Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Reload Festival: Pascow, Red Fang, Slime, Hatebreed, Gaslight Anthem, Terror, Iwrestledabearonce, Marathonmann, Massendefekt, 5.7.2013 in Sulingen, Festivalgelände - Bericht von Kiki

Reload Festival, 5.7.2013 in Sulingen

Kiki: Die Menge an Festivals, welche jedes Jahr stattfinden tendiert ja schier gegen unendlich. Beim Reload waren wir noch nie. Liegt ja auch mitten in der Pampa..aber dieses Jahr spielen Pascow. Ein Grund dem Niemandsland mal einen Besuch abzustatten...Es war erst angedacht den Samstag auch noch hier zu verweilen, allerdings wurde das dann wegen der Absage von Motörhead und dem gleichzeitigem Plastic Bomb Festival wieder gecancelt. Der Freitag hatte ja auch so genug Programm!
Der 24 Stundenparkplatz. Mit viel Raum zum Zelten. Momentmal? Zelten für die Tagesbesucher? Sehr gut, ist halt nicht überall so kleinkariert wie bei anderen Events wo alles extra und doppelt kostet. Überhaupt habe ich selten so freundliches Personal erlebt (fast schon verdächtig überfreundlich, wie wenn man in den Staaten einkaufen geht..). Egal, ob Kasse, Bändchenausgabe, Biermann oder Security. Alles super nett. Geht doch!
Und weil alles so super nett ist, fangen wir den Tag mit einem netten Prosecco zum Mittag an. Aus Dosen natürlich. Leider war die Paris Hilton Edition nicht mehr verfügbar. Fö hat das nur getrunken, weil er Angst vor den ganzen Bollo-Hardcore-Bands hatte, die hier heute so auf der Bühne stehen.
Das Gelände selbst ist recht übersichtlich gestaltet. Die ersten beiden Bands "Into the wild" und "Silent Screams" werden dann auch mehr oder weniger links liegen gelassen. Wir mussten schon mal testen, ob man die Cocktails hier dem Ulf anbieten kann. Ja, ging!
MARATHONMANN aus München sind die erste Band, die unsere Aufmerksamkeit wecken kann. Ich stelle fest, dass selbst die unglaublich nett sind. Der Sänger bedankt sich nach jedem Song 100 mal für Support, Erscheinen etc. Bei so viel Gequatsche hätten sie eher noch einen Song mehr spielen können.
Die, die dargeboten wurden, waren aber alle ok. Stil geht so Richtung Post-Hardcore, mit starken Emoeinflüssen. Die riesige Bühne wirkt leicht überdimensioniert, wozu die Band allerdings mit Sicherheit nichts kann.
Die Songs wohl zum Großteil von ihrem Debütalbum "Holzschwert". Denke mal Marathonmann werden in den nächsten Jahren im Line-Up so mancher Festivals bestimmt nicht mehr so früh spielen müssen. Letzter Song, klar der bisher bekannteste "Die Stadt gehört den Besten". Runde Sache!
Kleiner Randbemerkung von Fö: Wo wir gerade beim Thema "Nettigkeit" sind: Gestern haben Marathonmanns Geistesbrüder von Kmpfsprt hier gespielt und im Backstage einen netten Gruß hinterlassen - das musste ich einfach ablichten. Bei der Gelegenheit erzähle ich dem Gitarristen auch direkt, dass auf dem kompletten Album kein Song an "Die Stadt gehört den Besten" heran reicht - er bedankt sich artig für die ehrliche Meinung. Scheiße, is dat nett hier! Zurück zu Kiki...
Kiki: Und dann der Grund warum das Bierschinkenmobil immer durch jede noch so einsame Gegend dieser verdammten Republik gurken wird: PASCOW mit P aus Gimbweiler mit G. Das muss man sich mal vorstellen. Denen werden hier ganze 30 Minuten Auftrittszeit zur Verfügung gestellt und genau das ist der Hauptgrund für unser Hiersein.
Allerdings lohnen sich ja bekanntlich schon 10 Minuten, denn die Redaktion und die Band haben den (unbestätigten) Deal, dass beim 100. Bericht über Pascow die Jungs ein Privatkonzert für uns geben wollen. Leute, wenn ihr in eurem Alter (Ahem...) es noch 39 Mal auf eine Bühne schafft...wir schaffen es auch ;-)
Mond über Moskau, Lauf Forrest lauf, Ko Computer...jau, die üblichen Verdächtigen. Wie gesagt, 30 Minuten sind mindestens 60 zu wenig...als uns dann noch "Paris fällt" gewidmet wird, werde ich ja fast ein wenig sentimental, bekämpfe dieses Gefühl aber schnell mit einem weiteren Bier.
Interessant, dass es außer ca. 90 Leuten in Sulingen niemand für nötig hält, Pascow einen Besuch abzustatten. Klar, Line-Up war jetzt nicht sooo punkrock mäßig ausgelegt, vor so wenig Menschen habe ich die Band in den letzten 3 Jahren allerdings selten spielen sehen. Mega viel Platz vor der Bühne.
Eine halbe Stunde zum glücklich sein, muss dann bis Dezember auch erstmal reichen. Dann dürfen die asozialen Saarländer Turbostaat supporten. Bis dahin! Wir sehen uns! Oi!
So, zum Runterkommen schnell noch ein Bier..Platz immer noch recht leer. Aber keine Angst, abends kamen alle Kniestrumpfträger noch zum Tanze vorbei.
IWRESTLEDABEARONCE...ja äh Gesundheit! Was ein dezent bekloppter Bandname. Aber passte ja zur Musik. Mathcore deluxe mit eingestreuten Jazz und Electronic Elementen.
Ganz schön krasses Brett was uns Sängerin Courtney LaPlante da um die Ohren haut. Geschwindigkeit a la Converge, nur immer wieder unterbrochen von diesen "netten" (wo wir wieder beim Thema wären) Pausen, wo sich alle Violent Dancer angucken, ein Schluck Energy Drink trinken oder wahlweise den Turnschuh zuschnüren.
Ich kann mir das gut und gerne 10-15 Minuten anhören, dann würde ich auf Skip zum nächsten Album durchklicken. Geht hier aber nicht, also Rückzug zum Cocktailstand.
Ach so, Band kam beim Zielpublikum allerdings sehr gut an..deutlich voller als bei den vorherigen Bands.
Als Beleg ein Bild vom enthusiastischen Jungvolk. Danke Fö!
Enthusiastisches was? Das soll euch Schlossi selbst erklären..
schlossi: Tja, was soll ich sagen...Sieht aus, wie der Ententanz, oder?...und im Gegensatz zu den Herren da im Hintergrund bin ich wohl tatsächlich Jungvolk.
Kiki: Unglaublich lustig, innovativ, und crazy abgefahren...Verkleidungen auf Musikevents.
Oha, noch mehr Punkrock für alte Säcke wie mich. Die "Legenden", nein besser legendär alten Männer von SLIME. Habe ich seit ihrer Neuansetzung erst einmal gesehen.
Und muss sagen: Gut, aber nicht überragend. Irgendwie ein wenig steril. Dirk war ja noch nie die Rampensau vorm Herren. Aber so ein wenig mehr Elan würde dem Ganzen doch gut tun.
Aufgewertet wird die ganze Show natürlich mit einer ganzen Palette an alten Hits, die häufig (leider) immer noch nichts an Aktualität verloren haben. A.C.A.B., Deutschland muss sterben, Religion...das sind schon Meilensteine der deutschen Punkrockgeschichte..
Die beiden "Neuen" haben sich mittlerweile auch perfekt integriert. Musikalisch ist der Auftritt ne runde Sache.
...und die ganzen Punkrockzeigefinger dürfen natürlich nicht fehlen. Ey, wo seid ihr bei Pascow gewesen?
Auf Festivals ist ja das Schöne, das man immer ein oder zwei Bands sieht, die einem vorher nicht wirklich was gesagt haben und einen dann richtig weg hauen. Namen gehört blabla usw., allerdings nie mit befasst. Bei mir heute so mit RED FANG.
Was diese vollbärtigen Leutchen aus Portland auf die EMP-Bühne zaubern, spottet jeder Beschreibung. Druck, Power, geilomat. Das ist Stonerrock wie er zu sein hat. Nee, nämlich nicht ab Lied 3 langweilig weil eintönig...
Der Erfolg der Band kommt ja wohl auch nicht von ungefähr, bei einer derartigen Live-Explosion völlig nachvollziehbar!
Kenne zwar keinen Song aber dennoch total fesselnd. Notiz an mich: Platte besorgen!
Muss ich dringend mal in einem kleineren Rahmen begutachten. Den Tourplan solltet ihr bitte auswendig lernen!
so, kurzer Zeitsprung. Wir haben das Zelt aufgebaut (also zumindest der männliche Teil unserer Reisegruppe) und Proviant besorgt(Dosenbier). Jetzt lauschen wir den letzten Takten von TERROR. Äh sorry, kaum was hängen geblieben. Hardcore halt...
Vielleicht möchte der Fö hier noch was ergänzen?
Fö: Du meinst, ich als Prollo-­Hardcore-­Tough-­Guy-­Fan vor dem Herren? Nicht wirklich. In Erinnerung geblieben ist mir ne Ansage gegen Nazis und dafür, dass Harcore "positive" bleiben soll, das fand ich sehr schön. Musik eher nicht so meins.
Kiki: Dann kommen mit GASLIGHT ANTHEM eine Band die meines Erachtens nicht so recht ins heutige Programm zu passen scheint.
Die sehr melodiösen, eher ruhigen und teils emoesken Songs sollen vielleicht den bösen Hardcorejüngern zwischen Terror und Hatebreed Zeit lassen, sich abzukühlen, ein frisches Shirt aus dem Zelt zu holen oder kurz noch ein wenig Gewichte stemmen zu gehen.
Ich gebe allerdings zu, dass Gaslight Anthem mich auch nicht 100%ig überzeugen. Aber dazu sind wir ja heute zu dritt hier. Was sagt ihr denn dazu? Schlossi? Fö?
schlossi: Ah, The Gaslight Anthem. Stimmt, die haben auch gespielt. Nette Hintergrundmusik. Schickes Festival, alles schön, Schuldigkeit für diesen Bericht getan.
Kiki: Hintergrundmusik für was? Egal...
Fö: Fand die Band ja mal ziemlich geil, hab's aber immer versäumt sie mal in kleinem Rahmen zu sehen - irgendwann wurde die Musik belangloser und mein Interesse schwand. Dazu noch diese Kreationistengeschichte um Frontnudel Brian Fallon. Oder was er sonst, auch live, so schwafelt - zum Glück verstehe ich von seinem Genuschel kaum was. Paar nette Songs dabei ("1930", "The '59 Sound"), ein ganz geiler Coversong ("Bonzo goes to Bitburg"), das letzte Drittel des Auftrittes spare ich mir dann aber doch...anschließend ist Zeit für den Headliner. Aua aua. Wer könnte darüber besser schreiben als Kiki?
Kiki: JAWOLLO!!! JETZT WIRDS GEIL! Ich schreibe extra ein wenig lauter, damit ihr merkt, dass der Spaß jetzt vorbei ist. Hier kommt true Hardcore für echte Männer! Inklusive Muskelpaketen und Bandanas. HATEBREED ihr Luschen, ihr verweichlichten Penner. Wer lacht kann in den Keller gehen. So...Ironiemodus bitte wieder ausstellen.
Die Veteranen des Bollohardcores spielen genau die Show, die erwartet wird. Zahlreiche Unity-, Pride-, Honour-, raised-fist- etc. -Rufe (Pardon, Schreie) später ist auch der letzte Winkel des Geländes gefüllt und ca. 3000 Menschen recken die Fäuste und prügeln sich im Moshpit.
Ich finde die Show bietet genau das was man erwartet. Sie belustigt einen deluxe! Auf Platte kann ich mir die Musik ja sogar mal ab und an geben, live ist das (wegen des Publikums, nicht der Show/Mukke) schon harter Tobak.
Wir verziehen uns also zum Rand, klauen Pascow ihre letzten Backstagebiere und lassen den Abend bei ein wenig Unity ausklingen...
Ach ne, ich werde noch vom Fö gedisst, da ich MASSENDEFEKT nicht kenne. Zitat: "Ey, die kennt doch jeder." Beim Recherchieren in meinem (jetzt wieder nüchternen) Kopf fällt mir ein: Ja, schon mal gesehen, aber nichts hängen geblieben. Genau wie der heutige Auftritt im Partyzelt. Da soll der Felix lieber selbst was zu schreiben. Ich geh ins Bett. Gute Nacht!
Fö: Wer ist denn Felix? Ach, naja, kennen muss man Massendefekt wirklich nicht, könnte man aber wenn man in den letzten 10 Jahren hier und da mal ein Konzert besichtigt hat. Oder sagen wir besser: Vor 10 Jahren. Ganz ehrlich: Ich kann mit dem aktuellen Sound der Jungs nichts anfangen. Die anderen Anwesenden hier in der Zeltbühne schon eher, also klauen wir ihnen nicht weiter ihren kostbaren Platz...
Fö: Alternative wäre übrigens noch die Elektro-Area nebenan - hm, nee, danke, sieht nach ner eher traurigen Veranstaltung aus. Und nicht unterhaltsam genug, um noch die Zeit bis Crushing Caspars zu überbrücken - also pennen gehen.
Fazit zum Reload: Echt gemütlich und "nett" hier! Hätte ich mir schlimmer und eher so ekelhaft-professionell vorgestellt, is aber echt sympathisch (mein persönliches Highlight: Der Security-Typ, der "Deutschland muss sterben" mitsang). Wenn einem das Programm zusagt, ruhig hin da! Trifft auf mich diesmal eher wenig zu - meine einsamen Highlights heute waren Red Fang und Pascow, mit einigen Abstrichen noch Slime und Marathonmann. Auf den Samstag und Sonntag verzichten wir ja eh, da hätte mich außer Dampfmaschine und vielleicht noch Airbourne und Skindred echt nix gereizt...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

kiki
(kiki)
09.07.2013 16:51
http://www.ndr.de/unterhaltung/events/festivals/reload181.html
kiki
(kiki)
09.07.2013 16:52
Altpunk a la Pascow....
der Fö
(der Fö)
09.07.2013 18:05
Bassist Flo ist noch ein paar Jahre jünger als seine Bandkollegen. Mit den anderen Bands kann er jedoch nicht nur in Sachen Tatoos locker mithalten.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Kiki/Schlossi/) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz