Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
The Interrupters, 25.08.2016 in Essen, Don't Panic - Bericht von Peter & Zwen

The Interrupters, 25.08.2016 in Essen

Zwen: Im Panic Room war ich, seitdem es den Besitzer gewechselt hat, bis jetzt nur ein Mal. Gut ist jedenfalls, dass die Bühne jetzt nicht mehr direkt am Eingang ist, sondern eher im hinteren Teil des Raums. Somit steht bei vollen Konzerten nicht mehr jeder der reinkommt mitten im Pogo. Etwas negativ finde ich teilweise das neue Konzept, wobei ich jetzt auch nicht unbedingt das Recht habe dieses zu kritisieren, da das alte Konzept schließlich auch in den Ruin geführt hat. Deshalb mecker' ich nur mal ein wenig über den VVK. Dieser war so organisiert, dass man die Tickets entweder online und im Don't Panic ohne Gebühren kaufen konnte. Cool, denke ich mir, du bist ja eh beim Nord Open Air, da kannste ja direkt ins Don't Panic gehen und einen Mexikaner und ein Ticket bestellen. Habe ich gemacht: Antwort: "Hier dein Mexikaner, Interrupters-Tickets verkaufen wir dieses Wochenende nicht.". Ja, toll. Das hätte man doch echt mal vorher sagen können! Naja, dann haben wir die Tickets (weil es voll werden sollte) einfach im Online-VVK mit Gebühren gekauft. Klar, ich rege mich jetzt gerade über einen Betrag von ca 2 € auf, aber trotzdem wäre es doch mal nett vorher darauf hinzuweisen, dass man die Tickets zwar "während der Öffnungszeiten" verkauft, aber auch sagen, dass man sie eben nicht immer während der Öffnungszeiten verkauft.
Peter: Hat ja letztendlich alles noch geklappt. Ich bin das erste Mal seit dem Besitzerwechsel dort. Bis auf dass die Theke und die Bühne den Platz getauscht haben, hat sich anscheinend in den Räumlichkeiten wenig getan. Gut so! Der ehemalige Panic-Room gefiel mir eigentlich ganz gut. Die Sache mit dem Tausch erweist sich aber als ganz sinnvoll, so steht man nicht so gequetscht zwischen Bühne und Empore und wie Zwen schon erwähnt hat, kollidiert man außerdem nicht direkt mit dem tanzenden Mob, wenn man rein kommt. Aus der oberen Etage hat man zudem nun auch einen noch besseren Blick auf die Bands.
Wir schlagen früh am Don't Panic auf und es sind wie erwartet, obwohl es erst Donnerstag ist, schon einige Leute zugegen. Eine Vorband gibt es heute leider nicht, da ich am nächsten Tag aber früh raus muss, ist es mir diesmal ausnahmsweise mal ganz Recht, so kann ich mir sicher sein, dass das versprochene arbeitnehmer-freundliche Ende der Veranstaltung eingehalten wird.
Zwen: Aber nun zum Konzert an sich. Das war großartig, so viel schon mal vorweg. Im Vorfeld hatte ich sehr hohe Erwartungen und die sind tatsächlich alle erfüllt worden. Das neue Album von THE INTERRUPTERS hatte Peter ja ausführlich hier besprochen.
Peter: Der Auftritt war noch eine Nummer besser als der vor ein paar Jahren auf dem Groezrock!
Zwen: Es gibt aber nicht nur Stoff vom neuen Album, sondern auch jede Menge aus der Zeit davor. Auch Jimmy Cliff, Bob Marley und Operation Ivy werden gecovert.
Peter: Vom neuen Album werden auf Grund der live fehlenden Bläser und des fehlenden Tim Armstrongs "Phantom City" und "you re gonna find a way out" nicht gespielt. Dafür werden unter anderem mein persönliches Lieblingslied des Albums "she got arrested", das Oi!-lastige "loyal", "by my side", "on a turntable" und das gut tanzbare "the Prosecuter", bei dem das halbe Publikum springt.
Zwen: Bei der Textzeile "god made man and man made kings" vom Song "Babylon" erntet Peter übrigens ein süffisantes Lächeln meinerseits.
Zwen: Trotz der Wärme hier im Don't Panic wird die Bühne in ihrer Gänze eingenommen und die Musiker bewegen sich leichtfüßig über selbige und stellen sich immer wieder vorn auf die Boxen oder lehnen sich ins Publikum.
Peter: Jo, Publikum ist auch in Tanzlaune, so dass der Schweiß beinah von der Decke tropft.
Zwen: Irgendwann wird dann gefragt, welchen Song wir noch hören möchten. Irgendwer schreit "Sauuuuufen". Hmm, den kenne ich ja noch gar nicht. Dann brüllt aber doch noch jemand "Control" und dieser wird auch prompt aufgenommen. 
Peter: Irgendjemand ist aber auch fast immer da, der "sauuuuuufen" ruft oder?
Peter: Vom Debütalbum werden zu meiner Freude noch "White Noise" und "take back the Power" gespielt.
Peter: Pünktlich um 22:30 Uhr ist dann Feierabend und wir treten den Rückweg an. Hat sich auf jeden Fall gelohnt den Arsch hoch zu bekommen. Bis zum nächsten Mal!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
The Interrupters
Musikstil: Ska, Punkrock
Herkunft: Los Angeles (USA)
Homepage: www.facebook.com/wearetheinterrupters
Konzertberichte: 3
Rezensionen: 3

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Peter/Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz