Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Punk im Pott Tag 1: Terrorgruppe, Knorkator, Chefdenker, Lokalmatadore, Antilopen Gang, Fliehende Stürme, Die Shitlers, Der dicke Polizist, Radio Havanna, Missstand, 27.12.2014 in Oberhausen, Turbinenhalle - Bericht von der Redaktion

Punk im Pott Tag 1, 27.12.2014 in Oberhausen

Fö: Keine Ahnung, das wievielte Punk im Pott das für mich ist, da müsste ich ja zählen. Und eigentlich wie immer gibt's im Vorfeld die Überlegung, ob sich das überhaupt noch lohnt, dahin zu fahren: Große Hallen sind nicht meins, und die Bands habe ich mittlerweile auch schon zig mal gesehen. Aber irgendwie ist es ja nach wie vor ein wenig Familientreffen, was ja gerade zur Weihnachtszeit (oder meinetwegen kurz danach) äußerst wichtig ist. Und zu den Bands, naja, ein paar Highlights gibt es immer. Und eigentlich auch immer ein paar Bands, die ich noch nie gesehen habe. Wie heute G140 (auf die ich verzichte, weil ich vorher reingehört habe) und Missstand (die ich verpasse, weil der Einlass so schleppend verlief).
Kabl: Das ist mein siebtes Punk im Pott - das erste mal war ich 2005, noch in der Zeche Carl in Essen. Habe die letzten beiden Jahre pausiert, da ich die Bandauswahl, außer "Betrunken im Klappstuhl", nicht immer so gelungen fand. Dieses Mal kommt die Truppe aus dem tiefsten Süden des Landes zurück in den Pott. Natürlich verhalten wir uns entsprechend eines Luxusfestivals und reisen mit dem ICE an. Der Schnupftabak wird nur mit Hundertern von der Bahnbroschüre geschnupft.
Fö: Achja, Einlass. Man dürfte ja eigentlich meinen, dass da von Jahr zu Jahr die Erfahrungswerte steigen und die Einlass-Situation besser wird. War sie ja auch, die letzten beiden Jahre lief es, soweit ich mich erinnern kann, recht gut. Heute komme ich bewusst erst zur zweiten Band - und warte ne ganze Stunde, bis ich drinnen bin. Wodurch ich besagte Band verpasse.
kiki: Besagte Band waren wahrscheinlich Missstand aus dem weit entfernten Klagenfurt. Die wirkten auf der großen Bühne etwas verloren, was ihrem guten Sound aber keinen Abbruch tat. Deutschpunk, solide, ca. 200 Zuhörer. Für die frühe Stunde absolut ok!
Kabl: Einlass war wirklich etwas schlecht geregelt. Genial trotzdem, dass in dieser Saukälte ein Mensch barfuß ansteht. Wir haben uns schon gedacht, dass das mit dem Anstehen mal wieder nicht gescheit geregelt wurde und kommen mit weiser Voraussicht schon ne Stunde früher, um sicherzustellen, die erste für uns relevante Band anzuschauen.
Fö: Die erste Kotzlache findet sich bereits vor dem Eingang. Immer wieder schön hier!
Kabl: Wobei ich den Eindruck hatte, dass es diesmal gar nicht so asozial war. Oder bin ich mittlerweile mehr gewöhnt? Allein die Iro-Dichte war gehörig niedriger als auf den letzten Festivals, hatte ich jedenfalls so empfunden.
Roland der Voland: Ja, Einlass war wirklich eine Katastrophe, ging die beiden letzten Jahre deutlich besser
Fö: Weniger schön: ausgerechnet ankommen, als RADIO HAVANNA gerade spielen. Ich mache meine zwei-drei Pflichtfotos, lasse mir kurz bestätigen dass die Berliner Burschen nach wie vor Posen mit Rumhampeln verwechseln, und geselle mich zurück zur Kotzlache.
kiki: Bei Radio Havanna denke ich immer, das sind die toten Hosen für ganz Arme..die Mukke ist ja noch einigermaßen ok, aber Mimik und Animation lassen mich fluchtartig die Halle verlassen.
The Kollege: Mal watt Positives: Die mühen sich ab und is auch sauber gespielt, wie man datt von so Pop/Punk auch erwartet. Also sauber abgeliefert.
Roland der Voland: Mir gefallen die ja gut, ich finde musikalische guter PopPunk mit guten Texten. Übers Stage-Acting kann man ja streiten...
Fö: Wir stehen stattdessen irgendwo im Gang rum, wo uns ein Norddeutscher erzählt, die an der Bar hätten ihm anstatt Cola-Korn Cola-Rum angedreht und dass Korn, ähnlich wie Whisky, mit dem Alter besser wird. Korn-Connaisseure beim Punk im Pott!
Fö: Es geht erbärmlich weiter. ddp, oder auch DER DICKE POLIZIST, wie sie früher, als sie in Punker-Kreisen noch angesehen waren, hießen. Lahme Lieder. Und auch wenn ich dem Emo-Indie-Punk-Genre nicht immer abgeneigt bin, gibt mir das hier gar nichts. Immerhin spielen sie diesen einen Hit von damals: "ich weiß dass ich kein Weltverbesserer bin..." - tralala. Der Rest des Sets interessiert mich nicht.
Kabl: Habe auch ein bisschen mehr von dieser Band erwartet. Den Hit kannte ich auch, der Rest war zwar nett, aber nix was irgendwie hängen geblieben wäre.
kiki: Autsch! Nächste Band, bei der man nicht weiß, warum sie immer noch existieren. Altherrenpunk in garnichtmalsogut...Die haben nen Hit? Ist mir noch nie aufgefallen. Niveau Nix-Gut-Band!
Roland der Voland: Als ich die letztes Jahr mein erstes Mal gesehen habe, waren se schon Altherrenpunks, fand ich da auch besser als heute
The Kollege: Die hatten 30 Minuten Spielzeit. Is auch schwierig in so kurzer Zeit n amtlichen Eindruck zu hinterlassen. Trotzdem: Alte Säcke wie wir, immer noch dabei.
Kabl: Zum Einstieg okay. Nicht schlecht. Geht in Ordnung.
Patze: Ich habe DDP zum ersten mal gesehen und fands Ok. Hätte mir doch etwas mehr alte Songs gewünscht.
Fö: CHEFDENKER! Die habe ich ja bekanntlich schon recht häufig gesehen und diverse Besetzungswechsel mitgemacht, aber heute setzen sie dann doch mal einen drauf: Sie spielen mit zwei Bassisten! Geil! Dann kann immer einer saufen, während der andere spielt. Oder beide spielen. Oder beide saufen. Oder beide albern blöd rum. Herrlich!
The Kollege: Thomas und Burn hatten ja schon mal vor Ewigkeiten einen Kontest wo man online abstimmen konnte was denn nun die größere Rockshow ist. Hier links und rechts im Bild der direkte Vergleich.
Fö: Der Auftritt: Super! Einer der besseren Chefdenker-Auftritte. Enorme Hitdichte, und zumindest in den ersten drei Vierteln wie aus einem Guss, kaum Klamauk dabei, anständiges Gepose, alle gut drauf, ich auch. Schön!
Kabl: Der zweitbeste Chefdenker-Auftritt, den ich je gesehen habe! Nur der im Donauwörther-Juze mit Schnupftabak- und ferngesteuerter Flieger-Einlagen war besser.
Fö: Claus trägt übrigens Mammut und Jack Wolfskin. Ich wusste ja bis vor kurzem gar nicht, dass das so trendy ist, diese Marken zu tragen, aber Claus ist halt eine Stilikone. Da bereue ich es doch fast, mein original Jack-Wolfskin-Stirnband heute nicht dabei zu haben.
kiki: Du hättest seine neue lange Unterhose dazu mal sehen müssen! Der Stylesheriff wäre absolut d'accord heute!
The Kollege: Hier zum abstimmen Bild 1 von 2. 
The Kollege: Hier Bild 2 von 2. Zum abstimmen - Was ist die größere Rockshow?! Meinungen mit Begründung bitte. Danke.
kiki: Warum nur kreischen alle anwesenden Damen um mich herum? Zwei Basser, zwei nackte Eier, zwanzig Hits! Das können nur die Chefdenker!
Fö: Kein Mensch, außer Claus, schafft es, Szenenapplaus dafür zu bekommen, dass er die Hand in seine Hosentasche steckt. Keiner!
The Kollege: Wahrscheinlich weil bisher noch keiner darum gebeten hat.
Kabl: Beste Ansage: "Ich stecke nun meine linke Hand in meine linke Hosentasche!" Und alle feiern diese Stilikone ab.
Kabl: Songauswahl super: Karussell, Anrufbeantwortet, Punkrockkavalier, Welt in 2-3 Minuten, 60 Ventile, Immer in Gefahr, Ü-30-Disko (mit genialer Freejazz-Einlage), Schlau rein in die Krise, Fassetten der Liebe und so weiter! Hits, Hits, Hits!
Patze: Chefdenker vorher leider noch nie gesehen und dann gleich mit 2 Bassisten haha! Großartiger Auftritt! Claus ist einfach ein Gott!
The Kollege: Bis eine Stunde vorher hatten Thomas und Burn noch keinen Plan wer denn nun spielt. Und wer was und wann. Und weil da zufällig zwei Bassamps rumstanden haben sich die zwei superpfiffigen Hasen dieses Wahnsinns-"konzept" ausgedacht. Wären das nicht meine Freunde, wäre ich wahrscheinlich nur wegen dieser beknackten Idee einfach nach Hause gegangen. 
Kabl: Man müsste sich mal vorstellen, da kommt so ein Pseudo-Musiker vom Gitarrenladen rein und sieht das. Zwei Bassspieler, wobei einer nackt ist, einen Fretless-Bass bedient, jedoch nur maximal 20% des Konzertes mit Spielen verbringt und sich sonst hemmungslos zusäuft. So geht Musik!
The Kollege: Aber hat ja echt funktioniert. Ich bin immer noch erstaunt!
Kabl: Auch der Herr Co-Autor und Gitarrenspieler dieser Band wird vom Publikum abgefeiert, einfach weil er sich selber noch mehr abfeiert, als das Publikum die eigene Abfeierei. Schöner Satz.
Fö: Zum Ende des Sets dann mehr Klamauk. Sie kommen aus der Scorpions-Abwärts-Spirale nicht mehr raus! Wobei doch jeder weiß, dass man aus einer Spirale nur mit einer Pyramide raus kommt. Banausen!
The Kollege: Ich hab auch nicht eine Scorpions-Pyramide gesehen. Watt is bloß aus Punkrock geworden?! Haben wir aus versehen kaputt gemacht?
The Kollege: Kommen wir heute mal wieder gut weg. Das freut mich!
Kabl: Ja, genialer Auftritt. Für mich sogar ehrlich gesagt so im Rückblick der beste Auftritt des ganzen Festivals. Hits, Humor und Show - alles perfekt!
Patze: Guter Auftritt. Freu mich schon auf die nächste Chefdenker-Show.
The Kollege: Ich finde das fasst den Charakter der Band zufällig sehr gut zusammen. Muss man mal auf sich wirken lassen! 
The Kollege: Nee ehrlich, hat tierischen Spaß gemacht!
Roland der Voland: Mir auch!
Fö: Chefdenker können sich nicht nur zwei Bassisten leisten, sondern auch zwei Schlagzeuger. Matze stand gerade noch in der ersten Reihe und feierte seine Ex-Band ab, jetzt springt er direkt mal ein damit Caddy saufen kann. Löblich.
kiki: Thomas verdient bei den Chefdenkern mittlerweile so wenig, dass er sich auf der Bühne keine Hosen mehr leisten kann und nebenbei auch noch zusätzlich jobben muss um seinen Bierkonsum zu finanzieren. Alex ist ja ein wahrer Punkkollege und hat ihm nen Job am Tresen besorgt. Bock zum Gärtner, kennt ihr, ne?
The Kollege: Boh, hat der sich aufgeregt weil ihm datt Gezappe zu langsam war. War der sauer! 
Fö: LOKALMATADORE. Oft genug gesehen, keinen Bock mehr. Schaue ich mir heute nur für ein Lied an. Ansonsten ist die Halle aber mehr als gut gefüllt.
Kabl: Die Lokalmatadore sind für mich die interessanteste Band, wenn es um die heilige Dreifaltigkeit des Ruhrpottprollsounds geht. Daher freue ich mich wie immer sehr auf diesen Auftritt.
kiki: Lokale kann man irgendwie immer gucken. Haben zwar vom Fußball keine Ahnung, aber Musik ist immer unterhaltsam.
Kabl: Der Einstieg mit Status Quo und dem Steigerlied kann schon mal alles.
kiki: Natürlich die üblichen Hits, Überraschungen im Set sind mir nicht in Erinnerung geblieben.
Kabl: Ich fand einige Nuancen schon überraschend. So wurden die Überhits vom neuen Album z.B. nicht gespielt.
The Kollege: Fisch ist ja jetzt mit Caro so dicke weil er Divakollektiv ernsthaft richtig gut findet.
The Kollege: Richtig, wie immer. Auch richtig: Sogar nüchtern und zum 100. mal sehr unterhaltsam. 
Kabl: Ich fand den Auftritt irgendwie nicht ganz stimmig, keine Ahnung woran das liegt. Ich bilde mir ein, die Band schon mal spielfreudiger gesehen zu haben.
Kabl: Ja, nicht schlecht, aber auch nicht richtig geil. Toll ist, dass sie am Schluss noch den "Kochtopf" bringen. Dennoch fehlen mir die, subjektiv gesehen, größten Hits dieser begnadeten Band wie "Schneckenalarm" und die bereits erwähnten Kracher vom neuen Album.
Roland der Voland: Ja, frage mich auch immer, warum die vom letzten Album nix spielen? Ansonsten, zwar schon gefühlte 100 Mal gesehn, trotzdem machts einfach immer wieder Spaß.
Fö: TERRORGRUPPE! Die Band, auf die ich mich heute am meisten gefreut habe. Waren die Reunion-Gigs im Mai doch schon wahre Wonnen! Da fühle ich mich doch direkt wieder jung! Die Band kann einfach son Rockstar-Zeug mit Projektionen und Pyroshow durchziehen, ohne dass es peinlich wird. Nur das Intro hätte ich lieber von Commander Starfuck gehört.
kiki: Ich sehe die Band nach ihrer Reunion heute das erste Mal. Erstes Lied überflüssig, Rest mega!
Kabl: Die Band, auf die ich heute am meisten gespannt war. Ich kann die Oi!phorie meiner Kollegen leider nicht wirklich teilen.
Fö: Nur Hits. Also brülle ich so ziemlich durchgehend salopp alles mit. Bis auf den ersten Song "Na endlich", der zwar auch ein Hit, aber noch zu neu ist, und "Doktor Doktor", weil, der war auf der "Fundamental", und die hab ich damals kaum gehört. Tja. Die anderen Lieder: Überhits!
Kabl: Ja, Hits haben sie gespielt. Aber die Darbietung fand ich alles andere als spektakulär. Ein Keyboarder mit Tambourine, ernsthaft? Sogar bei den Abschlägen schüttelt er den Schellenkranz noch mit, sodass ich mich wundere, dass als nächstes kein Cover von Donovan folgt.
kiki: Was soll man dazu sagen? Für mich persönlich eines der besten Konzerte dieses Jahres. Dieses Rockstargehabe mit Konfetti und ähnlichem Gedöns...drauf geschissen. TG dürfen das, weil sie eine der allerwichtigsten Bands meiner Jugend waren. Jeder Song wird von jedem in der verdammten Halle mitgegrölt. Womit? Mit Recht! Nach dem Konzert bin ich tatsächlich heiser und muss meine Stimme mit frischem Pils ölen..
Kabl: Warum dürfen ausgerechnet Terrorgruppe das Rockstargehabe und andere werden dafür belächelt? Auch die Ansagen, dass das Publikum den Sänger beschimpfen soll war nur aufgesetzt.
Patze: Ich habe die Terrogruppe dieses Jahr 3 mal gesehen und fand die jedes mal richtig gut. Musikalisch Top, Setlist Top und Ansagen machen auch immer Spaß!
Bin auf jeden Fall gespannt was da nächstes Jahr noch so kommt von denen. War auf jeden Fall mein Highlight des Festivals.
Fö: Die Terrorgruppe bringt uns den Strukturwandel und viel Liebe. Es gibt einfach keine ähnlich facettenreiche Band, die gleichzeitig politisch und inkorrekt ist, die Ernsthaftigkeit mit Augenzwinkern serviert und dabei stets ohne Peinlichkeiten auskommt. Das mögen andere anders sehen, aber mir egal.
kiki: Was andere anders sehen ist ja eh egal, neue Platte ist auch egal. Will doch eh niemand hören. Keyboarder brauch auch keiner, hat man ja auch kaum gehört. Habe ich schon geschrieben, was für viele Hits hier heute in einem Set gespielt wurden?
Fö: Streitthema: Keyboarder und Saxophonist Uli. Weil, ist halt was Neues, und Punker mögen keine Veränderung. Ich find's eigentlich gut, es stört nicht und ist auch nicht zuviel, nur das Saxophon, naja, das wirkte hier und da schon etwas übertrieben, zugegeben.
Roland der Voland: Ich mag ja Saxophon. Der Auftritt gefällt mir echt gut, mein erstes Terrorgruppe-Konzert seit der Reunion. Erwartungen voll erfüllt!
Fö: Arschrakete. Funktioniert diesmal sogar.
Fö: Das Punk im Pott ist ja nach wie vor ein schönes Familientreffen. Gibt Leute, die treffe ich eigentlich nur hier - oder im Vorbeilaufen vorm Fußballstadion. Aber das is ein anderes Thema.
Fö: Konfetti findet sich noch am nächsten Tag in meinem Klamotten. Im Bett, im Flur, im Bad, sogar im Klo. Ihr Schweine!
Patze: Opa, halts Maul!
Kabl: Also, Songs, da stimme ich zu, ausnahmslos Hits. Leider fand ich deren Präsentation bei der Abschlusstournee viel besser. Ranzigerer Sound und das kam irgendwie sympathischer rüber. Aber den Leuten hat es größtenteils gefallen und somit hat das sicherlich seine Berechtigung. Daher objektiv: Bestimmt richtig toll!
kiki: Geile Rockstarscheiße. Gab es bei PunkimEimer aber bei jeder Band und durchgehend...die Gesellschaft ist schuld, dass ich so bin!
Patze: Großartiger Auftritt!
Fö: Mitglieder einer hier nicht näher genannten "Band" fordern mich auf, etwas über sie zu schreiben, aber ich habe schon wieder vergessen, was es war. Damit ich mich an diesen Moment erinnern kann, schütten sie sich Bier über die Köpfe.
kiki: Was sind denn das für Punks, die Bier verschütten? Solche Menschen sollten Slots um halb drei nachts bekommen.
Fö: KNORKATOR! Neben der Terrorgruppe definitiv der Hauptgrund meiner heutigen Anwesenheit - und neben der Terrorgruppe definitiv das Highlight des Abends. Die Band ist einfach nur gut. Und Stumpen ein Virtuose an Stimmbändern und Gelenken. Sie spielen heute keine Balladen, kündigen sie an. Sehr gut!
Kabl: Fö, nichts hinzuzufügen. Wenn Rockstars, dann so!
kiki: Wie teuer mag dieses Tattoo gewesen sein?
Kabl: Das ist nur Schminke.
Kabl: Mich würde interessieren, wie viel dieser Mann in seinem Leben schon geraucht hat.
Fö: "Nur Hits" wäre an dieser Stelle übertrieben, da ich zugegebenermaßen nicht allzu viele Stücke der Chaotentruppe kenne. Aber, ach, egal, Hits bleiben es trotzdem. "Wenn mir einer was will", "Alter Mann", "Eigentum", "Refrain", "Wir werden alle sterben", ach, jaja, schön das!
Kabl: Tatsächlich nur Hits und zwar stimmig dargeboten.
kiki: Du hast "Zoo" vergessen.
Fö: Wurde das gespielt? Keine Ahnung.
Kabl: Wurde gespielt. Setlist war tatsächlich stark, wobei, Achtung, Jammern auf hohem Niveau, ich mir mal wieder ein paar ausgefallenere Stücke wünschen würde. Zum Beispiel wird das dritte Album "Tribute To Uns Selbst" bei Konzerten stets vernachlässigt.
kiki: Publikum geht auch bei Knorkator voll mit. Spaß und Suff vor Politik und Anspruch. Muss ja auch gelegentlich mal sein...
Kabl: Fand ich auch faszinierend. Mir kam es so vor, als ob Knorkator wirklich sehr gut beim Großteil des Publikums ankamen. Alex, bitte weiterhin solche Bands buchen!
Kabl: Geil fand ich die Einlage mit dem Theaterapplaus. Auch die Punkrockers lassen sich völlig vom Sänger regieren, beeinflussen und manipulieren. Genau wie in der Politik!
Patze: Knorkator haben mich irgendwie gar nicht gekickt. Kann mit denen irgendwie einfach nix anfangen. Stimmung war aber auf jeden Fall gut!
Kabl: Jou, definitiv ein weiteres Highlight! Hat richtig Spaß gemacht!
Roland der Voland: Knorkator sind einfach immer super! Besonders heute. Nur die Narrenkappe hat mir gefehlt. Also das Lied in der Set-List. Zu dem Zeitpunkt hatte ich selbst die Narrenkappe schon auf
Fö: Ich stelle Gesa als Praktikantin ein. Ich weiß zwar nicht, ob sie gut Kaffee kochen kann, aber sie kann mich prima daran erinnern, doch nicht immer nur Bandfotos zu machen.
kiki: Wer ist diese Band? BIK 2015?
Fö: Wieder Bandfotos. Okay, keine Band, eine Gang: ANTILOPEN GANG. Ich finde die ja nicht gänzlich scheiße, nur etwas überbewertet, und dieser Eindruck bestätigt sich auch heute.
Kabl: Hab ich mir gespart. Dafür habe ich mich mit Punker mit "go vegan"-Buttons an der Jacke unterhalten, die bei einem bekannten Fast-Food-Restaurant konsumiert haben.
Fö: Wenn schon Hiphop, dann sollten doch auch die Beats knallen - tunse aber nicht. Die Texte sind zwar irgendwie oft politisch aber ansonsten jetzt auch nicht sooo überragend, und die Rapkünste, naja, "okay". Macht vielleicht in nem kleineren Rahmen Bock, aber hier zündet das irgendwie gar nicht. Und das lag nicht am punkverwöhnten Publikum, eher am schlechten Sound, der großen Halle und vielleicht sogar an der Band.
Fö: Als (irgendwann zu Beginn) die Ansage und das entsprechende Lied kommen, dass sie ja ach so Außenseiter seien und nirgends dazu gehören, wird mir schlagartig klar, für wen die Leute in den Onkelz-Shirts heute da sind.
Patze: Ich fand den Auftritt ganz gut. Sound war halt echt nicht gut. Guck mir die Band nächstes Jahr im kleinen Rahmen an und freu mich schon!
Roland der Voland: Hab mir den Auftritt tatsächlich gegeben und fand die soweit eigtl ganz gut. Sound, wie erwähnt kacke, aber vlt muss das bei HipHop ja so. Und dieses leidige "Wir sind ja sooo arme Außenseiter", was in Ansagen und Texten öfter kam, geht mir auf`n Sack.
kiki: Hip Hop...gähn...hat Alex letztes Jahr mit elektronischer Musik (Egotronic, Crackhuren) ein Experiment gewagt, was als sehr gelungen zu bezeichnen war, tangiert mich die "Band der Stunde" überhaupt nicht. Hip Hop live ist derart langweilig, da können mich auch noch so brauchbare Texte nicht überzeugen, dem Set mehr als drei Songs zu geben. Bevor ich mir meine gute Laune nach zwei hervorragenden Kapellen vermiesen lasse, bin ich raus!
Fö: "Anti Alles Aktion" mit dem Filmriss-Zitat feiern natürlich die Punker ab. Und Martin Shitler, der sich direkt das Mikrofon krallt. Was mich daran erinnert, dass die Shitlers ja auch noch spielen, also verlasse ich die Halle. Tschüß.
Kabl: Ich schreibe mal hier rein, was ihr noch so verpasst habt. Bilder habe ich keine. Nach der Konservenmusik kam noch "Fliehende Stürme". Von denen kannte ich gar nix, ich wusste nur, dass das eher so depressiver Gothik-Punk ist. Und was soll ich sagen? Ich fands eigentlich relativ cool! Nichts zum Grölen, aber schön brachialer Sound mit melancholischen Texten und überzeugender Darbietung. Genau richtig für diese Uhrzeit.
Roland der Voland: Hab die auch noch gesehen, zum ersten Mal. Mir gefiels gut, auch wenn ich die meisten Lieder nicht kannte. Gesang kam aber schlecht rüber. Danach ist für mich auch Schluss.
Kabl: Was dann passierte war legendär. Ich kannte die Shitlers bisher nur vom Hören und Sagen und weil sie ein, auch hier tätiger, Gossenjournalist immer so abfeiert. Dennoch habe ich diese Band bei Facebook "entliked" weil mir diese politischen SPD-Parolen, die der Seitenadministrator ständig postet, zu nervig waren.
Kabl: Gut, sie kommen auf die Bühne. Der Schlagzeuger imitiert gekonnt einen Betrunken und tut so, als ob er nicht mehr spielen könnte. Und so ist es auch. Ganz durchgezogen wird gar kein Lied. Die erste Eigenkomposition wird glaub ich erst nach 15 Minuten oder so angespielt. Vorher werden "Summer Of 69" und weitere Klassiker angespielt.
Kabl: Eine Dame, vermutlich die Freundin des Schlagzeugers, streichelt "ihren" Drummer nach jedem Lied und stellt ihm sogar einen Eimer neben das Schlagzeug. Ich kann sie natürlich nicht verstehen, aber ich denke sie flüstert ihm "halte noch kurz durch" oder "komm, reiß dich zusammen" zu. 
Kabl: Die beiden höllisch stylischen Frontmen fragen den höllisch trendy Drummer, ob und was er denn noch irgendwie spielen könne. Er will "Die Rancid/NOFX-Split-CD" spielen. Doch das haben die anscheinend schon gespielt.
Kabl: "Weintrinkender Idiot" und das Lied mit den Punkrockstädten war noch dabei. Ich feier diese Frechheit ja bedingungslos ab. Es trifft einfach meinen Humor bzw. mein Verständnis für gute Musik. Neben mir steht ein circa 7,4 Promille habender Mensch, der bereits einen Stuhl zum Sitzen auf die Tanzfläche gezogen hat. Und der regt sich höllisch darüber auf, dass er für diese, ich zitiere, "bodenlose Frechheit" so lange gewartet hat.
Kabl: Gut, objektiv gesehen ist das eine Frechheit. Ich habe tatsächlich noch nie eine Band erlebt, die kein einziges Lied durchziehen kann, da der Schlagzeuger lediglich 30 Sekunden schafft, irgendwie auf seine Trommeln zu klopfen. Dafür sitzt die Mütze vom Bassspieler recht tight, Alda! Die Jungs bleiben sich eben trOI!
Kabl: Ich fand es großartig. Was vergleichbares habe ich bisher nur auf der Chaos-Show beim Bierschinken eats FZW vor zwei Jahren gesehen. Ich freue mich schon auf das Zusammentreffen in der Ballonfabrik im Januar - es könnte eine ganz große Bandfreundschaft zwischen zwei virtuosen Bands entstehen. Und ein weiterer Aspekt verbindet uns: Sowohl von den Shitlers als auch von den Geggen Gaggas ist zur Zeit dieses Auftritts ein Mensch in Amerika, um sein Studium zu Ende zu bringen. Shitlers, ihr seid der berechtigte Headliner dieses Abends gewesen!
Weiter geht's mit Tag 2 hier

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Punk im Pott Tag 1: Terrorgruppe, Knorkator, Chefdenker, Lokalmatadore, Antilopen Gang, Die Shitlers, Der dicke Polizist,...1. Punk im Pott Tag 1: Terrorgruppe, Knorkat...
(Oberhausen, 27.12.)
Punk im Pott Tag 2: Fuckin' Faces, Die Kassierer, COR, Abstürzende Brieftauben, Pöbel & Gesocks, Götz Widmann, Schmeisig,..2. Punk im Pott Tag 2: Fuckin' Faces, Die...
(Oberhausen, 28.12.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Struppi

02.01.2015 15:54
Das ist kein Fretless Bass!
https://de.wikipedia.org/wiki/Fretless_Bass
Sebo

02.01.2015 15:57
fretless ungleich headless

Wuschel

02.01.2015 16:05
Also ich fand uns geil wie immer.
Zwen
(Zwen)
02.01.2015 22:23
Bild 2; außer Martin Shitler steht auch zur Wahl, dann Martin Shitler.
tenpints
(tenpints)
03.01.2015 11:09
Fö, dein Kommentar zu den Shitlers ("Es gibt einfach keine ähnlich facettenreiche Band, die gleichzeitig politisch und inkorrekt ist, die Ernsthaftigkeit mit Augenzwinkern serviert und dabei stets ohne Peinlichkeiten auskommt.") ist sehr treffend!

Ich war übrigens auch da, fand's aber größtenteils doof und hab die besten Bands (die beiden letzten) nicht mehr sehen können, weil zu spät. Schade. Aber danke an Kabl für den Bericht darüber!
Bunten

06.01.2015 13:50
NUR aufgrund des Berichts: Offenbar WIEDER alles richtig gemacht, mir das zu klemmen (wie in den letzten 3 Jahren schon). OK, zugegeben, ich bin vllt. echt zu alt für sowat.
hä?

08.01.2015 11:21
bunten, zu alt zum saufen?

Bunten

08.01.2015 12:43
Dat sowieso. fast zu alt zum malochen sogar schon.

nicht vergessen:

09.01.2015 08:13
wer arbeiten kann, kann auch saufen.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Kabl/The Kollege/kiki/Roland der Voland/Patze) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz