Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Michel B.und Mighty MoeSes, 03.01.2015 in Dortmund, Café Banane - Bericht von Zwen

Michel B. und Mighty MoeSes, 03.01.2015 in Dortmund

Endlich mal wieder ein Liedermacherabend! Ich hatte ja schon beim Punk im Eimer ein wenig genörgelt, dass ich in letzter Zeit eine leichte Crust/HC-Überdosis hatte. Vorher wollte ich noch kurz bei den Nazis in der Nordstadt vorbeischauen, die heute wieder gegen irgendwas Imaginäres demonstrieren wollten. Ich weiß nicht mehr, ob es um die Islamisierung Europas, oder die Überfremdung des Ruhrgebiets oder um Bielefeld ging. Jedenfalls haben sie ihre Kundgebung einfach mal 2 1/2 Stunden nach vorne verschoben, weshalb ich größtenteils nur noch ein gigantisches Katz&Maus-Spiel zwischen Gegendemonstranten und den Herren und Damen in Grün äh Blau mitbekommen habe.
Gemütliches U-Bahn fahren. Ein Polizei-Schlägertrupp stürmt in die volle U-Bahn und knüppelt direkt mal los. Wer noch rauskommt hat Glück, wer nicht rauskommt, wie u.a. ein Mädchen mit blutender Hand; wird auch von den Cops nicht mehr rausgelassen...vielleicht an der nächsten Station.
Naja, da es sich auch nicht mehr lohnt jetzt noch nach Hause zu fahren, laufe ich auch noch etwas durch die Stadt, treffe immer mal auf nette und weniger nette Leute, bis wir uns auf den Weg ins Cafe Banane machen.
Wer mehr zur Demo lesen möchte kann das hier tun.
Erschöpft und leicht durchgefroren kommen wir dann im Banane an und bestellen uns erstmal ein Bier. Verdient haben wir's uns! Doch was ist das?! Die meisten Biere gibt es nur in 0,3 Flaschen?! Astra und Hansa gibt's gar nicht?! Meh! Dafür gibt es Bananenweizen. Das kann man natürlich trinken, muss man aber nicht. Na egal, als Eintritt reicht eine kleine Spende für die Musiker.
Ach ja, Musiker! Die gefallen mir heute beide ausgesprochen gut. Den Start macht MIGHTY MOESES, der von sich selbst sagt, dass er sehr depressiv sei, weshalb der Großteil seiner Lieder vom sich umbringen handelt.
Das Ganze bringt er aber mit einem Augenzwinkern und einem Lächeln rüber. Auch hatte er bei mindestens zwei Songs Off-Beats. Super!  
Ansonsten wird sich natürlich auch wichtigen Themen gewidmet, wie dem, was nachts so auf Sport1 lauft bzw. in Stützstrümpfen durchs Bild hüpft. 
MoeSes selbst (ja, das kann man auch als "ö" sprechen) ist das alles jedoch egal. Er besingt lieber, wie er seine Freundinnen manchmal verlässt, weil sie so 'nen Scheiß faseln von wegen der Mond hätte ein Gesicht und manchmal direkt sehr subtil umbringt. Zwischen den Songs erfahren wir noch, dass den Herrn an der Gitarre eigentlich nur ein junger Mann im Publikum als einziger so richtig heiß macht. 
Ein weiterer Höhepunkt des Auftrittes ist für mich das Lied "Tanz!". Ich weiß gar nicht warum. Vielleicht einfach deshalb, weil es sich so überhaupt gar nicht zum Tanzen eignet.
Sind wir auch schon beim letzen Act des Abends, MICHEL B. Sehe ich nun zum 3. Mal und ich muss sagen, dass ich ihn von Mal zu Mal besser finde, also von scheiße zu okay zu richtig gut. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass ich heute zum ersten Mal in der Stimmung für seine Musik bin. 
Obwohl es natürlich schon ein wenig klischeehaft ist: Ein Lied gegen Nazis, eins gegen Frei.Wild und Onkelz, ein Lied über Hartz4, irgendwas mit Liebe und was mit Gesellschaft hatte er auch im Programm. Sind wohl einfach die relevanten Themen.
Immerhin gibt es kein pseudointellektuelles Hipster-Emo-Studenten-Geplärre, sondern richtig schönen Akustikdeutschpunk.
Irgendwann geht dann jedoch auch dieser Auftritt zu Ende und MightyMoeSes darf noch eine Zugabe für Michel spielen.
Ganz am Schluss darf Michel B. dann noch eine Zugabe für sich selbst spielen.
Michel steuert übrigens einen Beitrag für Fös neues Buch bei: "Sitzt ein Punker an der Bar und trinkt Bier. Kommt ein Homosexueller rein und flüstert dem Punker ins Ohr: "Eye, wenne mit aufs Klo kommst, kriegste nen Blowjob." Als Antwort haut der Punker den Typen k.o.. Fragt der Barmann: "Was hat der dir denn gerade gesagt?!" Sagt der Punker: "Weiß ich auch nicht, ich hab nur irgendwas von Job verstanden."
Alles in allem ein kleines, aber feines Konzert. Ich beeile mich noch um den Zug zu kriegen und bin sogar noch drei Minuten zu früh am Bahnhof, aber der Zug, naja ihr kennt das ja...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

tenpints
(tenpints)
04.01.2015 14:58
Hervorragender Witz, guter Bericht!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Michel B., Mighty MoeSes
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz