Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Beatsteaks, 09.12.2011 in Berlin, Max-Schmeling-Halle - Bericht von Bönx

Beatsteaks, 09.12.2011 in Berlin

Joah, dann mal wieder Beatsteaks. Das letzte Mal im Sommer in der Wuhlheide gesehen und da hat's richtig viel Spaß gemacht, schauen wir doch heute mal was sich so an der Setliste getan hat und ob es mehr Songs vom Hammeralbum 48/49 in's Set geschafft haben. So insgeheim hoffe ich ja immer noch mal darauf, gleich drei-vier Songs am Stück davon zu hören wie 2007 beim ersten Konzert in der Wuhlheide... Warum diese dann allerdings nicht auf der DVD 'Kanonen auf Spatzen' gelandet sind, bleibt mit bis heute ein Rätsel. Eigentlich müssten die Beatsteaks mal sowas machen wie Less Than Jake 2007 in London, jeden Abend eine komplette Platte durchspielen. Wegen mir auch gerne in London, ich wäre dabei und hab eh noch Geld auf meiner Oi!ster-Card. Ey! Vorband sind heute The Death Set aber auf Grund von komischen Ansagen am Kassenhäuschen zwecks Fotopass, dass man nicht den normalen Eingang benutzen darf sondern abgeholt wird zum Fotos machen, verpasse ich diese. Naja, sollen wohl eh nicht so gewesen sein. Jedenfalls berichtet das die L'Öö, die sie am zweiten Tag gesehen hat. Irgendwann werd' ich dann tatsächlich am Pförtnerhäuschen abgeholt und mit einem anderen Fotografen durch die Katakomben der Max-Schmeling-Halle geführt. Raus kommen wir dann genau hinter der Bühne...
...und kurze Zeit später geht's dann auch um Punkt 21 Uhr schon los. Ist wohl nicht ganz ausverkauft heute, sieht aber dennoch imposant aus hier. Die Mannen um Arnim kommen, dem Anlass (The Big Fight) entsprechend, im 30er Jahre Outfit, um an Max Schmeling zu gedenken, auf die Bretter die die Welt bedeuten.
Los geht's mit 'Atomic Love' von der mittlerweile auch schon wieder sieben Jahre alten 'Smack Smash'-Platte. Nach der 48/49 ja meine Lieblingsplatte. Aber genießen kann ich das noch nicht, erst mal ordentlich Drängelei im Fotograben, der heute echt schmal ausfällt und das bei so einer großen Halle. Schlecht für mich, gut für die ersten Reihen, die trotz der Größe nah dran sein können.
Oh, doch Konzeptabend heute? Wird die 'Smack Smash' etwa komplett gespielt? Gibt nämlich 'Monster'. Davor wird aber mit den Worten, wie groß das SO36 heute Abend doch aussieht, das zahlreiche Publikum begrüßt. Und nächstes Highlight: die Bläser von Seeed und Helmut Zerlett tuten und orgeln dazu...
...war wohl auf der restlichen Winter-Tour nicht so. Aber zum Tourabschluss gönnt man dem Publikum eben mal was. Und sich Helmut Zerlett ins Boot zu holen, ist absolut mal das geilste was man tun kann. Hat er doch für Großmeister Westernhagen in den 80ern schon in die Tasten gehauen. Peter interessiert das hingegen gerade wenig und er schreit lieber ein wenig "Kick it, Kick it" gen Publikum.
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass heute alles in Album-Blöcke aufgeteilt wird. So folgen 'Milk & Honey', 'Fix it' und 'Cheap Comments'. Alles Songs von der aktuellen Scheibe 'Boombox', mit der ich bis auf wenige Ausnahmen ehrlich gesagt ja eher wenig anfangen kann. Gut, ich hab sie auch noch nicht wirklich oft gehört, vielleicht muss ich das auch einfach nochmal nachholen.
Netterweise begrüßt Arnim den Pöbel dann nochmal nach Stadtteilangehörigkeit, in meinen Augen gewinnt ganz klar Kreuzberg bei der Jubelei und Stadtteile wie beispielsweise Marzahn oder Hohenschönhausen werden ausgelassen. Recht so!
Joah, nach den ersten drei Songs also raus aus dem Fotograben, aber es gibt eine tolle Besonderheit heute: die Herren der Beatsteaks erlauben es, auch weiterhin Fotos zu machen. Normalerweise heißt es bei großen Konzerten immer nur drei Songs fotografieren und dann raus, Kamera abgeben oder sonst was. Fand ich schon immer bescheuert.
Geile Assi-Hose Torsten! Hast du die noch aus den 80ern oder von Kik? Ähäää häää häää. Das ist mir fast 'ne Nummer zu hart, muss ich gleich an Ed Hardy oder meine Arbeitskollegen denken, dabei wollte ich heute doch feiern :)
Arnim fragt dann, ob wir alte Sachen haben wollen. Ich hoffe weiter auf Songs der 48/49, das Publikum jubelt, und es gibt erstmal 'My Revelation'. Hö? Auch nich älter als die ersten beiden Songs...also weiter warten. Danach dann 'Jane Became Insane'. Moment, ist das nicht sogar eher neuer? Dafür aber'n Hit!
Trotz des wieder älteren 'To Be Strong' von der 'Living Targets'-Platte ist die Stimmung heute Abend so allgemein irgendwie nicht so gut wie ich das irgendwie erwartet hätte. Liegts am Zusatzkonzert oder einfach an der großen Halle? Seh' die Beatsteaks ja eh lieber in kleinen Läden und ab und zu schafft man das ja auch noch...Augen offen halten!
Ganz großartig dagegen ist die Bühnendeko, bzw. die Verstärkerdeko von Bernd. GEHIIIIIIIRN!
Auch Assi-HipHopper Torsten hat Bühnendeko, die aber bei weitem nicht an die von Bernd heran reicht. Höhö. Von Arnims und Peters Amps gibt's keine Fotos, die sind langweilig und ham nix auf den Amps stehen. Pöh!
So, einmal lass' ich mich noch anschreien und dann ab nach oben auf die Tribüne. Netterweise darf ich mitten auf der Treppe stehen bleiben, super Fotoposition von hier oben. Weiter geht's mit 'Under A Clear Blue Sky', was allen liebeskummerkranken Menschen heute Abend gewidmet wird. Öh, Dankeschön.
Peter verkackt dann auch gleich mal ordentlich die zweite Strophe, kommentiert Arnim dann so: "Dann könnt ihr heute Abend zu Hause sagen, dass wir nicht perfekt sind. Peter mach die nochmal die zweite." Peter: "Soll ich? Wollt ihr?" Das Publikum will natürlich, also nochmal die zweite. Ja'n ganz netter Song, aber für live mir irgendwie zu lahm.
Vor ein paar Tagen hat sich Arnim in Göttingen ja noch die Hand ordentlich verletzt, als er an Thomas seinem Schlagzeug hängen geblieben ist, und konnte erstmal keine Gitarre mehr spielen. Scheint aber wieder ordentlich fit zu sein heute. Mit der Suppe 'Soljanka' und 'Ain't Complaining' gibt's noch mal zwei ältere Sachen...
...bevor es dann mit 'Let's see' einen DER Hits der der 'Boombox' gibt. Ja, sie hat ihre Hits! Und Peter darf schön dazu Keyboard spielen. Oh, da fällt mir gerade auf, dass da auf der rechten Seite doch Verstärkerdeko angebracht ist. Scheen!
Mit 'Hand in Hand' geht es dann auch gleich mal gut weiter. Meiner Meinung nach das erste und letzte Mal, dass die erste Veröffentlichung aus einem Beatsteaks-Album Lust gemacht hat auf den Longplayer. Von 'Jane Became Insane' war ich damals gar nicht überzeugt und von 'Milk & Honey' bin ich es immer noch nicht.
Und dann endlich das Highlight eines jeden Beatsteaks Konzertes: 'Hey Du'. Peter schmachtet zu Tausenden Feuerzeugen, mit Berliner Dialekt, den Song aus dem Musical 'Linie 1' entgegen. Ich find' ja fast die Zeile mit dem Schacht immer am Besten und muss da immer unweigerlich an Azi denken...Preisfrage! Und auch das lustige "Doppelmikro" findet jetzt mal seine Verwendung.
Irgendwie gerade der Höhepunkt des Konzertes. Denn jetzt ist Discotime! Mit 'Automatic' dann der zweite große Hit der 'Boombox'. Ja, Scheiße verdammt, ich steh halt doch noch mehr auf Offbeat, Bläser und so was, als ich es mir gerne eingestehen würde :) Dazu fällt dann auch der Banner, der so'ne scheene Platte dargestellt halt. Berlin halt, weeste Bescheid Keule!
Und jetzt fordert Arnim zum ersten Mal alle auf aufzustehen, natürlich wird die Gästeliste extra erwähnt, denn die ist in Berlin ja bekanntlich immer besonders groß, irgendwer kennt ja immer wen der wen kennt der wen kennt der Arnim schon mal im Vans-Shop in Mitte gesehen hat oder so.
Denn jetzt folgt das großartige Ton-Steine-Scherben-Cover 'S.N.A.F.T'. Arnim sagt das dann auch so an: "Ich weiß, dass einige von euch da sind. Fette Grüße nach da oben wo auch immer ihr steckt, ihr habt die beste Band gehabt, die diese Stadt jemals hervorgebracht hat!" Recht hat er! Ich muss an dieser Stelle auch mal zugeben, dass ich den Song vorher nicht kannte. Aber ist ja auch langweilig, immer nur Hits zu covern.
Ah, hier übrigens endlich mal ein Blick auf den Gott an den Tasten: Helmut Zerlett! Das lockert die Musik schon ordentlich auf, mit den Seeed-Bläsern zusammen ist das schon 'ne runde Sache und das auch, wenn die Band sich des Öfteren mal verspielt :)
Nächstes Highlight dann 'Cut Of The Tops' mit Absolute-Beginner-Zwischenspiel aus 'Rock On'. Großartig! Für mich der beste Song nach der 48/49. Geht ja auch irgendwie in die Richtung und immerhin wird 'Me Against The World' zitiert. Perfekt. Kreuzberg fehlt natürlich auch nicht und abgerundet wird das, als dann der zweite Banner fällt. Die Leuchtschrift sieht schon extrem geil aus...
...findet das restliche Publikum wohl auch. Und natürlich hat es mal wieder jeden Scheiß mitgemacht. Wall of Kissing, Wall of Love, Wall of Berlin, Wall of Kackhaufen, Wall of Sonstwas. Ich brauch so was nicht, aber so lange sie nicht mitklatschen geht's ja noch :)
So und zum wieder runter kommen gibt's dann ein ganz altes Lied in einer ganz speziellen Version für Berlin heute Abend, wie Arnim es ankündigt. 'Soothe Me'. Thomas spielt Keyboard und Arnim singt. Joah, Ballade eben. ;) Mit 'Hail To The Freaks' und 'Let Me In' gibt's dann nochmal was zum Ausrasten, bevor die Bande erstmal verschwindet.
Zeit um zu shoppen. Ich geh mir schnell die neue Single 'House Of Fire' kaufen, welche echt exzellente B-Seiten aufzuweisen hat! In der Zwischenzeit kommt die Band auch mit einem Nirvana-Cover zurück. Pfui! Mit dem Joe Strummer-Tributesong 'Hello Joe' geht's aber immerhin dann gut weiter. Da darf dann auch Tröter Richy mal beim Solo zeigen was er kann. "Endzeitstimmung" dann bei 'I Don't Care As Long As You Sing', ich habe so langsam das Gefühl, ohne einen Song der 48/49 nach Hause gehen zu müssen.
Und so ist es dann auch :( Tatsächlich das erste Konzert, welches ich von den Beatsteaks gesehen habe, ohne eben diesen und wenn es auch nur Barfrau gewesen wäre. Musikalisch war's schon super. Zwei Stunden auch vollkommen ok aber irgendwie hat es mich dann doch nicht so richtig gepackt. Hoffentlich beim nächsten Mal dann wieder...
...so, Licht an. Die Leute auf den Tribünen packen ihre Taschen, stehen auf und gehen und dann geht kurz vor 23 Uhr das Licht doch noch einmal aus. 'Summer' wird uns noch entgegengebrettert. Dann ist aber wirklich Schluss...
...nun, eine Woche später bleibt zu sagen, dass ich den Buletten, wie sie ihre Fans liebevoll nennen, zu verdanken habe, dass ich endlich wieder ausgiebig die 'Bambule' der Absoluten Beginner gehört habe. Und mit ausgiebig mein ich auch ausgiebig! Meine neuen Nachbarn werden mich sicherlich schon hassen...
...und weiter? Richtig! Heyja, Heyja, auf in die Milchbar. Aber nicht ohne vorher noch einen Stop im White Trash zu machen, wo heute die Weihnachtsparty der ermordeten Kifferprostituierten auf der Hutablage ist. Uwe und ich verpassen aber quasi alles weil viel zu voll, man eh nix sieht und wir deswegen lieber romantisch durch den P'Berg flanieren...Oi!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
Beatsteaks
Musikstil: Rock, Punkrock
Herkunft: Berlin
Homepage: www.beatsteaks.org
Konzertberichte: 23

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Bönx) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz