Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Tocotronic, 23.10.2010 in Augsburg, Musikkantine - Bericht von Kabl

Tocotronic, 23.10.2010 in Augsburg

Die Musikkantine hat ja seit Kurzem ein neues Konzept: Heißt, wenn bekannte Bands spielen, dann gibt es keine Vorband, sondern die Band (heute Tocotronic) fängt pünktlich (laut Eintrittskarte) um 19.30 Uhr an. Ich weiß nicht ob ich das jetzt gut oder scheiße finden soll. Aus sozialem Aspekt ist es auf jeden Fall scheiße, da so keine regionale Band mehr ne Chance kriegt, sich nem interessierten Publikum zu präsentieren. Gut ist es aus egoistischem Aspekt, da ich als Besucher eh nur auf die Hauptband warte, und nach dem Konzert noch woanders hin zum Glucksen gehen kann. Nach Tocotronic soll, welch Überraschung, irgendein Drum And Bass DJspast spielen. Aber wen? Also, kurz nach 19.00 Uhr an der Kantine angekommen. Aus mir nicht erklärbaren Gründen macht meine Digicam heute nur absolut dunkle Scheißbilder, Blitz war aber definitiv an. Naja, vielleicht kann man ja doch n bisschen was erkennen.
Setlist. Zwar vom Vortag aus München, aber viel Änderungen gab es heute in Augsburg nicht. Hat irgendein Volltocotronicfan mitgebracht und hat sie jedem unter die Nase gehalten. Bin ich sehr zufrieden mit.
Und ja, die Kantine ist heute AUSVERKAUFT! Ich finde man sollte Menschen auf ein Tocotronic Konzert nur hineinlassen, wenn sie einen Seitenscheitel haben.
Natürlich kleide ich mich angemessen für so ein Event. Hat jemand schon die neue Supernichtsplatte gehört? Ist die gut? Die neue Tocotronic fand ich ja auch nicht schlecht. Ma gucken welche besser wird.
Natürlich haben auch Tocotronic einen Menschen, der die Gitarren vor dem Gig stimmt. Ich habe immer gemeint bei dieser Band müssten die Klampfen um ein paar Nuancen verstimmt sein. Man höre mal die Frühwerke der Combo an.
Aber jetzt geht's mal los. Direkt steigen sie mit dem Opener der neuen CD "Eure Liebe tötet mich" ein. Ein über 8-minütiges Stück, das den Kurs wie Tocotronic heute klingen werden vorgibt: Eher lange Noise-Rock-Songs, mit vielen Soli, und eben viel Verzerrung. Wie ich den Sound beschreiben würde? Vielleicht lyrischen Noise-Ambient-Alternativerock.
Nicht sicher ob coole Sau oder total arrogant: Rick McPhail. Absolut konzentriert, aber keine Miene zum Publikum, nicht mal bei der Bandvorstellung ein Lächeln, sondern stimmt seine Gitarre, und haut direkt im Applaus nach dem letzten Lied ab, ohne mit der Wimper zu zucken. Trotzdem: Cooler Typ.
Und Sänger Dirk hat gar keine so schlimme Mimik und Theatralik beim Singen, wie immer gesagt wird. Eigentlich geht er recht gut ab, zieht einige Vokale Thees-Uhlmann-like in die Länge, bedankt sich artig zwischen den Songs. Passt alles.
Ein Brett von einem Effektgerät. Habe mir bei ein paar Songs mal genau angeguckt was der da immer so knippst und umschaltet. McPhailsche Präzisionsarbeit.
Bei den schnellen Hits wird selbstverständlich auch gepogt. Was mich sehr gefreut hat ist, dass doch relativ viel von der Anfangsphase der Band gespielt wurde. Jungs hier kommt der Masterplan, das göttliche die Idee ist gut, doch die Welt noch nicht bereit, die obligatorischen drüben auf dem Hügel und natürlich Freiburg.
Ich glaub bei Ausgang Ost war das mal, als die Band komplett mit dem Rücken zum Publikum gespielt hat. Wird hier auch dargeboten, wenn auch nur bei einem Song. Vollgas.
Schlangentattoo, wo die Schlange "Apfel" und "Fragezeichen" sagt. Die Gitarristen prügeln auf ihre Tremolos ein, dass ein wahrer Lärmteppich entsteht. 5-minütige Soli, wo jeder Musiker ein Solo spielt. Konzeptband.
Auch der Drummer (der vom Supernichts-T-Shirt) darf zwei Lieder singen, nämlich "ich werde nie mehr alleine sein" und "bitte gebt mir meinen Verstand zurück". Kommt auch geil an. McPhail übernimmt in dieser Zeit die Drums. Mehr davon!
Und weiter im Text. Hier beim letzten Song "die Idee ist gut...", welcher in einer schier unglaublichen Rückkopplung endet. Mir dröhnen noch die Ohren, obwohl ich mir nen Mediamarktkassenzettel reingeschoben habe, da ich kein Tempo hatte.
Wie man bemerkt ist es auch recht gut heiß hier drin. Die Band lässt sich nicht lumpen und schreitet zur Zugabe - ist ja erst viertel nach neun. Mit "Mein Ruin", "Ich bin viel zu lange mit euch mitgegangen" und "Freiburg" wird der erste Zugabeblock absolviert.
Wirklich, mir hat der Auftritt sehr gut gefallen. Was man trotzdem objektiv sagen muss: Spieltechnisch ist die Band (ausgenommen McPhail) einfach auf dem Niveau einer durchschnittlichen Punkband. Hier mal ein Schlagzeugtimingfehler, da mal zu spät den Gitarrenkanal gewechselt, hier mal nen Gesangseinsatz verpasst. Macht die Jungs aber gerade sympathisch.
Mit "pure Vernunft darf niemals siegen" ist dann aber endgültig Schluss. Geiles Konzert geht um viertel vor zehn zu Ende. Biertime! Gerüchten zufolge gibt es jetzt ja eine längere Livepause.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Schlaffke
(Schlaffke)
25.10.2010 20:02
Schöner Bericht, Herr Kabl!
In Eyecastle is` ja richtig wat los.
Spielt der Bassmann auch `nen 5-Saiter? Nee, macht er nich`. Dat weiß ich!
kiki

26.10.2010 15:06
ich hoffe die Live-Pause geht ca. 15 Jahre...eine der schlechtesten Live- Bands ever..
DerStiels
(DerStiels)
26.10.2010 15:58
kiki ich muss dich leider korrigieren... tocotronic ist nicht nur eine der schlechtesten live bands...die sind auch auf platte unterirdisch...pfui pfui pfui
Bönx
(Bönx)
26.10.2010 15:59
In 15 Jahren bist du doch noch gar nich tot Kiki...
Kabl

26.10.2010 16:46
Wie gesagt - von der Aufnahmequalität der (frühen) Platten, der spielerischen Qualitäten, und der primitiven Aussagen der Texte wie eine Punkband - nur halt mit anderer Musikrichtung.
kiki

27.10.2010 09:01
@ Bönx..aber in 15 jahren hab ich mit dem Scheiss hier hoffentlich nix mehr am Hut....,-)

@ Stiels: Auf Platte haben Sie 3-4 Hits...
DerStiels
(DerStiels)
27.10.2010 19:31
Hit = Schlag
Jeder "Tit" von Tocotronic ist ein Schlag ins Gesicht...

wenn ich mal ein indi alternativ emo werden sollte, dann hör ich nochmal rein...
Lieber eine Stunde Wolle Petry als 5 Min tocotronic...
Kabl

27.10.2010 21:11
Die hatten keine Titten, waren alles Menschen mit Pimmel. Außer im Publikum. Da gabs n paar tits.
DerStiels
(DerStiels)
27.10.2010 21:43
hit...nicht tit....doofe rechtschreibung...

Härpschinken
(Härpschinken)
03.11.2010 18:56
Ich brauch die nicht live zu sehen um zu wissen, dass die scheisse sind!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
Tocotronic
Musikstil: Hamburger Schule, Indie, Rock
Homepage: www.tocotronic.de
Konzertberichte: 5

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Kabl) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz