Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Tackleberry, Just Went Black, U-Lock Justice, 26.02.2010 in Kiel, Schaubude - Bericht von Chris Crusoe

Tackleberry, 26.02.2010 in Kiel

Weiter geht es am Freitag für uns erstmal mit fleißigem Einkaufen und Kochen. Die lokale Hardcore-Institution Tackleberry spielt zwei Abende hintereinander in der Schaubude, damit es nett klein bleibt, aber keiner draußen bleiben muss. Das Konzept geht auf: erster Abend komplett ausverkauft, zweiter Abend fast ausverkauft. Da geht einiges! (Bericht 5/6)
Dazu wurden an beiden Abenden Freunde und Kollegen eingeladen. Heute spielen außer den Täckelbären noch die beiden Hamburger Kapellen Just Went Black und U-Lock Justice in der Schaubude.
Premiere der neuen Garderobe wird auch gefeiert. Dazu muss aber erst noch ein bisschen gebastelt werden. DIY at its best!
Dicki und Hanne im neuen Schlachtschiff der Kieler Garderoben-Szene.
U-Lock Justice ballern als erstes los und machen mächtig Wind. Die Band wird von Chris auf Anhieb geil gefunden. Quartett mit zwei Kehlen und durchschlagenden Songs.
Die Hamburger spielen feinen Hardcore der rotzigen Art mit sehr cool eingestreuten Punk- und einigen Crust-Verweisen. Passt alles bestens zusammen und ergibt ein antreibendes Ganzes. Sehr gut!
Als zweites geben sich Just Went Black die Ehre. Hier gibt es modernen Hardcore mit vielen Breaks und einigen melodischen Versatzstücken. Chris findet's gut, aber nicht super. Wurden aber dann bei der Nachbearbeitung auf Platte übrigens doch noch ganz gut gefunden.
Der Laden ist schon mächtig voll und die Band kommt gut an. Sie tut aber auch einiges dafür und spielt äußerst engagiert.
Besonders zu loben ist neben der tadellos hämmernden Band deren Sänger Sven, der wohlweislich schon im dezenten Sport-Dress angetreten ist und mächtig viel Flüssigkeit verliert. Heftige Show auf jeden Fall.
Dann folgt das erste von zwei Heimspielen für Tackleberry. Auch hier gibt es wieder ab dem ersten Song eine Vollbedienung sondergleichen.
Starke Songs, starke Band. Auch bei Tackleberry hängt sich jeder einzelne absolut rein und Chris fragt sich, wie sehr diese Band noch abgehen würde, wenn sie noch ein wenig mehr Platz hätte.
Beeindruckend zu sehen, wie viel Energie in den Herrschaften steckt. Zentrale Rampensau ist aber Sänger Hannes, der keine Sekunde ruhig ist und die ganze Zeit auf, um und durch die Leute flitzt, außer bei den Ansagen vielleicht.
Die Bud-Spencer-Fraktion ist sichtlich beeindruckt.
Die Stimmung ist riesig und der Laden bis auf den letzten Platz ausverkauft. Mal eben zur Theke ein Bier holen kannsu vergessen, also bleibt nur das naheliegendste: Tanzen (soweit der Platz es zulässt).
Der Laden gleicht schnell einer Art Ofen mit Sprinkleranlage. Da bleibt keine Auge trocken, wie man so schön sagt. Auch die restlichen Körperteile werden natürlich nass.
Nicht nur die Musik schmettert vortrefflich sondern auch die Texte sind durch die Bank smart und engagiert. Hannes gibt zum Teil auch die Themen an das schwitzende Publikum weiter, die vielleicht nicht direkt verstanden werden. Es geht um geistlose Konsumfreude, Ästhetikwahnsinn und die allgegenwärtigen Kleinigkeiten, die die Coolness aus dem Alltag nehmen.
Drummer Jan "Pedder" haut auf seinem minimalistisch arrangierten Schlagzeug uhrwerkmäßig rein und kommt leider fototechnisch etwas zu kurz hinter der Schießbude. Dafür ballert er auch dem letzten Poser im Laden mindestens ein zwingendes Wippen in die Knie.
Das Publikum ist in der Schaubude nah dran am Geschehen und besonders heute, wo der Laden aus allen Nähten platzt, sowieso Teil der Aufführung.
Ein absolut erfolgreiches Konzert, an dessen Ende allen die Klamotten am Leib kleben und mal wieder der Eindruck herrscht, etwas besonderes gesehen zu haben. Großes Tennis! Verbeugung und Chapeau! Ein weiterer Erlebnisbericht zu diesem Abend findet sich übrigens hier

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: U-Lock Justice, Just Went Black, Tackleberry
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Chris Crusoe) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz