Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Steel Panther, The Cringe, 19.03.2014 in Glasgow (UK), O2 Academy - Bericht von Philriss

Steel Panther, 19.03.2014 in Glasgow (UK)

Steel Panther sind mal wieder auf Europa-Tour und irgendwie habe ich keine Zeit gefunden, ein Konzert auf dem Kontinent zu besuchen. Fliege ich halt kurzerhand auf die Insel, ins berüchtigte Glasgow. Ein Freund von mir hat mir mal erzählt, dass das die europäische Hauptstadt für den Konsum von Heroin ist. Dabei liegt die Stadt mit am weitesten von der Quelle (Afghanistan) entfernt. Das aber nur am Rande. In der O2 Academy war ich zuvor noch nie, allerdings ändert sich der Name anscheinend regelmäßig mit dem wechselnden Hauptsponsoren... Nur der "Academy" Teil bleibt immer im Namen bestehen. Um den Weg zur Location zu finden, muss man heute mal wieder einfach den üblichen Verdächtigen in Spandex-Hosen und Langhaarperücken folgen. Oder man nimmt ein Taxi. Damit hat sich die Anreise gleich sehr entspannt gestaltet. Die Tickets durfte man selbst ausdrucken, allerdings hat mein Drucker das so verhunzt, dass der Barcode sich nicht scannen lässt. Das ist überraschenderweise überhaupt kein Problem. Der glatzköpfige Schrank an der Tür reißt einfach den kompletten Abschnitt aus meinem Din A4 Zettel und brummt "einen schönen Abend" (in Englisch, natürlich).
Kurz nach der Ankunft, dem Bierkauf und dem Platz-finden (es gab so kurzfristig nur noch Plätze auf dem Balkon) beginnt auch schon die Support Band: The Cringe aus New York City. Durch und durch unsympatische Gesellen, so wie man sich arrogante Indie-Arschlöcher (nichts gegen Indie per se) aus dem Bilderbuch für Stereotypen vorstellt. Um Sympathiepunkte zu gewinnen, meint der Sänger irgendwann doch tatsächlich, dass das Publikum sicher denkt sie seien verdammt harte Hunde, da sie ja aus New York kämen. Doch in Wirklichkeit wisse jeder, dass die härtesten Typen auf der Welt aus Glasgow kommen. So und so ähnlich versucht man sich also dem Publikum anzubiedern.
Und die Mukke klingt furchtbar eintönig und unoriginell. Sicherlich gut gespielt und technisch ganz stark, aber mega langweilig und teilweise in den Ohren schmerzend. Leider geht das Ganze eine halbe Stunde lang. Gut, dass das Bier alle wird. Da kann man dann noch Nachschub holen gehen.
Glücklicherweise wissen Steel Panther, wie man sein Publikum richtig unterhält. Nach dem obligatorischen "Fear Of The Dark" aus den Boxen, das bereits frenetisch mitgesungen wird, steigt die Stimmung ins Unermessliche. Ab dem ersten Ton von "Eyes Of A Panther" ist im Innenraum kaum ein Halten mehr und auf den Rängen stehen die Menschen, um die Songs lauthals mitzusingen.
Als dritter Song kommt schon "Asian Hooker". Damit kommt bereits zu Beginn das erste große Highlight, welches gleich fulminant dargeboten wird. Zum einen wird der Songtext auf einer großen Leinwand hinter der Band graphisch illustriert. Zum anderen findet die Band eine kleine Asiatin in den vorderen Reihen im Publikum, die direkt auf die Bühne kommt um den Song gebührend abzufeiern. Ein wenig erkennt man sie auch auf dem Foto...
Nach den ersten drei Songs ist es dann Zeit, jedes Mitglied der Band einzeln vorzustellen. Dies ist Tradition bei einem Steel Panther Konzert und wird jedes Mal mit einer anderen Umschreibung getätigt. Sänger Michael Starr ist laut Gitarrist Satchel beispielsweise "the second most important person in this band". Die lautesten Beifall erhält aber komischerweise immer Lexxi Foxx, vermutlich weil der die Haare so schön hat.
Auf diesem Foto bekommt man einen kleinen Eindruck von der Location. Die O2 Academy ist ein alter, hoher Saal wie er eigentlich typisch für Großbritannien ist. Selbstverständlich hängt unter der Decke auch eine kleine Discokugel. Obwohl mein Platz relativ weit entfernt von der Bühne ist, ist die Akustik einwandfrei und die Sicht auf die Bühne phänomenal.
Hinsichtlich der Songauswahl gibt es eigentlich nichts zu beanstanden. Es wird eine gute Auswahl der ersten beiden Platten geboten, unter anderem "Just Like Tiger Woods", "Turn Out The Lights" und "Tomorrow Night". Wie man hier auch sehen kann ist das Posing immer gekonnt einstudiert und die Ansagen zwischen den Song sind einfach zum wegschmeißen komisch...
Da diese Woche (am 28. März um genau zu sein) das neue Album rauskommt, werden auch drei neue Songs dargeboten. "Party Like Tomorrow Is The End Of The World", "The Burden Of Being Wonderful" und "Glory Hole" sind vermutlich dank der Videos, die in den letzten Wochen bereits veröffentlicht wurden, bestens bekannt und werden genauso mitgesungen, wie die alten Stücke. Und die Performances machen Vorfreude auf das komplette Album.
Zu "Gold Digging Whore" werden dann eine Vielzahl an mutigen Damen auf die Bühne gebeten, mit der eigentlichen Intention, dass diese ihre Brüste zeigen. Allerdings verwirklicht dies dann nur eines der Mädchen. Dafür versuchen sich die meisten anderen in "sexy" Tanzstilen. Auch eine gelungene Art der Unterhaltung.
Mit den Mädels auf der Bühne werden auch noch "It Won't Suck Itself" und "Death To All But Metal" gespielt. Leider hab ich davon keine Fotos mehr gemacht. Dann ist das offizielle Programm beendet und die vier Bandmitglieder verlassen die Bühne.
Allerdings kann ein Steel Panther Konzert nicht beendet sein, ohne "Community Property" gespielt zu haben. Und damit beginnt dann wie selbstverständlich auch die Zugabe. Dabei kommt nochmal richtig Gänsehautstimmung auf, da die komplette erste Strophe durch das textsichere Publikum gesungen wird. Die Band ist beeindruckt und begeistert.
Es folgen noch "17 Girls In A Row" und "Party All Day (Fuck All Night)", danach sind beinahe zwei Stunden Konzerterlebnis vorbei. Wie immer war es einfach großartig. Steel Panther enttäuschen einfach nie! Die Band ist unglaublich witzig und unterhaltsam. Jetzt, da Mötley Crüe zudem ihren Abschied von der großen Bühne vertraglich festgehalten haben, bleiben eigentlich nur noch Steel Panther, um die bevorstehende Lücke zu füllen. Und sie haben definitiv das Zeug dazu.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

Opelgang-Mitglied Nummer 3

02.04.2014 11:26
Das ist ja toll, dass der Bierschinken hier eine Plattform für sexistische und prollige Stilmittel bietet (stimmt: Ist ja alles witzig und so ironisch, weißt du, so ironisch so mit Sarkasmus und sowas), die vor allem junge Mädels dazu auffordert zu jedem Moment ihre nackten Brüste zu zeigen.

Bei Gangster-Hip Hop wie Farid Bang und Co. wird dann aber nervös zusammengezuckt und angeprangert.

O2-Arena? Gehört auch zum Bierschinken, zweifellos. Am besten bindet der Fö ab sofort auch ein McDonald's Ad Sense in die Seite ein.
Kiki

02.04.2014 14:22
Endlich wieder ne Sexismusdebatte! Dieses Mal also Steel Panther....und dann noch in dieser RIESENGROßEN O2 ACADEMY (ich glaube die Arena steht irgendwo anders.) Ob Steel Panther mit ihrem krass frauenfeindlichem Scheiss, der zudem KEIN BISSCHEN ironisch gemeint ist die vollbekommen würden, wage ich ja zu bezweifeln..aber geh du ruhig mal wieder zum Lachen in den Keller oder zum Plenum ins nächste AZ und diskutiert über Drummer mit ohne T-Shirt an....

bretty michaels

02.04.2014 21:25
danke für die schonungslose aufklärung, kiki. ich knallerbse dachte immer, steel panther würden sich in "leicht" überspitzter form über cockrock- klischees lustig machen. werde soort die cds wegwerfen. dreckskerle.
Billy Peltzer

03.04.2014 08:36
@bretty michaels:
Bevor du die CD's wegwirfst, gib sie mir!
Kiki

03.04.2014 08:39
Es gibt noch Menschen die CDs hören?
schlossi

03.04.2014 09:17
ja. ich hab zum beispiel gestern deine alte roxette-cd gehört.
bretty michaels

03.04.2014 14:51
"she's got the look" ist auch sexistisch.

schlossi

03.04.2014 15:04
hui, glück gehabt...war die "joyride".
kiki

03.04.2014 15:51
was kramst du in meinen cd's rum wenn ich nicht da bin....
schlossi

03.04.2014 16:29
ich habe geputzt (wie es sich für eine ordentliche hausfrau gehört...) und wollte dabei was schmissiges hören. die letzte converge erschien mir nur bedingt geeignet.
Billy Peltzer

03.04.2014 21:03
@Kiki:
Ich hör sogar noch meine David Hasselhoff Kassette.



bretty michaels

04.04.2014 14:54
@ schlossI https://www.youtube.com/watch?v=mQDrrElebR0

schlossi

04.04.2014 16:09
eine frau muß wissen, wo ihr platz ist.
Gerdistan
(Gerdistan)
05.04.2014 10:26
Interessant: Der Name der Vorband bezeichnet recht gut, was ich bei Steel Panther empfinde.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: The Cringe, Steel Panther
Location:
O2 Academy
121 Eglinton St
G5 9NT Glasgow (Großbritannien)...Umgebungsplan
Konzertberichte: 1

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Philriss) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz