Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Katz Kadaver, Rusty Swords, 18.05.2011 in Castrop-Rauxel, Bahia de Cochinos - Bericht von Fö

Katz Kadaver, Rusty Swords, 18.05.2011 in Castrop-Rauxel

In Castrop-Rauxel sollen heute The Dead Peasants Revolt spielen. Hinter dem Namen verbirgt sich die neue Band von Ex-Class-War-Kids-Gitarrist Davey. Und die Class War Kids letztes Jahr in der Bahía - was ein großartiges Konzert! Die "neue" Band ist deutlich Hardcorelastiger, aber die Myspace-Hörproben klangen schonmal vielversprechend genug, um den heutigen Abend im Kalender zu markieren. Insbesondere, als die süßen Kerle von Katz Kadaver kurzfristig als Support bestätigt werden. Noch viel kurzfristiger dann die Absage der Dead Peasants (wegen Krankheit) und die Entscheidung, Katz Kadaver trotzdem und für lau auftreten zu lassen. Etwas schwieriger wohl die Suche nach ner Band, die spontan genug ist, einzuspringen. Selbst Betrunken im Klappstuhl mussten absagen (gerüchteweise, weil die Band mittlerweile nur noch für nen vierstelligen Betrag zu haben ist), aber schließlich verlegen die Rusty Swords ihre für heute angesetzte Probe in die Schweinebucht. Na denn.
Also hin. Einige bekannte Gesichter vor Ort, zum Beispiel die halbe Rattenloch-Belegschaft (naja, spielen halt zwei Schwerter Bands...) und weitere Saufnasen. Katz Kadaver beginnen irgendwann ihren Auftritt und haben sogar Zuschauer.
Ziemlich süß: doX und Patrick beide in Freiburg-Shirts. Partnerlook quasi. Höhö. Jau, Katz Kadaver. Finde die Band heute sogar noch ein Stückchen besser als letztens im Rattenloch, woran auch immer das liegt. Songs, die schneller vorbei sind als Lucky Lukes Schatten kacken geht, schnelle Oden an das Arbeitslosenleben und die Widrigkeiten des Lebens.
Die Lieder hören auf Titel wie "Scheiß Tag", "Propaganda", "Samenraub" oder (haltet euch fest!) "Dein Herpes ist katholisch". Dementsprechend ernst oder weniger ernst geht es zur Sache - gute Mischung.
Musikalisch so grob die Kerbe Trash-Hardcore, eher etwas Punkrock-lastig. Hatte letztes Mal ja schon irgendwas zwischen Alarmstufe Gerd und Oma Hans als Vergleich hergezogen. Passt irgendwie immer noch. Merkwürdig, nich wahr?
Heute fällt mir auf, wie ungeheuer wuchtig das Schlagzeug klingt. Timm kloppt da drauf als hätte er ne persönliche Fehde auszutragen. Klingelt schön in den Ohren, weiter so! Und auch sonst überraschend viele Melodien im Sound, hatte ich gar nicht mehr so ausgefeilt in Erinnerung.
Käuflich bei der Band zu erwerben: Ein Tape! Geil, wer sowas heutzutage noch unter die Leute bringt muss verrückt oder Musiknerd sein. Oder beides. Für 1,50 kriegt man die Kassette, inklusive Deko-Bierflasche! Dürfen wir aber nicht hier drinnen trinken, weil is ja ne Kneipe. Och.
Publikum. Skandal heute: Markus hat noch nie Mexikaner getrunken! Ulf interveniert sofort.
Nächste Band: Die Rusty Swords! Das erste Mal, dass ich die Band außerhalb des Rattenlochs sehe, hehe. Wie ich grad feststelle, ist es eh schon ne Weile her, dass ich die Schwerter (auf die Doppeldeutigkeit dieses Begriffs muss ich hoffentlich nicht hinweisen) zuletzt gesehen habe.
An Musik gibts fetten Streetpunk zu hören, teils recht Hardcore-lastig aber auch mal mit Offbeat-Gitarre - und mit konstant rauem Gesang. Das wäre auch mein einziger Kritikpunkt, der Gesang kommt etwas eintönig rüber und erlangt nicht ganz die Klasse der "Größen" des Streetpunk-Genres. Aber muss ja auch nicht, die Einstellung zählt.
Und die kommt auch mit Stücken wie "Riot" oder "System works" ganz gut rüber. Fast schon rührend der Song "Don't mess with the rats" - Boimchen erklärt dazu, dass das Lied vom Kampf des Rattenlochs gegen die Stadt Schwerte handelt. Der, wie wir wissen, mit einem Sieg endete. Hach, ich wisch mir mal kurz die Träne weg.
Ulf weist mich darauf hin, auf jeden Fall ein Foto von Gitarrist Carlo zu machen - er ist irre beeindruckt von der Präsenz. Ich glaube, er meint die Trainingshose. Großartig! Naja, wenn man zur Probe geht, kann man sich auch ruhig mal leger kleiden.
Apropos Probe. Ein neues Lied wird auch noch gespielt (macht nix, ich kenn eh keins) - mit Text-Ordner auf der Bühne zum Ablesen. Boimchen meint, auf ner Probe darf man das. Hat er irgendwie recht.
Kurzweiliger Auftritt. Highlight: Das "Copkiller"-Medley am Ende, inklusive "Bullenschweine", "BGS" und "A.C.A.B.". Yeah! Geballte Fäuste und glühende Augen! Amtlich, das alles.
Gibt auch gut Applaus der verbliebenden Anwesenden (mehr kann man an nem Mittwoch eh nicht erwarten). Der Trip nach Castrop-Rauxel hat sich aber doch wieder gelohnt. Tö.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

der Fö
(der Fö)
21.05.2011 11:55
da ich mir habe sagen lassen, katz kadaver würden in diesem bericht zu gut weg kommen, distanziere ich mich hiermit komplett von allem was ich dazu geschrieben habe.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Rusty Swords, Katz Kadaver
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz