Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Brigade S., Gorillia Inc., 19.09.2015 in Herne, Heisterkamp - Bericht von Zwen

Brigade S., 19.09.2015 in Herne

In den letzten Tagen erreichte mich eine wirklich schreckliche Hiobsbotschaft. Brigade S. und Gorillia Inc. hauen in den Sack. Das war ein Schock! Was wird aus Punkrock?! Und was aus Wanne-Eickel?! An dieser Stelle möchte ich etwas nostalgisch werden: Mein erstes Brigade S.-Konzert, das muss so vor 3 oder 4 Jahren in Castrop-Rauxel gewesen sein. Wir sind mit einer großen Gruppe hin und haben circa vier Stunden gebraucht, bis wir endlich vor der richtigen Kneipe standen. Dort hörten wir von draußen dann noch irgendwas von "Zugabe!". Da keiner Böcke hatte, fünf Euro für Nüsse zu bezahlen, haben wir damals lieber Geld zusammengeworfen um an der nächsten Tanke Korn zu kaufen. An dieser Stelle gingen bei mir damals die Lämpchen aus. An gingen sie wieder ein paar Stunden später am Dortmunder HBF. Ich hatte überhaupt gar keine Ahnung, wie ich dort hingekommen bin. Das einzige, was ich wusste, war, dass mir die Nase lief. Also holte ich ein Taschentuch aus meiner Tasche und schnäuzte da erstmal ordentlich rein. Dann fiel mir auf, dass das Taschentuch wohl irgendwie eine Deutschlandfahne war, die sich merkwürdigerweise in der Tasche meiner Lederjacke befand. Muss ich also irgendwo unterwegs mitgenommen haben. Naja, das ist Geschichte. Genau wie Wanne-Eickel.
Heute bin ich im Vergleich zu damals spießig geworden...damit mir eine ähnliche Aventiure wie damals erspart bleibt, habe ich mir im Vorfeld diese Wegfindungs-App heruntergeladen. Leider laufe ich, als ich aus dem Bahnhof komme erstmal rechts. Ich hätte links gemusst. Merke ich leider erst nach einer halben Stunde und brauche somit insgesamt eine Stunde vom Wanne-Eickler Bahnhof bis zum Heisterkamp.
Dank meines Spaziergangs durch Wanne und Herne verpasse ich sowohl Zwakkelmann, wie auch Raptus, die hier gerade von der Bühne gehen.
Tobi schnappt sich in der Umbaupause schnell das Mikro und zeigt zur Feier des Tages endlich seinen Penis. Das Foto davon musste ich aber leider wieder löschen.
Danach spielen dann GORILLIA INC.. Diese lösen sich heute ebenfalls auf. Zwar nicht, wie die Brigade nach sechzehn, aber immerhin nach gerade mal zarten fünf Jährchen.
Ich selbst habe die auch schon irgendwann mal in Wanne-Eickel gesehen. Damals sogar ebenfalls als Support für die Brigade. 
Passen auch sehr gut zusammen, die beiden Bands, obwohl ich finde, dass die Musik von Gorillia Inc. ein bisschen weniger Assi-Punkrock und dafür etwas mehr Rock'n'Roll ist. "Wanne-Eickel" kommt hier aber auch nicht zu knapp und so wird gleichnamiger Song selbstverständlich noch am Schluss gespielt, was auch vom Mob dankend aufgenommen wird.
Auch Politik, also in dem Fall das Thema Flüchtlinge kommt nicht zu kurz. Der Captain Mudäss macht in einer langen Rede nämlich drauf aufmerksam, was (hoffentlich!) die meisten Fleischmützen hier schon wissen, nämlich, dass die Leute nicht aus Spaß an der Freude hier sind, und das wir sie deswegen hier auch willkommen heißen sollten. Immer wieder gut das zu hören; da weiß ich immerhin, dass ich bei den richtigen Oi!s bin, als dann auch Beifall geklatscht wird. Gibt da ja leider auch ganz andere Idioten.
Als Zugabe gibt es dann noch "Police Truck" von den Dead Kennedys. Geilo! Hört man auch nicht so oft. Apropos: Bye, bye Gorillia Inc.. Schade aber auch.
Wem nun bei den Gorillias noch nicht genug Party war, der kommt jetzt bei der BRIGADE S voll auf seine Kosten. Zunächst aber mal Lob an Malte für die gute Shirt-Wahl.
Besagtes Shirt wird dann jedoch direkt witterungsbedingt ausgezogen. Vorher war es in dem Laden hier schon sehr warm. Nun ist es einfach nur noch tropisch. Ich selbst lasse das T-Shirt an, was sich noch als großer Fehler herausstellen wird.
Auf der Bühne werden hier schnell die Gitarren eingestöpselt und schon geht's los. Man, ist das herrlich ungeleckt! Die Gitarre hat zeitweise 'nen Wackel und Malte hat, wie immer, Texthänger. Das Publikum stört das so gar nicht. Hier wird auseinander genommen! Irgendwer sagt noch, dass wir den Heisterkamp heute auch komplett in Schutt und Asche legen könnten, da dieses Gebäude ohne die Brigade keinen Sinn mehr macht. Da ist sicher was dran. Die vier Jungs aus Wanne-Eickel sind/waren hier ja auch sowas wie eine Hausband.
Aber wie gesagt, die Meute ist am Ausrasten und es ist schwierig überhaupt ein Foto zu machen, bei dem keine in die Luft gestreckten Finger und Fäuste vor der Linse sind.
Malte macht das ja ganz gerne so, dass wenn er einen Texthänger hat, einfach mal wem anders das Mikro unter die Nase knallt. Klappt heute nur so halbwegs gut. Besagter Besucher brüllt nämlich einfach nur laut "Oi!" ins Mikro. 
Malte macht heute auch 'ne kleine Ansage, wo er sich auf die eben erwähnte Ansage von Captain Mudäss bezieht und diese auf den einfachen Satz runterbricht. "Behandelt Menschen einfach wie Menschen, und nicht wie scheiße!". Jawollo; schön gesagt.
Ansonsten wird es im Heisterkamp immer heißer und heißer. Mittlerweile kann man auch schon weniger von Pogo, als viel mehr von oberkörperfreien Typen sprechen, welche ihre schwitzig-nassen Bodies aneinander reiben. 
Dabei drehen wir Pirouetten über die mit Bier und Schweiß getränkten Fliesen. Ernsthaft! Halt gibt es hier schon lange nicht mehr und alles rutscht und schlittert quer durch den Saal.
Für "Anna M."wird dann der gute Captain Mudäss auf die Bühne geholt. Endlich mal wer, der den Text kann.
Ganz am Ende wird dann -wie könnte es anders sein- "Wanne-Eickel" gespielt. Bühnensturm und ein völlig unüberblickbares Gewusel sind die Folge. Jeder, der kann packt sich ein Mikro und gröhlt, wie blöd "Waaaaanneeee-Eickeeel"; jeder der keins hat, hakt sich zumindest bei seinem Nachbarn ein und brüllt ihm selbiges ins Ohr.
Hui, der Mikroständer!
Und da wandert er.
Trotz des traurigen Anlasses heute hängt die Fahne nicht auf Halbmast. Ganz im Gegenteil; obwohl man natürlich bedenken muss, dass diese Stadt nun komplett tot ist. Punk is dead, zumindest für Wanne-Eickel.
Danach ist der offizielle Teil fertig und Malte holt sich erstmal ein Bier. Der Rest will noch eine Zugabe hören.
Als Zugabe gibt es dann noch mal "Brigade S" zu hören. Sehr schade, hatte ich doch auf "Ich such 'ne Nutte" gehofft. Der Zwakkelmann ist ja schließlich auch da. Malte will wohl auch lieber "Böse" spielen, aber das ist aufgrund des Aushilfsbassisten wohl nicht möglich. Man munkelt ja auch, dass diese Besetzungsquerulanzen der Grund für die Auflösung der Band sind. Zumindest wurden die letzten Auftritte immer mit anderer Besetzung gespielt.
Das mit Tobis Penis war übrigens gelogen. Der Mann hat nur auf ein paar Konzerte aufmerksam gemacht, welche er bald veranstaltet.
Immerhin einer, der weitermacht.
Auf geht's nach Hause. Nun bereue ich es wirklich, mein T-Shirt nicht ausgezogen zu haben. Das ist jetzt nämlich klatschnass. Da hilft auch kein Auswringen. Immerhin habe ich noch einen Zipper und eine Harrington dabei. Also wird das Shirt einfach zum trocknen in das Gepäckgitter der S-Bahn gehangen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Gorillia Inc., Brigade S.
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz