Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Groezrock Festival 2015 Tag 1: Against Me!, Cancer Bats, Trash Talk, Title Fight, Not On Tour, Pennywise, Social Distortion, The Dwarves, Masked Intruder, Lagwagon, The Hotelier, Gnarwolves, Defeater, Feed The Rhino, Suicide Silence, Carnifex, Broilers, 01.05.2015 in Meerhout (BE), Acker - Bericht von der Redaktion

Groezrock Festival 2015 Tag 1, 01.05.2015 in Meerhout (BE)

Fö: Die 24. Ausgabe vom Groezrock-Festival, für mich immerhin das 4. Mal innerhalb von 10 Jahren, dass ich dieser Veranstaltung beiwohne. Zeitlich noch näher eingegrenzt sogar das zweite Mal innerhalb von zwei Jahren, was immerhin heißt, dass ich sämtliche Ausgaben des Groezrock besucht habe, die in 2014 und 2015 stattfanden. Eine Quote von 100%! Um Quote geht es auch bei diesem Festival. Bandquote, Bühnenquote, Publikumsquote, Eintrittspreisquote, Bierpreisquote, Musikerinnenquote, Toilettenquote, Zeltquote.
Diesmal reisen wir erst Freitags an. Nach der nervenaufreibenden Zeltaufbauaction im vergangenen Jahr habe ich etwas Panik dass nichts klappt und gebe mein Zelt der Dortmund-Kölner Mannschaft mit, die bereits Donnerstag anreisen und mein Zelt mit aufbauen wollen. Leider verschwinden mitten im Aufbau Stangen und Heringe, weswegen ich plötzlich ohne Zelt dastehe.
kiki: Für die Altherrenquote und die Alkoholikerquote komme ich kurzerhand auch mit und verzweifel schon im Vorfeld an der "gelungenen" Planung von Schlafmöglichkeiten u.ä. "Schellt mal da und da, da sollt ihr ein Zelt abholen..." um 8 Uhr morgens an einem Feiertag...überhaupt habe ich unsere "Mitreisenden" des Wochenendes nicht einmal kennen lernen dürfen...komische Leute!
Fisher: Jo Fö... Ich war auch zu vierten Mal am Start. 2007 habe ich noch schmale 78 € mit Camping bezahlt.
Fö: 2006 warns nochmal 10 Euro weniger. Achja, damals.
Roland der Voland: Wie oft ich schon am Groez war, weiß ich gar nicht mehr so genau. Das liegt zum einen mit Sicherheit an dem hohen Alkoholkonsum, zum anderen aber auch an einer unüberschaubar hohen zweistelligen Anzahl. Oder so.
Fö: Nach dem erfolglosen Versuch, an einem Freitagmorgen in Dortmund noch ein Zelt aufzutreiben, kommen wir (Reisegruppe Schlossi-Kiki-Fö) dann doch etwas später als geplant am Groezrock an.
Schlossi: Wie heißt es doch so schön: verlass dich auf andere und du bist verlassen.
Fö: Der Ansatz, einfach irgendein Zelt zu annektieren, schlägt fehl. Dafür bin ich erfreut über total kurze Schlangen am Zeltplatz, total kurze Schlangen vorm Gelände, und überhaupt: Alles gar nicht so überfüllt wie ich's in Erinnerung hatte! Cool!
kiki: Nach den Horrorgeschichten des letzten Jahres stimme ich dem Chef bedingungslos zu. Absolut stressfreie Anreise und trotz der Größe des Festivals eine top entspannte Atmosphäre mit überwiegend netten Menschen. Trotz eines Schalke-Fans im Camp :-)
Roland der Voland: Wir treffen gg 21h am Donnerstag ein, und abgesehen davon, dass wir uns, ganz gemäß diesem Gesetz eines Mörfis oder so, an der falschen Campingbandausgabe anstellen, lief eigtl alles ziemlich reibungslos. Einen schönen Zeltplatz hatten wir.
Fisher: kiki, du sollst doch nicht von Fußball schreiben!
Fö:  Beach Slang verpasst. Das ärgert mich. Dafür jetzt GNARWOLVES. Poppunk-Irgendwas. Werden hier und da ganz gut abgefeiert, ich hab mich da irgendwie nie richtig warmhören können und live will's auch nicht recht zünden. Das sehen die gefühlt 20 Stagediver pro Minute (die achten halt auf die Stagediverquote!) allerdings anders.
kiki: CARNIFEX waren geil! Death Metal der brutalsten Sorte! Fieses Gegrunze am frühen Nachmittag. Ich fühle mich bestens unterhalten!
Fö: Pünktlich vor die Hauptbühne zu MASKED INTRUDER! Die machen ja eigentlich immer Spaß. Allerdings ist der Sound auf der Bühne unter aller Sau, was den Genuss dann doch etwas schmälert.
kiki: Och, so schlecht war es doch nur bei den ersten beiden Songs. Das mit "Stick em up" gleich ein absoluter Hit verhunzt wurde, war natürlich etwas schwach.
Fö: Außerdem ist dieser verkackte Bulle dabei! Der hat mich schon beim Konzert in Berlin so unglaublich genervt. Wehe der tanzt mich wieder an!
kiki: Ich hab mich voll erschrocken als der gute Mann plötzlich anfing zu tanzen wie ein junges Reh!
Schlossi: Die Maskierten sind ja eine meiner allerliebsten Lieblingsbands, Poppunk vom allerfeinsten und nur Hits. Einzig der frühe Spielbeginn stört ein bisschen, aber so fängt das Festival zumindest direkt mit einem Highlight an.
kiki: Mich hat der Besucherandrang schon eher fasziniert. Hätte nicht gedacht, dass zu so früher Stunde schon so viele textsichere Leute vor der Bühne stehen..
kiki: bei dem netten jungen Mann überlebt man als farbiger Mensch in den USA auch bestimmt mal ne Verkehrskontrolle!
Fö: Immerhin beherrscht er die örtlichen Begrüßungsrituale. "So this is how you say hi to a cop in Europe?"
Roland der Voland: Tja, die wollte ich ja theoretisch auch sehen. Aber da war ich noch mit Bier trinken am Zelt beschäftigt.
Schlossi: Das ist keine Entschuldigung ;).
Fö: Pf, Zelt. Angeber.
Fö: Der Officer tanzt so ungefähr jeden an, der im Publikum steht. Ich weiche jedes Mal angsterfüllt aus. Witzig auch, dass er seine eigene Leibgarde hat: Zwei kahlköpfige Securitys latschen die ganze Zeit hinter ihm her. Nur in den Circle Pit trauen sie sich dann doch nicht.
Fö: Green wagt auch mal den Gang in die vorderen Reihen und fordert eine junge Dame zum Tanzen auf. Schlossi war wohl grad zu schüchtern.
Fö: Zu "Heart Shaped Guitar" gibt's Gastgesang von Sima von Not On Tour! Das find ich super. Mal was anderes als immer nur besoffene Gesangsnieten ohne Textkenntnisse auf die Bühne zu holen.
Schlossi: Wieso steht der eigentlich nicht in meinem Garten und singt?
kiki: Normalerweise geht mir diese fröhliche Art von Musik ja spätestens nach 5 Songs auf die Nerven. MASKED INTRUDER sind da wohl die berühmte Ausnahme. Ein starker Auftritt der Einbrecher..
Fö: Danach mal gucken, was THE HOTELIER so können! Punkrock mit viel Pop, Indie und Emo. Leicht melancholisch, so Fernweh-Musik. Erinnert mich an die Kanadier von The Hunters, ohne deren Hymnencharakter.
kiki: Warum, liebe Menschen mit "Ich-bin-wichtig-und habe-ein -Fotobändchen" gibt es keine Bilder von WHITECHAPEL?
Fö: Wer?
Schlossi: Whitechapel, Whitechapel...hm, lass mich mal kurz überlegen...ach! Ja, da saß ich gerade bei Schampus und Schnittchen im VIP-Bereich und hab mit Laura Jane Grace über ihr Pedalboard geplaudert. DARUM gibt es keine Bilder von Whitechapel.
Fö: Wieder mal zur großen Bühne. THE DWARVES sind einfach keine Band für ne große Bühne, auch wenn Blag Dahlia nicht müde wird, zu erwähnen, dass sie die Geilsten sind. Auftritt okay, aber wieder mal ist es der schlechte Sound, der mir den Auftritt vermiest.
Fö: Aber dafür hat der Bassist keine Hose an! Und sonst eigentlich auch nichts, außer nen Bass. Nick Oliveri wie der Teufel ihn schuf.
Fö: Das anwesende Publikum freut sich jedenfalls. Endlich mal ein anständiger Punkrock-Pogo. Irgendwie sind die Dwarves ja doch die einzige wirkliche Punkband im Lineup.
Fö: Letztes Jahr gab es noch 4 Bühnen, was einfach zu viel war. Diesmal gibt es 5 Bühnen - was immerhin dafür sorgt, dass sich die Besucher mehr verteilen. Andererseits muss man sich öfter der Entscheidung stellen, zu welcher Bühne man wandert...
kiki: Besonders wenn man mit so nüchternen Musiknazis wie mit euch beiden unterwegs ist. Man hat noch keine drei Bier getrunken und noch nicht mal einen Zeltplatz und schon die Quotenanzahl von drei Bands pro Tag hinter sich.
Fö: NOT ON TOUR auf der allerkleinsten und einzigen freilüftigen Bühne! Pflichttermin, würde ich mal sagen! Die Band wird gut gefeiert, alles hat Spaß, alle schütteln ihre Körperteile, und ich frage mich tatsächlich, welche Band DAS denn heute noch toppen soll. Beste Bühne, beste Band.
Schlossi: Beste Bühne? Echt jetzt? Ich find die MacBeth-Stage hatte mit Abstand den schlechtesten Sound.
Fö: Kleine Bühne, großer Spaß!
Fö: Die Band selbst freut sich auch sichtlich über den Andrang. Und die Securityleute irgendwie auch, laden sie doch tatsächlich Sängerin Sima zu nem kleinen Ausflug auf die Köpfe der Besucher ein. Och jau, kann man machen.
Schlossi: A propos Securityleute, die waren recht nett und ziemlich entspannt. Kann man ja auch mal erwähnen.
kiki: Kannte ich vorher nicht und das ist ein Fehler! Angefangen beim genialen Bandnamen geht es weiter mit absolut großartiger Musik. Israel hat richtig viele geile Bands!
kiki: Trotz oder vielleicht auch grade wegen der eher winzigen Bühne tobt die Menge. Krasser Andrang für die Uhrzeit. Absolute Empfehlung!
Fö: Ein neues Album kündigen sie auch direkt mal an. Das freut mich, und bis dahin verweise ich die bis dato Unwissenden auf Bandcamp.
Schlossi: Oh, Schlagzeugerfoto! Schnell was unter das Bild schreiben. Ich schließe mich der Begeisterung meiner Vorredner an, NOT ON TOUR=Großartige Band. Muss jetzt aber trotzdem rüber zu AGAINST ME!. Three songs, no flash.
Fö: Weil Not On Tour so irre gut waren, verpasse ich die ersten paar Minuten von AGAINST ME! - und muss nach weiteren paar Minuten meine Aussage von eben revidieren: Against Me!, einfach das Highlight des Tages.
Fö: Der Sound ist immer noch bescheiden, aber immerhin deutlich besser als zuvor, gespielt werden jede Menge Hits (für meinen Geschmack zu viele neue Sachen, aber so is das halt).
kiki: Hm, ja und nein! Ein definitiv guter Auftritt. Ich fand allerdings, dass die Songs viel schneller als auf Platte gespielt wurden, was bei einigen Lieder einfach den typischen AGAINST ME Groove kaputt gemacht hat. Es kam mir vor als wenn die Band versucht hat einfach möglichst viele Lieder in die (kurze!) Spielzeit zu packen.
Fö: Besser als andersrum...
Schlossi: Seh ich auch so. Besser live noch ne Schüppe drauf legen, als seine Songs im Schunkelmodus vorzutragen...aber ich greife vor.
kiki: Rotzalledem ein ziemlich souveräner Rockstarauftritt. Kann man so machen..
Roland der Voland: Tja, mittlerweile habe ich es auch mal auf`s Gelände geschafft. Mir haben die recht gut gefallen, auch wenn einige meiner Mitreisenden die anscheinend langweilig fanden (trotz grundsätzlicher Sympathie zur Band). Ich war auf jeden Fall froh, die endlich zum erstem Mal gesehen zu haben, hab ich die doch schon seit vielen Jahren auf vielen Festivals aus unterschiedlichsten Gründen verpasst. Also eigtl nur zwei Gründe, Überschneidung und Bierkonsum. Ich überlasse es der Fantasie des Lesers, welcher der Gründe häufiger vorkam. Ich weiß es. Glaube ich.
Schlossi: AGAINST ME! sind einfach eine unglaublich großartige Live-Band. Zwar haben mir auch einige ältere Sachen gefehlt, aber allein das intensivst von Laura Jane Grace und dem Publikum herausgeschrieene "Black me out" am Ende des Sets entschädigt eigentlich für alles.
Roland der Voland: Danach sehe ich mir noch STICK TO YOUR GUNS an, davon hier kein Foto. Mal ne Metalcore Band mit hohem "Core" Anteil und weniger Gebollere. Und guter Aussage. Gibt`s ja selten in dem Genre. Guter Auftritt.
Fö: Ab zum nächsten Highlight des Tages: CANCER BATS! Auch schon ne Weile nicht gesehen, und das aktuelle Album "Searching For Zero" kenne ich auch noch nicht, aber live erwischt uns mal eben die totale Dampframme. Geil!
Roland der Voland: Kannte ich zuvor nur den Namen nach und war neugierig. Und siehe da: richtig geiler Hardcore-Punk. Gefiel mir ausnehmend gut.
Roland der Voland: Für mich auf jeden Fall die Entdeckung des Festivals, soviel vorweg.
Fö: "Back to Basics" nennt sich die Bühne und ist, ebenso wie die "Revenge"-Bühne, mit dem Traum aller Konzertbesucher und Alptraum aller Fotografen gesegnet: Es gibt keinen Graben vor der Bühne! Geil! Dementsprechend durchgehend Tumult vor und auf der Bühne. Astreine Stagediverquote! Da machen sich die Übungssprünge vom 1-Meter-Brett bezahlt
kiki: Cancer Bats. Nicht so meins. Hört sich alles gleich an..obwohl live hier ordentlich die Post abgeht. Stagediver über Stagediver knallen auf die staubige Erde. Leider gesellen die einige (wenige!) Vollasis dazu, die meinen, Tanzen sei damit gleichzusetzen mit ausgebreiteten Armen wild durchs Zelt zu rennen und Menschen anzuspringen, die deutlich außerhalb des Pits stehen. Nun ja: Euer Spaß ist nicht mein Spaß!
Roland der Voland: Jo solche Leute nerven halt schonmal. Vor der Bühne ging es meinem Empfinden nach zwar schon recht wild, aber fair zu.
Fö: Fehlen darf auch das Beastie-Boys-Cover "Sabotage" nicht, das heute zum Teil von den belgischen Tourkumpanen Oathbreaker dargeboten wird. Mördergeil, ey!
Schlossi: Als Mensch, der tatsächlich größtenteils wegen der Musik zu Festivals geht, komm ich auf dem Groezrock voll auf meine Kosten. Selten eine Veranstaltung erlebt, auf der so viele gute Bands spielen, das ist schon fast anstrengend...kleiner Scherz, Freizeitstress ist was Feines!
Schlossi: Und Krach ist auch was Feines, zumindest in meinen Ohren und wenn er so enthusiastisch vorgetragen wird, wie von den Cancer Bats.
Fisher: Diese Herrschaften habe ich leider verpasst. Ich musste noch Zaubertrank trinken, um den weiten Weg zum Festivalgelände zu bestreiten.
Roland der Voland: Während des Konzert tippt mich auch der Fö auf einmal von hinten an. Rotz der Größe trifft man auf diesem Festival einfach alles und jeden. Auch einer der Umstände, weshalb ich das Groez so mag. Nach dem Konzert durfte ich dann auch Kiki und Schlossi von Angesicht zu Angesicht kennen lernen, es war mir eine Ehre.
Fö: Es ist übrigens sehr staubig. Um euch ansatzweise zu zeigen, wie staubig, habe ich mal ein Foto mit Blitz gemacht. Gut, nech? Ungefähr so sah es auch in meiner Nase aus, nur ohne Menschen.
kiki: Wo kamen denn die Menschen alle her? Ich dachte du hast ständig neue ausgeniest?
Roland der Voland: Danach war der Treffpunkt mit meinen Mitreisenden bei Atreyu. Naja...
Fö: Langsam wird es Zeit, sich um mein Zeltproblem zu kümmern. Zufällig laufen mir TimAliAlex über den Weg und bieten mir ne Ecke in ihrem "Zehn-Mann-Zelt" an. Ja stark, das doch nett! Praktischerweise zelten sie auch noch neben den Schwerter Brigaden (das sind die mit offener Hose). Na, dann ziehen wir da doch direkt mal hin!
Fisher: Auf diesem Bild seht ihr die Lagerkapazitäten und den aktuellen Bestand an Gerstensprudel im Ruhrbrigaden/Bierschinkencamp. Der Bollerwagen wurde übrigens von "Dortmund North Customs" getuned.
Fö: Astrein eingeparkt!
kiki: Endlich normale Leute! Und sie trinken viel Bier!
Fö: Ah, langsam wird's Zeit für middach. Ich geh' mal kurz angeln!
kiki: Der alte Mann geht zum Meer...
kiki: Was gefangen?
Fö: einen Raben
Schlossi: "Trink das freundliche Vergessen, das bald tilgt, was in dir schwer! Sprach der Rabe: 'Nimmermehr.'"
Fisher: Rumgepose bei der Einsatzkoordinierung zwischen der mächtigen Ruhrbrigade und Bierschinken.
kiki: Neee, Taktikbesprechung wie der BVB das Pokalfinale gewinnt. Du erinnerst dich doch?
Fisher: Aber sicher doch!
Fisher: Hmm...Zähneputzen nicht vergessen.
kiki: Mit Frikadellen vom Aldi? Ach deswegen roch mein Zelt so frisch...
Fö: Mal wieder aufs Gelände. Für Iron Reagan ist es zu spät, also lasse ich mich zu ner Portion SUICIDE SILENCE überreden. Ich glaub, das war ziemlicher Krach. Hat mich jedenfalls nicht von den Latschen gehauen.
kiki: Hm, leider nur kurz gesehen, da eine Mittagspause in Form von Bier dazwischen gekommen ist. Etwas ärgerlich, denn SUICIDAL SILENCE sind ziemlich gut.
Fö: Die BROILERS latschten letztes Jahr noch als Besucher (Euphemismus für VIP-Gäste) übers Gelände, diesmal dürfen sie vor spärlichem Publikum die Hauptbühne beschallen. Für ne deutschsprachige Band ja schon ganz amtlich.
kiki: Es soll ja sogar Menschen geben die sich für 40 Euro extra VIP-Tickets kaufen und dann auch noch enttäuscht über den zusätzlichen Service sind...obwohl das eher nicht auf die Broilers zutrifft.
Schlossi: Ey, wassergespülte Toiletten! Und Seife zum Händewaschen!!
Fö: Teure Steinofenpizza! Teure Cocktails!
Fö: Auftritt okay, zu schnulzig für meinen Geschmack. Samy schwadroniert von belgischem Bier (Bier ist eben ein multikulturelles Thema), ansonsten klingen seine (englischen) Ansagen wie auswendig gelernt oder wahlweise abgelesen.
kiki: Ok, trifft es ganz gut. Auch kenne ich keinen Song der Düsseldorfer. So ein wenig wie ein Tote Hosen Konzert (sind das nicht eh die Ziehbrüder der Band?). Paar nette Songs (man, machen die viel Offbeat!) und viel Pathos und Klischee. Onkelz light wäre jetzt ein wenig gemein, aber beim Publikum kann ich mir schon die ein oder andere Überschneidung vorstellen. Wozu die Band aber auch nur bedingt was kann. Sie positionieren sich ja schon recht eindeutig!
Fö: Ich kenne verblüffend viele Lieder ("Harter Weg", "Ist da jemand", "Ruby Light & Dark"), dafür dass ich die Band eigentlich nie höre. Ansonsten fühle ich mich irgendwo zwischen unterhalten und genervt.
Schlossi: Nee, sorry, diese pathetische "Wir Außenseiter von der Straße gegen den Rest der Welt"-Scheiße geht mir ziemlich auf den Sack.
kiki: Und Ansagen auf flämisch! Nur ein ganz wenig abgelesen! Trotzdem ne nette Geste finde ich. Schade, dass fast nur Deutsche vor der Bühne standen..
kiki: Es gab Balladen! Sogar so schöne, dass unser VIP-Pärchen mit Feuerzeugen für "guuddde Laune" sorgte :-)
Schlossi: Analog statt digital.
Roland der Voland: Samy hat auch Ansagen auf französisch probiert. Das nahezu nur Deutsche im Zelt waren wundert mich jetzt nicht so und hatte ich auch nicht anders erwartet. Mir gefiel das Konzert auf jeden Fall ganz gut. Ist halt Musik zum Schunkeln, Mitgrölen und Biertrinken.
Schlossi: Der Preis für das scheußlichste Backdrop geht übrigens an die Broilers.
Fö: Die Broilers können sich eh nicht für ein Backdrop entscheiden und wechseln fleißig durch. Noch was, das sie vermutlich von den Hosen abgekupfert haben.
Fisher: Für mich ist das die erste Band des Festivals, die ich gesehen habe. Vorher musste ich mich erstmal an das belgische Klima gewöhnen. Mit Hilfe von Jupiler Gerstensprudel und Gintonic ging das auch ganz gut. Das was ich von Broilers gesehen habe, war straight auf den Punkt gespielt. Wie immer etwas weinerlich. Lobenswert ist natürlich der Einsatz von Pyrotechnik. Zu Thema Altherrenrock kommen wir sicher noch öfter in diesem Bericht. Deshalb nur der Verweis von mir an dieser Stelle.
kiki: Pyro ist immer gut!
Schlossi: Ist das hier 'n bekacktes Fußballstadion, oder was?!
Fö: An dieser Stelle hätte ich mir den Officer von Masked Intruder gewünscht, der schön die Fackelträger verdrischt.
Fö: Schlossi will Nashörner füttern, also mal rüber zu FEED THE RHINO. Ganz geile Haudrauf-Mucke! Ich hatte irgendwie schlimmen Metalcore erwartet, aber das kann was. Eher so die grobe Richtung Cancer Bats. Auf Dauer aber etwas eintönig.
kiki: Wer mir die genaue Anzahl der Bands mit Tiernamen des diesjährigen Groezrocks nennen kann und die Anzahl die Schlossi eben dieser gesehen hat, bekommt ein warmes Jupiler von mir! Fö, du darfst nicht mitspielen!
Schlossi: Bands mit Tiernamen sind super. Dürfen aber nur lebende Tiere sein, also, Broilers sind raus!
Schlossi: Der Cancer Bats Vergleich drängte sich mir beim vorherigen Reinhören (ich habe mich natürlich akribisch vorbereitet und vorher alle Bands angehört...) auch auf, deshalb wollte ich die gern auch live sehen. Gute Band, werd ich mal im Auge behalten.
Fisher: LAGWAGON ist für mich eine der besten Festivalbands überhaupt. Hier gibt es immer gleichbleibende Qualität der Marke Punkrock zum Biertrinken. Schöne Melodien, ordentlich Pfeffer an den Drums. So wird das gemacht!
Fö: Ich weiß nicht, ich fand's irgendwie öde. Aber großer Fan von Lagwagon war ich eh nie.
Schlossi: Die fand ich zu ihren Glanzzeiten schon langweilig. NEXT!
Fisher: Es werden viele Hits der Band gespielt, wobei der Mitgröhlfaktor sehr hoch ist. Musikalisch kann ich auch nichts aussetzen. Die Show kommt trotz des nüchtern wirkenden Frontmanns gut an. Im Gegensatz dazu hat der lange Gitarrist ordentlich Bier mit auf der Bühne. Hierzu ein Zitat meines Kumpels Boimchen: "Jede Band braucht halt einen Üsi!"
kiki: Ich mag ja LAGWAGON sehr gerne. Haben natürlich mittlerweile auch nen hohen Abnutzungsfaktor (zudem vor einigen Wochen erst im FZW gesehen), aber für ne halbe Stunde mit Bierchen in der Hand ne gelungene Sache. Wieder zu wenig alte Sachen gespielt!
Roland der Voland: Also ich fand die schon immer gut, das neue Album finde ich top, im FZW waren se gut und hier fand ich LAGWAGON noch mal `nen Ticken besser. Das Konzert hat mich glücklich gemacht. Und viele blaue Flecken verursacht.
Fö: Rüber zu TRASH TALK! Bisschen Oldschool-Hardcore-Getrümmer. Scheiße, is dat voll hier! Menschenmassen tümmeln sich im Zelt. Kein Wunder, dass die mehr aufeinander als nebeneinander stehen.
Fö: Auftritt ganz geil, aber, hm, hätte man auf die Ansagen verzichtet wären es wohl nur knackige 2 Minuten geworden. Die vielen "Make some noise for fuckin' blablabla", "I wanna see a fuckin` circle pit" und was der Typ sonst noch alles inszeniert hat, naja, is ja nett gemeint, aber 3-Minuten-Ansagen bei 30-Sekunden-Songs ist ne eher schlechte Quote.
Schlossi: Ach, da lief Musik zwischen den Ansagen? Hab mich schon gewundert, was das für'n komisches Hintergrundgeräusch ist.
Fö: Der Sänger wertet es als immensen Vorteil, dass diese Bühne keine Absperrung hat und lädt erstmal all seine Freunde ein, sich dort drauf zu stellen. Stark. Jetzt wird hier schon auf mehreren Etagen gestagedived!
Schlossi: Ja, Stagediving ist bestimmt ne tolle Sache, wenn mensch nicht weiß, wohin mit der ganzen Lebensenergie, aber nachdem ich dem drölfundvierzigsten Tiefflieger ausgewichen bin, geht es mir doch ein wenig auf die Nerven.
Roland der Voland: Ich habe mir in der Zeit UNEARTH angeschaut. Ne kleine Portion Metal braucht der Junge auch mal auf`m Punkfestival.
Fö: Danach mal rüber zu TITLE FIGHT. Da habe ich nach dem letzten Album "Hyperview" eigentlich nicht viel von erwartet, aber live ist das doch ganz annehmbar. Klar, irgendwie noch ruhig und sphärisch, aber trotzdem noch ziemlich druckvoll und intensiv. Vielleicht sollte ich mir das Album auch mal mit etwas weniger "das ist doch kein punk mehr"-Attitüde zu Gemüte führen.
Fisher: PENNYWISE. Die Herren rocken ordentlich durchs Programm. Es wird der ein oder andere Hit gespielt. Auf die Dauer überzeugt mich der Auftritt nicht. Leider habe ich den Eindruck, dass die Band sowie das Publikum nur auf das Highlight in Form von BroHym warten. Das kommt am Ende noch gut.
kiki: Im Gegensatz zu LAGWAGON, BAD RELIGION oder NOFX ist das schon eher zweite Liga. Durchaus Potential aber zu sehr auf dicke Hose und "Yeah, wir machen so eine tolle Show" getrimmt. Alle warten nur auf den einen Hit...ich hol mir noch ein Bier!
Fisher: Ich hab andere Bier holen geschickt!
Schlossi: PENNYWISE, von denen kenn ich nur die Hits. Und die hab ich definitiv mehr als einmal zu oft gehört. Irgendwie ist das auch so ne Band für Leute, die mit Ende Zwanzig aufgehört haben Musik zu hören und auf dem einzigen Konzert, das sie pro Jahr noch besuchen, nostalgisch die immer gleichen Geschichten aus ihren ach so wilden Zeiten erzählen. Gähn.
Fö: Find ich langweilig. Am Ende das Bad-Religion-Cover "Do What You Want" sowie "Stand by me" vom jüngst verstorbenen Ben E. King - und natürlich Bro Hymn mit diversen Zaungästen. Nett, aber irgendwie zu sehr Coverband plus One-Hit-Wonder.
kiki: Das BR-Cover war das beste Stück des Sets..
Roland der Voland: Gucke mir das Ganze ab der ca 20. Minute von weiter hinten aus an. PENNYWISE höre ich ja gerne, aber das Konzert packt mich irgendwie nicht. Früher waren die stark. Als Zoli da gesungen hat waren die stark. Nachdem der alte Sänger zurück ist finde ich die live lahm. Bei den Gründen schließe ich mich meinen Vorrednern an.
Fö: Weil noch etwas Zeit ist, kurz rüber zu DEFEATER. Wir wundern uns, dass die keine Panzer auf der Bühne haben, da fällt uns ein, dass die ja auf dem Festivalgelände verboten sind.
Fisher: SOCIAL DISTORTION habe ich schon am letzten Dienstag im Kölner Palladium gesehen. Die Show war seinerzeit von Altherren für Altherren oder besser gesagt ne Bluesrockirgendwasshow. Vergeblich suchte ich die Punkrockroots. 0% Eier, kein Druck und ein schon fast einschlafender lustloser Hr. Ness.
kiki: Ey, Moment..es sollte doch wohl jedem klar sein, was Social D. im Jahre 2015 für Musik machen..
Fisher: Doch heute waren die Herren wesentlich zügiger unterwegs und es machte Spaß, ihnen zuzuschauen. Musikalisch gab es bei beiden Auftritten nicht zu meckern. Diese Herren beherrschen einfach ihre Instrumente.
Fö: Moment mal, Dienstag in Köln waren die NOCH lahmer? Sorry, aber mich hat das einfach mal gar nicht gekickt.
kiki: Es war sehr ruhig, richtig. Aber trotzdem auch sehr cool. Der Herr Ness hat einfach irgendwas...leider muss ich mich in einigen Aussagen meinen Mitschreibern anschließen, was die Begeisterung auf der Bühne angeht. Wer bei "Sick Boy" oder "Story of my Life" allerdings keine Gänsehaut bekommen hat, kann kein guter Mensch sein!
Fisher: Hr. Ness ist in besserer Laune und führt uns für seine Verhältnisse zügig durchs Set. Selbst die durchaus punkaffinen Pöbeleien gegen das Publikum lässt er weg. Von mir dafür einen Minuspunkt. Die Setlist hat er zu unserem Vorteil an einer Stelle verändert und strich das Rolling-Stones-Cover heraus. Wahrscheinlich wäre dann der eine oder andere vor der Bühne eingeschlafen. Stellt euch vor was bei einem Höllenpogo wie diesen, in solchen Situationen passieren kann.
kiki: Höre ich da etwa Ironie raus? Du hast einfach falsche Vorstellungen von Altherren-Rock! Rotwein statt Koks, junger Mann!
Schlossi: So langsam frage ich mich, ob das Dingen da in Mike's Ohr nicht vielleicht doch ein Hörgerät ist. Er hat einfach nur vergessen, es richtig einzustellen und spielt deshalb so lahm. KANN MIR BITTE JEMAND SAGEN, DASS DAS DER GRUND FÜR DIESES TRAUERSPIEL HIER IST??!!
Fö: Für mich sind Social Distortion ab heute abgehakt. Hatte mir schon die Tour geklemmt (hatte da so ne Vorahnung), aber insgeheim ja doch Hoffnung gehabt, dass mich der Auftritt überzeugt. Hat er aber nicht. Nichtmal mitsingen schaffe ich, weil Onkel Mike die Lieder auf gefühlt halber Geschwindigkeit runterdudelt. Nichts gegen Musiker und ihre alten Tage, aber da schaue ich mir lieber die x-te Schülerbandkopie an.
kiki: Ganz so schlimm war es ja nun wirklich nicht...zumindest nicht wenn man sich vorher drauf eingestellt hat, eher dezenteren Tönen zu lauschen. Wo das allerdings in 5 Jahren (WENN ÜBERHAUPT..) hinführt...puh!
Schlossi: Hier demontieren sich gerade die Helden meiner Jugend. "White light, white heat, white trash" wird immer einen Platz in meinem Herzen haben, ebenso die Alben davor und ja, auch noch ein paar Songs vom 2004er Album, aber das, was diese Altherren-Rockband da abliefert ist irgendwie traurig. Ich werde diesen Auftritt einfach ausblenden und guck mir stattdessen lieber die"Live in Orange County" DVD an, oder "Another State of mind".
Roland der Voland: Ich wiege mich zu meinem letzten Bier ein wenig zu altvertrauten Klängen und verabschiede mich ca bei der Hälfte ins Zelt, glücklich mit CANCER BATS eine für mich Neuentdeckung und mit LAGWAGON ein top Konzert erlebt zu haben.
Schlossi: Hey, aber das Foto ist ganz gut geworden...und Verbote sollte mensch einfach ignorieren. Ansonsten hat Bierschinken hoffentlich einen guten Anwalt.
kiki: Immerhin braucht man keine gute Nachtmusik mehr zu hören. Gab es ja grad live...
Fö: geschlafen hab ich danach echt wie ein Baby!
Achja, meine Highlights am ersten Groezrock-Tag: Against Me!, Not On Tour, Cancer Bats. Jawollo!
Weiter mit dem zweiten Tag hier

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Groezrock Festival 2015 Tag 1: Against Me!, Cancer Bats, Trash Talk, Not On Tour, Social Distortion, Masked Intruder,...1. Groezrock Festival 2015 Tag 1: Against...
(Meerhout (BE), 01.05.)
Groezrock Festival 2015 Tag 2: Refused, Mighty Mighty Bosstones, Off!, Loved Ones, Teenage Bottlerocket, The Interrupters,...2. Groezrock Festival 2015 Tag 2: Refused,...
(Meerhout (BE), 02.05.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/Schlossi/Roland der Voland/Fisher) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz