Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
HerrBinner, Böser Junge, Diaz, 29.12.2010 in Berlin, Brückeneck - Bericht von Bönx

HerrBinner, 29.12.2010 in Berlin

Immer noch Winterchaos in der Hauptstadt, ach in ganz Europa. Dies jedenfalls berichtet mir Spü, als sie mir erzählt, dass das Gepäck ihrer Bootstruppe noch irgendwo auf Malle liegt. Ich wiederum weiß gar nicht mehr, wie es draußen aussieht. Seit Tagen sitze ich nun in meinem eigenen Saft, bestelle Essen und verlasse das Haus nicht mehr. Da kommt doch so'n Abend mit Herr Binner und Co gerade zu gerufen. Wir wollen schlau sein und den Bus nehmen. Der kommt auch irgendwann, bleibt aber mitten auf der Sonnenallee stehen und tja, steht da erstmal. Irgendwann fährt der doch mal weiter und wir kommen noch gerade pünktlich am Brückeneck an.
Los geht's heute mit Diaz. Brandenburger, Kosmetikfetischist, Malediven-Superstar uuuund Mitglied der Biertenöre. Seh ich heute das erste mal alleine und bin gespannt, was das so kann. Mit was politischem geht's los und dann folgt auch schon 'Cameron'. Hab ich glaube schon einmal in einem Biertenöre-Bericht zitiert. Geiler Scheiß von dem Typen mit der geilen Stimme. In einer weiteren Kapelle ist Diaz auch noch aktiv und zwar bei AURA. Da gibt's auch 'ne kostenlose EP und von der gibt's u.a. 'Wenn du allein bist'. Sommerfeeling im zugeschneiten Brückeneck
Ah, der Headliner schon auf der Bühne? Jau, er unterstützt Diaz bei 'Saufen' erst mit der Mundharmonika und greift selbstverständlich selber schnell zur Gitarre. Das ist ja genau das, was ich an dem Liedermacherquatsch um Binner so gut finde. Mit zweiter Gitarre, die das so passend ergänzt und netten Chören macht es das einfach gehaltvoll und gut! Hui, das war's auch schon mit Diaz. Sehr kurzweilig. Kann auch alleine überzeugen, mit einem Biertenor im Rücken aber noch ein wenig stärker.
Dann kommt Herr Binner kurz mal wieder und kündigt mit 'Böser Junge' den Bösen Jungen an. Wat auch sonst! Innerhalb dieses kurzen Momentes binnerscher Liedkunst wurde es vorne noch voller was aber auch wieder abflachte. Der heutige Abend steht ja unter dem Motto 'Ein Kitzler ist kein Rubbellos'. Demzufolge gibt es vom bösen Jungen Kurzgeschichten. Ein Wort was Uwe im späteren Verlauf des Abends verboten hat. Zu den Kurzgeschichten, die handelten von wilden Vögeleien im KitKat-Club und anderswo. Ganz nett, aber der Typ war so mega nervös, dass das mit dem Lesen nicht wirklich geklappt hat. Schade.
Aufgelockert wurde das Ganze durch den Herrn rechts hier im Bild, Richy hieß der glaube. Von dem gab's, zwischen den Kurz... äh, das Wort ist ja verboten, immer mal wieder einen Song. So sang er schwedischen Erotika und auch sonst ging es nicht unbedingt jugendfrei zur Sache. Am Ende als der Böse Junge dann durch war, durfte sich sein Sohnemann auf den Thron setzten und Richy hat für ihn 'Junge' von die Ärzte gecovert. Stimmlich alles ganz nett aber so richtig gegeben hat mir der Mittelpart nichts.
Schnell noch ein Bierchen besorgen und raus gehen zum Rauchen. Das Brückeneck ist tatsächlich der einzige Laden in Berlin den ich kenne der noch 7-Minuten-Biere zapft und in dem man nicht mehr rauchen darf. Konsequent. Oh, geht ja schon los. Mittlerweile wieder voller hier. Vor allem aber auch deutlich besser besucht wie Anfang des Jahres, da war bei Binner und Pytka deutlich weniger los.
Vor einigen Tagen kam ja auch endlich Binners drittes Album 'Realismus' auf den Markt. Öh, ins Internet. Konsequenterweise gibt's von Binner immer noch nichts zu kaufen, obwohl ich mich auch mal drüber freuen würde. So'ne CD mit Heftchen hat doch was. Vom neuen Album gab's dann auch einige neue Stücke wie 'Jede Menge Punk', 'Kein Ohne' oder 'Heute schlepp ich dich ab'. Welches Biertenören-Freaks auch vorher schon bekannt gewesen sein sollte.
Natürlich fehlen auch ältere Sachen wie 'Wohlstandsprobleme' nicht. Hier merkt Binner an, dass das der Song mit den meisten Radio-Plays und YouTube-Klicks ist. Im weiteren Verlauf des Abends wird Uwe auch dieses Wort verbieten. Mit der Formel, dass es für eine Ostmark damals 32 Bier gab erklärt uns Herr Binner dann noch die Inflation und den Zerfall deutscher Werte. Und dennoch kann man heute 'Für 3 Euro richtig voll' sein.
Also Fazit: Binner stark wie immer! Aber mit den Biertenören im Rücken kommt das alles halt einfach fetter. Diaz war mit Binner zusammen großartig und der Böse Junge? Tja, den hätte man meiner Meinung heute Abend nicht gebraucht. Wir bleiben noch auf ein Bier hier, welches glaube mit 2,40 dem 0,4er zu Buche schlägt. Unterhalten kann man sich aber nicht weil der Richy nochmal seine Gitarre rausholt und ungefragt weiter macht...
...also beschließen wir auf zu brechen und genau in diesem Moment fängt dann Diaz auch nochmal an. Völlig überflüssig und der Nachteil der Liedermacher. Hab ich schon bei anderen sehen müssen und irgendwann ist auch einfach mal gut. Jojo, Uwe und Simon überreden mich auf dem Heimweg noch irgendwo ein Bier zu trinken. Wird im Kohlenofen erledigt (furchtbarer Laden!) und dann aber ab in Bett.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

©

08.01.2011 13:15
Uwe! etwa desch Üwele?!
Bönx

08.01.2011 13:55
Keine Ahnung wer desch Üwele ist? Ich mein den Nacktfilmer...

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Diaz, Böser Junge, HerrBinner
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Bönx) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz