Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Plastic Bomb Party: The Baboon Show, Rasta Knast, Riot Brigade, Abfukk, Hysterese, WolfxDown, Hysterese, 02.06.2012 in Oberhausen, Druckluft - Bericht von Fö

Plastic Bomb Party, 02.06.2012 in Oberhausen

Die Kollegen vom Plastic Bomb laden zur alljährlichen Party! Mit der legendären Träsh-Tombola, mit Plattenständen und Fressmeile, mit allem Pipapo. Und mit dem Lagerverkauf - dem ich leider aus terminlichen Gründen nicht beiwohnen kann. Deswegen wird das hier auch einfach mal ignoriert. Heute ist eh nicht so wirklich mein Tag. Die Sonne kommt mal wieder raus und mit ihr der fiese Gräserpollenflug, was mich als Allergiegeplagten einfach nur nervt. Wobei ich ja glaube, dass ich eigentlich nur gegen Menschen allergisch bin: Sobald es größere Menschenansammlungen gibt, fängt meine Nase an zu suppen. Bei Sonnenschein wird das noch potenziert, da sind Menschenansammlungen nämlich immer so ekelhaft gut gelaunt, was meine Beschwerden noch verstärkt. Die Nase läuft und läuft und ich dehydriere zusehendst. Mittlerweile bin ich ja sogar schon dazu übergegangen, immer ne Backup-Taschentuchpackung dabei zu haben, weil die erste in solchen Fällen nie ausreicht. Vielleicht probier ichs beim nächsten Mal einfach ganz ohne Taschentücher. Alles laufen lassen, höchstens mal in die Hand schneuzen und den Saft dann locker auf den Boden schütteln, oder in die nähere Umgebung, was eventuell sogar dafür sorgen könnte, dass sich größere Menschenmengen von mir fernhalten. Nunja. Ich nehme ja Tabletten gegen diese Allergiebeschwerden, ich glaubte sogar mal, dass die etwas helfen, aber andererseits ist da noch diese angeborene Skepsis in mir, Arzneimittel grundsätzlich als Placebo-Abzocke der Pharmaindustrie zu sehen. Und tatsächlich: Seit sich in mir die hypochondrische Meinung verankert hat, dass Cetirizin-Tabletten einfach nur weiße Placebo-Pillen ohne Geschmack und ohne Wirkung sind, hat die Wirkung der Dinger stark nachgelassen und ich nehme sie jetzt nur noch wegen dem Show-Effekt: Pillen schlucken und mit nem Bier runterspülen sieht halt einfach ungeheuer cool aus.
Also dann. Plastic Bomb Party. Druckluft Oberhausen. Wie immer ein formidables Line-Up und da sich, herbeigelockt durch die überwältigende Live-Präsenz der Baboon Show in der vergangenen Woche (z.B. hier) noch viele Leute haben überzeugen lassen, heute spontan und später und ohne Ticket anzureisen, bin ich früh da, um ihnen die Tickets (bzw. Bändchen) schonmal vorab besorgen zu können.
Die Zeit vergeht beim Händchenhalten mit Nat trotzdem wie im Fluge, und so dauerts nicht lange bis zur ersten Band: WOLFxDOWN. Nein, ich habe keine Ahnung, ob man das "x" mitspricht oder ob das nur son stylisches Straight-Edge-Ding ist. xEdgerx xhauenx xsonx xxx xnämlichx xüberallx xhinx. Sowas wie der Heavy-Metal-Umlaut, der bei Deutschsprachigen ebenfalls immer für Verwirrung ob der Aussprache führt.
Nachfolgeband von Skink or Swim. Kenn ich nicht. Musik: Hardcore halt. Also eine dieser moderneren Varianten, ich blick da bei den Unterscheidungen eh nicht durch. Nennt man sowas Beatdown? Wobei die metallischen Einflüsse auch etwas an die gute alte New-Yorker Schule erinnern. Angekündigt werden sie als politischer Vegan Straight Edge Hardcore, ob das nun Stilrichtung ist oder nicht.
Gibt dementsprechend auch ne kurze Ansage darüber, auch als Nicht-Veganer bei den veganen Fressständen was zu probieren, das lecker zu finden und sich vielleicht davon überzeugen zu lassen, zukünftig auf tierische Produkte zu verzichten. Naja, immerhin das Wort "vielleicht" rettet die Band davor, zukünftig als arrogante Gutmenschen-Klischee-Veganer gesehen zu werden.
Meine Meinung: soll jeder essen und trinken was er will. Darf ja schließlich auch jeder Frisuren tragen, wie er will. Ansonsten wissen WolfxDown zu gefallen. Werden gut abgefeiert. Witzig ist ein Sturzbetrunkener (anscheinend gefällt die Musik auch nicht-Straight-Edgern), der konsequent jeden anrempelt, sowie ein Typ, der sogar mal die Windmühle auspackt (bei Violent Dancing ist meine Toleranzschwelle ja ziemlich streng, aber das hier war eher noch harmlos-witzig).
Achja, wer's noch nicht bemerkt hat: Da singt ne Frau - mit nem ziemlich amtlichen Organ. Respekt! Der möchte ich nicht im Dunkeln begegnen. Zumindest nicht, wenn sie mich anschreit. Weil ich grad nen Käfer totgetrampelt habe oder so. Highlight, und damit spielt sich die Band endgültig in mein Herz: Sie spielen "Vaterland" von Vorkriegsjugend, der halbe Saal brüllt mit und ich bin begeistert.
Danach Vaterlands unterste Schublade: ABFUKK! Spielen ja viel zu früh, wenn ihr mich fragt. Aber egal. Asi, Arrogant, Abgewrackt und trotzdem so ungeheuer sympathisch. Deutschpunk mit Hardcore-Sozialisation. So klingt das, wenn man Black Flag mit Kommando Vollsaufen kreuzt - und das, obwohl Abfukk nichtmal Texte übers Saufen haben.
Die Band macht einfach Bock, scheint selbst auch Bock zu haben und rotzt in rücksichtsloser Geschwindigkeit massig Gossenhits auf die Meute. Schön dreckig, aber eben auch versiert und druckvoll dargeboten. Und wie Sänger Marcel über die Bühne wirbelt, ist einfach immer wieder schön anzusehen.
Gibt sogar nen Circle Pit. Mit Ankündigung. Okay, Circle Pits gibts mittlerweile auch auf Konzerten von Billy Talent und vermutlich auch Lady Gaga. Passt hier dann doch etwas besser hin. Das Publikum frisst der Band artig aus der Hand, einige Textsichere brüllen fleißig die Refrains mit, Spaß kommt hier nicht zu kurz.
Was das Konzerterlebnis deutlich abschwächt: Das Hauptmikro hat nen Wackelkontakt und teilweise müssen lange Songpassagen ganz ohne Gesang auskommen. Echt schade. Auch beim meiner Meinung nach stärksten Song der Band, "Keine Kompromisse mehr", wobei hier das mitgrölende Publikum einiges rettet.
Apropos "Keine Kompromisse mehr"! So heißt ja auch die immer noch aktuelle EP. Großartige Scheibe und must-have, sag ich mal! Meiner Meinung nach noch ne ordentliche Steigerung zum Album. Ich freu mich über jedes Lied daraus.
Kurze Standup-Einlage: Der Gitarrist erzählt von einem Freund, dem der Penis tropft, schließlich sehen hier alle so aus, als würden sie sich mit Geschlechtskrankheiten auskennen. Vielleicht sind sie sogar asozial genug, um Abfukks Freunde zu werden. Ja, äh, soviel dazu. Geiler Auftritt von Abfukk, nur die Mikro-Probleme haben den Spaß echt deutlich abgemildert.
Danach: HYSTERESE aus Tübingen! Hm. Ich verweise zunächst mal auf den hier zu hörenden musikalischen Output. Das habe ich im Vorfeld auch getan, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen, ließ aber hoffen, dass die Musik live etwas mehr Druck entwickelt.
Ist aber irgendwie nicht so. Zumindest bei mir zündet da nix. Son klassischer Fall, wo alles um mich rum das irgendwie total abfeiert und ich da irgendwie ein wenig daneben stehe. Ist schon irgendwie gut und nett, Punkrock halt, mit Garagencharme, Melodie und mehrstimmigem Gesang (was ja nicht die falschesten Zutaten sind), aber halt unspektakulär.
Aber wie gesagt: Soviel nur meine Meinung. Ist nämlich beachtlich was los vor der Bühne und die Zuschauer sind angetan. Ich Banause, ich. Aber auch die etwas starre Live-Präsenz haut nicht wirklich was raus.
Als Entschädigung, für die Fans der Band, mal wieder ein Setlistenfoto.
Die nächste Band überschneidet sich, was Gitarrist (der mit der Flying V. Geil!) und Schlagzeuger betrifft, mit Hysterese: RIOT BRIGADE! Wie der Name schon sagt, geht's hier etwas wütender zu. Punk mit Straßenköter-Attitüde, politischem Bewusstsein und der Faust am richtigen Fleck.
So die Ecke Restarts, Anti-Flag, Class War Kids. Zwischendurch auch immer wieder Ansagen, die die Songs erklären, die Szene loben oder Missstände kritisieren, und auch arrogante Gutmenschen-Klischee-Veganer kriegen was zu hören. Musik knallt gut, die Ansagen, obwohl wichtig, mir aber teilweise etwas zu oberlehrerhaft.
Publikum: Mal wieder in totaler Pogo-Laune! Im Gegensatz zu mir sind bei einigen sogar die Lieder einigermaßen verankert, es wird hier und da mitgesungen und ansonsten fleißig mit Körperteilen um sich geschwungen.
Teilweise ist das Publikum auch ziemlich betrunken. Im Eifer des Gefechts fliegt irgendwann sogar ne Monitorbox von der Bühne und dieser junge Herr auf die Bühne, was zu einigen Schmunzlern sorgt. Mehr dazu eventuell in einem Video, das Schoko eventuell in Kürze hochladen wird.
Bereue ja ein wenig, ungefähr die Hälfte des Auftrittes verpasst zu haben, weil's draußen ja auch irgendwie schön ist. Aber egal. Lieber kurz und intensiv als dass es irgendwann eintönig wird. Gute Band, diese Riot Brigade.
Der Höhepunkt dann zum Schluss: Sie covern tatsächlich die Terrorgruppe, und schon als sich die ersten Akkorde heraus kristallisieren, ist kein Halten mehr. "Die Gesellschaft ist schuld" wird dargeboten, großartig! Ich weiß genau es geht wieder schief...
Dann aber: Das Highlight des Abends, auf das ich mich seit spätestens Donnerstag Abend unbändig freue: THE BABOON SHOW! Endlich spielen sie mal im Pott, und die Masse an Leuten, die sich schon Minuten vorm Auftritt vor der Bühne sammelt, spricht wohl für sich.
Ja, wat soll ich dazu noch sagen? Einfach das beste, was in Sachen Musik und Livepräsenz in den letzten Jahren passiert ist. Und ihr Ruf greift langsam um sich, die Freude auf den Auftritt ist einigen Leuten deutlich im Gesicht abzulesen, während andere, die die Band bisher nur vom Hörensagen kannten, von anfänglichen Skepsis ziemlich schnell zu euphorischer Freude wechseln.
Cecilia präsentiert heute neue Schuhmode: Ihre Schuhe haben am dritten Tourtag nen Riss bekommen, weswegen sie jetzt, ganz modisch, mit Tape getragen werden. Sehr stylisch. Aber sicherlich auch notwendig, damit bei Cecilias Turnübungen nicht ständig die Schuhe quer durch den Raum fliegen.
Konzert: Geil! Am Anfang noch etwas zu viel unkoordiniertes Geschubse vor der Bühne, aber nachdem sich das einigermaßen normalisiert (also "normal" für Baboon-Show-Verhältnisse) hatte, stand dem Spaß nichts mehr im Wege. Die Band gibt ihr Bestmöglichstes, und das ist tatsächlich meilenweit über dem, was man sonst so auf den Bühnen dieser Welt sieht.
Zugegeben, der Auftritt in Köln hat mir noch deutlich mehr Spaß gemacht, aber eben auf einem Level, das eh nicht mehr zu toppen wär, also ist auch heute wieder die volle Feierlaune angebracht. Mir fällt auf, dass bei den Mitklatsch-Parts tatsächlich viele Anwesende zu überlegen scheinen, ob sowas noch Punk ist. Mir inklusive. Aber irgendwann reißt es einen trotzdem mit.
Wie gewohnt Hit an Hit (was anderes hat die Band einfach nicht), Setlist ähnlich wie in Köln. Die neue Single "Dancehall Killers" war dabei, ansonsten größtenteils Lieder der "Punkrock Harbour" und vom Bestof-Album. Übrigens, wo wir grad dabei sind: Yakuzzi Tapes bringt in Kürze das Diskographie-Doppeltape in schicker Holzschatulle raus, bestellbar hier und nur noch wenige Exemplare verfügbar!
Stimmt mal wieder alles, ich bin begeistert. Okay, um das etwas abzumildern: Es gab durchaus Leute, die den Auftritt einfach nur "gut" fanden. Aber da bin ich tolerant. Für die Meute vor der Bühne ist das eh egal, die genießt den Moment.
Zwischendurch macht Cecilia sich noch lustig über kranke und sexuell überstilisierte Automaten an Autobahnraststättentoiletten, und auch mit Håkans Aussage, dass sie eine Working-Class-Band sind, gewinnen sie mal wieder die Herzen der Zuschauer.
Vor der Bühne: Chaos. Alle feiern fleißig über dem Limit, die einhellig geforderte Zugabe gerät zum endgültigen Siegeszug, und ich werde fast schon traurig, dass die Baboon Show bald wieder das Land verlässt.
Auf Deutschland-Tour gehts wohl erst wieder im Winter, mit nem kurzen Festival-Ausflug im August, man darf gespannt sein. Ebenso gespannt sein darf man aufs neue Album. Und irgendwie hab ich ja echt Angst, dass die Band bis dahin sowas von durchstartet.
Anschließend: RASTA KNAST! Sind ja im Herzen auch Schweden, wie Gitarrist Martin betont. Also bleibts schwedisch. Zu Beginn hab ich trotzdem leichte Probleme, dem Auftritt etwas abgewinnen zu können, da immer noch zu geflasht von der Baboon Show. Das gibt sich aber irgendwann, als Rasta Knast ihre Hitkeule rausholen.
Die drei Frontmänner wechseln sich wie gewohnt ab am Gesang, was den Hymnen nochmal ne gewisse Eigenständigkeit verleiht. "Wir leben noch", "Katze beißt in Draht", "TV", "Kein Licht" - einfach enorm, was für großartige Punkrock-Kracher Rasta Knast mal wieder vom Stapel lassen.
Auch wenn das meiste Material mittlerweile schon ein gutes Jahrzehnt hinter sich hat. Aber es gibt Hoffnung, im nächsten Monat soll das lang erwartete neue Album "Trallblut" erscheinen und ich bin seeehr gespannt darauf. Einige neue Lieder gibt es heute zu hören, und die klingen genau nach dem, wofür man Rasta Knast liebt: Melodische Hymnen, rau und druckvoll. Geil!
Publikum: Wie man sieht, wird ordentlich gefeiert, aber lange halte ich es nicht vorne aus. Keine Sekunde vergeht, ohne dass irgendwer auf der Bühne steht und nen Stagedive ausführen will, was irgendwann nur noch nervig ist. Ständig fliegen irgendwelche Füße über die Leute, so wirklich auf die Band konzentrieren kann man sich da nicht.
Naja, wat solls. Vielleicht bin ich einfach zu nüchtern für den Scheiß. Konzert ansonsten klasse, dem Publikum merkt man den Spaß an und der Band sowieso. Hatte ja vorher ein klein wenig die Befürchtung, dass Rasta Knast sich etwas totgespielt haben und die Lieder keiner mehr hören will, werde aber eines Besseren belehrt.
Oh. Das Bild lass ich mal so stehen.
Weiter hinten. Jens ist voll in seinem Element - mit Betonung auf voll. Dabei wollte er heute gar nicht trinken! Wir einigen uns darauf, dass Rasta Knast einfach unheimlich gut sind, jedes Lied ein Ohrwurm, alles schön und alles geil.
Auch hier darf die vielfach geforderte Zugabe nicht fehlen, gemeinsam stimmen wir fleißig "Ostberlin" an, und dann ist das Konzert auch schon vorbei. Wow. Fazit: Mit The Baboon Show und Rasta Knast haben wir heute echt mal zwei live absolut überzeugende Bands gesehen! Auch sonst tolle Bands, geiles Drumherum und schön viele bekannte Gesichter bei der diesjährigen Plastic Bomb Party. Fantastisch!
Anschließend: Bier austrinken und was man halt so macht. Mit Helena, Maddin und Itze nach Dortmund, wo wir uns um nen Topf Linsensuppe versammeln und Maddin Bildzeitungsüberschriften zitiert. Schöner kann ein Abend doch nicht enden. Tschö.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Haerpschinken
(Haerpschinken)
03.06.2012 17:53
Oh man, da wäre ich gerne dabei gewesen =/ Foto 35; Martin sieht aus als würde er in Kürze abnippel und soll der alte Mann da neben ihm Atti sein? Ist der mal eben in 2 Jahren um das 10 fache gealtert? O.o Aber die Musik macht's!
Ralle

03.06.2012 19:35
Hehe, wer findet meine geballte Faust?
Rasta Knast waren beste Band des Abends! Ich werde dafür sicher gesteinigt, aber Baboon Show sind gut, aber überbewertet...aber scharfe Bassistin;)
Kirsten

05.06.2012 20:18
Ralle wie alt bist Du ?
Band überbewertet aber scharfe Bassistin.
Geh doch lieber zu Pöbel und Gesox und lern erstmal Dir ordentlich einen runterzuholen.
Ahnung von Musik hast Du Kind auch nicht. Blöder Sexist
Harmstorf

05.06.2012 23:12
Klar. Wenn man als Typ eine Musikerin "scharf" findet (bzw. dieses zugibt), ist man ein elender Sexist.

Muss gerade daran denken, wie oft schon von irgendwelchen Szenemitgliedinnen zu hören wär, dass der Sänger von Band X ja "recht knackig" aussähe, die Mucke aber stinklangweilig sei. In dem Fall ist das natürlich was ganz anderes, nicht wahr?

Genau dasselbe im Falle von großspurigem, übertrieben resolutem Verhalten: als weibliche Person geht man als toughes Mädel durch, als Kerl biste im selben Fall ein "Macker".

Und was die Alte am Bass angeht: die lockt die "Sexisten" doch schon ein wenig durch ihr Auftreten, oder?
Ralle

06.06.2012 06:34
@Harmstorf: Haste vollkommen recht! Hätte es besser nicht sagen können.

@Kirsten: Wow, wie ein Wörtchen wie "scharf" so eine Reaktion auslösen kann! Lag es an der Wortwahl oder an der Aussage generell? Würde mich an dieser Stelle echt interessieren! Ich bin sicherlich alles andere als ein Sexist(hör dich um) und auch nicht der jüngste, aber ich bin auch nicht tot! Das Baboon Show bei mir nicht zünden ist halt so und über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Deiner Pöbel & Gesocks Aussage zufolge lässt sich aber auch auf deine geistige Reife schließen. Lerne erstml zu differenzieren als direkt zu Urteilen!

Kabl

06.06.2012 08:49
"Geh doch lieber zu Pöbel und Gesox und lern erstmal Dir ordentlich einen runterzuholen" - was wäre das für ein spitzen Album/Songtitel!

Aber im Ernst: Was Harmstorf hier schreibt kann ich so bestätigen (Sänger der Band = heiß--> Band ist gut. Habe ich in der letzten Zeit auch oft genug gehört. Ich denke das nennt man klassische Konditionierung).
Ich finds da noch löblich, wenn wenigstens zwischen der Musik und dem Aussehen einer Person, wie es Ralle getan hat, differenziert wird.
Kabl

06.06.2012 08:51
Sorry, hab mich verlesen.

Meine Erfahrung ist gegensätzlich wie bei Harmstorf: Denn ich habe Menschen getroffen, die eine Band und deren Musik toll finden, sobald sie ein Bandmitglied optisch toll finden. Und sowas finde ich geht nicht klar.
Harmstorf

06.06.2012 13:17
"Ich finds da noch löblich, wenn wenigstens zwischen der Musik und dem Aussehen einer Person, wie es Ralle getan hat, differenziert wird."

Kabl, das ist es ja- das Aussehen einer (insbesondere weiblichen) Person darf gar nicht erst thematisiert werden, ansonsten ruft es eben direkt wieder übereifrige Szenepolitessen auf den Plan, die hier mit Pseudonymen wie "Kirsten" die Krallen ausfahren und meinen, völlig integere Leute zur Schnecke machen zu müssen.

Davon abgesehen, um mal bei dem Beispiel zu bleiben, dürfte es wohl nicht allzu viele männliche Heteros geben, die besagte Musikantin nicht in irgendeiner Form "scharf" finden (außer natürlich bornierte PC- Beamte mit ganzen Baumstämmen im Arsch, die das natürlich im Leben nicht zugeben würden - und bei einer Baboon- Show wahrscheinlich die ganze Zeit nur starr auf die Schuhe des Gitarristen starren, nur um bei irgendwelchen Genossinnen, die das gebaren des Publikums mit Argusaugen begutachten, nicht als potentieller "Sexist" in Verdacht zu kommen), und, wie schon gesagt, die betont "laszive" Show der Kollegin ist ja nunmal auch darauf ausgelegt, das muss man auch als DIY- Punk- Version von Alice Schwarzer einsehen.

Ach ja, und Ralles Aussage bezüglich 'gut aber nicht sensationell' kann man ebenfalls nachvollziehen: mich hat das Konzert im Druckluft auch bei weitem nicht so geflasht, wie ein vorangegangener Clubgig. Die Band ist einfach nix für große Läden. Hoffentlich sehen sie das rechtzeitig ein.


Haerpschinken
(Haerpschinken)
06.06.2012 14:12
Scharfe Diskussion von extrem scharfsinnigen Leuten. Scharf!
Kabl

06.06.2012 14:56
Jou, Diskussion für meinen Teil beendet. Ich seh das auf jeden Fall recht ähnlich wie du, Harmstorf.
So, ich kümmer mich aber ab jetzt wieder um relevantere Themen, als über Äußerlichkeiten von attraktiven Individuen!
Bis zur nächsten Diskussion!
Ralle

06.06.2012 16:31
Bin ich gerne dabei ;)
Kirsten

06.06.2012 20:08
Also , ausser Haerpschinken,
habt ihr Spacken genauso reagiert , wie Frau das von verklemmten Typen halt kennt.
Klar, wenn eine Frau ,mit einen Top und Rock bekleidet ist, dann provoziert sie auch solche Aussagen . Was ist das für eine Scheisse ? Boah, schiesst euch echt in den Kopf.Uih Ralle, bist Du doch schon 12 und nicht 11 wie ich dachte. ?
Milo

06.06.2012 22:38
"Ich weiß wer du bist. Ich kenne dich. Ich kenne euch alle, ihr Dreckskerle. Und alle eure Väter kriegen 'nen Anruf von mir. Alle...-bis auf den Idioten, oben in Togus."
Ralle

07.06.2012 12:26
Genau, wir sind alles verklemmte Blagen, die sich auf jeden Rock einen hobelt.
Zu diesem Thema abschließed ein Zitat von Volker Pispers:
"Wen du weißt wer der Feind ist, hat der Tag Struktur"
Strulli

07.06.2012 17:27
Geil, wie biestig man gleich wird, weil man gegen echte Argumente nicht ankommt.. Ich habe Brüste und kann die Kommentare männlicher Seite aus nur bestätigen.. pff... Sexismus... pah! Son Quatsch
Schoko
(Schoko)
07.06.2012 21:09
Dat Video kommt die Tage irgendwann. Bin bis jetzt noch nicht dazu gekommen! Schicker Bericht!
Schoko
(Schoko)
07.06.2012 21:14
Ach und Kirsten, lieber ne Bassistin "scharf" finden als "Spacken" als Beleidigung verwenden. Näxtes mal sagste bitte Mongo oder Schwuchtel!
kirsten

08.06.2012 12:07
He Schoko,

ja genau Spacken steht für Schwuchtel oder Mongo .
Du bist ja noch blöder als der Ralle . Auch 12 ?
Strulli was für ein Scheiss Name . Schön für Dich das Du Brüste hast, die hab ich und meine Oma auch.

Kiki

08.06.2012 12:44
Leute, das Niveau ist ja hier höher als in der Bildzeitung.
der maulwurf

08.06.2012 17:31
brüste werden generell überbewertet.
Nat

11.06.2012 00:30
da fehlt ein Foto vom Cocktailstand! Der war der Beste!

mrks
(mrks)
11.06.2012 07:50
mich machen sexismus debatten voll scharf
snitch

11.06.2012 11:14
Fö, du scharfes Luder, gib's zu- "Kirsten" ist dein Alter Ego, mit dem du hier unbehelligt deine Kundschaft beschimpfen kannst. Recht so, immer druff
kirsten

08.07.2012 13:47
he snitch :
ja ich bin ein scharfes luder.
maulwurf :
ja brüste werden total überbewertet.
mrks :
ja ich werde dabei total feucht.
kiki:
ja heimlich lesen wir doch alle die bild.ob bei oma / opa oder tante/onkel oder mutter/vater oder in der psychiatrie wo ihr alle hingehört.
frohe weihnachten
der maulwurf

09.07.2012 22:08
warum gehören wir denn alle in die psychiatrie?
Milo

10.07.2012 21:14
Weil sie wohl von sich selbst auf andere schließt. Der Tonfall deutet jedenfalls mal schwer darauf hin, dass die junge Dame (12, oder was?) nicht ganz ausgeglichen ist.

Außerdem: die bissigsten Beschimpfer_innen der Elche sind insgeheim selber welche
Harry Vijnvoord

11.07.2012 12:29
@kirsten: du findest also, dass alle leute, die dir nicht vor die nase passen, in die psychiatrie gehören? faschismus light, würd ich mal sagen.
kirsten

19.07.2012 14:16
ja harry , genau sieg heil .
wenn jemand schwachsinn schreibt oder anderer meinung ist, dann wird gleich die faschismuskeule ausgepackt.
meine fresse, natürlich gehört ihr nicht in die psychiatrie.
der maulwurf sowieso nicht,
den finde ich nett und maulwurf ist auch ein schöner name .
kirsten
kiki

19.07.2012 15:56
na wenigstens eine die den maulwurf mag....den alten Sack!
Pimmel

19.07.2012 16:48
Glied.
der maulwurf

19.07.2012 17:48
@kiki: opa, halt's maul!
kiki

20.07.2012 08:27
...ich scheiß auf Hitler's Feldzug...
Ralle

22.07.2012 13:44
Opa gib mir Geld für Stoff!
Frau Aal
(Frau Aal)
23.07.2012 13:04
SCHEIß TITTEN!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz