Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Dritte Wahl, Paranoya, Soul Invaders, 12.02.2011 in Schwerte, Rattenloch - Bericht von Kiki

Dritte Wahl, 12.02.2011 in Schwerte

Drei Konzerte in 4 Tagen. Und das in meinem Alter, man-o-man! Heute ist wenigstens die Anreise kurz, Schwerte liegt ja vor der Haustür. Meine Laune hielt sich allerdings in Grenzen, da eben der BVB in der 90 Minute noch den Ausgleich hinnehmen musste. Naja, wenigstens ein Grund, sich (zumindest mental) den Frust wegzurocken.
Im Rattenloch hatte man sich wohl einiges für den heutigen Abend vorgenommen und es wurde zu Recht mit vollem Haus kalkuliert. Ein Schild an der Hauptstraße wies den Weg zum alten Schwimmbad. Beim kommenden Bierschinkenfestival muss das auch da hin ;-)!
Als erste Band, pünktlich um halb 9, stehen Paranoya aus Hamm auf der Bühne. Wurde mir vorher recht hardcore-lastiger Punk als Stilrichtung genannt, vermiss ich live den Hardcoreeinfluss gänzlich. Die Songs klingen alle recht ernst und dunkel, was jedoch nicht negativ gemeint ist.
Die Mitglieder begrüßen auch erstmal alle Bekannten im Publikum mit Handschlag, nette Geste ;-)
Da ja noch 2 weitere Bands spielen und wir in den letzten Tagen mehr als genug Live-Mukke hatten, reichen heute 15 Minuten und wir gucken mal was der extra für heute aufgebaute Plastic-Bomb-Stand uns an neuen Platten bescheren kann.
Kurz zum Auto, die Einkäufe weggebracht, dann heißt es auch hier und heute ausverkauft. Bei einem derart bekannten Headliner wie heute eigentlich auch nur eine Frage der Zeit. Ca 50 Leute stehen aber dennoch vorm Laden und ziehen lange Gesichter. Tja, Pech gehabt!
Inzwischen auf der Bühne, die Rock-Opas der Soul Invaders aus Hagen (mein ich zumindest). Alle im besten Punker Alter zwischen 40 und 50. Rocken allerdings wie Sau!
Der Gitarrist hat schon mal die Frisur auf die ich seit Jahren hinarbeite, sein Instrument beherrscht er allerdings top. Auch wenn ihm das ein oder andere technische Problem mehr Arbeit als ihm lieb sein kann beschert.
Bestes T-Shirt am heutigen Abend trägt Drummer Asi. Starke Band und starker Name!
Kommen wir zum Sänger, der laut Homepage auf den Namen Kaktus hört. Immer in Bewegung, gute Ansagen, nur seine Jacke hätte er der Optik wegen besser anbehalten. Als ein Teil des Publikums lautstark "anziehen,anziehen" ruft, quetscht er sich wenigstens wieder rein.
Und sonst? Ach ja die Musik. Grob beschrieben ne schnelle Version der Kleins. Punk mit sehr starken Rockeinflüssen, kann man sich echt gut geben.
Äh ja, das Thema Ästhetik hatten wir ja oben schon, aber keine Angst: der Höhepunkt des Abends sollte noch kommen.
Wenn das Licht auf der Bühne ins Grüne wechselte, hatte ich leichte Assoziationen mit Hulk. Was meint ihr? Ne zerrissene Jeans hatte er auch noch an.
Die Soul Invaders haben mir gut gefallen. In dem Alter machen nicht mehr ganz so viele Leute gute Musik!
Andreas kostet mittlerweile mal den angebotenen Kaffee. Original Kommentar: Lecker, sie haben nur das Wasser vergessen.
Halb 11 betreten Dritte Wahl die Bühne. Das letzte Mal als ich sie im Rattenloch gesehen habe, war am 3.10.2002. Damals haben sie mal eben 3 Stunden bis um 2 Uhr gespielt und den Laden dermaßen gerockt, dass kein Auge trocken blieb.
Heute merkt man gleich, welchen Quantensprung die Band mittlerweile gemacht hat. Die letzten Alben waren alle recht poppig und der Metal-Anteil in den Songs geht stetig zurück. Allerdings haben alle Songs weiterhin unglaubliches Hit-Potential und man fragt sich immer, was man in ein Konzert rein packen kann und was wegfallen wird.
Das Schwimmbad ist bis auf den letzten Platz gefüllt, Pogo ohne Ende und Textsicherheit ist auch gegeben.
Man merkt der Band an, dass sie sich recht schnell und geschickt umstellen kann. Ich meine beobachtet zu haben, dass auf großen Open-Air Konzerten eher die publikumswirksamen poppigen Songs mit allerlei Firlefanz geboten wird, wohingegen in Schuppen wie AZ's oder halt hier im Rattenloch die politisch, kämpferischen Lieder bevorzugt werden. Ist ja auch nichts gegen einzuwenden, wenn man weiterhin hinter den Songs steht.
Auch das ist die neue Generation Punk. Eine komplette Runde i-Phones schneiden jeden Song mit. Herrliches Bild!
Gunnars rauhe Stimme verleiht den Liedern das gewisse Etwas und bestimmt so den treibenden typischen Dritte Wahl Sound.
Lustiges Stageacting zu politischen Songs, hmm.
Wow, ich bin begeistert was Bier alles so bewirken kann. Ach ja: Man kann sich melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen. Aber zu so einem schönen Körper muss man einfach stehen!
Dritte Wahl bieten eine klasse Auswahl aus den inzwischen doch zahlreichen Alben, kleine Auswahl: Schreie hinter Glas, Bad.K , Greif ein usw. Die Liste lässt sich endlos fortführen.
Nach knapp 2 Stunden Spielzeit gibts die zweite Zugabe mit "Sonne und Meer" und "Kein Wort". Das Publikum ist aber immer noch nicht müde! Trotzdem aus und vorbei! Ein Super-Konzert, alle begeistert. Dritte Wahl sind definitiv zurecht eine der größten Bands im Sektor deutschsprachiger Punkrock!
Ohne Worte! Süße Träume euch allen!

(FB nicht mehr anzeigen?)

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

hengst

13.02.2011 21:55
Hmpf, hättich gewusst, dat die Soul Invaders auch spielen, hättich mich gestern glatt noch trotz Kingsize-Hangover und Schweinegrippe auffen Weg in die Pampa gemacht. Und könnte heute endgültig nix mehr - aber wahrscheinlich wär's die Sache wert gewesen...

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Weitere Infos zu den Bands: Soul Invaders, Paranoya, Dritte Wahl
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Kiki) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top