Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
The Grabowskis, 29.01.2015 in Bochum, Intershop - Bericht von Fö

The Grabowskis, 29.01.2015 in Bochum

Donnerstag! Also quasi Pre-Wochenende. Das ist ein schöner Tag, um mal wieder auf die Straße zu gehen. Diese Straße führt uns heute zum Intershop in Bochum, wo zufälligerweise die süßen Grabøwskis zum Tanze aufspielen. Der Eintritt ist frei, was ungefähr gleichbedeutend damit ist, dass heute jeder auf der Gästeliste steht, und wenn man auf der Gästeliste steht, geht man doch gerne hin.
Ist sogar ganz gut gefüllt im Intershop. Auch wenn ich mir bei vielen Besuchern sicher bin, dass die eher nicht so wegen der Livemusik hier sind, aber beschwert hat sich ja eigentlich auch keiner. Das Gute an Konzerten in der Woche: Meist kann man sich auf frühen Beginn und zeitiges Ende einstellen, was für erhöhte Planungssicherheit sorgt. In erhöhtem Maße noch, wenn eh nur eine Band spielt.
Die Grabøwskis behaupten ja auch manchmal, aus Bochum zu kommen, vermutlich weil sie sich ihrer Schwerter Herkunft schämen. Trotzdem sind einige Gäste aus dem Rattenloch-Umfeld heute hier. Is ja klar. Nicht aus dem Rattenloch-Umfeld, aber voller Euphorie in der ersten Reihe sitzend und jedes Lied mitsingend: Das Schleckermäulchen! Der is aber auch überall.
Mal wieder ein echt guter Auftritt! Hab ich bestimmt schon oft genug erwähnt, aber The Grabøwskis sind wirklich eine gute Band. Die können Instrumente (okay, der Gitarrist kann nur gut aussehen), die können Lieder, die können Texte, und das mit der Show kriegen sie auch hin.
Lediglich der Abwechslungsreichtum ist mir ja manchmal etwas zu reich, wenn da plötzlich ein Folk-Song ausgepackt wird, oder irgendwat mit Ska, aber heute passt das irgendwie. In ner Kneipe kann man ja ruhig mal wat Folkiges präsentieren. Lediglich die Schlager-Händeklatsch-Nummer will mir einfach nicht in den Kopf, geschweige denn in die Arme.
Ansonsten gibts Beef zwischen Klute und Fisher, weil letzterer ein Schlagzeug von den Ausmaßen einer Boeing 747 besitzt und Klute das "scheiß Becken" im Weg ist, das bräuchte kein Mensch und es müsse weg. Danach trinken sie zusammen Bier.
Größter Hit: Der jetzt-schon-Klassiker "FCK CPS", das Lied mit den "Cops and Unicorns" vom Debütalbum "1911". The Grabøwskis wissen halt, was die Menschen bewegt. Heute verstehe ich auch erstmals, welche Band in "Charlie Harper" als zweites genannt wird: The Dammed! Wird wohl eine Damned-Coverband sein.
Zur Zugabe nochmal Schlager, Blumen fliegen auf die Bühne und Herzen schlagen schneller. Außerdem geht ein Bierglas kaputt. Mindestens. Ich würde mal behaupten, die Band kam verdammt gut an bei den Gästen. So macht das doch Spaß. Gute Nacht.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

timm
(timm)
30.01.2015 13:51
das schleckermäulchen :D

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
The Grabowskis
Musikstil: Punkrock
Herkunft: Ruhrpott
Homepage: http://morepunkthanyou.blogsport.eu
...mehr Infos
Konzertberichte: 24
Rezensionen: 4
Mediatheken: 1

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz