Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
10 Jahre Bierschinken Festival: Frau Doktor, Smackhaft, Francesco, Blinker Links, 17.04.2010 in Berlin, Tommyhaus - Bericht von Fö

Bierschinken-Festival 2. Tag, 17.04.2010 in Berlin

Nachdem das Warmup wunderbar über die kleine Bühne gegangen ist und uns der gestrige Tag sogar ein ausverkauftes Tommyhaus bescherte, können wir voller Euphorie in den letzten Tag starten. Relativ zeitig kitzeln uns die Sonnenstrahlen wach. Bis es los geht, haben wir noch etwas Zeit - also teilt sich die Reisegruppe ein wenig. Die einen gehen in den Tierpark, die anderen schaffen es nicht, oder verzichten.
Ich vertraue darauf, dass Bönx und Azi die Lage im Tommyhaus erstmal im Griff haben werden und kümmere mich um meinen Harem. So als anständiger Scheff hat man ja schließlich vielseitige Aufgaben.
Ne kleine (naja, eigentlich eher große) Stärkung beim Inder unserer Wahl, anschließend noch kurz in den Görli. Lange kann ich nicht verweilen, die Pflicht ruft. Tja. Sollen die anderen sich halt alleine swaffeln.
Mit meinem üblichen Timing (vorher nochmal anständig aufn Schacht!) komme ich genau pünktlich am Tommyhaus an, um die anderen zu beglückwünschen, schon alle relevanten Arbeiten verrichtet zu haben. Wunderbar. Darauf erstmal ein BIER! Falls ihr auch mal ein BIER trinken wollt, hier die Schleichwerbung: www.bierbier.org - Gesprächsthema Nummer 1 im Backstage!
Ein-zwei BIER (und Jägermeister) später wird es dann aber auch schon Zeit für die erste Band des Abends: Francesco! Die Rock'n'Roll-Punker aus Braunschweig und Berlin sind auch nicht gerade unerfahren am Glas und dementsprechend angeheitert, als sie die Bühne betreten. Perfekt!
Es sollte wirklich mehr solche Bands geben. Betrunken auf die Bühne kommen und trotzdem (oder gerade deswegen) so ein geiles Set runterspielen. Geiler Sound, melodiöser Punkrock der direkt in die Beine geht, großartig
Frontmann Oscar hat den Tag mit einem Wein-Frühstück begonnen - um dann später die perfekte Ausrede parat zu haben, heute ja nur "1-2 Bier" getrunken zu haben. Find ich super, das is Einsatz.
Auch sonst Sieg auf ganzer Linie, auch die Gitarristen sind schon gut angeheitert. Er hier stellt die alles entscheidende Frage: "Was reimt sich auf Bierschinken?" Ja richtig, Bier trinken. Wahnsinn
Und sowieso natürlich die volle Rockshow, inklusive Gitarrenhälse-Choreographie. Herrlich, echt was fürs Auge
Und hier, weils ja gerne zu kurz kommt: Ein Schlagzeugerfoto. Vor einem wunderschönen Banner.
SO geht ne amtliche Rockshow! Francesco machen alles richtig. Gespielte Songs, keine Ahnung, kenne zu wenig. Muss ich nachholen. "Go for Broke" wurde gespielt und zum Abschluss selbstverständlich noch "Survive". Großartige Liveband!
Da verzeiht man doch gerne, dass unser Zeitpuffer etwas ausgereizt wird. Inzwischen hat sich der Laden auch wieder recht amtlich gefüllt
Bönx schaut mal eben, was die Mitarbeiter so treiben - hm, alles im Lack. Kontrolle is alles. Muss jetzt an dieser Stelle nochmal ein Dank hin, wie toll unsere Mitarbeiter das alles gemacht haben? Ja, sowieso! Danke, ey!
Next on Stage: Smackhaft aus Plön! Unsere Surprise-Band für heute, denn die Verwechslungsgefahr mit den aufgelösten Delikat ist wirklich groß. Dabei liegt der Unterschied doch auf der Hand: Smackhaft tragen Schnurrbart!
Selbstverständlich ist da schon ordentlich Publikum parat, um die Band gebührend zu empfangen. Bönx sogar im Smackhaft-Unterhemd (is sowas nich tabu? Egal!)
Die Plöner Jungs mit dem Mädel am Schlagzeug spielen heute ihren zweiten Auftritt und sind dementsprechend nervös - aber hey, müsst ihr nicht! Klingt nämlich gut, was da geboten wird. Skapunk halt, aber eben nicht auf Anfänger-Niveau, sondern schön ausgereift.
Die Hits hören auf Namen wie "Ziellos" und handeln von irgendwelchen Begebenheiten aus Plön. Können wir Großstadtmenschen nicht ganz nachvollziehen, aber darum gehts hier ja nicht
Egal, Spass beiseite. Geil die Band mal wieder ein letztes Mal auffer Bühne zu haben und noch geiler, dass es auf dem Bierschinken-Festival geschieht. Muss aber auch sein, schließlich kennen wir uns jetzt auch schon fast die magischen 10 Jahre...
Irgendwann dann die große "Überraschung" in Form einer Geburtstagstorte, zu deren Anschneiden ich auf die Bühne gerufen werde. Aua, wie ich sowas hasse. Egal, muss ich wohl durch...
Dabei sah die Torte doch so schön aus! Und ich muss die einfach so kaputt schneiden. Hach, tut mir echt im Herzen weh...
Runter damit. Immerhin scheinen die anderen ihren Spaß zu haben. Entgegen meinen Erwartungen schmeckte das Ding aber tatsächlich nach Torte und nicht nach Bierschinken mit Senf.
Nu aber weiter mit Musik, bloß nicht zu lange aufhalten. Rundum gelungener Auftritt - nicht immer perfekt, aber spaßig. Und spätestens beim Reel-Big-Fish-Cover "Beer" haben sie das Publikum im Griff
Wie man sieht, wird fleißig getanzt, geschubst und mitgesungen. Ja, das freut einen doch, wenn der Pöbel zufrieden ist.
Extra für diesen Abend haben sich Smackhaft ihre Bierschinken-Nummern auf Arme und wahlweise Brüste tätowieren lassen. Großartig!
Irgendwann merkt Flo (Ach nee, der von Smackhaft heißt ja Alf) an, dass sie ja gar kein Keyboard auf der Bühne haben und doch gleich "Don" spielen - egal, gibts halt ne Rassel als Ersatz und ein großartiges Rassel-Solo auf dem Bühnen-Boden. Stark!
Zur Zugabe kocht dann die Stimmung nochmal richtig über, als der Skapunk-Klassiker "Filmriss" gecovert wird. Was ein herrlicher Spaß!
Wohin man auch sieht, zufriedene Gesichter. Sorry, so ein selbstabfeierischer Veranstalter-Satz musste einfach sein. An dieser Stelle übrigens nochmal ein Danke: diesmal an alle Leutchens, deren Fotos für unsere Berichte verwendet werden durften. Bönx, Fö, Helna und Azi. Super Leute!
Nun wirds aber Zeit für den Headliner des heutigen Abends: Frau Doktor! Gehören nicht umsonst zur Speerspitze der deutschen Ska-Szene, um jetzt mal nicht wieder das Superlativ herauszukramen. Kaum legen sie los, platzt das Tommyhaus schon wieder aus allen Nähten.
Seit 15 Jahren ist die Band mittlerweile aktiv, mischt gekonnt groovigen Ska mit Soul- und Punk-Elementen und hinterlässt bei jedem ihrer Konzerte eine riesige Party - großartig! Wermutstropfen des heutigen Abends: Im Herbst gehen Frau Doktor auf Abschiedstour. Jammerschade, aber man soll ja aufhören wenns am Schönsten is wa?
Zum Abschied solls auch noch ein letztes Album geben (Veröffentlichung 01.09. wenn ich da richtig informiert bin) und selbstverständlich gibts heute auch neue Stücke zu hören, wie "Kein Ska" oder "Hate List".
Platz 1 auf Ünis heutiger Hatelist übrigens: "Wenn auf dem Bierschinken-Festival keiner tanzt!" - ja, kriegenwa hin. Zumindest vor der Bühne bleibt noch ein wenig Platz zum Tanzen, weiter hinten staut es sich irgendwie...egal
Ansonsten wurden natürlich auch viele ältere Klassiker der Band gespielt. "Auf dem Weg in die Stadt", "Du bereust es" oder mein persönliches Highlight "Alte Männer". Eine der wenigen Bands, die es schafft ihr Publikum wirklich durchgehend zu unterhalten.
Jau, wie man sieht. Aber anscheinend auch ein paar Tänzer, die mehr aufgefallen sind - oder wie kam Üni zu der Aussage "Bei uns in Wiesbaden lässt man die Prolls zuhause"? Höhö.
Super Show und ordentlich lange Spielzeit, nach einiger Zeit sieht man nur noch verschwitzte Leiber vor und auf der Bühne, einfach eine Wahnsinnsband!
Üni lässt es sich nicht nehmen und springt selbst mal ins Publikum, um ein wenig mitzuschwoofen - und lässt sich nur schwer überreden, zurück auf die Bühne zu gehen um weiter zu singen. Yeah, lieber feiern!
Feiern wird bei der Band eh groß geschrieben. Gestern in Oberhausen gespielt, musste Posaunist Andi heute morgen erstmal neben den Bus kotzen - sauber! Und auch heute hat die Band noch einiges vor. Statement von Üni: "Ich geh nachher erst ins Franken, dann in den Trinkteufel. Dann wieder in den Franken. Dann in den Trinkteufel"...pause..."und dann in die Milchbar"
Als sich das Konzert langsam dem Ende nähert, kann sich die Band gar nicht mehr vor Jubelbekundungen retten. Also hopp, nochmal ne Zugabe...Wahnsinn, was für eine Ausdauer Band und Publikum heute zeigen.
Fürs Archiv: Die Setlist! Gen Ende war die aber nicht mehr ganz so wichtig, als spontan und zur Freude des Publikums erst "Schuld ist sie" und anschließend "Sex, Musik und Prügeleien" gespielt wurde.
Nach dem Coversong "Be young, be foolish, be happy" kann dann aber wirklich keiner mehr. Fantastisch, ich bin mal wieder begeistert. Viel zu lange nicht gesehen die Band. Im Herbst wie gesagt auf Abschiedstour! Unter anderem auch wieder in Berlin, am 23.10. im Clash - und schließlich am 30.10. das allerletzte Konzert in Wiesbaden. Der Ruhrpott muss wohl nach Köln oder Münster ausweichen, schade schade...
Das anschließende Luft schnappen haben wir uns wirklich verdient! Draußen lässt es sich gleich viel besser aushalten. Erstmal Bierchen trinken, wa?
So, Zeit für die letzte Band des Abends! Das Konzept "Saufband am Schluss" hatten wir ja schon gestern mit Frau Mansmann, heute eben einer der seltenen Auftritte von Blinker Links. Kollege hat sich mal wieder eine großartige Band zusammengestellt und entgegen unserer Erwartungen wirds sogar ein richtig guter Auftritt
Neu dabei: Et Carolita am Schlagzeug! Die darf heute gleich zum zweiten Mal dran, nachdem kurz zuvor noch mit Smackhaft die Massen gerockt wurden. Teufelsweib!
Auch sonst sind die Bandmitglieder keine Unbekannten: Holle spielte gestern bei Frau Mansmann, Stäffi kennt man noch von den Phils vorgestern - fast schon ne kleine Bierschinkenfestival-Allstar-Band hier!
Und wenn ich schon die Band vorstelle: Auch der mächtige Sire Uwe darf nicht fehlen, um die Kombo perfekt zu machen.
Ansonsten halt die übliche arrogante (höhö) Kollegen-Show. Also, kurz gesagt: geil! Wie ein Derwisch fegt er über die Bühne, beherrscht das Mikro wie kein Zweiter, hält dieses auch gerne mal ins Publikum oder kichernd in die Luft, wenn er mal den Text vergisst
Romantische Gefühle bei Blinker Links? Alles ist möglich! Keine Ahnung, welche Ballade das jetzt grade war ("Pimmel raus Mofa fahren"?), aber da haben sich wohl zwei gefunden.
Bei ner klassischen Show von Blinker Links dürfen natürlich durchaus auch Stücke von anderen Gottbands wie Ausgang Ost oder The Atomaren Übermenschen nicht fehlen - oder auch Chefdenker. Oder Crackhuren. Eben genau das, was das Publikum will
Zumindest das Publikum, das noch da ist. Weniger Leute als gestern bei Frau Mansmann, aber dafür ist der 5-Mann-Mob vor der Bühne nicht zu bremsen. Grölen jeden Scheiß mit und holen die letzten Reserven raus. Perfekt!
Große Überraschung und Special Feature: Ganz spontan stolpert Matze von Frau Doktor auf die Bühne, um die Band beim "Papierflieger" zu unterstützen. Besser kann man solch eine Ballade gar nicht spielen! Geil!
Also auch hier mal wieder Sieg auf ganzer Linie. Bloß ein viel zu kurzer Auftritt von Blinker Links - Buh! Trotz aufdringlicher Rufe vom Publikum keine Zugabe mehr, nicht mal Filmriss oder den Scherensong. Wat ne Rockstarscheiße.
Und dann? Dann ist unser schönes Festival auch schon vorbei. Großartig wars, alles perfekt gelaufen! Darauf erstmal nen Jägermeister. Zu meinem Leidwesen werde ich aber tatsächlich noch genötigt, total betrunken ein Interview zu geben. Für die kommende DVD. Aua. Ich will ja nicht wissen, wie das verlaufen ist...
Anschließend, man kennt es, ab in die Milchbar - noch das allerletzte Restchen Verstand wegsaufen. Jau. Muss jetzt noch ein Abschlusskommentar von mir hier hin? Nee oder?

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Bönx

21.04.2010 16:06
Schöner Bericht über alle drei Tage, nur das mit Frau Mansmann klären wir nochmal Kiki! Muha...

Also wir haben das Festival dann noch bei Bier, wahlweise auch Apfelschorle und Jägermeister am Kanal ausklingen lassen!

Ja, hat alles Spaß gemacht! Der größte Dank geht natürlich an alle Helfer: Ohne euch wäre das niemals möglich gewesen und ich wahrscheinlich schon einen Tag vorher gestorben! DANKE!

Auf die nächsten 10 Jahre!
kiki

21.04.2010 16:10
..sowas nennt man unabhängigen journalismus...
Bönx

21.04.2010 16:14
Ob du diesen nach dem Gespräch noch allerdings noch vollziehen willst sei mal dahingestellt ;)

(fö)
21.04.2010 18:00
und Danke an Eyjafjallajökull, sonst wäre es noch voller geworden
Maddin
(Maddin)
22.04.2010 14:19
Der Bericht is doof! Viel zu viele Konzertberichte und der Spass bleibt irgendwie im Hintergrund, hätte ich mehr von den Autoren erwartet!Und so was nennt sich Punker :P tse,tse,tse
Ausserdem werdn wir nicht erwähnt, Frechheit!
Bönx

22.04.2010 15:36
Ich denke Mal Azi schreibt auch noch was....da sind dann aber weniger Bilder drin ;)

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz