Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Rilrec Labelparty: Bazooka Zirkus, 2nd District, Zwakkelmann, Hotel Energieball, Karate Disco, BeateXOuzo, Dreigroschengabi, 01.02.2014 in Oberhausen, Druckluft - Bericht von der Redaktion

Rilrec Labelparty, 01.02.2014 in Oberhausen

Garagephotographer: Juhuu, Rilrec-Festival, oder, wie es in Fachkreisen genannt wird: Klassentreffen! Einzigartig schon dadurch, dass einer der Hauptdarsteller keine Chance hat, vorzeitig zwecks Nahrungsaufnahme fettiger Kartoffelstäbchen zu verschwinden.
Coco: Ja, DAS finde ich auch das Spannendste an dem Abend. Maks kann keine Pommes holen, Maks kann keine Pommes holen...
Fö: 2014 ist ja DAS Jahr für Rilrec. Mastermind Maks hat ja zum Jahreswechsel einen großen Schritt getan: Anstatt lückenhaftes Gestammel und verschwommene Fotos als "Konzertbericht" zu tarnen, nennt er selbiges nun "Fortsetzungsroman". Ansonsten bleibt's beim Alten, auch das Labelprogramm, so scheint mir, wobei ja seit vergangenem Jahr ein paar neue Küken im Stall rumgackern. Da kann man auch ruhig mal wieder ne Labelparty schmeißen. Bei uns, wie sich das gehört, frühe Anreise um auch ja nix zu verpassen. Vor Ort erfahren wir, dass der im Vorfeld angekündigte Zeitplan sich einfach mal um ne halbe Stunde nach hinten verschiebt. Buh! Das wird bestimmt der Beginn eines wunderbaren Teufelskreises: Ich plane jetzt schon, beim nächsten Rilrec-Fest einfach ne halbe Stunde später anzureisen.
mrks: ich komm ein bisschen später über umwege auf die party, da ich die halbe stunde vorausschauend eingeplant habe. einer muss es ja tun.
Kiki: Du wolltest doch nur mal wieder deine Geographiekenntnisse unter Beweis stellen, wie damals bei Syrien und Serbien. Heute also Krefeld und Oberhausen. Wo der RE 11 überall hinfährt! Also unser fuhr etwas direkter, wir waren sogar zu früh vor Ort.
Snitch: Die Sache mit den Anreiseberichten scheint ja mal ne unverzichtbare Konstante zu werden. Das sind aber auch immer krasse Touren...
Am Autobahnkreuz Oberhausen musste ich kurz vom Gas, ansonsten passierte auf der Fahrt nicht viel.
(Der letzte Satz ist übrigens komplett aus einem legendären Egozine geklaut)
Neben blöd rumwackeln, Mist labern und Bier trinken ist heute mal wieder arbeiten angesacht. Backstage-Wache mit Stämma. Deserteurin Schlossi hat sich spontan vorm Fronteinsatz gedrückt (gerüchteweise ist sie urplötzlich Pazifistin geworden), weswegen die marodierenden Horden von Bandbierklauer_innen leider ohne die Bekanntschaft mit Knüppel, Taser und der Androhung von Kastration auskommen müssen. Da in der Kombination mit Stämma eher Sozialkunde angesagt ist, gibbet denn auch nur ein einziges Mal Vollkontakt - in Form von Plauze mit Plauze wegdrängen. Fight Fire with Fire...
Fö: Geht los mit DREIGROSCHENGABI alias Frollein Ricarda, die früher mal bei Karate Disco gesungen hat, dies gleich auch wieder tun wird und dann erst wieder in 2022. Die Musik klingt dann so, als habe man Karate Disco alle Instrumente geraubt und Ricarda erzählt, sie solle noch mehr Betonung in ihren Gesang setzen.
Fö: Ist so die Kategorie "Interessant" oder auch "mal was anderes". Spontane Assoziationen sind so Sachen wie 20er-Jahre-Chanson und WDR4. Begleiten lässt sie sich von Akustikgitarre, dazu lässt sie Shake-Eier und ähnliche Instrumente erklingen.
Kiki: Ich stelle erstaunt fest, dass die Dame ja wirklich (live) singen kann. Zwar kein Punkrock, aber obwohl ich die Mukke eher semi-interessant finde, hört sich das hier stimmlich sehr schick an.
Fö: Die Texte fand ich ganz nett. Alltagsgedanken inklusive so pointierten Spitzen wie "mit den großen Stücken die ich auf sie halte werde ich sie erschlagen", was zwar nicht wortwörtlich aber zumindest sinngemäß gesungen wurde. Schönschön. Aber ne Viertelstunde Auftritt reicht mir dann auch.
Kiki: Mir auch!
Snitch: Aus der finsteren Ecke des Hinterbühneneingangs gibbet weitere Spontanassoziationen wie "Schubidu-Geträller" sowie die Erkenntnis, dasses mit der Flut an Singer/Songwriter-­Troubadix_innen so langsam überhand nimmt, während mir dagegen mal wieder der (zugegebenermaßen ausgelutschte) modische Espresso mit aufgeschäumter Milch in den Sinn kommt. Immerhin bleiben die bereits Anwesenden größtenteils im Raum. Und das um die Uhrzeit, flippste aus.
Coco: Ich habs leider verpasst. Der Name regte im Vorfeld dazu an, einen Zug später zu nehmen; weil wegen hört sich albern an. Hätte ich gewusst, wer dahinter steckt, wäre ich früher angereist. Naja, die Couch konnte auch was.
Fö: BEATEXOUZO, ganz frisch im Rilrec-Programm, haben sich heute wat janz Originelles ausgedacht: Die Setlist ist nach Songlängen sortiert. Kürzester Song zuerst und dann aufsteigend. So macht man das halt im Rockbusiness, die Balladen am Schluss.
Snitch: Astreiner Plan, der in der praktischen Auführung auch bestens funzt. Einer der fluffigen Auftritte des Abends, weil wegen souverän und agil, aber dennoch meilenweit von unsympathisch dicker Buxe entfernt. Und das obwohl Stemmen eine selbige trägt, kannste ma sehen.
mrks: leider hab ich quasi die ganzen kurzen songs verpasst und seh noch die letzten beiden songs, welche allerdings quasi dann die hälfte des sets sind.
Kiki: Das andere Haustier von Stemmen mag ich ja noch ein wenig lieber, nämlich die Notgemeinschaft. Aber der sehr hardcore-lastige Sound bringt mal ein wenig Abwechslung in das doch eher rocklastige Rilrec-Programm.
mrks: sänger stemmen scheint dancey unterwegs zu sein. trägt ausserdem ein weezer shirt. kann man mal erwähnen find ich.
Kiki: Aber Konfetti haben sie mitgebracht, damit Lars und Maks nachher schön die Halle fegen dürfen. Muss ja auch ordentlich aussehen son Fussboden.
Snitch: Maks und fegen - zwei Welten prallen aufeinander.
Kiki: Irgendwie habe ich zwischenzeitlich Angst, dass der sichtlich begeisterte (und noch fast nüchterne) B. aus W. dem Sänger vor Anmut einfach mal eine reinhaut. Aber war zum Glück nur als kleine Tanzeinlage getarnter Körperkontakt. DAS wäre ne Schlagzeile gewesen: Konzertabbruch bei Rilrec wegen häuslicher Gewalt.
mrks: gänsehaut bei der Fußballhymne. bin froh dass ich zumindest noch die balladen der band mitbekommen kann, halte mich andächtig an meiner bierkanne fest und spiele in den songs versunken taschenbillard.
Kiki: Man darf hier nichts mehr über Fussball schreiben....oder nur über den FC Krefeld!
Coco: Ist nicht meine Musikrichtung, deswegen habe ich den Auftritt komplett verpasst. Schön aber der Kommentar eines mir unbekannten Konzertbesuchers: "Die hören sich an, als hätten sie sich eben in der Pommesbude getroffen und hätten da beschlossen: Komm, wir prügeln mal jeder auf ein Instrument ein."
mrks: beatexouzo machen mir mal wieder richtig schön spasz, hohes energielevel, ziemlich beschissener sound leider, aber vielleicht hab ich auch nur was an den ohren.
Snitch: Der Moni-Sound war eigentlich gut beigehend. Vielleicht sollten sich in Zukunft einfach alle neben/hinter die Bühne stellen.
Fö: Es gibt keinen schlechten Sound, es gibt nur zu wenig Bier.
Snitch: Die Herren bringen es nebenbei dann auch fertig, sich mit der Frage, ob ihr Kram bis zum nächsten Tag in der Halle verweilen kann, ausgerechnet an Maks zu wenden, der, gütig wie Miss Ellie, nichts dagegen hat... -und dummerweise eben auch nicht erwähnt, dass die Bude morgens einbruchsicher verschlossen ist (und niemand der Anwesenden Zugang dazu hat). Abreise ins Sauerland ohne Equipment, dat is bitter.
Fö: Spontane Liebesbekundungen. Frauenpower und so.
Fö: KARATE DISCO: Reunion. Einige Anwesende fragen: "ach, hatten die sich aufgelöst?", andere sind extra angereist. Und ich bin einfach mal gespannt, was Karate Disco im Jahre 2014 so können.
Coco: Ich gehöre zu den extra Angereisten. Na gut, ich wäre auch so gekommen.
Fö: Die Songs sitzen anscheinend nicht mehr ganz so, Ricarda erbittet sich vor den Liedern immer mal kleine Pausen um nochmal in sich zu gehen, zudem wird sich der Zwakkelmann'sche Notenständer geliehen - aber nicht wirklich genutzt.
Snitch: Dieses Ambiente lädt doch eh zu improvisierten Lyrics ein.
Kiki: Eine Band, die ich auf Platte sehr schätze, weil geile Mukke und super Texte und (!) schöne Stimme. Leider musste ich mich bei den erlebten Liveaufritten immer wundern, wo denn diese tolle Stimme abgeblieben ist. Irgendwie klingt es immer extrem schief und kratzig, obwohl ich vor einer Stunde doch gehört habe, dass Ricarda auch live singen kann...sehr merkwürdig!
mrks: karate disco hatte ich vorher noch nie etwas von gehört. zwei songs lang find ich das eher nicht so cool, ab dann aber schon. ich glaub die stimme von der sängerin ist einfach ne riesen gewöhnungssache. bei mir dauert die gewöhnphase knappe zwei songs, ist okay.
Snitch: Schändlicherweise nicht bildlich festgehalten, aber dennoch einer der Eyecatcher des Abends: Gräbels komplett eingestaubte Becken, denen die 3 Jahre brach liegen meilenweit anzusehen sind. Was für das immer noch recht juwenile Personal nicht unbedingt gilt. Für zweimal proben sitzt die Chose denn auch recht ordentlich, Hütchen ab.
Coco: Ich mag die Band saugerne, deswegen freue ich mir einen Ast ab, die nochmal sehen zu können! Leider ist der Sound nicht gut, die Gitarre ist viel zu leise. Davon abgesehen, dass eine Gitarre fehlt.
mrks: im kopf bleibt mir sogar ein so genannter in fachkreisen als "HIT" benannter song, wo im refrain immer nach einem stück kuchen verlangt wurde. kein plan wie der heißt, ich habe allerdings einen hitverdacht.
Fö: Wie sich das für nen echten Hit und Chartbreaker gehört, gibt's dazu sogar ein Video. Guckstu hier!
Garagephotographer: Eingetroffen zu den letzten zwei, drei Songs von Karate Disco. Aufgelöst, wiedervereinigt für dies Konzert, das letzte bis 2022. Fand die damals (tm) großartig, auch live.
Kiki: Glaubst du die sind live noch besser als DJ Bobo?
Garagephotographer: Hauen mich aber heute nicht vom Hocker. Die Sängerin hatte heute schon einen Auftritt als Opener des Festivals und hat Chansons (schreibt man das so?) gesungen. Soll "interessant" gewesen sein, was immer das heißt. Überhaupt, Streber, zur ersten Band schon im Publikum. Kannichnich ernstnehmen. Spannender dann der Zeitrum zwischen Karate Disco und den nachfolgenden Hotel Energieball. Konzertplanung für Mai vollzogen, DJ Bobo in der Westfalenhalle. Groß!
Kiki: Sehr groß!
Garagephotographer: Dann HOTEL ENERGIEBALL. Allseits beliebter Glampunk aus Bochum. Eine der wenigen die ich lieber auf Platte als live höre und dennoch nicht verteufele. Irgendwie gleichen sich die HE-Konzerte ein wenig.
Fö: Höre ich immer noch lieber als beispielsweise DJ Bobo. Scheint einigen anderen auch so zu gehen, zumindest ist das Druckluft mittlerweile ganz schön amtlich gefüllt.
mrks: der mann hat viele songs über gescheiterte beziehungen zu bieten. "nächstes lied ist über eine frau, leider mag sie mich nicht mehr" ungefähr so waren die meisten ansagen glaub ich. die songs sind ziemlich poppig und gehen gut nach vorne.
Kiki: Ich mag Hotel Energieball. Zwar nicht 45 Minuten am Stück, da die Musik doch immer recht ähnlich ist (und wie mrks anmerkt anscheinend auch die texte). Allerdings reichts immer für ne prima halbe Stunde mitwipprocken.
Coco: Also für mich ist das nix. Zuviel Gedudel und zu weinerlich. Ich mag zwar poppige Sachen, aber irgendwas hier dran stört.
mrks: kann mir jemand erklären warum das "glam"-punk sein soll? ich checks nicht. das klingt alles wie solider punkrock, bisschen muff potter, bisschen radio, bisschen gosse. was daran jetzt "glam" sein soll wüszt ich wirklich nicht. vielleicht sind die kerle einfach saureich, dann würds natürlich sinn machen.
Snitch: Bei solch laszivem Les-Paul-Anschlag und nem breitbeinigen Bassisten ist das Wörtchen Glam wohlverdient, basta. Außerdem lassen sich ein paar Kilo New York Dolls und Hanoi Rocks an Bord auch nicht verbergen.
Fö: Highlight gen Ende: Ein Cover der alten Glampunk-Legende Ton Steine Scherben. Ansonsten würde ich mich den bisherigen Stimmen anschließen - netter Auftritt, gute Songs, aber so wirklich gezündet hat das nicht.
Snitch: Kommt wohl auf die Erwartungshaltung an. Wenn man eben erwähnten Vorlagen was abgewinnen kann, geht das live immer. Vielleicht sind HE aber auch nur der angenehme Kontrast zu den Widrigkeiten des Arbeitsplatzes, zumal Lars die strikte Einhaltung der Bändchenpflicht angeordnet hat. Wir hätten doch Taser besorgen sollen.
Garagephotographer: ZWAKKELMANN mit Big Band. Diskussionen über die korrekte Definition von Big Band im Publikum. Ich habs mal nachgeschlagen: "Eine Big Band oder Bigband (früher häufig auch Jazz-Orchestra genannt) ist eine große Jazz-Band mit mehrfach besetzten Blasinstrumenten." Bitte, gerne.
Garagephotographer: Ich bemühe mich redlich, mich auf ein Level zu trinken, das es mir ermöglicht der Zwakkelmann'schen Sangesfreude den ihr gebührenden Respekt zu zollen. Ich scheitere.
Kiki: Kann ich dir erklären, du warst nicht pünktlich zu Festivalbeginn da! Leider war ich ebenfalls noch nicht betrunken genug, um den Auftritt komplett zu genießen. Grund: zu wenig Bier dabei gehabt und zu viel mit der Chefin gequatscht. Aber für ein paar Schmunzler hat es dicke gereicht!
Garagephotographer: Trotzdem gefällt mir Zwakkelmann mit Band gut.
mrks: mir auch!! zwakkelmann hat wirklich eine große hitdichte. ja, vielleicht bin ich asozial!!
Snitch: Letzteres ist garantiert auch das Leitmotto des ziemlich angeschlagenen Herren, der ernsthaft versucht, mit der Begründung, er sei extra aus Gelsenkirchen mitm Taxi hergekommen, nur um endlich mal Schlaffke nachm Gig im Backstage Hallo zu sagen, die Plauze Richtung Bandkühlschrank zu bewegen. Zum Glück isser nicht der einzige mit Plauze. Metal Rendezvouz. Viel Spass beim Diskutieren, Lars.
Coco: Ah, endlich, der Zwakkelmeier. Ich bin mittlerweile großer Fan, deswegen brauche ich mir hier auch nichts schön zu trinken, sondern kann von Anfang an mit feiern. Am meisten freut mich der Hit "Durchgedrehter Spinner". Und dass diese Darbietung eigentlich nur aus Hits besteht. Mit Kapellmeister und Bassist dabei ist das doppeltes Kino. Leider fehlt schon wieder "Kontrolliertes Trinken", seufz.
mrks: Stimmung des ganzen abends übrigens höchst amüsant und lustig. hier und da wird das tanzbein geschwungen, spätestens jetzt bei zwakkelmanns großen großen schau wäre es auch albern an sich halten zu können.
Fö: Ich hab lediglich eines zu bemängeln: Der gute Schlaffke wirkte einfach zu nüchtern auf der Bühne. Wodurch der Entertainment-Faktor allein durch das musikalische Liedgut erfolgen muss. Schade aber auch. Wobei, auch Zwakkelmann-Konzerte gleichen sich alle ein wenig: So erzählt er, heute schon Jacke und Getränkemarke verloren zu haben. Schön, wenn es Traditionen gibt.
Garagephotographer: Zitat Zwakkelmann: "Klar kannst du mitsingen, halt nur nicht ins Mikro."
Kiki: Bester Kommentar des ganzen Abends. So behandelt man junge, engagierte Fans halt als Weltstar!
mrks: man lässts sich gut gehen.
Garagephotographer: Die nächste Bochumer Band, 2ND DISTRICT. Im Publikum heiteres Bandnamendropping der Vorgängerprojekte von 2nd District und Hotel Energieball: District (der war einfach), Public Toys, Hiroshima Mon Amour, Revolvers, Happy Revolvers. Fehlt was?
Coco: Keine Ahnung, mir egal, ist auch nicht meine Mussik, dit hier.
mrks: 2nd district ist halt leider wirklich nicht meine schiene, hab mich deshalb damit nie beschäftigt. aber interessant fand ichs dann schon und auch ganz "okay", so rockstar-verhalten find ich ja eigentlich immer sehr unterhaltsam.
Kiki: Hatte die irgendwie nie richtig gehört und dem Aussehen nach als langweilig eingestuft. Welch Faux-Pas, denn trotz des ziemlich Rockstar mäßigen Bühneposings (gähn!) machen die echt gute Musik.
Snitch: Was heißt hier "gähn!", du Banause? Aders Posing is doch absolut sauber. Sieht nach mehrjähriger Ausbildung aufm Sunset-Strip aus. Klangtechnisch fällt auch hier das Hanoi-Rocks-Dipping positiv ins Gewicht.
mrks: bin allmählich sehr gut betrunken, freue mich darüber. ob jetzt HIM oder 2nd district, ich würd in diesem zustand wahrscheinlich beides feiern.
Kiki: Him ist genauso schlimm wie Nickelback. Und doch bitte hier als Vergleich nicht heran zu ziehen. Das haben die Jungs nun wirklich nicht verdient.
Snitch: Never ever (alleine, solche Verbrecherbanden überhaupt hier zu erwähnen, unfassbar). Ansonsten rätseln wir u.a., woher man so schicke Herrenjeans in dieser Größe beziehen kann. Von H&M wohl eher nicht, oder? Jenny, du solltest dich als Style-Deputy bewerben.
Fö: Von einer Band, die Schlüsselbänder und Feuerzeuge als Merch verkauft, sind Rockstarposen doch wohl das Mindeste! Auftritt soweit ziemlich okay, schön "rockig" wenn man das so sagen darf. Optisch punktet Herr Ader bei mir übrigens weniger durch Jeans, sondern mehr durch Manic-Street-Preachers-Shirt.
Snitch: Tatsächlich. Du bist ja ein Luchs. Jetzt ist wenigstens klar, von wem der entschwundene Richey Edwards einst seinen Style abkupferte. Nebenbei hat Vollprofi Keith seine Sticks zum Materialerhalt formschön getaped. Hätte ja vermutet, dass damit die Crashs eher nach Topfdeckel klingen, aber nee, geht ordentlich rein. Sage noch einer, Punkrocker hätten nix mit Wirtschaftlichkeit am Hut.
mrks: vor mir steht oder sitzt diese frau und sie hatte mit abstand die besten moves des abends zu bieten. vielleicht lags am zaubertrank den sie in einer müllermilch-flasche mit sich RUMtrug. sie legte echt eine flotte sohle aufs parkett.
Kiki: Letzte und eindeutig beste Band im Rilrec-Universum sind BAZOOKA ZIRKUS.
Snitch: http://www.youtube.com­/watch?v=RpTs7s5TUi8
Kiki: Richtig geiler Auftritt inklusive überragender Publikumsresonanz. Ist doch schön, wenn so viele alte Menschen noch so doll tanzen können.
Kiki: Da verschiebt man doch glatt die Abfahrt des Heimzuges um 6 Minuten, damit man noch 2-3 Songs mehr erleben darf. Meine Müdigkeit und der Wunsch das Dschungelfinale noch erleben zu dürfen sind wie weggepustet. Darauf noch ein Weg-Astra.
Snitch: Bei solchen Affinitäten muss einen ja nix mehr wundern.
Coco: Ich mag keinen Hardcore, von weitem kann man sich das aber angucken. Mittlerweile bin ich aber so betrunken, dass die musikalische Begleitung des Abends ins Hintertreffen gerät. Lieber E-Zigarette rauchen und Cider trinken. Und hochphilosophische Gespräche führen. Und sich allen Ernstes überreden lassen, mit zu einem DJ Bobo-Konzert zu kommen. Hilfe, was hat mich da bloß geritten?
Fö: Bazooka Zirkus, unbestrittener Sieger des Abends! Echt mal. Saugeiles Konzert, voll toll. Muss ich ja wohl hoffentlich nix mehr zu sagen. Werden auch gut gefeiert, die ersten Reihen textsicher (das Mikrofon geht diverse Male um), meine Herren, immer wieder eine Wonne!
mrks: bazooka zirkus fand ich auch ziemlich cool. zu diesem zeitpunkt war dann auch eh schon die hütte am kochen sag ich mal, nicht zuletzt wegen bazooka zirkus und ihrem spaszigen hardcore-punk.
Snitch: Ja, astreiner Abend. Den Job als Backstage-Muffyschlumpf sollte man aber nur annehmen, wenn man bereit ist, bei Teilen der Anwesenden so beliebt wie Genitalherpes zu sein. Passt. Mit so einem adäquaten Rahmenprogramm kommt man denn auch trotz Hinweisen wie "Ich bin aber doch die Ex von dem und dem..." recht gut über den Abend. Danke nochmal an Frau Dr. Maus und Gräbel für die moralische Unterstützung. Und Stämma: du warst ein guter Sidekick. Vielleicht einer der besten. Wie so viele unserer Generation, die weit vor ihrer Zeit elendig im Dreck krepiert sind, nur damit diese... äh, ich geh' dann mal kegeln.
Coco: Danke, lieber Lars für diesen schönen Abend. Der Sound hätte besser sein können; aber wie Fö so schön sagte, war das wohl mein Problem, weil ich bei der vierten Band noch aufnahmefähig war. Zum Abschluss den seltenen Moment genießen, Maks "Auf Wiedersehen" sagen zu können. Das wird rot im Kalender eingetragen!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

tenpints
(tenpints)
05.02.2014 18:58
Bei Karate Disco hab ich wohl Nachholbedarf, das "Kaffee und Kuchen"-Video ist toll. Noch toller allerdings sind die Kommentare darunter von Dreigroschengabis Schülern, bin begeistert!
lala

05.02.2014 19:50
Ja, die schülerkommis sind der burner. Das los der punkrockpauker



Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion/garagephotographer/mrks//kiki/snitch/Coco) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz