Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Punk Rock Holiday Tag 3: Less Than Jake, Raised Fist, The Exploited, Ratos de Porao, John Coffey, Death by Stereo, Siberian Meat Grinder, 06.08.2015 in Tolmin (SLO), Sotocje - Bericht von der Redaktion

Punk Rock Holiday Tag 3, 06.08.2015 in Tolmin (SLO)

Fö: Weiter geht die Punkrockwoche! Wir haben Donnerstag und sind damit schon am vorletzten Tag der Arbeitswoche angelangt. Außer man ist, wie es sich für nen echten Punker gehört, arbeitslos. Vielleicht findet das Punkrock Holiday ja deswegen von Montag bis Freitag statt?
Zwen: Man sollte generell viel weniger arbeiten. Außer man ist arbeitslos. Dann hat man sowieso schon alles richtig gemacht.
garagephotographer: Wie jetzt, Wohlstandspunks sind gar keine echten Punks?
kiki: Man sollte viel mehr Urlaub machen. Dann ist das Arbeiten auch nicht immer so anstrengend. Heute wird endlich wieder gewandert, sind ja nicht zum Spaß hier. Zum Glück ist es laut Wettervorhersage auch nochmal etwas wärmer als Dienstag. Ich glaube ich geh heute Nachmittag mal duschen. Auf nem Festival....das ist mir noch nie passiert!
Fö: Als echte Working Class People die wir sind, starten wir bald nach dem Frühstück zur heiteren Wandertour. Da aus unseren Unterlagen nicht so ganz hervor geht, wo die Route startet, steht aber erstmal eine Wanderung zum Startpunkt der Wanderung an.
garagephotographer: Respekt, dass ihr bei der Hitze überhaupt Bewegungsdrang verspürt. Wobei die bombastische Natur natürlich dazu einlädt.
kiki: Die Wanderung zum Startpunkt der Wanderung war aber auch echt ne harte Nummer...wir sind schon ziemlich dämlich manchmal!
Fö: Der Weg führt uns zur Quelle der Tolminka, dat is der Fluss der am Gelände des Festivals in die Soča fließt.
kiki: Das ist doch der Headliner laut Patze, oder? Ich dachte hier spielen kaum Slowenen?
Zwen: An dieser Stelle möchte ich mal eine kleine Warnung aussprechen: NIEMALS MIT CHUCKS WANDERN!!!! Diese netten Steinchen, die ihr hier seht, haben innerhalb weniger Stunden die dünne Sohle komplett zerfressen. Meine Füße sind immer noch ein Mahnmal der Qualen. 
garagephotographer: Dafür zieren doch jetzt ganz adrette neue Schuhe deine Füße. Wer schön sein will...
kiki: Man merkt, dass du noch in der Lehre bist, kleiner Punkrockstift! Der Bönx zum Beispiel joggt so Berge wie heute lässig in Flip-Flops und (roter!) Boxershort hoch, raucht dann oben ne Kippe und ärgert sich den Jägermeister im Zelt vergessen zu haben..
Fö: Das Highlight der Tour kommt ganz unerwartet auf dem Rückweg: Wir müssen den Fluss überqueren, finden aber statt einer Brücke diese handkurbel-betriebene rostige Gondel vor. Großartig!
Zwen: It's me! Indiana Jones!
kiki: Warum fällt mir bei so wackeligen Dingern über Flüssen immer "Mann kackt sich in die Hose" ein?
Fö: Ja komm, et is schon schön hier!
kiki: Deswegen sind wir ja schließlich hier. Musik gibbet auch daheim.
Zwen: Für alle, denen die beiden Flüsse am Festival-Gelände nicht frisch genug sind. Hier kann man noch mal quasi direkt an der Quelle reinhüpfen. Und...nun ja...fünf Sekunden bin ich wohl drin.
Fö: ich wollte ja auch, aber meine Füße waren vom kurzen Reinhalten festgefroren
kiki: kalt bleibt kalt, bleibt kalt..Wasser ist einfach nicht mein Element!
Immerhin konnte man zusehen, wie sich Zwens Achselschweiß binnen Sekunden in Eiszapfen verwandelte.
GröLi: Ich vergnüge mich derweil mit Luftmatratze und der Jaya the Cat Crew bei der Beach Stage. Voll drin im Festivalsumpf, Pegeltrinken, Sonnenschein, ab und zu mal auf der Luftmatratze (!) zur Bühne rüberpaddeln und sich die Band vom Wasser angucken. Hallo? Wie geil ist dieses Festival bitte!? 

Den Festivalidioten gibt es natürlich trotzdem immer, wie z.B. der Herr mit dem "Rent me" Schild um den Hals, der uns eine unglaublich lange Rede darüber hält, für was man ihn wie mieten kann. Als er endlich die Klappe hält um Luft zu holen, fällt uns dann auch ein wofür wir ihn mieten wollen. "Excuse me, can we rent you to FUCK OFF?" 
Fö: Die Wanderung war ein klein wenig länger als geplant, zudem stoßen wir auf Probleme am Einlass, so dass wir erst spät wieder vor der Bühne stehen.
Zwen: Eine Frechheit war das. Naja, teilweise ist es ganz cool, wenn ein Festival ein wenig unorganisiert ist und einem ab und an mal kein Pfand berechnet wird, oder dass die Securitys beim Dosenbier nicht so genau hinschauen, aber wenn man dann auf einmal Probleme am Einlass kriegt, die man all die Tage nie hatte, ist das dann schon nervig. Aber das Problem, was wir hatten, wird den normalen Besucher nicht treffen. Keine Sorge.
garagephotographer: Irgendwie waren ab diesem Tag alle ein bisschen strenger. Also nicht streng wie bei Festivals in heimischen Gefilden ("Nein, das Wasser bleibt draußen.") sondern slowenisch streng ("Na gut, aber das ist jetzt das letzte Mal dass ihr Bier mit reinnehmt").
Fö: SIBERIAN MEAT GRINDER hab ich damals beim Wilwarin ins Herz geschlossen und bin auch heute total begeistert. Hat irgendwie was Eigenes. Ein wütendes Brett an thrashigen Metal-Gitarren ist schonmal die halbe Miete, der halb in den Rap eintauchende brachiale Gesang tut sein Übriges.
garagephotographer: Grandioses Geknüppel!
Patze: Die Russen waren wirklich mega gut! Zum ersten Mal gesehen und gleich voll umgehauen! Vor allem der wütende Gesang kommt live richtig geil. Wahnsinns Live Band!
garagephotographer: Ich hätte auch gernso 'ne kühlende Maske aufgehabt.
kiki: Die Ähnlichkeit zu MOSCOW DEATH BRIGADE ist schon nicht zu übersehen. Allerdings behaupten SMG ja, nicht wirklich politisch zu sein...äh ja gut. Musik ist trotzdem überzeugend.
Fö: Das Publikum braucht ein wenig zum Aufwärmen, aber als schließlich zwei Maskierte in die Reihen stürmen und mal ordentlich aufräumen, tanzt schließlich doch alles.
kiki: Ich geb mir selbst ne Party...
Zwen: Siberian Meat Grinder sind mal wieder der totale Abriss und definitiv eines der musikalischen Highlights dieses Festivals.
kiki: Warum schreibt hier eigentlich jeder, dass jede zweite Band das Highlight des Festivals war? Irgendwie verzerrt die pittoreske Umgebung wohl leicht die Wahrnehmung...obwohl ich fand, dass SMG ein echtes Highlight des Festivals waren!
kiki: Spacken! Sterbt alle! Setzt euch in den Fluß und rudert da! Ohne Schnorchel! Ich hasse Spaß!
Fö: Anschließend direkt weiter zur Hauptbühne, wo DEATH BY STEREO alsbald loslegen. Die Band macht fleißig Alarm, auf der Bühne geht es fast hektischer vor als in den Zuschauerreihen.
garagephotographer: Die erste von drei Bands, die ich an diesem Tag sehen will und konsequenterweise verpasse.
kiki: Darin waren die PunkrockerRadio-Jungs tatsächlich extrem konsequent! Arbeit geht halt vor!
Fö: Musikalisch eine feine Kante Hardcore-Punk mit charakteristisch-flirrenden Gitarren. Geht gut rein und macht verdammt Spaß beim Zuschauen, nur fehlt mir bei den Songs ein wenig der Hitcharakter.
Patze: Death By Stereo finde ich auf Platte eher so mäßig. Live kann das aber wirklich was.
kiki: Naja, so lala..kann man, muss man aber nicht...
Patze: Es waren auf jeden Fall viele textsichere Leute vor der Bühne. Würd ich mir gern mal im Club angucken.
Fö: Die Band scheint so ihre Fans zu haben. Er hier ist nicht der einzige mit nem Death-By-Stereo-Tattoo. Und unweit unseres Campingplatzes steht sogar ein Bus, vom Bandlogo verziert. Dem hat die Band wohl im späteren Verlauf des Abends (und nach einigen Bieren) noch nen Besuch abgestattet.
Fö: Wer ne perfekte Bühnenshow sehen will, sollte sich mal JOHN COFFEY geben. Die Niederländer rutschten recht kurzfristig ins Lineup als Ersatz für Guttermouth, und mit der Wahl bin ich durchaus zufrieden. Obwohl ich Guttermouth eigentlich auch ganz gerne mal wieder gesehen hätte.
GröLi: Geile Show, leider musikalisch irgendwie langweilig. Kann aber auch am 5 Tage Punkrock Overload liegen..
Zwen: Leider habe ich hier etwas zu lange am Zelt relaxt, weshalb ich viel zu sehr vom Auftritt verpasse, als ich dann aber endlich vor der Bühne stehe, weiten sich meine Augen. Das ist ja die absolute Live-Granate!
Patze: Leider verpasst.
garagephotographer: Dito.
kiki: Bewusst verpasst. Man muss sich ja auch nicht jede gute Band angucken. Sollte ich dies irgendwann mal bei PASCOW machen, entlasse ich mich selber aus dem Musikbusiness.
Fö: Der Auftritt: Mal wieder ein Traum. Der Sänger wirbelt mehr im Publikum rum als auf der Bühne, das wirkt irgendwie ansteckend. Zumindest wird hier gut gefeiert. Entgegen den Erwartungen der Band sind übrigens wenig deutsche im Publikum, dafür mehr Holländer - und sehr wenige Slowenen. Ich hätte ja auch gedacht, dass John Coffey in Deutschland mittlerweile populärer sind als in ihrem Heimatland...
Zwen: Total am Abgehen sind die, und dabei noch so lässig bleiben...ich ziehe alle Hüte.
Zwen: Bei Sänger David ist der Auftritt noch richtig Handarbeit. Wahnsinn, wie der Typ in die Menge springt und dann von Hand das Publikum auseinander reißt, weil er Bock auf eine Wall Of Death hat. Richtig stark!
Zwen: Ich bleibe dabei. Vielleicht die beste Liveband 2015.
Fö: Ein stressiger Tag bisher, zu viele Bands die ich sehen will. Die mittlerweile notwendige Dusche musste ich auf die Umbaupause zwischen Death By Stereo und John Coffey legen, nach John Coffey husche ich eiligst zum Zelt, um noch schnell was zu futtern - bevor es wieder zurück gen Bühne geht. Puh.
kiki: Wässerchen und ein Salat...wir sind alt!
Fö: Echt mal, früher hätten wir zwei Salate geschafft!
Fö: RATOS DE PORÃO. Mir vom Namen her schon ne ganze Weile ein Begriff. Auf dem Gelände kursiert derweil eine andere Bezeichnung für die Band, nämlich "die brasilianische Hardcore-Band", was als Umschreibung gar nicht so unpassend ist. Vermutlich weiß nur keiner, wie man ein ã ausspricht (die Antwort lautet: nasal).
Zwen: Ich hörte als Bezeichnung immer "die brasilianischen Exploited", was als Umschreibung gar nicht so unpassend ist.
garagephotographer: Mich würde eine Bezeichnung, die mich mit Exploited vergleicht, ja beleidigen.
kiki: Ist halt eine "Legende", die die brasilianische Hardcoreszene entscheidend mitbeeinflusst hat. Auf Platte können die auf jeden Fall ne Menge..
Zwen: Der Sänger ist jedenfalls ein echter Lebemann. hat 'ne dicke Plauze und ist allgemein schon ziemlich gezeichnet, deshalb fällt die Performance auch eher dürftig aus - aber dafür hat man sich ja auch einen jungen Bassisten ins Boot geholt; dieser kann ganz gut springen.  
kiki: Wie das so ist mit Legenden. Oftmals leider einfach nur enttäuschend. Auch hier wird nicht wirklich was geboten. Geknüppel ohne Sinn und Verstand, vorgetragen von wirklich alten Männern ohne Energie und Motivation. Verdammt! Hatte ich mich doch grade auf diese Band mehr als gefreut!
Das ist so schade, da hilft mir auch kein Bier mehr. Deswegen trinke ich heute ab sofort nur noch Schnaps!
Fö: Ich finds okay. Soweit. Zackig, rasant, kaum Pausen - aber irgendwie auch unspektakulär. Überzeugt mich nicht so, aber für diese Musik ist die Bühne halt eh zu groß.
Zwen: Diese Band hätte auch gut und gerne bei den Metaldays spielen können. Das ist ja schon fast Grindcore. Der Sänger brüllt sich wirklich alles raus und das Ganze ist sogar noch unverständlicher als Exploited. Allgemein habe ich irgendwie das Gefühl, dass man die Band nur geholt hat, weil sie irgendwie gut vor Exploited passen. Naja, ich bin weg. Viel Publikum ist hier auch nicht gerade. Die kommen gleich erst wieder.
Fö: THE EXPLOITED versuchen wir, so gut es geht, zu verpassen - aber irgendwer drängelt dann doch. Also doch noch in, zu den letzten 2-3 Liedern. Die verbringe ich damit, Pommes zu essen.
Patze: Same! Die letzen 2 Songs mitbekommen. War genauso spektakulär wie man es sich vorstellt..
garagephotographer: Wieviel Bands hast du eigentlich nicht gesehen, Fö? Hat ja nix gleichzeitig gespielt.
Fö: Unsere eigenen Auftritte als Crazy Travelling Wanderpunks überschnitten sich leider erheblich vor allem mit den Bands auf der Beach Stage.
kiki: Ach Exploited! Mag ich von Platte tatsächlich immer noch gerne. Allerdings turnen einen die Liveauftritte und die grenzenlose Dummheit des Sängers immer mehr ab. Heute schlägt er sich so häufig mit dem Mikro vor den Schädel, dass man meint der hohle Klang kommt tatsächlich vom weggesoffenen Resthirn. Das ist einfach total arme Scheiße live. Ich will auch ne Pommes!
GröLi: "Get off the stage you cunts" Ok...?! 
Zwen: Den Auftritt fand ich gut. Nur der verwirrte, alte Mann mit dem roten Iro hat echt genervt.
GröLi: Furchtbar und unangenehm. Zuviele Männer mit großen Iro und kleinen Pimmel auf der Bühne. Fremdschämung!
Fö: Anschließend RAISED FIST. Ne Band, mit der ich mich nie groß befasst habe, und auch der heutige Auftritt überzeugt mich nicht. Wirkt für mich irgendwie wie Musik für Leute, die nur deswegen Tattoos tragen, weil das in den Modezeitschriften unter der "in"-Rubrik so angepriesen wurde.
Zwen: Echt? Ich finde den Auftritt echt gut. Schönes Hardcore-Brett mit viel Bewegung auf der Bühne. Der Sänger springt teilweise seine Bandmitglieder an, das sieht sehr halsbrecherisch aus.
GröLi: Wie wär's denn mal vielleicht zur Abwechslung mal mit ein bisschen HARDCORE????
Patze: Raised Fist mag ich eigentlich recht gerne, aber leider kann mich der Auftritt heute nicht wirklich mitreißen. Fand ich letztes Jahr doch um einiges geiler. Lag vielleicht an der Setlist.
kiki: "From the North" ist eine der besten Platten, die dieses Jahr rausgekommen sind. Der Auftritt ist eine Augenweide und mit Sicherheit der beste des heutigen Tages. Nachdem die ersten Songs (leider mal wieder) im matschigen Sound der Bühne verschwimmen, geht es nach ca 10 Minuten richtig rund.
GröLi: Dafür das es Hardcore war fand ich die eigentlich ganz ok. Dieser Brotherhood, Unity Bla geht mir aber aufn Sack. Jaha, ich habs verstanden, wir sind alle eine unglaublich große, wütende Familie!
Fö: Die Band macht auch einfach viel zu exzessiven Gebrauch von Stroboskop-Licht. Ich hasse dieses Geblitze. Es nervt und macht blind. Wie um alles auf der Welt kommt man darauf dass sowas cool ist? Stand das auch in der Modezeitschrift?
Zwen: Ja, das war wirklich nervig. Wenn unter der Bühnenbeleuchtung schon zwei Strobolichter installiert sind, muss ich nicht noch sechs mitnehmen.
kiki: Alle Hagman hat endlich mal eine etwas andere Stimme als der Großteil dieser typischen Hardcorebands. Thema Licht stimme ich euch zu...etwas überstrapaziert..
Fö: Das mit der Stimme hab ich über Billy Talent auch mal gesagt.
kiki: Ich bleibe dabei! Ein astreines Hardcorekonzert. Alles richtig gemacht, die Schweden.
Fö: Wie üblich, wird am Ende die Bühne gestürmt. Menschenmassen türmen sich auf Menschenmassen, und die Stagediver diven heute, wo sie hingehören - nämlich auf der Stage. Auch mal wat Neues.
Fö: Abendliches Highlight dann schließlich: LESS THAN JAKE! Waren ja lange Zeit meine Lieblings-Skapunk-Kapelle, mittlerweile höre ich diesen Musikstil einfach zu wenig, um von "lieblings" zu sprechen, aber die Band ist immer noch klasse.
Patze: Auf Less Than Jake war ich sehr gespannt. Mit Skapunk kann ich nicht wirklich was anfangen. Ein paar Kumpels haben gesagt, dass Less Than Jake live doch ziemlich geil sein sollen. Mir war das dann aber doch zu poppig.
GröLi: Trööööt
Fö: Erfreulich starkes Set! Viel 90er Krams ("Johnny Quest Thinks We're Sellouts", "Nervous In The Alley", "All My Best Friends Are Metalheads", "How's My Driving, Doug Hastings?"), dafür kaum neue Lieder ("Good Enough" fiele mir da ein). Und eine wie üblich bestens aufgelegte Band.
kiki: Musikalisch macht das eigentlich echt gute Laune. Aber dieses Publikum...boah ey, was für absolute Arschlöcher!!!
GröLi: Und wieder 14. Alle sind besoffen, die ersten Schnapsleichen im Matsch und im Hintergrund spielt die poppigste, gutgelaunteste Tröötmusik des kompletten Abends. Irgendwie ulkig
Fö: Das Publikum hat mir den Auftritt leider komplett versaut. Klar, wenn's keine Absperrungen gibt muss man damit rechnen, dass ein paar besoffene Egofritzen die Bühne stürmen. Aber tut das Not, dass die da direkt in Massen stehen bleiben und für ihre 15 Minuten Ruhm in Kauf nehmen, dass 90% der Festivalbesucher sie hassen?
kiki: Standen nicht 90 % auf der Bühne, so dass man die Band nicht mal mehr sehen konnte? Ich verstehe sowas nicht. Tanzt doch einfach vor der Bühne...wo ist Fat Mike wenn man ihn mal braucht?
Fö: Die Band versucht die nervenden Tänzer mit Humor zu vertreiben, leider checkt irgendwie keiner, dass Sprüche wie "it's YOUR show, we're just the background band" nur so vor Ironie triefen. Erst nach etwa ner halben Stunde gibt's endlich mal klarere Worte und die hirnlosen Vollschwachmaten müssen einsehen, dass ihre Eltern nicht die einzigen sind, die sie nicht mögen.
Zwen: Ich finde es echt cool, dass es auf einem Festival mal keine Absperrung oder Gräben gibt. Mich hat es auch das ganze Festival nicht genervt, dass dann immer mal Leute auf der Bühne standen. Also nie, bis auf den Auftritt von Less Than Jake. Das ist doch echt beschissen, wenn man die Band so gut wie nie sieht, weil die ganze Zeit Leute davor stehen. Wohlgemerkt STEHEN, nicht tanzen, oder springen, nein stehen!
Fö: Der Rollstuhlfahrer darf das. Wat ne verrückte Hupe.
Zwen: Also ich schwärme ja nicht so für diese Band und habe sie mir im Vorfeld nur kurz angehört. Fand sie dabei aber deutlich zu poppig, der Auftritt aber ist eine gute Party.
GröLi: Hat bei mir nicht gezündet, fand's lahm.
Fö: Oh, freie Sicht auf die Bühne! Na endlich! Leider ist damit auch schon der Großteil des Auftrittes rum. Naja. Konnte ich halt ein paar Besoffenen dabei zuschauen, wie sie hilflos mit ihren Gliedmaßen zappeln. Dafür zahlt man doch gerne Eintritt (habe ich nicht, also darf ich mich eigentlich gar nicht beschweren. Verdammt).
kiki: Man kann sich auch beschweren wenn man keinen Eintritt bezahlt hat. So eine Show braucht kein Mensch und dabei konnte die Band da echt nicht mal was zu. Es gibt einfach viel zu viele Vollidioten. Genau wegen diesen Pennern gibt es überall Gitter und Gräben auf Konzerten.Warum merkt ihr eigentlich nichts mehr?
Fö: Mein Ohrwurm des Tages: "History of a boring town". Hit!
Patze: Mein persönliches Highlight des Tages: Trashparty am Campingplatz!
kiki: Gabs die Vengaboys?
Fö: Vielleicht ja (ohne vorweg greifen zu wollen) morgen?

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/garagephotographer/Zwen/Patze/GröLi) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz