Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Die Toten Hosen, Kopek, 22.5.2013 in Augsburg, Schwabenhalle - Bericht von Kabl

Die Toten Hosen, 22.5.2013 in Augsburg

Die Toten Hosen reimen sich auf Spirituosen. Wo kommen die Toten Hosen her? Duisburg. Tote Hosen Konzert war in der Schwabenhalle in Augsburg. Ich fahr mit Claus, dessen Familie und Freunden hin. Claus ist ehemaliger DDR-Punker, hat von den Toten Hosen circa jede CD, jedes T-Shirt und jeden Becher und kennt alles. Ich fahr auch gern mit, da die Toten Hosen bei meinem bisher einzigen Live-Erlebnis tatsächlich gut waren. Da es sich (wie soll es bei einer Band dieser Größenordnung auch anders sein) um eine größere Veranstaltung handelt, ist das Foto-machen wieder recht schwierig. Daher habe ich einen enorm tollen Plan ausgeheckt: Ich mache gar keine Fotos von Campino und co. (dessen nackten Oberkörper kennt eh schon jeder) und gehe am nächsten Tag in den Zoo. Da mache ich Bilder und schreibe einfach unter die Fotos von voll tollen Tieren meine Erlebnisse von dem Konzert. Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich mit dieser Methode wieder auf die Kritik von Fanboys und -Girls treffen könnte wie es einst bei meinen anderen Berichten zu größeren Bands passiert ist. Ist mir aber Sternschnuppe. Auch werde ich die Band nicht bedingungslos abfeiern, sondern die Situation bei aller Objektivität auch subjektiv mitbewerten.
Wir kommen früh an. Parkgebühr 4 Euro, Karte kostete 38 Euro. Wir müssen vor dem Einlass anstehen. So 10 Minuten. Geht. Dann drinnen. Bierchen (0,4 Liter): 4 Euro. Geht nicht.
Irgendwann wettert dann (nach einer Ankündigung von Campino) die Vorband "Kopek" los. Die Schwabenhalle macht ihrem Ruf wieder alle Ehre: Die Akustik ist unter aller Sau. So nach 2 Minuten des ersten Liedes erkenne ich annähernd einen Rhythmus.
Kopek kommen aus Irland und sind so unspektakulär, dass ich da eigentlich nichts weiter zu schreiben kann. Powerrock/Punkrock ohne irgendeine Eigenständigkeit. Da blieb gar nix hängen, sorry.
Pünktlich um 21 Uhr betreten die Toten Hosen die Bühne. Mit größtenteils neuen Songs wird das Konzert eingeleitet. Die Akustik ist minimal besser geworden, bleibt aber auf relativ durchwachsenem Niveau.
Ab jetzt werde ich (das bietet sich sehr herrlich an) ab und zu einen Vergleich zu Ärzte-Konzerten machen. Die Bands sind ja doch irgendwie vergleichbar. Pluspunkt für die Ärzte: Sie verwechseln ein Konzert nicht mit einem Fußballstadion. Die ersten 2 Ansagen zum Abstieg der Düsseldorfer Mannschaft sind noch ganz nett, aber nach 5-6 Anspielungen auf FCA und Fortuna nervt mich das.
Pluspunkt für die Toten Hosen: Sie covern tatsächlich "Schrei nach Liebe" und kündigen dies so sympathisch und ironisch an, dass man sehr schmunzeln muss. Komisch nur, dass "Schrei nach Liebe" nahezu am besten von allen Songs beim Publikum ankommt.
Weiterer Pluspunkt für die Hosen: Recht gute Songauswahl. Ein anderer Anwesender meint zwar "zu viele Balladen", ich finds jedoch recht ausgewogen. Ist zugegebenermaßen schon ziemlich schwer, aus 30 Jahren Bandgeschichte ein ausgewogenes Programm darzubieten, wenn man auch noch das neue Album promoten muss.
Highlights waren für mich "Paradies" (mit Gastsänger aus dem Publikum), "Liebeslied", "Wünsch dir was", "Bonny und Clyde" sowie "Pushed Again". Auch das Slade-Cover "Far Far Away" kann was!
Objektiv gesehen der absolute Tiefpunkt war "Vogelfrei" vom neuen Album. Da regte sich nichts im sonst sehr feierwütigen Publikum. Subjektiv gesehen war der Wiesn-Schlager der Tiefpunkt. Ich kann es leider nicht mehr hören, trotz Konfetti-Kanonen.
Pluspunkt für die Ärzte: Sie spielten ihren Nervhit "Männer sind Schweine" (mit einigen Ausnahmen) nur auf der Tour zum entsprechenden Album. Ob auch die Hosen diesen Pluspunkt einheimsen werden wird sich zeigen.
Weiterer Pluspunkt für die Hosen: Sie stänkern penetrant die Fußballfans des FCA an und sogar "Bayern" zum Ende des Sets macht tierischen Spaß. Ein bisschen Punk ist das dann doch noch, diese Provokation, auf die geschätzt der halbe Saal sogar noch anspringt.
Minuspunkt für Ärzte und Hosen: Ich habe keinen Bock auf dieses "alle setzen sich hin und stehen dann wieder auf"-Spiel. Es ist einfach ausgelutscht. Lasst euch doch bitte mal was neues einfallen, auch wenns hier wenigstens zum Lied "Steh auf wenn du am Boden bist" gepasst hat. Ich gähne.
Minuspunkt für die Hosen: Nach gut 2 Stunden ist Schluss. Die Ärzte halten fast die Hälfte der Spielzeit länger durch. Somit kommen wir zum Fazit: Unentschieden. Beide Bands haben ihre Berechtigung und haben ihre Vor- und Nachteile. So ähnlich wie bei BVB gegen Bayern. Wenn ein Campino ständig auf sportlichen Wettbewerb anspielt, darf ich das auch.
Hier noch ein geiles Bild von einem Bagger. Wir beobachten einen Bauarbeiter, der nur rumsteht und sich von der Maloche drückt. Ich raste fast aus vor Spannung, als er die Arbeitshandschuhe auszieht. Er kratzt sich am Ohr und zieht sie wieder an.
Dann läuft der Bauarbeiter zum Auto. Ich kriege vor Aufregung feuchte Hände - was wird er holen? Nach ca. 2 Minuten kommt er zurück. Mit leeren Händen.
So geht das eine halbe Stunde. Ein Bauarbeiter tut beschäftigt, aber macht keinen Finger krumm. Ein Kollege kommt mit einem Meterstab. Wird er ihn dem Drückeberger in die Hand geben? Ich halte diese Spannung nicht aus. Nein: Er fährt 2 Glieder aus und wuchtet ihn mit einem höhnischen Grinzen auf das Hinterteil des anderen. So muss es auf dem Bau zugehen! An Tagen wie diesen zumindest.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

kiki
(kiki)
25.05.2013 15:02
In welchem zoo warst du denn da?

Kabl

25.05.2013 18:02
Augsburg
Gerdistan
(Gerdistan)
26.05.2013 10:17
Ein Bericht, der den Hosen absolut gerecht wird.
Coco

26.05.2013 18:34
Ja, zumindest die Fotos.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Kopek, Die Toten Hosen
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Kabl) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz