Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
1000 Jahre Operation Semtex Tag 2: Chefdenker, Die Bullen, The Lombego Surfers, Sunflowers of Death, FuckFX, Hartmut, 84Breakdown, Operation Semtex, 03.10.2015 in Mülheim/Ruhr, AZ Mülheim - Bericht von der Redaktion

1000 Jahre Operation Semtex Tag 2, 03.10.2015 in Mülheim/Ruhr

Fö: Nachdem ich gestern schon aus widrigen Gründen fern geblieben bin, muss ich eben heute den Semtex denen ihre 1000 Jahre feiern. Es scheint aber eh vollkommen normal zu sein, nur einen Abend der Festivität beizuwohnen. Sonst hätte uns wohl die Punkerin am Bahnhof nicht gefragt, warum wir heute dahingehen - davon ausgehend, dass wir gestern nicht da waren.
tenpints: Sehr schöne Situation an der Ampel kurz vor dem AZ: Erst stelle ich fest, dass da plötzlich ein Hotel steht, wo früher nie eins gestanden hat (potzblitz, so lange nicht mehr hier gewesen!), dann ist die Ampel rot. Lange. Einer der von weither angereisten Punker (stilecht mit "Kasi" in der Hand) geht rüber und wirft uns und seinen Freundinnen und Freunden äußerst geringschätzige Blicke zu. Ich sage: Wir sind mehr Punk. Über ne rote Ampel laufen kann jeder, würdevoll an ihr stehen bleiben und die Ruhepause genießen, die der Staat uns in seiner grenzenlosen Güte schenkt, das hat Stil!
Fö: Wir kommen pünktlich zur Spielzeit von FuckFX an, es spielen aber noch 84BREAKDOWN. Die habe ich schonmal irgendwann gesehen und fand sie unterhaltsam, heute nicht. Also, heute habe ich sie auch gesehen, zumindest so halb, aber der zweite Halbsatz stimmte nicht.
Fö: Aber wir kriegen eh nur noch die Lieder mit, die für die Zugabe geplant waren. Vielleicht haben wir ja einfach die Hits verpasst.
tenpints: Entsetzliche Band. Ich mag Gegröhle nur, wenn Schoko es praktiziert.
Fö: Dann rüber. Das Festival findet in diesem Jahr nicht nur an zwei Tagen, sondern auch auf zwei Bühnen statt. Quasi son richtig großes Semtex-Mega-Event! FUCKFX stehen nun auf der große Bühne. Vor der Bühne: etwa 20 Männekens. Irgendwie etwas schade.
tenpints: Allerdings. Sowas zieht mich ja komischerweise immer megarunter. Zumal mich Schoko auch noch mit der Nachricht begrüßt, dass Die Shitlers abgesagt haben.
Fö: FuckFX machen so Deutschpunk, haben aber (mit Sicherheit) studiert. Also keine stumpfen Parolen, schade. FuckFX kommen aus Göttingen und haben mal irgendwann als Coverband angefangen - wovon es auch heute noch Spuren gibt, und so gibt es Zeug von NoFX, Knochenfabrik oder Pascow zu hören. Cool! Die eigenen Sachen sind dann auch irgendwo dazwischen, nur weniger gut.
tenpints: Da muss ich widersprechen, ich finde die eigenen Sachen tatsächlich relativ gleichwertig bzw. besser als die Covers, denn Covers von noch existierenden Bands zu spielen, das ist irgendwie doof. Schade nur, dass die Band live eher gegen- anstatt miteinander spielt.
Fö: Ganz gut: Zwischendurch Marx lesen. Da stehen dann auch genug Parolen drin.
tenpints: Schwierig! Machen sie sich lustig über Marx? Jedenfalls gibt's nach den schönen klugen Sätzen immer so dämliche Tusch-Dinger, und der Sänger findet's nervig. Fazit: gute Idee, schlecht umgesetzt!
Fö: Ich habe mich beim Vortrag tatsächlich gefragt, was wohl tenpints darüber denkt. Danke dass du uns teilhaben lässt!
Fö: Ansonsten scheint die Band nicht grad sonderlich fit zu sein. Anscheinend wurde gestern schon gut gefeiert, zumindest erzählt der Typ hier ständig irgendwas vom Supernichts-Auftritt, was mich innerlich sehr wütend macht, weil ich Supernichts gestern nicht gesehen habe.
tenpints: "Spielt was von Supernichts!", brüllt einer sehr treffend, als der Sänger das dritte Mal von Supernichts schwärmt und sich für seine Verfassung entschuldigt.
tenpints: FuckFX sehen übrigens eher alle aus wie Bankangestellte oder vielleicht sogar Polizisten, nicht wie Studenten. Finde ich! Daniel erzählt, dass sie deshalb auch schon angefeindet worden sind. "Ich hab gar nicht gewusst, dass das hier so eine Punker-Veranstaltung ist...", hat Freundin S. vorher gesagt.
tenpints: FuckFX haben sich Publikum mitgebracht, das seiner Aufgabe, die Band gnadenlos abzufeiern, mit Begeisterung nachkommt.
Fö: Rüber in den "Raum", wie sich die kleine Bühne (die eigentlich die "normale" AZ-Bühne ist) nennt, während die große Bühne sich "Saal" schimpft. So, jetzt seid ihr auch schlauer. Noch eine Information: Im "Raum" spielen jetzt SUNFLOWERS OF DEATH, die kleinen Brüder von Operation Semtex.
Fö: Teile der Band (also eigentlich alle außer Schoko) haben sich mit einem ziemlich krassen Virus infiziert und torkeln jetzt als wandelnde Untote über die Bühne. Das ist ziemlich witzig, weil das im Gegensatz zu diesen ganzen geschminkten Horrorpunk-Musikern sogar ziemlich authentisch wirkt. Oder sind sie nur betrunken?
Fö: Und so gibt es auch statt Backing-Vocals nur Zombie-Laute zu hören, oder sie versuchen Schoko anzuknabbern (kann man ihnen nicht verübeln!). Musik wie immer eine Wonne.
tenpints: Gute Show. Machen die ja öfter. Neulich im FZW z.B. hatten sie sich als stinknormale, leicht gelangweilte Nachwuchsband verkleidet, heute mal als Zombies. Geil!
tenpints: Leider kriege ich nicht viel mit, da ich aus gruppendynamischen und Hunger-Gründen mit zu Erika's Braterei (nur echt mit Apostroph) gehe. Pommes Spezial, klein. Habe ich vor ein paar Stunden bitter bereut.
Fö: Zur Auflockerung hier ein Foto aus einem anderen Blickwinkel.
Fö: Eigentlich sollten nun die Shitlers im Saal spielen, aber wie die fleißigen Leser wissen, gibt es diese (nicht ganz so) geheime Abmachung zwischen Fö und den Shitlers, sich nie gemeinsam in einem Raum aufzuhalten. Heute haben sie den kurzen Grashalm gezogen und müssen daher der Veranstaltung fernbleiben. Als Ersatz spielen HARTMUT.
tenpints: Ich finde, Die Shitlers hätten sich Operation Semtex zu Ehren mal zusammenreißen und Fünfe gerade sein lassen sollen. Sehr schade, wirklich. Andererseits habe ich ja schon fast alle Highlights der Bandgeschichte miterlebt, da ist es nur folgerichtig, dass ich sowas auch mal erlebe.
Fö: Den Namen hab ich schonmal auf irgendwelchen Flyern gelesen, dachte aber immer das sei so ne unlustige Funpunk-Kapelle. Ist aber ganz geiler rotziger Haudrauf-Deutschpunk mit Suff und so. Find ich super!
tenpints: Ich auch.
Fö: Neu im AZ Mülheim: Das Schädel-Billigbier "Kronsberg" wurde ersetzt durch das viel bekömmlichere und natürlich kultigere Hansa Pils. Eine tolle Neuerung! Jetzt bitte noch Beck's ersetzen. Insbesondere dieses alkoholfreie Beck's, das schmeckt nämlich wie der verweste Bassist von Sunflowers of Death!
tenpints: Darüber lässt sich streiten. Ich trinke es sehr gerne.  Hätte zwischen die ca. dreihundert Hansa auch ganz gut gepasst eigentlich. Die habe ich auch relativ gerne getrunken, weshalb ich sagen muss, dass das mit dem "bekömmlicher" ein weiterer Punkt wäre, über den sich vortrefflich streiten ließe, aber wir wollen ja mal nicht übertreiben. Hätte es Kronsberg gegeben, hätte ich außerdem KöPi getrunken, was wiederum dazu geführt hätte, dass ich insgesamt weniger... ach, lassen wir das. Gleich spielt Bayern gegen Dortmund, freue mich schon auf ein kühles Hansa dazu.
Fö: Hartmut haben viele Lieder übers Saufen und sprechen damit jedem Punker aus der Seele. Die Lieder sind schnell und kurz. Eine astreine Kapelle! Auf die Nachfrage, doch mal längere Lieder zu spielen, meint der Sänger, lange Lieder seien scheiße, außer dieses eine von Phil Collins, das ich grad vergessen habe. Cool!
tenpints: Es wird, glaube ich, ein ziemlich langes Lied gespielt, das nicht von Hartmut ist, nämlich dieses eine über Superhelden aus der leider sehr überbewerteten Comedy-Serie "It's always sunny in Philadelphia". Das hat mir neulich jemand auf YouTube gezeigt, deshalb kenne ich es und kann mich freuen darüber, dass ich es kenne!
Fö: Da war noch ein paar mehr Coversongs, sie wollten ja alles spielen was sie können. Hab aber auch vergessen, welche.
tenpints: Der Gitarrist wirkt ein bisschen als frage er sich die ganze Zeit, wo er eigentlich ist, was er da macht und wie zum Teufel es bloß dazu hat kommen können. Geiler Kontrast zum hyperaktiven und schwer betrunkenen Sänger, der bereits beim ersten Lied ins Schlagzeug und das davor aufgebaute Hansa-Batallion stürzt.
Fö: Als die beiden gratis feilgebotenen Hansa-Bierkästen alle waren, war Holz übrigens der einzige, der sich (wenn auch nach Nachfragen) auch beim Bandbier bediente. So viel zum Thema, wer mehr Punk ist!
Fö: Weiter geht's im Raum mit THE LOMBEGO SURFERS! Auch ne tolle Band. Ich war ja etwas gespannt, wie die beim heutigen Publikum so ankommen, aber alle Sorgen sind unbegründet: Kommt verdammt gut! Ist ja eher so Surf-Rock'n'Roll-Musik, aber mit lockerem Punk-Spirit.
tenpints: Ich schleiche gegen Ende mal rein, nachdem ich draußen eine halbe Stunde lang proktologische Fachgespräche neben einer brennenden Mülltonne geführt habe.
tenpints: Gute Band.
Fö: Ziemlich coole Angelegenheit, und ziemlich tanzbar. Langsam habe ich aber ein wenig Musik-Overkill und schleiche nach ein paar Liedern wieder raus.
Fö: Nach einem Musik-Overkill sollte man sich am besten einfach hinlegen.
Fö: CHEFDENKER! Man beachte das Hansa-Kasten-Podest vom Kollegen. Der ist nämlich sogar, auch wenn man's hier nicht sieht, festgetaped! Was ein verfluchter Profi!
Fö: Chefdenker haben ganze 90 Minuten Spielzeit - aber et sind ja Profis! Heute mal einer von den guten Auftritten. Also Hit nach Hit, wenig Schabernack, und am Ende sind (fast) alle besoffen. Geilomat!
Chefdenker haben es im Laufe ihrer Karriere tatsächlich geschafft, die Hauptsache-Saufen-Phase zu überwinden und können noch echt amtliche Auftritte spielen. Da hätten sich Kotzreiz gestern mal was von abschneiden können, mal so am Rande gesagt...
tenpints: Chefdenker gelingt mal wieder etwas bemerkenswertes: Sie normalisieren meine Stimmung, heben sie in ungeahnte Höhen, lassen den Schwindel verschwinden, der mich vorher die ganze Zeit geplagt hat. Ich beschuldige die große Halle. Beim Untergang-Fest war ich da auch mal drin und fühlte mich unwohl.
Fö: Die Luft hier drinnen ist einfach schlimm. Beim Untergang wars noch schlimmer, aber irgendwas muss in diesem Schimmel drin sein, das nicht gut für Kreislauf und Atemwege ist.
Fö: Raffa sagt, ich soll sagen, für ihn sei heute Weihnachten. Das liegt auf der Hand, wahrscheinlich war deswegen heute der Supermarkt zu.
Fö: Von Chefdenker, wie gewohnt, nur Hits. Und ein wenig Stadionrock! So dürfen wir alle fleißig im (oder neben dem) Takt "Uh-Uh" rufen. Oder einen nicht enden wollenden Refrain von "Immer in Gefahr" singen, der dann sogar im anschließenden "Disco ab 30" fortgeführt wird. Voll geil.
Fö: Kollege steigt irgendwo drauf, muss man Foto machen.
tenpints: Ich sage mehrfach zu meinen Mitreisenden, wie jung geblieben diese Band merkwürdigerweise doch ist. Und wie schnell elf Jahre vergehen, denn ungefähr so lange dürfte es her sein, dass ich Chefdenker im AZ MH das erste Mal gesehen habe. Nichts hat sich geändert, na ja, außer der Raum (Halle). Schön, dass es noch Konstanten im Leben gibt, jeder braucht sowas, sonst wird man ja bekloppt!
Fö: Ich hab Chefdenker echt ne Weile nicht gesehen und bin heute ziemlich glücklich. Was ein tolles Konzert! Tanzen, singen, jubilieren! Und dank dem großen Saal auch viel Platz zum Kokolores machen. Voll schön! Und Claus singt Angela - und alle schunkeln. Supi!
Fö: Keith sagt, ich mache nicht so gute Nasenfotos wie Maks. Wahrscheinlich hat er recht, aber ich übe noch.
tenpints: Zum Glück nicht tot, nur müde: ein Typ mitten im Pogo.
Fö: Am Ende dann noch ein paar Hits. Einfach mal so vor den Latz geknallt, die ganzen Klassiker von den ganzen Claus-Bands. Natürlich auch dabei: "Toni Schumacher"! Wenn auch heute leider nur in der 5-Minuten-Version, denn der Zeitplan ist knapp. Och. 90 Minuten Spielzeit locker rumgekriegt. Profis.
tenpints: Und ausschließlich alte Lieder gespielt, denn das neue Album ist ja noch nicht draußen! Vorbildlich.
tenpints: Die leider immer noch enttäuschende Zuschauerzahl hat den Vorteil, dass jeder sich beim Feiern so richtig schön ausleben kann. Andere leben sich das ganze Festival über übrigens vor der Tür aus, mit "Kasi" und Bierflaschen zerdeppern und so. Warum geht man für sowas nicht in den Stadtpark oder auf den Rathausplatz?
Fö: Nachtrag zu letztens.
Fö: Dann DIE BULLEN! Eingesprungen als Ersatz für Night Fever, was einerseits schade ist, aber andererseits ganz geil. Bullen sind cool!
tenpints: Solider Auftritt, aber an den in Herne letztes Jahr kommt's trotz Club-Atmosphäre und gut gefülltem Raum nicht ran.
tenpints: Die Show wird durch ein paar aktuelle Neuerungen aufgelockert, aber mir fällt der Sänger dabei etwas zu oft aus der Rolle.
Fö: Er hat sichtlich Probleme damit, seine beiden konträren Positionen in der Ironie-Metaebene unter zu bringen, wenn es beispielsweise um den Valentin-Sampler geht.
Fö: Konzertbesucherin grabbelt Andy Schlüter an. Der weicht angeekelt zurück mit den Worten "Igittigitt - Bürger!". Großartig!
tenpints: Stimmt. Na toll, jetzt machst du mir meine ganze komische Kritiker-Attitüde kaputt!
tenpints: Mein Lieblingslied - denn ich stehe auf traurige Kindheits-Geschichten - ist "Ladendiebstahl im Media Markt". Schlüter will es gewohnt emotional ansagen und alle schön betroffen machen, aber er muss feststellen, dass es dafür weder der Ort noch die Zeit ist, also improvisiert er ("ein Lied über die Empathielosigkeit von Polizisten"). Auch gut.
tenpints: Endlich mal ein gutes Foto...
Fö: Nach dem unvermeidlichen "Feierabend" zur Zugabe noch "Protecting the law". Ich bin sehr zufrieden mit diesem Auftritt!
tenpints: Ja, ich auch. Eigentlich kann man zufrieden sein mit dem ganzen Abend! Vielen Dank, Operation Semtex, hoffentlich feiert ihr nächstes Jahr wieder, dann aber vielleicht etwas kleiner.
Fö: Anschließend wollten wir eigentlich schon fahren, meine Reisebegleitung ist aber nicht auffindbar. Als sich schließlich heraus kristallisiert, dass die einfach schon ohne mich gefahren sind, ist es zu spät die Bahn noch zu kriegen. Ich bin sehr wütend und verprügel ein paar Punker. OPERATION SEMTEX spielen den Soundtrack dazu.
tenpints: Na, ist doch gut, so hat wenigstens einer von uns die Hauptband gesehen. Man wird ja nicht jünger. Mein Teil der Reisegesellschaft nimmt leider auch den Zug vor Operation Semtex, obwohl ich die ja ziemlich geil finde mittlerweile, aber es geht einfach nicht mehr. Mist!
Fö: Ich hab nicht wirklich viel von der Hauptband gesehen. Fand sie zuletzt live immer recht unterhaltsam, heute ist mir das einfach zu viel Oi.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
1000 Jahre Operation Semtex Tag 1: Auweia!, Supernichts, Thrashing Pumpguns, Unterstaat, Spit Pink, Feuerwasser,...1. 1000 Jahre Operation Semtex Tag 1: Auweia...
(Mülheim/Ruhr, 02.10.)
1000 Jahre Operation Semtex Tag 2: Chefdenker, Die Bullen, The Lombego Surfers, Sunflowers of Death, FuckFX, Hartmut,...2. 1000 Jahre Operation Semtex Tag 2: Chefde...
(Mülheim/Ruhr, 03.10.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Plopp

12.10.2015 12:59
Und ihr seid die entsetzlichsten, schlechtesten Schreiber ever
Schlossi
(Schlossi)
12.10.2015 21:34
hätte ich gewusst, dass du panker verprügelst, wär ich noch geblieben.
Zwen
(Zwen)
14.10.2015 23:04
...und ich wäre noch gekommen.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/tenpints) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz