Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Mambo Kurt, 02.06.2010 in Bochum, Campusfest - Bericht von Fö

Mambo Kurt, 02.06.2010 in Bochum

So. Wir kommen grad von der Dorfparty an der Dortmunder Uni, nächster Programmpunkt ist das Campusfest an der Bochumer Uni. Eigentlich hat mich das Programm dort nicht sonderlich gereizt - aber manchmal sollte man wohl doch auch mal abseits der Hauptbühne schauen. Basti macht mich darauf aufmerksam, dass Mambo Kurt auf der Nordforums-Bühne spielt - geil, für lau immer wieder gerne! Noch dazu mit 23:30 zu einer Zeit, die man ohne Probleme hinkriegen kann, da die Livemusik in Dortmund nicht weit über 22 Uhr hinaus ging. Ja, also los.
An der Bochumer Uni angekommen, brauchen wir auch gar nicht lange, um besagte Bühne zu finden - da wäre man nämlich eh vorbeigelaufen. Mambo Kurt fängt just an, als wir gen Bühne schlendern. Na, das nenn ich mal Timing. Und obwohl es vor der Bühne von Menschen wimmelt, finden wir auch sofort Liraz, Basti und Ulf. Das ist schon kein Timing mehr, das ist, äh, Schicksal.
Da isser, der Heimorgelkönig. Seine Shows sind einfach immer wieder genial. Ausgefeilte Coversongs und ein charismatischer Alleinunterhalter, der es wirklich mal schafft, von jung bis alt jeden zu begeistern. Ein Virtuose an der Heimorgel, oder, wie man hier sieht, auch am Umhängekeyboard.
Kein Wunder, dass sich so viele Leute vor der Bühne eingefunden haben. Etwas zu viele, aber dafür alle betrunken genug, um Mambo Kurt gebührend zu feiern. Die Lieder kennt man alle, eigentlich sogar auch schon alle in der Mambo-Kurt-Version, aber so wissen wir wenigstens, was uns erwartet.
Besonders freue ich mich über Rage Against The Machine, aber auch weitere Klassiker dürfen nicht fehlen. Deichkinds "Remmidemmi" muss Mambo Kurt erstmal unterbrechen, weil er keinen Bock hat auf betrunkene Fans, die ihn von der Bühne zerren. Irgendwie cool.
Ach ja, ich hoffe ihr wisst inzwischen Bescheid wann die nächste Vollversammlung ist. Ich wär dafür, dass Mambo Kurt das Backdrop einfach mitnimmt und fortan immer aufhängt. Höhö. Ja, sehr sympathisch auch, dass Mambo Kurt von seinen Auftritten auf Wacken anscheinend ebenso begeistert ist wie wir, so oft wie er dieses Festival erwähnt
Und selbstverständlich gibts auch die Wacken-Hymne schlechthin zu hören: "Maria (I like it loud)" von Scooter. Genau das richtige für die vielen Metalköppe vor der Bühne. Fast so schön wie ABBAs "Dancing Queen".
Achja, nen Circle Pit gabs auch. Also, fast. Eher Ringelpietz mit Anfassen. Naja, hauptsache es haben sich alle lieb und schunkeln gemeinsam zu Slayers "South of Heaven". Geil
Absolut unterhaltsame Show, von vorne bis hinten. Auch wenn so einige Lieder gefehlt haben, aber anscheinend wurde Mambo Kurt vom Hausmeister der Bühne verwiesen. Weil er einfach zu lange gespielt hat. Nunja. Mambo Kurt lohnt halt einfach immer. Anschließend gehts zurück nach Dortmund und als ich nach Hause komme, ist es schon wieder hell. Alles richtig gemacht.
Kultur.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
Mambo Kurt
Musikstil: Heimorgel-Rock
Homepage: http://mambokurt.de
Konzertberichte: 15

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz