Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Scream It Out Loud Festival: Alkaline Trio, The Flatliners, Teenage Bottlerocket, Kmpfsprt, Templeton Pek, Uncommon Men From Mars, What Else, 11.08.2013 in Düsseldorf, Zakk - Bericht von Schlossi & Fö

Scream It Out Loud Festival, 11.08.2013 in Düsseldorf

Schlossi: Immer dieser Freizeitstress. Letzte Woche Horst, gestern Olga, heute das "Scream it out loud"-Festival. Aber, scheißegal, ich bin ja jetzt motorisiert, also fix den Daihatsu Kosslowski gestartet, 'ne viertelstunde wild auf dem Navi rumgetippt, Fö eingesammelt und ab nach Düsseldorf.
Schlossi: Wir sind tatsächlich halbwegs pünktlich und kriegen noch die letzten Lieder von "WHAT ELSE?!" mit. Das heißt, ich krieg erstmal gar nichts mit, denn ich kämpfe mit meiner Kamera gegen das blaue Licht. Und das rote. Und die grellen Scheinwerfer im Hintergrund.
Schlossi: Kampf verloren. Egal. Schwachköpfe kehren auch aus Niederlagen ruhmvoll heim. Nächste Frage: Hab ich eigentlich das Auto abgeschlossen?
Fö: Mein Tipp "ja, hast du" war leider falsch. Haha! Kurz noch zu What Else: Irgendwie typischer Melodycore, nur eben hier aus der Gegend. Aber wirklich viel kriegen wir von den Jungs nicht mit...
Schlossi: Jetzt kann's aber endlich losgehen mit Musik. "UNCOMMON MEN FROM MARS" aus Frankreich. Trés bien.
Fö: Gute Band! Wollte ich eh schon länger mal live sehen. Und dann heute auch noch die vermutlich letzte Chance dazu, haben sie doch kürzlich ne Bandpause (diplomatisch für Auflösung) bekannt gegeben und bekräftigen heute auch nochmal, dass das hier der letzte Düsseldorf-Auftritt ist.
Fö: Ich muss ja zugeben, von der Band nur die letzten zwei Alben zu kennen und bin ein wenig enttäuscht, dass davon nicht allzu viele Lieder gespielt wurden. Erinnern kann ich mich an "Imaginary Feelings" und das von ihm hier mit der hohen Stimme vorgetragene "Guess What"
Schlossi: Nicht zu vergessen "You remind me the kids I used to hate at school", absoluter Ohrwurm, auch noch zwei Tage später.
Fö: verdammt, jetzt hab ich ihn auch
Fö: Musste auch mal gesagt werden
Fö: Schöne Portion Melody-Skate-Poppunk, catchy Songs und sympathische Typen. Das AK47 wird gegrüßt (allerdings kann hier irgendwie kaum wer was damit anfangen - mag aber auch an der Aussprache "äy käy fourtyseven" gelegen haben). Und offensichtlich kennen sie auch einige der Anwesenden - er hier wird auf die Bühne gezogen und darf dort mithelfen, die Gitarre zu befingern.
Fö: Wie sich das für Skatepunk gehört, sind auch Skater anwesend. Einer von denen wurde, wie eben beschrieben, auf die Bühne geholt - und dabei sein fast volles Bier einfach so auf den Boden geschmissen! Verdammte Wegwerfgesellschaft! Ist Skateboard eigentlich wichtiger als Bier?
Schlossi: Hm, schwierig. Generell würde ich sagen, Bier ist wichtiger als Skateboard. Wenn es sich aber um Becks Alkoholfrei handelt, ganz klar Skateboard. Das konnte ich aber an der Theke nicht bestellen.
Fö: ACAS! Acht Cola Acht Skateboards!
Schlossi: Während auf der Bühne noch gekuschelt wird...
Schlossi: ...verlagert Monsieur hier seinen Standort kurzerhand ins Publikum. Scheint ein neuer Trend zu sein, vielleicht tauschen Band und Zuschauer demnächst einfach komplett die Plätze.
Fö: Nächste Band: TEMPLETON PEK. Das sind die, die immer überall mit Rise Against verglichen werden. Vermutlich hat da mal einer mit angefangen und danach haben alle abgeschrieben. Tja. Spielen sich zur Zeit fleißig den Arsch ab, sehe ich trotzdem zum ersten Mal.
Fö: Die Engländer machen so dieses Punk-Emo-Hardcore-Melody-Zeug. Einige Stücke erinnern an Ignite, andere tatsächlich an Rise Against. Das macht bei der ersten Hälfte des Auftritts noch Spaß, zum Ende hin werden aber anscheinend die eher ruhigeren Sachen ausgepackt, mit denen kann ich mich weniger anfreunden.
Schlossi: Das scheint dir nicht allein so zu gehen, die Publikumsreaktion ist doch eher ein wenig verhalten. Schöner Anstandshalbkreis da vor der Bühne.
Schlossi: Bei mir zündet das Ganze auch nicht wirklich. Ist okay, kann man anhören, mehr aber auch nicht.
Fö: Ich war der Band ja eigentlich wohlgesonnen, bis zu diesem Moment: Sänger drückt Roadie seinen Bass in die Hand, springt von der Bühne, latscht zur Bar und klettert auf die Theke, wohin der Roadie ihm hinterher dackelt und ihm dort den Bass überreicht. 3-4 Tönchen von der Theke, dann dat gleiche Spielchen zurück. Puh, noch aufgesetzter kann man den "Gang ins Publikum" aber nicht zelebrieren...Fremdscham deluxe.
Schlossi: Stimmt. Der ungewöhnliche Mann vom Mars hat seinen Krempel wenigstens noch selbst getragen.
Fö: Dann die Band, die zu faul ist, Vokale zu schreiben: Kimpfspart. Kumpfspert. Kamupofesipärut. KMPFSPRT eben.
Schlossi: Ich möchte ein A kaufen. Haha...
Fö: Gute Band. Schönes Post-Hardcore-Gewummse, was man mit deutschen Texten ja eher selten antrifft. Starke Stimme noch dazu (wenn man auf dieses "Gepresste" steht).
Fö: Obacht, Schlossi macht wieder Kunstfotos! Diese Gitarre ist übrigens nicht originool, musste sich kurzfristig geliehen werden weil die Band ihren Tourbus heute morgen aufgebrochen und ausgeleert vorgefunden hat. Was für Arschlöcher! Die Mordfantasien der Kmpfsprt-Leute gebe ich hier aber lieber nicht wieder.
Schlossi: Yep. Besser is'. Falls ihr vorhabt, demnächst irgendwelche Musikinstrumente bei ebay zu verkaufen, nehmt euch in Acht. Die Jungs heißen nicht umsonst Kmpfsprt.
Fö: Der Bassist ist auch nicht originool, der eigentliche wurde ebenfalls geklaut und flittert irgendwie rum. Der "Ersatz" macht seinen Job aber auch ganz gut, inklusive Fuß auf der Monitorbox.
Schlossi: Was hast du eigentlich immer gegen meine Kunstfotos?...Die sind doch super.
Fö: TEENAGE BOTTLEROCKET. Mit Intro, wie sich das gehört. Irgendwann mischt sich lautes Kettensägengerassel ins Intro und dieser maskierte Unhold stürmt über die Bühne. Geil!
Schlossi: Aha. So kriegt man also den Fö. Bißchen Kettensäge, bißchen Totenkopfmaske, bißchen Blutgehirnmassaker und schon feiert er alles ab...
Fö: Bubblegum-Poppunk, grobe Richtung Screeching Weasel, Ramones oder auch Masked Intruder. Und wie sie halt alle heißen. Die Ramones werden sogar mal kurz gewürdigt, als "Blitzkrieg Bob" in einen Song eingebaut wird.
Schlossi: Jetzt weiß ich, woher Seiten wie setlist.fm ihre Informationen haben. Sobald das Dingen klebt, scharen sich 5, 6 Smartphonebesitzer darum um knipsen, was das Zeug hält.
Fö: Ganz nett, aber irgendwie hätte ich erwartet, dass die mich mehr umhauen. Vielleicht hatte ich auch nur zu hohe Erwartungen, die hier auf großer Bühne nur ansatzweise erfüllt werden können, im kleinen Club kommt das bestimmt geiler. Aber heute will der Funke nicht so überspringen.
Schlossi: Wie? Wat jetz'? Fandste doch gerade noch gut, was soll denn jetzt dieser despektierliche Unterton?!
Fö: ich fand nur die Kettensäge geil!
Fö: Naja, sehen zum Glück nicht alle so wie ich. Pünktlich zu Teenage Bottlerocket füllt sich das Zakk endlich mal ein wenig und es gibt die ersten zaghaften Annäherungen an den Bühnenrand. Ein paar Pogokreise, ein paar Moshpits, die meisten stehen dann aber doch eher in abwartender Haltung da.
Schlossi: Dann spring ich jetzt mal zur Ehrenrettung ein...TEENAGE BOTTLEROCKET sind voll gut! Vielleicht liegt's daran, dass ich keine großen Erwarteungen hatte, oder, dass es manchmal wenig braucht, um mich glücklich zu machen, oder einfach daran, dass ich ein Herz für diese Art von Musik habe. Ich bin jedenfalls schwer begeistert.
Schlossi: Und guck mal hier, Fö! Die machen sogar Faxen auf der Bühne! Das ist zum fotografieren auch viel spannender...man muß ja auch mal an den ästhetischen Aspekt denken.
Schlossi: Hier noch mal, Faxen! Bißken wat für's Auge und so.
Fö: Faxen is ja sooo Achtziger
Schlossi: Pöh! Immer noch besser, als Neunziger.
Fö: ach, kein Ding, weißte!
Schlossi: Ich fasse zusammen: Super Auftritt, tolle Band, mein Highlight des Abends.
Fö: Nun aber THE FLATLINERS! Schon das dritte Mal in diesem Jahr, dass ich die Kanadier live sehe. Mittlerweile wurde immerhin mal ein neues Album angekündigt - "Dead Language" erscheint am 13.9., also erst nach der Tour. Zumindest ein neuer Song wurde aber schon gespielt.
Fö: Zusätzlich aber auch noch weitere Kracher wie "Eulogy", "Monumental" oder "Count Your Bruises", die sich schallend mitsingen lassen. Super Band!
Fö: Ein paar Technikprobleme gibt's auch noch dazu, so muss der Sänger einen Fußschalter wegschmeißen den er schon seit 10 Jahren in Benutzung hat. Arme Sau! Er kann aber auch ohne spielen. Oder war das nur ein Stimmgerät? Ich hab doch von Technik keine Ahnung...
Schlossi: Bei den Flatliners gehen unsere Meinungen schon wieder auseinander. Die haben mich schon beim Ex-Fest nicht überzeugt und auch heute finde ich sie bestenfalls solide. Den Meisten scheint's aber ganz gut zu gefallen und ich verzeichne eine sehr hohe Frauenquote in den ersten Reihen.
Fö: Stimmung! Unermüdliches Touren und ne Stange an Kracher-Alben machen sich halt doch bezahlt: Das Publikum ist überaus angetan, mir inklusive. Weiter so!
Schlossi: Zwischendurch mal ein Stimmungsbild...schön, diese Grabkerzen auf dem Orangeverstärkerdingens.
Fö: Fehlt nur noch der instagram-Filter
Fö: ALKALINE TRIO! Hauptgrund unserer Anwesenheit heute und das geht wohl den Meisten hier so - obwohl das Zakk eigentlich nicht so stattlich gefüllt ist wie erwartet. Aber egal. Matt Skiba heute mal mit Sonnenbrille und Transplants-Kappe. Er kann's tragen.
Schlossi: Meinste? Ich hätte da eher den Preis für das dämlichste Outfit des Abends vergeben.
Fö: Eine tolle Band. Und trotzdem hab ich heute so meine Probleme, was vor allem am miserablen Sound liegt. Ist dat denn so schwer? So ungefähr die Hälfte des Auftrittes lang klingt das total beschissen, danach wird es entweder besser oder ich hab mich nur dran gewöhnt. Kann mich erinnern, dass das mit dem Sound beim Alkaline Trio schon immer so ne Sache war...
Schlossi: Ja, das ALKALINE TRIO. Ich höre es nach wie vor gern, auch wenn ich die Alben nach "Crimson" alle irgendwie belanglos finde. Frage ist, darf ich die noch guten Gewissens hören? Ist das noch p.c., oder schon Grauzone? Ignoriere ich den Fakt, dass die Band mit Douglas Pearce von "Death in June", der einen äußerst zweifelhaften Ruf genießt, befreundet ist?
Fö: Mir war diese Kontroverse bisher gar nicht bewusst. Aber man muss ja nicht immer alles schwarz-weiß sehen. Harharhar. Hier mal wieder ein Kunstfoto von Schlossi. Basser Dan Andriano, ohne ihn würde sich das Alkaline Trio anhören wie jedes x-beliebige Nebenprojekt von Matt Skiba...Mir fällt mal wieder auf, wie gut doch die Songs sind, die Dan singt. Wie "Blue Carolina" oder das neue Stück "I'm Only Here To Disappoint"
Schlossi: Dinge, die bei Konzerten nerven Part 23: Heiratsanträge. Diese zwei jungen Menschen sind dafür extra aus Irland angereist.
Schlossi: Romantische Kackscheisse, wer will denn sowas sehen. In der Zeit hätte das AlkTrio noch mindestens zwei Songs spielen können.
Schlossi: Matt Skiba fühlt sich auch schon ganz gefühlsduselig und stimmt "Sadie" an. "Stupid Kid" hätte ich lustiger gefunden. Aber das bleibt mir leider am heutigen Abend verwehrt.
Fö: das Mädel da am unteren Bildrand, weint die oder ist die am Kotzen?
Schlossi: Das liegt ja manchmal nah beieinander...
Fö: Achja, "Sadie". Starker Song. Leitet auch irgendwie über in den Teil des Auftrittes, der mir am meisten Spaß machte. Vielleicht hat ja der Mischer die Verlobungs-Pause dazu genutzt, am Ton zu schrauben? Es folgen jedenfalls massig Hits, die man auch als Hits erkennt.
Schlossi: Hm, naja...die wirklichen Hits haben mir irgendwie gefehlt. Aber ist ja immer Geschmackssache.
Fö: Könnte auch daran liegen, dass ich die Position gewechselt habe. Im Publikum sind 2-3 Vollspaten unterwegs, die mir ein wenig den Spaß rauben. Rumtorkeln ist ja voll okay, aber Unbeteiligte Rumschubsen oder Zulallen? Irgendwann flog auch mal ne Faust. Alter, ey. Hier, am Rand, isset angenehm. Es duftet angenehm nach Rotwein, wie passend.
Schlossi: Unbeteiligte rumschubsen oder zulallen? Ist ja wie bei mir auf der Arbeit.
"This could be love" und "Radio" stimmen mich doch am Ende wieder gnädig, obwohl mir aus dem Stegreif noch mindestens fünf Songs einfallen, die ich gern gehört hätte. Ein durchaus okayer Auftritt von Matt Skiba und Co., ich fand's besser, als erwartet. Aber, wie gesagt, ich erwarte meistens nix, dann kann ich auch nicht enttäuscht werden.
Fö: Konzert vorbei, Ausgang suchen. Hat sich definitiv gelohnt, den Weg nach Düsseldorf auf uns zu nehmen. Auch wenn ein Ende um 0 Uhr an nem Sonntag Abend nicht unbedingt erbaulich ist. Aber was tut man nicht alles...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:
Zakk
Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation
Fichtenstraße 40
40233 Düsseldorf
www.zakk.de
...Umgebungsplan

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Schlossi/) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz