Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Punk Rock Holiday Tag 1: Descendents, The Bouncing Souls, The Toasters, Iron Reagan, Flag, Castoff, Planet Watson, 09.08.2016 in Tolmin (SLO), Sotocje - Bericht von Zwen

Punk Rock Holiday Tag 1, 09.08.2016 in Tolmin (SLO)

Zwen: Nach der Warm Up-Show gestern ist heute der wohl wärmste Tag des ganzen Festivals. Was liegt also näher, als erstmal die Rattenlocheraner zu suchen und sich dann in die eiskalte Soca zu stürzen und sich danach die ersten Bands anzugucken.
Patze: Tag 4! Soca-Bier-Musik-Bier-Bands-Bier-Bands-Bett!
kiki: Oh, Festival....wir müssen los. Ab zum Kozjak Wasserfall...den Stammlesern ja schon vom letzten Jahr bekannt...
Mani K. Pitalist: Ja, den Wasserfall kenn ich auch noch. Vom Bericht des letzten Jahres...
Peter: Ausgeschlafen und einigermaßen von der Anreise erholt, geht es erst kurz zum Hofer einkaufen um dann das gekaufte Billigbier zu verköstigen (alles iiih bah und pfui bäh, Kinder kauft besser das Laśko).
Peter: Gegen Mittag dann das erste Zusammentreffen mit Zwen. Gemeinsam entschließen wir uns, erstmal ein ausgiebiges Bad in der Socá zu nehmen. Heute herrscht nämlich bestes Badewetter! Noch schnell am Bierstand auf dem Campingplatz mit lecker Budweiser eindecken und ab gehts!
Zwen: Der Fluss heißt Soča!
Zwen: Das Wetter ist einfach zu schön, so dass der Flussausflug doch etwas ausgedehnter wird und wir noch ausgiebig Halt an der Affenschaukel machen und ein bisschen hin und her schwingen. Dabei erstmal halb Dortmund getroffen. Zufälle gibt's...
Peter: Wir haben mittlerweile unser geliehenes Gummiboot aufgepumt, zur Soča geschafft und dort gewassert. Nachdem reichlich Alkohol und Wasser als Proviant an Bord geschafft wurde, kann die Reise losgehen. Wie man unschwer an der Mütze erkennen kann, nehme ich heute die Position des Kapitäns an und befehle den Leichtmatrosen an den Paddeln, nach Backbord auf null-acht-fünf zu gehen und die Strömung den Rest machen zu lassen.
Zwen: Ohne meinen hervorragenden Heckantrieb hättet ihr es nicht geschafft. Gebt es zu!
Peter: Zusammen geht es mit den Luftmatratzen im Schlepptau, gemächlich die Soča herunter in Richtung Beachstage. Was ein Spaß, könnte ich wochenlang einmal täglich machen. Allein deswegen ist das Punkrock Holiday die weite Reise wert. Das mit dem paddeln sollten wir aber nochmal üben, denn die meiste Zeit drehen wir uns im Kreis. Zum Glück haben wir unsere heckangetriebenen Beiboote.
Zwen: Sag ich doch!
Peter: Auf dem Weg zur Beachstage machen wir erstmal Halt an der Affenschaukel. Hier entsteht in einer halben Stunde genug Material für ein volles Jahr Uups - die Pannenshow. Mal mehr mal weniger galant schwingen sich hier Leute an einem Seil in den Fluss. Ein paar wenige haben wohl geübt und vollenden ihren Sprung mit einem Salto ins extrem kühle Nass. Der Großteil (mich eingeschlossen) klatscht aber nach wildem Gezappel oder schlaff am Seil herunter hängend in den Fluss, immer unter großem Gejohle des anwesenden Publikums.
Peter: Stonk und R.Itzken reicht die Affenschaukel wohl nicht als Adrenalinkick, deswegen entschließen sie sich, es ein paar anderen Verrückten nach zu machen und auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses aus einem Baum zu springen. Alles gute Zureden hilft leider nichts. Ich kann gar nicht hinsehen und sehe die beiden schon mit gebrochenen Beinen oder Genick in der Soča treiben. Aber es passiert wundersamerweise nichts. Ganz glücklich mit seiner Entscheidung in den Baum zu klettern, sieht Stonk allerdings nicht aus.
kiki: Überlebt hat Coco auch diesen waghalsigen Stunt mit der Affenschaukel...
Peter: Am Abend klagen fast alle die sich gewagt haben über Schmerzen in den Händen und Fingern, war ja gar nicht abzusehen!
kiki: ....und sie ward niemals mehr gesehen..
kiki: Nachdem es am Wasserfall direkt viel zu voll war, wird die Badesession einfach weiter nach vorne Richtung Fluss verlegt. Ich sach ma: Schön frisch das Wasser..
kiki: Nutzt ja nix...ab dafür! Die Strömung treibt einen fast direkt zum Festivalgelände, obwohl das ca 15 KM entfernt war. Aber es haben zum Glück alle überlebt!
Zwen: Eigentlich wollte ich mir heute alle Bands anschauen, aber der Fluss hat einfach zu viel Zeit gefressen, sodass ich erst bei PLANET WATSON vor der Bühne stehe.
Zwen: Witzige Band. Machen allerhand Quatsch auf der Bühne und entschuldigen sich zunächst mal dafür, dass die Hose nicht ausgezogen werden kann, aber Mama guckt halt über den Livestream zu. Dazwischen werden einige Melodic Hardcorebretter vom Stapel gelassen.
Patze: Planet Watson ist leider die einzige Band des Festivals, die ich verpasst habe, obwohl ich sie unbedingt sehen wollte. Schlagzeuger Chris habe ich bereits 2007 bei einem Konzert seiner alten Band kennen gelernt. Richtig geiler Typ. Sorry Chris! Die Soča wollte mich nicht mehr gehen lassen.
Mani K. Pitalist: Ja, mir gehts da leider gleich. Wollte mir die Band unbedingt ansehen, aber habs dann leider nicht geschafft. Ärgerlich.
Zwen: Dann gibt es  noch - wie auf dem Album - ein paar Featurings zum Beispiel dieses hier mit Willem von Antillectual. 
Mani K. Pitalist: Besagter Chris. Coolster Typ. Grüße nach Stuttgart an der Stelle!
Zwen: CASTOFF machen poppigen Punkrock mit Skatepunkeinflüssen. Klingt ein bisschen wie Bad Religion.
Zwen: Puh, FLAG. Die Frage bleibt bestehen, ob das genauso eine peinlich Nummer wird wie die heutigen Black Flag? Ich hoffe doch nicht. 
Zwen: Naja, der Gesang ist die ersten Minuten schon stark anstrengend. Irgendwie zu hoch und gleichzeitig zu müde. Immerhin werden die Songs gut durchgeballert. Ich erkenne "Fix Me", "Rise Above" und "Gimmie, Gimmie, Gimme". "TV-Party" wird leider nicht gespielt.
Peter: Dafür spielen sie wirklich fast alle guten Songs, die sie zu bieten haben.
kiki: Zack, da sind wir wieder. Grad reingekommen vom Planschen. Heute ist ja sowas wie Legenden-Tag auf dem Punkrockholiday. FLAG machen den Anfang.
Peter:  Zack und wir auch, auf FLAG hab ich mich im Vorfeld schon gefreut, da mich viele Black Flag Songs seit Jahren begleiten. Mit Keith Morris am Gesang erhoffe ich mir eine ähnlich Energie geladene Show wie bei seiner neuen Band OFF!
kiki: Der nervige Streit zwischen FLAG und BLACK FLAG ging mir schon immer auf die Nerven. So ein Kindergeburtstag. Zudem für mich  die Musik jetzt auch nie
die Relevanz hatte, wie für so manch anderen.
Von daher bin ich auch nicht sonderlich begeistert über das hier dargebotene. Alte Männer wärmen irgendwas in halber Geschwindigkeit auf.
Mani K. Pitalist: Mir gehts da gleich. Hat mich leider ebenfalls nicht mitreißen können. Mir fehlte da einfach der Druck.
Peter: Meine Erwartungen werden auch etwas enttäuscht. Ist nicht schlecht was einem da geboten wird, wirkt aber alles zuweilen etwas herzlos. Vielleicht hätte ihnen aber auch ein späterer Slot gut getan.
Zwen: Der Bassist ist cool. Zum einen kann er was und zum anderen macht er das manchmal zwischen den Songs, dass er eine Saite immer richtig schön dramatisch knallen lässt.
kiki: Naja, die Hälfte der Truppe sehen wir ja heute Abend nochmal. Das hat mich nicht wirklich überzeugt. Alles zu seiner Zeit, aber die Zeit von FLAG/BLACK FLAG ist einfach drüber..
kiki: Kommen beim Publikum auch nur recht bedingt an. Sind beachtliche Lücken auf dem Platz zu erkennen.
Patze: Da ich Keith Morris noch nie live gesehen habe, freute mich sehr auf den Auftritt von FLAG. Richtig viel Stimmung kam leider nicht auf. Das Konzert selbst fand ich aber ziemlich cool. Ganz witzige Ansagen und ne gute Songauswahl. Nebenbei ist Bill Stevenson für mich einfach einer der großartigsten Schlagzeuger. Schöner Start in den Tag!
Zwen: Dann geht der Sänger von der Bühne und einer der beiden Gitarristen legt die Klampfe weg und darf selbst singen. Boah, klingt der Typ verbraucht und fertig!
kiki: Das war dann zumindest stimmlich ein kleines Highlight. Bäm..wie 10 Jahre nicht geschlafen und nur gesoffen..
Zwen: Am Ende übernimmt dann wieder der eigentliche Sänger und ich bin irgendwie froh, dass keiner der alten Herren einen Herzanfall erlitten hat. Das einzig wahre Black Flag ist eben heute nur noch Henry Rollins. 
Zwen: IRON REAGAN sind relativ spontan als Ersatz für Terror, deren Sänger sich noch von einer OP erholen muss, eingesprungen. Eigentlich schade, hätte ich gerne gesehen und von Iron Reagan habe ich zugegebener Maßen noch nie was gehört.
Zwen: ...und nun gibt es erstmal feinstes Thrash-Feuerwerk. Erinnert mich ein bisschen an Municipal Waste. Geil, alles weggeblasen!
Patze: Laut Wikipedia (Ich bin wieder mal Top informiert!) sind da auch Mitglieder von Municipal Waste am Start.
kiki: IRON REAGAN waren mir bis dato gänzlich unbekannt. Martin und Zwen faseln irgendwas von Thrash-Metal. Gut, schon mal ein Grund um zur Bühne zu latschen.
kiki: Und dann das! Ganz klar die Entdeckung des Festivals. Was ne geile Show. Vollgas, Vollgas, Vollgas.
Patze: Geht mir genauso. Kannte keinen einzigen Song und war total begeistert. Geil!
kiki: Da wird man tagelang mit seichtem Poppunk vollgedudelt und dann bauen IRON REAGAN mal eben die große Bühne ab.
kiki: Sieht übrigens nicht nur unsere Truppe so. So ziemlich alle Menschen vor der Bühne ticken vollends aus. Und auf die Bühne wird endlich mal nur zum direkten- wieder- runter -springen geklettert und nicht um 5 Minuten da rum zustehen und Selfies zu machen.
kiki: Ganz klar die Neuentdeckung des diesjährigen Punkrockholidays!
Patze: Ja, war super geil! Einziges Manko: Ich hab wie jedes Jahr mit meinen Freunden einen Treffpunkt vereinbart, wo wir uns nach den jeweiligen Bands wieder treffen. Geschafft haben wir es dieses Jahr tatsächlich nur ein mal. So musste ich mir Iron Reagan ganz alleine ansehen. Der Mellonball blieb aber an meiner Seite! All my friends are dead!
Patze: Nach Iron Reagan habe ich dann tatsächlich wieder 1-2 meiner Freundinnen getroffen und wir haben uns die TOASTERS angesehen. Ich bin doch am überlegen, ob wir uns nächstes Jahr nicht nen besseren Treffpunkt ausmachen sollen. War dann tatsächlich ganz geil. Ich war bestimmt schon auf 6-7 Konzerten, wo die Toasters auch gespielt haben. Gesehen hab ich sie jedoch noch nie. Da sich der Ska-Anteil des Festivals aber eh in Grenzen hielt, war das eh ne schöne Abwechslung.
kiki: Patze, Treffpunkt bei Konzerten ist immer der erste Baum links an den Wurzeln...und jetzt steht nächstes Mal der ganze Platz dort :-)
Mani K. Pitalist: Lustigerweise war das aber auch der einzige Tag, an dem Patze am besagten Treffpunkt gewartet hat. Die anderen Male war's genau anders rum. ;-)
Zwen: Ah, THE BOUNCING SOULS! Eine Band mit der ich bis dato bis auf ein oder zwei große Hits der Gruppe nicht so viel anfangen konnte. Meine Favoriten werden heute zum Glück gespielt und auch sonst merkt man der Band die Spielfreunde an. Da wird auch mal Schabernack mit dem Publikum getrieben und Selfie-Sticks geklaut.
Peter: Auf die BOUNCING SOULS hab ich mich neben NOFX am meisten gefreut und werde auch nicht enttäuscht.
kiki: Ich mag ja die Stimme von Sänger Greg Attonito sehr gerne. Zudem wurden mit "Hopeless Romantic" und "How i spent my summer vacacions" auch zwei unglaublich smarte Alben um die Jahrtausendwende ins Leben geschissen. Auch das hier besprochene neue Werk kann durchaus was!
Peter: Anchors Aweigh und Gold Record sind aber auch nicht zu verachten, hab ich seinerzeit komplett abgefeiert. Das neue Machwerk der Bouncing Souls schließt nahtlos an die genannten Alben an, da kann man meiner Meinung nach klar eine Kaufempfehlung aussprechen.
kiki: Die Band hat heute anscheinend richtig Bock. Sehr coole Songauswahl plus jede Menge Scherze mit dem Publikum.
Mani K. Pitalist: Ich fand die auch richtig gut. Obwohl ich nie so der Bouncing Souls Fan war. Und ich glaub, Greg hat man die Spielfreude auch angesehen, da er pro Song nicht nur 3 Schritte, sondern 5 Schritte machte. Oder so. ;-)
Peter: Stimmt, er ist für seine Verhältnisse richtig agil auf der Bühne gewesen.
Patze: The Bouncing Souls! Eine meiner absoluten Lieblingsbands! Was soll ich sagen, neben den Descendents habe ich mich wohl auf keine andere Band so sehr gefreut. NUR HITS!
Peter: Kann ich mich nur anschließen, war wohl der beste Auftritt der BS den ich bisher miterleben durfe. Ob das wohl noch zu toppen ist? Ich freu mich schon auf die bevorstehenden Clubkonzerte.
Patze: That Song, Private Radio, Lean on Sheena, True Believers, Hopeless Romantic, Sing along forever, East Coast! Fuck You! usw.
NUR HITS!
kiki: Ein typischer Abend beim Punkrockholiday. Man steht ordentlich angedüst bei besten Temperaturen vor der Bühne mit nem eiskalten Laško-Bier in der Hand und singt uralte Songs mit, die man Jahre nicht gehört hat. Ziemlich lässig!
Peter: Ich flippe zwischendurch komplett aus und werfe meinen Körper auf die Tanzfläche. Dort bekomme ich während einem Song gleich dreimal hintereinander durch einen Tritt in die Hacke den Schuh ausgezogen, schaffe es aber jedesmal ihn mir im Sprung wieder anzuziehen. Das nenn ich mal Körperberherrschung bei ca. 2,2 Promille!
Patze: Bestes Foto. Respekt an den Fotografen!
kiki: Was macht das Licht? Es leuchtet blau....ein Klassiker!
kiki: YEAH! Geiler Punkrockzeigefinger!
Zwen: YEAH! Geiler Regen!
kiki: YEAH! Unglaublich viele Vollidioten turnen auf der Bühne rum und stehlen der Band ihren Auftritt!
Patze: Bester Auftritt, den ich je von den Bouncing Souls gesehen habe! Immer wieder gerne!
Zwen: Bei DESCENDENTS steht  es bei mir ähnlich wie bei denn Bouncing Souls. Ich hätte jetzt einfach Probleme, müsste ich fünf Lieder aufzählen. Tja, neues Album, wird viel gelobt, für mich klingt es einfach so wie alles, was ich von der Band kenne. Deswegen finde ich den Auftritt auch nur so gerade okay. Ich weiß, dass das viele anders sehen.
Peter: Es geht Schlag auf Schlag weiter, mit den DESCENDENTS folgt gleich ein weiterer persönlicher Festival-Highlight.
Patze: Da ich die Descendents noch nie gesehen habe, wuchs die Vorfreude bis ins Unermessliche. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Den obligatorischen Start legten die Jungs mit Everything Sucks, Hope und Rotting Out hin.
kiki: Mmmhhh...ich muss gestehen, dass ich zwiegespalten bin. Starten direkt mit "Everything sucks"...dann kommen ca 1000 Songs von denen ich kaum einen kenne. Bin irgendwie kein Descendents-Fan...
Patze: Auch einige neue Songs wie Victims of me, Without Love oder Shameless halo wurden zum Besten gegeben. Vom neuen Album hätte ich mir noch Spineless and Scarlett Red gewünscht. 
Peter: Ja stimmt, hätte ruhig etwas vom durchweg guten neuen Album dabei sein dürfen.
Patze: Die Band war auch sichtlich gut gelaunt und hatte ihren Spaß. Für mich waren die Descendents definitiv eines der Highlights des Festivals. Clubtour wäre super geil!
Mani K. Pitalist: Ich fand das was ich von denen gesehen hab auch richtig stark!
Peter: Laut den Aussagen von Milo im OX-Interview sollen schon bald Clubshows in Deutschland und Europa folgen.
kiki: Irgendwann zur Mitte des Sets fängt es plötzlich mega an zu regnen. Ja, reicht auch für heute mit Legenden...ich nehme noch ein legendär letztes Bier im Backstage mit den Jungs vom Punkrockers Radio zu mir (oder waren es drei?) und lege mich aufgrund von Nässe und Mangel an Luft in der Matratze ins Auto zum Pennen. Da kann man wenigstens in Ruhe die drei ??? hören und nicht son Punk Scheiss! :-)
Mani K. Pitalist: Als es zu regnen begann, hab ich auch das Feld geräumt und bin Richtung Zeltplatz.
Trockene Kleidung > Descendents
Punk!
Peter: Zu Beginn kommt der Regen bei der vorhergegangenen Hitze ja ganz gut, nur will es einfach nicht mehr aufhören.
Peter: Ich bin ganz fasziniert, wie viele Hits DESCENDENTS haben mit denen sie problemlos ein 2-stündiges Set füllen können. Hatte ich gar nicht mehr so auf dem Schirm, da ich nur die "Everything sucks" und die "Milo goes to College" mein eigen nenne und somit oft gehört habe.
Peter: Der Regen wird leider immer stärker. Heißt, es schüttet aus Eimern und große Teile des Publikums versuchen sich irgendwo unterzustellen. Unsere Wahl fällt auf einen der großen Bäume vor der Hauptbühne. Klappt leider nur bedingt, schon nach wenigen Minuten läuft mir die Suppe aus den Schuhen und Hosenbeinen. So macht auch die geilste Band keinen Spaß, deshalb waten wir durch den Matsch zurück zum Campingplatz, auf dem sich bereits die ersten Teiche und Sümpfe bilden. Im Zelt angekommen, pelle ich mich aus meinen komplett nassen Sachen und schlafe noch halb im Vorzelt liegend ein.
Mal sehen wie es morgen wird

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion/kiki/Mani K. Pitalist/Peter/Zwen/Patze) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz