Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Morbid Mosh Attack, Ästeskalp, Graben, 06.06.2014 in Leverkusen, Kulturausbesserungswerk - Bericht von Chris Crusoe

Morbid Mosh Attack, 06.06.2014 in Leverkusen

Morbid Mosh Attack konnten kurzfristig noch dazu nominiert werden, stehen aber nicht auf'm Flyer. Fünf Bands also insgesamt - amtliches Paket und für 5 Euro absolut fair.
Los geht es mit Morbid Mosh Attack um ca. zehn Uhr. Bisschen spät für das geplante Pensum vielleicht, aber egal. Der Sound ist stellenweise noch etwas matschig, aber es gilt auch drei wummernde, summende und sägende Saiteninstrumente plus Gesang zu bändigen.
Metal und Crust reichen sich hier die Hand und werden wunderbar zusammengehalten von Sänger Simmel, der außer seinem Nebelhorn von Stimme auch noch einen intensiven Bewegungsdrang mitbringt. Gute Band, guter Auftritt!
Zweite Band: Ästeskalp aus Köln. Bei genauerer Betrachtung ist der Name gar nicht so kompliziert.
Musikalisch wird dagegen keine leichte Kost geboten, sondern Crust an der Belastungsgrenze. Beinahe panikartiger Gesang trifft auf rasende Instrumentierung.
Das ist vertonter Schmerz und fordert tatsächlich auch den Zuhörer heraus. Nicht leicht verdaulich aber gerade deswegen sehr authentisch!
Die Reihen im K.A.W. sind heute eher mittelmäßig gefüllt. Die Veranstaltung ist zwar ordentlich besucht, aber einige Gäste hat man wohl doch an das sommerliche Wetter und das lange Pfingstwochenende verloren.
Dritte Band sind Graben, ebenfalls aus Köln, die heute ihren dritten Auftritt haben, wenn der Autor richtig mitgezählt hat.
Musikalisch gibt es hier auch Intensivgeballer der gehobenen Schule. Vertrackt aber doch noch nachvollziehbar.
"Der Mob tobt"
Die Band tobt tatsächlich und lässt durchblicken, dass es sich bei Graben (gesprochen: "gray-bin") zwar um eine neue Band, aber nicht um Anfänger handelt. Namedropping bitte selber denken an dieser Stelle.
Inhaltlich wird auf krustiger Basis agiert, aber auch hier ist platz für Mosh und Metal, ohne dass es zerfahren klingt. Gute Sache!
Gegen ein Uhr sind Graben dann durch und auch die Reihen lichten sich bereits merklich, was sehr schade für die beiden noch ausstehenden Bands ist. (Siehe Foto: alle Augen schon zu... hihi!) Trotzdem ist ob des Wochentages, der Uhrzeit und dem vorangegangenen Pensum auch bei Chris Schluss. Schade aber et iss auch spät.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

Ijona

20.06.2014 17:13
Echt schade, dass die letzen beiden Bands im Review fehlen. Antima Kalpa waren mit das stärkste, dass ich seit langem gesehn hab und Paratyphus ham auch noch ne Menge Spass gemacht!
Chris

20.06.2014 21:23
Jap, tat mir auch leid, aber die hätte ich auch bei physischer Anwesenheit eher verpennt als wahrgenommen.
Heratius Bomb

13.07.2014 05:45
Crust ist eh scheiße, Punk zu 99% auch, autonome Zentren sind scheiße, Antifa und Linke sind nicht besser als die Rechtsradikalen (siehe z.B. inymedia.org)
Macht die Seite hier dicht

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Graben, Ästeskalp, Morbid Mosh Attack
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Chris Crusoe) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz