzen so vorm Molotow" mehr geben als die Nagel-Stücke. Ich hatte eh den Eindruck, dass es mit Nagel stimmlich heute nicht zum besten bestellt ist.
Habt ihr schon die hübsche Blümchen-Deko vor der Bühne bemerkt? Nagel fordert einen kleinen Applaus für den Regen ein, ohne ihn wären die Blumen nicht so gewachsen. Hoho. Der hat gut Lachen, die Bühne ist ja schließlich überdacht.
Und vor der Bühne? Regen! Lauter durchnässte Gestalten hampeln vorne rum, weiter hinten warten die Regenschirme. Ich kriege auch direkt mit, wie sich das Wetter auf das Gemüt auswirken kann: Direkt vor meiner Nase kriege ich zwei Prügeleien mit. Verdammte gratis-Festivals! Nur Pack hier!
Egal, sind ja wegen Muff Potter hier! Der Auftritt deutlich besser als erwartet, trotz der Umstände. Das Set könnte besser sein, mit "take a run at the sun" wird immerhin noch ein Bordsteinkantenhit rausgekramt, dafür gibts "22 Gleise später" in ner ekelhaft langsamen Version.
Und, wie sich das gehört, bedankt man sich bei den anderen Bands Trashmonkeys und den "hervorragenden" Herrenmagazin - letzteren wird direkt ein Lied gewidmet: "Wir beide sind die Guten". Hui, da wird sich Deniz gefreut haben! Kurz später ist das reguläre Set auch schon zuende, aufgrund des stärker einsetzenden Regens verzichten wir auf die Zugaben und stürmen zum Auto. Fazit: Durchwachsener Abend, aber Muff Potter hams irgendwie gerettet. Gehören halt, wie erwähnt, zu den Guten...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Fälliehks

11.06.2009 12:29
man verlässt doch ein Muff Potter Konzert nich bevor sie 100 Kilo gespielt haben!!!
Ulf

11.06.2009 13:00
Der Fö war ja heute mal richtig schnell mit berichten.
hengZt

11.06.2009 18:44
Scheiße, der fö schreibt wat über Musik und ich find' "Recht hatter". Ab zum Ohrendoc!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Trashmonkeys, Muff Potter
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz