Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Lang, 02.01.2017 in Bochum, Mandragora - Bericht von Zwen

Lang, 02.01.2017 in Bochum

Mit diesem Bericht geht dann wohl der Preis für den ersten Bericht von 2017 an mich. Meine Belohnung ist ein Pils im Mandragora, wobei das nicht ganz der Wahrheit entspricht. Dieses Getränk hängt eher mit Lauras Geburtstag zusammen (Dankeschön!). Mein heutiges Erscheinen in dieser Lokalität ebenfalls. Das Mandragora befindet sich übrigens direkt im Bermuda3Eck in Bochum und existiert seit 1977. Zum Hopfengetränk bekommt man hier auch Salzstangen und Chips gereicht, gleichzeitig wird mit gedimmten Licht trotz angenehmer Fülle des Ladens immer noch für genug Kneipenatmosphäre gesorgt. Die Raucher haben draußen sogar einen Heizstrahler zum Wärmen. Ja ich weiß, Feuertonne wäre mehr Punkrock gewesen, aber das geht wohl mitten in Bochum nicht. Zu den Bierpreisen kann ich jedoch aufgrund des geburtstäglichen Freitrinkens nichts sagen (Danke Laura!).
Wir sind heute jedoch nicht nur da um Bier zu trinken und Knabbereien zu futtern: LANG haben sich angekündigt und versorgen uns mit englischsprachigen Akustikmelodien. Lang ist hierbei eine Anspielung auf die Bochumer Band Short. Ich frage mich ja, ob es sich hierbei um die Short handelt, die ich damals im U27 verpasst habe.
Sei es wie es sei, nach ausgedehnten Soundcheck beginnen Lang mit einem jazzigen Intro mit Saxophon und Kontrabass, bei welchem ich nicht ganz sicher bin, ob es sich um eine Jamsession, oder ein Instrumentalstück mit Struktur handelt. Die Notenblätter sprechen aber eher für Struktur.
...und so nimmt der Abend seinen Lauf und schon bald folgt ein Cover von Billy Joel ("Still Rock'n'Roll To Me") und jede Menge eigene Songs.
Für Abwechslung sorgt auch das fleißige Tauschen der Instrumente: Saxophon, Kontrabass, Akustik-Gitarre und E-Bass sind dabei.
Als jedoch angesagt wird, dass jetzt "Brown Sugar" von den Rolling Stones gespielt wird, denke ich, dass sich jetzt die beiden Typen die Finger verbrennen, aber nichts da. Das Stück wird nicht nur sauber gespielt, die Musiker schaffen es auch die smoothe Energie der Stones rüberzubringen und das in Akustik! Respekt!
Der Herr rechts im Bild verfügt übrigens über eine sehr interessante Art, Bass zu spielen. Zumindest kommt die Bundhand von oben und nicht von unten und der Kollege links ist der erste Mensch, den ich live mit einem Bogen Kontrabass spielen sehe. Mit Fingern kann er aber auch.
Gen Ende gibt es dann noch ein "Ace Of Spades"-Cover und einen Song von Short. Die hohe Dichte an nichteigenem Material stört mich ausnahmsweise nicht, was zum einen an der souveränen Vortragsweise liegen könnte, zum anderen am Abwechslungsreichtum beim ausgewählten Material. 
Alles in Allem also nicht nur Musik, die das Biertrinken untermalt, sondern tatsächlich mal ein gutes Akustikduo, das so ein bisschen im Rock'n'Roll der 80er verhaftet ist. Natürlich sind Bier und Chips aber auch eine gute Untermalung für solche Musik.

Wo war eigentlich der angekündigte Hund? Glücklicherweise haben wir aber das Biertrinken auch ohne hinbekommen.

(FB nicht mehr anzeigen?)

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Band:

Location:
Mandragora
Konrad-Adenauer-Platz 1
44787 Bochum...Umgebungsplan

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top