Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Punk im Pott Tag 1: Rantanplan, Dritte Wahl, Troopers, Los Fastidios, Boskops, Wilde Zeiten, Marionetz, 27.12.2013 in Oberhausen, Turbinenhalle - Bericht von der Redaktion

Punk im Pott Tag 1, 27.12.2013 in Oberhausen

Fö: Mal wieder! Das Fest nach dem Fest, wie der coole Werbe-Slogans des Mega-Events "Punk im Pott" uns Jahr für Jahr weismachen will. Und irgendwie freu ich mich doch immer wieder drauf, obwohl man doch eigentlich eh immer über dieselben Bierleichen stolpert, um dieselben Bands zu begucken und mit denselben Leuten eben darüber zu lästern. Trotzdem immer wieder ein großer Spaß. Ein Punk-Festival ohne Bierleichen wär aber auch echt nix! Und sowieso, immer wieder erstaunlich, wie viele Tausende Irokesen- und Kutten-Träger den Weg hierher finden, gerade von außerhalb des Potts und auch dem (deutschsprachigen) Ausland. Das Line-Up ist wie immer mit Höhen und Tiefen versehen, ein Großteil der Höhen, zumindest für mich persönlich, verlagert sich dabei auf den zweiten Tag. Aber ich hab ja das Komplettpaket gebucht!
schoko: Punk im Pott mal wieder. Hab ne Karte gewonnen, also hin! Schön S-Bahn Bierchen, am Oberhausen HBF noch nen Artilleriefeuer und los gehts! Ich bin zum Rest der wilden Zeiten gekommen, also zu früh. Erstmal Biermarken klarmachen und Bierchen zischen. Bei den Boskops ging es dann für mich auch musikalisch los.
Fö: Hatte mir eigentlich vorgenommen, mir insbesondere die Bands anzuschauen, die ich bisher nie live gesehen habe. Den Plan verwerfe ich dann aber, als ich kurz vorher nochmal bei den "Rogers" reinhöre und mich die Musik einfach null zu berühren vermag. In Anbetracht der Tatsache, dass heute eh längere Durststrecken zu überstehen sind, skippe ich also die ersten beiden Bands, namentlich Johnnie Rook und eben Rogers. Ankunft 18 Uhr, die ersten Bierleichen säumen bereits den Weg.
Fö: Also dann, warm werden bei der dritten Band des Tages: MARIONETZ! Ewig alte Band aus dem Süden, heute der nach eigener Aussage erste Auftritt in NRW seit 25 Jahren. Zwischendurch waren sie aber auch dann und wann mal aufgelöst. Ich kenn die Band zugegebenermaßen nur von nem Tribut-Sampler ("Mir san ned Marionetz"), und den habe ich mir nie wirklich angehört.
Fö: Musik ist, naja, so 80er-Punk. Laut Wikipedia Funpunk, aber dazu müsste ich die Texte verstehen können. Der Sound ist mal wieder nicht vom Feinsten. Der Auftritt selbst, ach, naja, für ein paar Lieder okay, mir aber irgendwann zu öde, und außerdem bringt Maks Bier.
Fö: Danach WILDE ZEITEN. Noch ne Band, der ich nicht viel abgewinnen kann. Auftritt dann auch wie immer, außer dass heute betont wird, dass sie hier 10jähriges feiern und deswegen exklusiv beim Punk im Pott ne streng limitierte neue CD verticken. Find ich so als Geste eigentlich ganz nett.
schoko: So, angekommen, Kopf in die Halle gesteckt und direkt wieder raus. Wilde Zeiten sind gar nicht mein Fall. "Punk & Polizei" höre ich noch von draußen. Mir läuft der kalte Schweiß den Rücken runter.
Fö: Ansonsten recht belanglos. Wenig bis kein Verständnis hab ich für das Dritte-Wahl-Cover "Danke", zumal die ja heute auch noch spielen - aber nunja. Das Untergangskommando-Cover "Punk und Polizei" wird erwartungsgemäß abgefeiert, das Toten-Hosen-Cover "Griechischer Wein" am Ende ist mir aber echt zu viel.
Fö: Mal gucken was sonst so geht. Im Vorraum ist viel Trubel, das übliche Gesocks halt. Fichli zum Beispiel, der mir verrät, die "Schlampen Wampen" groß raus bringen zu wollen. Diese sind aber gerade damit beschäftigt, diesen jungen Mann groß raus zu bringen, der anscheinend, wie auch immer es dazu kam, einen Flyer aufessen will. Spuckt er dann schließlich auf den Boden. Verrückt.
Fö: Ja, jetz guck dir mal die Sauerei da auf dem Boden an! Ker, wenn da wer rein tritt! BOSKOPS sind anschließend dran. Noch so ne Band mit Legendenstatus, die aber in meiner Punkvergangenheit nie wirklich ne Rolle gespielt haben. Zuletzt beim Ruhrpott Rodeo gesehen, wo ich sie ganz ansprechend fand - heute langweilt mich das irgendwie.
schoko: Bei den Boskops geht es mir ähnlich wie dem Fö, fand ich auf dem Rodeo ganz gut, heute kommt es nicht rüber. Kann auch an dem schlechten Sound in der Turbinenhalle liegen.
Nach der Hälfte und dem Hit "Jakutin" habe ich mich dann auch erstmal um den Bierkonsum gekümmert.
Fö: Ach, ein Lied kenn ich ja doch: "Bulle halt's Maul", kommt aber irgendwann gen Ende als ich eigentlich gerade die Halle verlassen will. Naja, macht nix. Die Fans schienen ihren Spaß zu haben, rein objektiv gesehen klang das Ganze auch schön brachial und uffe Fresse, hat auf meinem Gesicht aber einfach keine Spuren hinterlassen.
Fö: Neuerung beim Punk im Pott: Die Garderobe ist dieser Schließfächer-Halle gewichen. Hier kann sich jeder für Pfand und Wertmarke seinen persönlichen Schließfachschlüssel sichern. Eigentlich keine so schlechte Idee, sieht nicht ganz so chaotisch aus wie die Garderobentraube der letzten Jahre. Will aber nicht wissen, wie viele ihre Schlüssel verloren haben.
Fö: Dann das erste Highlight de Tages: DRITTE WAHL! Wobei, Highlight, naja - keine Frage, hat wieder Spaß gemacht und Dritte Wahl bleiben einfach eine ungemein gute Live-Band mit Hits am Fließband, aber ich fühle mich etwas übersättigt, hab sie in letzter Zeit einfach zu oft gesehen. Unter anderem eben auch beim Punk im Pott, wo sie schon des Öfteren zu Gast waren.
Fö: Weiterhin auf 25-Jahre-Jubiläums-Tour, aus dessen 25 Stück umfassenden Best-Of-Set sie heute, wie sie sagen, 15 Stück ausgewählt haben. Darunter natürlich so einige unvergessliche Klassiker oder auch ungewöhnliches der Marke "Und wenn du eine Platte hast musst du sie jetzt umdrehen"
Fö: Gewohnt kraftvoller Auftritt, schön abwechslungsreich, die Masse feiert, mir inklusive, aber so wirklich vollends begeistert wie bei den letzten Auftritten der Band bin ich heute mal nicht. Nunja.
schoko: Dritte Wahl habe ich leider komplett verpasst. Hab mich draußen festgetrunken.
Fö: Unterhaltsame Show eigentlich. Profis halt. Keyboarder Dietmar ist weiterhin eine echte Bereicherung für die Jungs, ansonsten gab's noch ne Konfetti-Kanone - da fällt mir auf, ne Punkband mit Keyboard und Konfetti? Gehen die bald mit The Toten Crackhuren im Kofferraum auf Tour? Egal, nur son Gedankengang. Hier ein etwas anderer Gang: Der ins Publikum von Bassist Stefan.
Fö: Hier, Publikum. Die feiern zu Stücken wie "Greif ein", "Mainzer Straße", "Störung", "Wo ist mein Preis", "So wie ihr seid" und viele mehr. Mein persönliches Highlight heute: "Militär". Hat ja leider weiterhin Relevanz, bei den ganzen Vollhonks die weiterhin bereitwillig in der Armee "dienen" wollen...nur eben jetzt unter neuer VerteidigungsministerIn. Die will ja das Menschliche wieder mehr in den Vordergrund bringen, sagt sie. Bei solchen aufgesetzten Floskeln könnte ich kotzen. Aber das Verlangen, mit ner Schusswaffe rumzuballern, ist ja auch so ein typisch menschliches Gefühl.
Fö: Danach auch schon das nächste der insgesamt zwei Highlights, die ich mir im Vorfeld für den heutigen Tag im Zeitplan angestrichen hatte: RANTANPLAN! Und im Gegensatz zu Dritte Wahl zuvor, sogar deutlich besser als erwartet. Was damit zusammen hängen könnte, dass ich die Hamburger mittlerweile echt ne Weile nicht mehr live gesehen habe.
Fö: Und das obwohl, ich kann's nicht oft genug betonen, Ska-Punk eigentlich nicht mehr oft den Weg in meine Gehörgänge findet. Hier und heute aber schon. Insbesondere die top gelaunte Band überzeugt - gab ja in der Vergangenheit so einige Besetzungswechsel, aber so viel Spaß wie die Bandmitglieder heute an den Tag legen, das steckt irgendwie an. Vielleicht ist das ja endlich mal das, was man als "funktionierende Besetzung" bezeichnet.
schoko: Rantanplan habe ich auch verpasst. Da ich die Band schon einige Male gesehen habe und Skapunk eh nicht mein Ding ist, ist das auch halb so wild.
Fö: Klar, mehr von den ersten beiden Platten wünscht sich wahrscheinlich jeder alte Fan der Band, aber eigentlich stört mich das heute gar nicht so, das Set kommt mir eigentlich sogar ganz ausgewogen vor. Natürlich auch einige Lieder vom aktuellen Album "Pauli", das ich noch nicht kenne, aber mir vielleicht doch mal zulegen sollte.
Fö: Überzeugt hat mich vor Allem der neue Song "Deutschland du Opfer gib Handy", oder vielmehr der Songtitel selbst. Harhar. Und sonst so? Viel Songs mit Hamburg-Bezug, fällt mir auf, und auch die Rote Flora kommt zur Sprache. Torpedo Hamburg Ahoi, Hallo Hure Hamburg, Hamburg 8° Regen - super. Letzteres übrigens mein persönliches Highlight.
Fö: SAG DEN ANDERN UNS GEHTS GUT, SAG DEN SPACKEN UNS GEHTS PRIMA, VIELLEICHT SIEHT MAN SICH MAL WIEDER, ABER NICHT IN DIESEM LEBEN. Achja, das hier sollte eigentlich ein Schlagzeugerfoto werden. Aber Kay hat sich einfach in den Vordergrund gestellt.
Fö: Und das hier sollte eigentlich ein Foto von der Security werden, aber ich muss wohl noch üben. Großes Lob an die Sec's: Selten so gut gelaunte Ordner gesehen, immer Spässken und grinsen, tanzen, klatschen und was so dazu gehört. Die sind ja besser drauf als das Publikum! Sowas hab ich zuletzt erlebt beim Reload Festival, und da war wohl die gleiche Securityfirma aktiv: OKS. Liebe Festivalveranstalter, bitte ab sofort nur noch die buchen. Danke. Hebt doch wirklich ungemein die eigene Laune, wenn da vorne mal nicht die üblichen miesepetrigen Wichtigtuer-Schränke stehen.
Fö: Zombie Che, Unbekanntes Pferd, Schweinesand, und was noch so alles gespielt wurde: Super Auftritt! Ich glaub ich hab Rantanplan völlig die Unrecht die letzten Jahre so ziemlich ignoriert!
Fö: Na, erkennt wer diese exzellente Kauleiste? Wenn er auch nur pustet, fallen ganze Regenwälder um. Atze von den TROOPERS! Unerwarteterweise mein drittes Highlight am heutigen Tage. Ich hatte ja mal ne Phase, wo ich die Band ziemlich witzig (hoppla) fand, das Album "Mein Kopf dem Henker" war aber auch wirklich gut, aber das ist nun schon ziemlich lange her. Auftritt heute: geil.
Fö: Kernassi-Stiernacken-Oi-Metal-Hardcore-Punk. Ist zwar irgendwie ungeheuer stumpf und so wirklich ernst nehmen kann man das eh nicht, macht aber einfach Spaß. Ja wirklich, Spaß, obwohl's die ganze Zeit nur um Hass, Gewalt und ähnliches geht. Aber Humor ist ja ein weites Feld.
Fö: Atze frisst ja auch nicht mehr Gewalt und Blut zum Frühstück, erzählt man sich. Ich warte ja eigentlich auf so ne Standup-Comedy-Nummer von ihm. Beginnend damit, dass er Namensvetter Atze Schröder den Kopf abbeißt und anschließend mit dem kleinen Finger in den Orbit schießt.
Fö: Bester Moment: Das Publikum singt total euphorisch mit: "Wir kommen niemals in den Himmel, weil wir Barbaren sind" - und Atze: "WEIL IHR BARBAREN SEID? IHR WÜRMCHEN!". Geil! Anschließend reißt er nen Stahlträger aus der Wand, kaut genüsslich darauf rum und spuckt uns den Brei vor die Füße. Zumindest in meiner Phantasie.
Fö: Auch hier wieder: Großartige Security! Die singen sogar mit. Irre witzig. Auch geil: "Mein Kopf dem Henker" wird von Atze einfach mal eben zwischendurch abgebrochen: "STOPP! KEIN BOCK MEHR!". Warum auch immer, aber er ist nunmal der Chef im Ring. Das kriegen auch die Fans zu hören: "LIEDER WÜNSCHEN? IHR SPINNT DOCH WOHL!"
schoko: Darauf habe ich gewartet: TROOPERS!
Mein erstes TROOPERS-Konzert dürfte so vor 10 Jahren im Star Club Mülheim gewesen sein. Was ein Konzert! Früher war ich großer Fan, heute nicht mehr. Der Auftritt auf dem Ruhrpott Rodeo war ja auch eher so geht so, aber heute geben die Jungs Dampf!
schoko: Atzes bissiges Gitarrenspiel und die Pathos-geschwängerten Texte sind das Erfolgsrezept der Troopers, was auch hier zündet. Die Halle ist voll und fast alle singen mit.
Fö: Hier die obig beschriebenen, von Atze galant als "Würmchen" umschriebenen, Zuschauer. Guuude Laune!
schoko: Alle Klassiker wurden gespielt, die Troopers wissen, was das Publikum will. Am Ende heißt es noch "Scheißegal! Ich würd mein Leben nochmals Leben!" Ein würdiger Abschluss für ein gutes Konzert! Für mich hieß es dann auch Abschied nehmen, denn die letzte S-Bahn wollte ich noch erwischen. Ich hätte gerne noch Farben Lehre gesehen, aber das Leben ist nunmal kein französischer Autorenfilm, schon gar nicht beim Punk im Pott!
Fö: Anschließend kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. LOS FASTIDIOS will ich mir noch anschauen. Auch schon ne ganze Weile nicht mehr gesehen, auf Platte hab ich sie ja zugegebenermaßen noch nie wirklich gehört. Man kennt ja eh nur einen Song. Ich gucke etwas irritiert, als "Antifa Hooligans" direkt am Anfang gespielt wird - aber anscheinend nur kurz der Refrain, zum Warmwerden. Folgt der Hit wohl doch erst später.
Fö: Ansonsten, ja, guter Auftritt, Oi-Punk mit einigen Ska-Sprenklern drin, oder, wie der Panzerkroizer am nächsten Tage zu Protokoll gibt: "diese ganze Hippie-Scheiße hätten sie bleiben lassen können". Ich find die Abwechslung eigentlich ganz nett, aber es stimmt schon, das stetige Wechseln kann einem auch auf die Nüsse gehen.
Fö: Sehr engagiert das alles. Beinahe jedes Lied richtet sich gegen dieses oder jenes, vor allem natürlich Faschismus und Diskriminierung. Ist hier natürlich etwas zu viel von dem, was wir eigentlich eh schon wissen, zumindest gehe ich mal davon aus, dass das Publikum ähnlich denkt - die Hallenbetreiber fahren hingegen ja ein eher "offeneres" Programm, wenn ich das mal so kritisieren darf.
Fö: Die Band wird jedenfalls ganz gut gefeiert und ich stelle erstaunt fest, noch ein weiteres Lied der Italiener zu kennen: "Stay rude stay rebel" - wobei ich nicht ausschließen will, dass ich das von ner anderen Band kenne. "Antifa Hooligans" kennt man ja schließlich auch von x anderen Bands.
Fö: Mittlerweile ist die Stunde schon relativ fortgeschritten, ich bin ein wenig kaputt und irre zudem seit einiger Zeit alleine durch die Hallen, weil die ganzen bekannten Gesichter entweder gar nicht erst aufgetaucht sind oder schon wieder weg sind. Noch schlimmer: Die nächste Band ist "Normahl". Aufkumuliert sorgen diese Umstände dazu, dass ich entgegen der ursprünglichen Planung auf die eigentlich fest vorgenommenen "Farben Lehre" verzichte, ebenso auf Schmeisig, die um 3 Uhr die Bühne entern sollen - aber die werden auch morgen den Tag eröffnen, also reise ich da doch einfach früh an.
Fö: Beim Verlassen der Halle lallt mich ein torkelnder Mensch(?) an, ob ich schon gehen würde und ob ich ihm mein Bändchen geben könnte, seine Freunde seien drinnen und er würde gerne rein. Sanft erkläre ich ihm, das Bändchen für morgen noch zu brauchen. "Ich geb dir das dann morgen auch wieder!" ist sein verblüffend einfacher Vorschlag zur Lösung des Problems. Da weiß ich nun wirklich keine adäquate Antwort drauf. Bis morgen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Punk im Pott Tag 1: Rantanplan, Dritte Wahl, Troopers, Los Fastidios, Boskops, Wilde Zeiten, Marionetz1. Punk im Pott Tag 1: Rantanplan, Dritte...
(Oberhausen, 27.12.)
Punk im Pott Tag 2: Egotronic, Abstürzende Brieftauben, Knochenfabrik, The Toten Crackhuren im Kofferraum, Loikaemie, Mimmis,...2. Punk im Pott Tag 2: Egotronic, Abstürzend...
(Oberhausen, 28.12.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Schoko) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz