Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
10 Jahre Rilrec: Milenrama, F*cking Angry, Cocktailbar Stammheim, Nonstop Stereo, Penadas Por La Ley, Brutale Gruppe 5000, BeateXOuzo, 04.02.2017 in Oberhausen, Druckluft - Bericht von der Redaktion

10 Jahre Rilrec, 04.02.2017 in Oberhausen

Zwen: Heute ist endlich mal wieder Punkrock. Gestern hat das ja nicht geklappt, da ein gewisses, etwas kommerzielleres Konzert, was ich frequentieren wollte, bereits drei Monate zuvor ausverkauft war. Plan B wäre Bambix in Hagen gewesen, die ich tatsächlich noch nie gesehen habe. Das sollte sich dann auch dieses Wochenende nicht ändern, da der Gig spontan abgesagt wurde. Eine dritte Möglichkeit wäre noch gewesen nach Duisburg zu fahren und sich DDP...ach nöö, da bleibe ich lieber im Bett.
Heute gibt es aber feinsten Punkrock und feinstes Freibier und das alles für 'nen 10er. Also, noch schnell Matze und AK eingesammelt und ab ins Druckluft. Matze:"Ey, der Zug fährt gar nicht nach Oberhausen". Ich:"Schon mal was von Umsteigen gehört?".
Fö: Ich bin vorher noch woanders und schmeiße Steine auf unschuldige Familien. Also verpasse ich das Freibier - so ein Mist aber auch!
Zwen: Wir sind auch schon früh da, da ja um 17 Uhr Einlass und um 18 Uhr Beginn sein soll. Außerdem gibt es eine Tombola, wo es interessante Dinge zu gewinnen gibt, z.B. ein Hansa Pils. Seinen Anfang nimmt der Abend dann in der WDR-Doku über die Bands F*CKING ANGRY und HOTEL ENERGIEBALL. Kannte ich schon in etwas gekürzter Version, trotzdem ganz nett. Außerdem war es weise, den Film ganz am Anfang zu zeigen. Ich merke jetzt schon, wie die zwei Wegbier und das während des Films getrunkene Hansa ihre Wirkung entfalten und wir uns redlich zusammenreißen müssen, den Film nicht mit Audiokommentaren zu begleiten.
Coco: Gewinne, Gewinne, Gewinne!!! Ich bin für die Tombola verantwortlich. Es gibt nicht nur ein Hansa Pils, sondern auch eine Urne zu gewinnen. Und Schnapspralinen! Ich bin mal wieder aufgeregter als die Gewinner selbst, welche Herrlichkeiten ich wohl jeweils überreichen darf.
Zwen: Dann geht's aber auch schon los mit Musik, die so laut ist, dass man meine kleinen Sticheleien nicht mehr versteht, aber dafür gibt es ja dann im Nachgang dieses Medium hier.
Zwen: Die erste Band hört auf den Namen BRUTALE GRUPPE 5000 und macht so Hardcore-Geschmetter mit elektronischen Klängen vom Keyboard.
Zwen: Zunächst finde ich das ja noch ganz interessant, aber nach den ersten paar Songs schweife ich etwas ab. Diese NW-Einstreuungen sind einfach nicht so mein Ding.
Fö: Besser NW als NS.
Coco: Also, meins war das auch nicht so. Nett gedacht, aber etwas eintönig auf Dauer. Wobei, was heißt hier Dauer; ich halte eh nur 1 1/2 Lieder aus. Muss aber eh weiter Gewinne verteilen. Jemand hat die Flasche Sekt gewonnen, juchhei!
Zwen: Durch den Abend führt heute übrigens Lars. Der erzählt die ein oder andere Anekdote und stellt die Bands vor.
Coco: Hier noch einigermaßen nüchtern und zügig. Später dann eher lallend und äh...etwas, sagen wir mal...sich Zeit nehmend für die Sätze. Aber man muss sich ja auch in schnelllebigen Zeiten...usw...
Zwen: Zum Beispiel die nun folgenden BEATEXOUZO.
Zwen: ...und da Lars sich nicht mehr alles so gut merken kann, hat er sich sogar einen kleinen Spickzettel fertig gemacht.
Coco: Gaaanz kleiner Spickzettel.
Zwen: BEATEXOUZO ihrerseits bedanken sich artig mit einem amtlichen Hardcore-Set inkl dem Gang ins Publikum.
Zwen: So alles in allem kann man da wirklich nicht meckern. Keine Gefangenen, nur purer Spaß! Auch wenn die Tatsache, dass ich nichts von der Band kenne, es für mich dann doch insgesamt etwas zäh werden lässt.
Zwen: Der Rest des Publikums feiert hier aber amtlich, obwohl das Freibier gar nicht so beliebt ist, wie gedacht. Im AZ verschwindet dieses ja immer direkt bei den ersten Akkorden in den durstigen Kehlen der benieteten Schlabberiroträger. Aber vielleicht ist genau das der Grund. Zumindest sehe ich heute wenig junge Punkspunde, die schon nach der ersten Band in irgendeiner Ecke liegen. Liegt es daran, dass Alarmsignal nicht spielen oder daran, dass der Abend 10 Euro und nicht die obligatorischen 5 kostet? Ist auch egal, leer ist es ja nicht und so kotzt sich immerhin nicht alle fünf Sekunden irgendein Spezi vor die Füße. Außerdem taut das etwas gediegenere Publikum pogotechnisch so langsam auf. Nachdem bei Brutale Gruppe 5000 die meisten Gäste noch zu scheu waren, fangen bei BeateXOuzo die ersten Füße an rumzutrippeln und spätestens bei F*cking Angry wird's dann richtig amtlich, aber dazu später mehr.
Coco: Ja, undurstiges Publikum. Stell dir vor, es gibt Freibier und keiner trinkts...
Zwen: Was der Typ im Vordergrund da mit der Blume macht, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Auf der Bühne findet gerade so etwas wie eine Siegerehrung statt. Ich weiß gar nicht mehr, wer noch mal welche Preise abgesahnt hat, aber Frank von Nonstop Stereo hat auch irgendwas gewonnen.
Coco: Die Blume hat der bei der Tombola gewonnen! Nonstop Stereo bekommen ein güldenes Ladekabel überreicht. Grund: Meiste verkaufte Musikdingens im Internetdingens bei RilRec, so runterladen und so, weißte Bescheid.
Zwen: Beckx kriegt jedenfalls eine goldene Schallplatte. Auf dem Rilrec-Label zu sein, scheint sich ja echt zu rentieren.
Coco: Fuckin' Angry bekommen die, weil wegen ausverkaufte Erstauflage der LP bei RilRec. Und die haben die güldene Platte gleich mal am selben Abend zerstört! Unfassbar! Passt aber mal wieder wie Arsch auf Eimer, wie irgendwer sagte.
Zwen: Ausgezeichnet werden auch COCKTAILBAR STAMMHEIM. Mensch, das geht ja hier zu wie in Hollyweed. Die Leute von der Bar stehen nicht gerne im Rampenlicht und deswegen wird sich nur schnell die Platte geschnappt um dann mit durchdrehen Reifen davon zu fahren. Nur um 10 Minuten später wieder zu kommen, man muss schließlich noch einen Auftritt spielen.
Coco: Auch wegen ausverkaufter Erstpressung bei RilRec. Also dieses güldene Dingens.
Zwen: Nachdem Rilrec also ihre Sachen rausgehauen haben, gibt es auch etwas vom Sänger von BeateXOuzo und das ist etwas wunderbares. Die goldene Pommesgabel für Maks! Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass sich gerade ALLE in den Armen liegen und Tränen in den Augen haben. Schönes Bild, spontan geht die Sprenkleranlage an und ein kleiner Regenbogen entsteht. Maks vertraut mir später an, dass er sich jetzt zur Ruhe setzen möchte. Klar, er hat ja jetzt auch definitiv alles erreicht, was man erreichen kann. Vielleicht wird die nächste Generation ja noch die silberne und die bronzene Pommesgabel suchen, aber das ist eine andere Geschichte.
Coco: Der soll gefälligst wieder was Schreiben! Güldene Pommesgabel hin oder her!!! Aber ja, ich bin auch gerührt.
Zwen: Nach diesem Sturm der Euphorie folgen PENADAS POR LA LEY. Die engagierten Leute aus dem schönen Bilbao (der Name des Ortes ist schon schön) spielen 1A spanischen Punkrock. 
Zwen: Endlich mal kein HC, sondern einfach verdammt eingängiger Punkrock. Schöne Stimme, die mir persönlich weder zu rau noch zu poppig ist.
Zwen: Lars erzählt uns noch, dass im Vorfeld zum Konzert Milenrama mit Flug und allem Pipapo fest gebucht wurden. Penadas Por La Ley haben dann auch angefragt, leider haben Rilrec schon alles Geld für Milenrama, für das Gießen der Goldenen Schallplatten und für ein Besäufnis bei Walter's Currystübchen ausgegeben, weshalb sie Penadas Por La Ley sagen müssen, dass sie zwar spielen können, Rilrec aber nicht den Flug bezahlen kann. Die verrückten Spanier hatten zu dem Zeitpunkt den Flug aber schon längst gebucht. Wenn das nicht Punkrock ist?!
Zwen: Tolle Band! Falls die noch mal hier auf Tour sind, kann ich sie jedem Veranstalter (der das hier ja vielleicht mitliest) nur wärmstens empfehlen. Reinhören!
Zwen: Nächste Band: COCKTAILBAR STAMMHEIM, die ich ja letztens erst gesehen habe. Heute ist der Schnubbi verschwunden, ansonsten gibt es aber eine gewohnt souveräne Show.
Fö: Ungefähr hier tauchen wir dann auch mal auf. Ich lasse mir von allen Leuten erzählen wie toll doch zuvor Penadas Por La Ley waren und ärgere mich ein wenig. Aber nur ein wenig.
Fö: Cocktailbar Stammheim mal wieder mit erfrischend guter Laune. Man spielt schließlich nicht alle Tage vor einem Millionenpublikum wie hier beim Rilrec-Fest. Rosi kündigt zwar ständig an, jetzt das letzte Lied zu spielen wegen akutem Nicht-Bock, aber irgendwie geht es doch immer weiter. Schwingt also doch ein Funken Hoffnung mit da bei der Cocktailbar.
Coco: Naja, ich hörte davon, dass es Ollek alles schon wieder viel zu viel sei, die Bühne zu hoch und zu groß, das Publikum zu viel und zu besoffen, zu viel Party, und überhaupt. Misanthropen-Band! Aber ich liebe sie. Eigentlich auch ganz genau für ihre Misanthropie. Und feiere sie mal wieder ab, ganz egal, ob die das gut finden oder nicht.
Coco: Nur Hits! "Landrattenromantik", "Einmal Lebensrettung, bitte", "BB Allin", "Aufstehen, überleben, wieder ins Bett gehen", ...wunderschön!
Ich vermisse "Ein Meter Platz" und "Guter Rat for free"; aber jaja, ich weiß ja, kein Wunschkonzert hier.
Fö: So insgesamt: Ich bin zwar grad erst reingeschneit, aber als kurze Zwischenbilanz sei mir gestattet: Das Rilrec-Fest läuft tatsächlich prima! Schön viele Leute da (wenn auch nicht zu voll), und wenn die Sache mit dem ausufernden Zeitplan nicht wäre, könnte man glatt von gelungen sprechen. Hätte man Lars gar nicht zugetraut. Zumindest, wenn man ihn zwischen den Bands über die Bühnenbretter wanken sieht.
Fö: Nach dem Auftritt zupft mich ein betrunkener Typ an und zerrt mich gen Café, er müsse unbedingt mit mir zu meinem Plattenstand. Das macht mich neugierig, wusste ich doch gar nicht, dass ich hier nen Stand habe. Irgendwo an nem kümmerlichen Verkaufstisch deutet er auf einen Haufen Zeug und lallt mir zu, dafür jetzt 15 Euro zu zahlen. Ich beglückwünsche ihn zu diesem weisen Kauf, bis mir klar wird, dass er mit mir verhandeln will. Mit gemeinsamen Kräften (danke auch an Dirk und die Dame am Merchtisch) können wir ihn auf 25 Euro hochhandeln, und ich weiß immer noch nicht warum eigentlich. Am Ende kristallisiert sich heraus, dass er mich für den Drummer der Cocktailbar Stammheim hält und deren Devotionalen erwerben will. Zum Glück geht er, bevor er noch ein Autogramm will.
Zwen: Dann gibt es wieder ein bisschen Gelaber von Lars. Der stellt uns jetzt mal den Rilrec-Nachwuchs vor. Ich habe aber mal wieder nicht zugehört.
Fö: Tüddel hält eine herzergreifende Rede über ihr Leben und was das alles hier ihr bedeutet. Wir müssen alle weinen. Danach müssen wir lachen, weil Lars irgendwas ins Mikro lallt, was eh keiner mehr versteht.
Zwen: So langsam hinken hier alle echt ein bisschen hinter'm Zeitplan und das Bier beginnt so langsam seine negative Wirkung zu entfalten. Während NONSTOP STEREO anfangen zu spielen, merke ich immer wieder wie schwer mir das Rumstehen fällt. Ich schaue mir noch ein bisschen Nonstop Stereo an und gebe dann meinen immer wieder zufallenden Augenlidern nach und suche mir mal eine ruhige Ecke zum Hinsetzen.
Zwen: Ich suche das erstaunlich saubere Kloset auf und lasse mich auf die Schüssel plumpsen. Unmittelbar fallen mir die Augen zu.
Fö: Ein Frevel, ausgerechnet bei NONSTOP STEREO! Aber wenn ichs mir so recht überlege, wäre das bei jeder anderen Band des Abends genauso schlimm gewesen. Also okay. Gute Nacht.
Coco: Pah! Hast auf jeden Fall was verpasst. Nonstop Stereo sind nämlich auch so eine Hitfabrik. Ich singe mit und freue mir einen Ast. Die Tombola ist ausverkauft, ich hab Feierabend. Ach nee, da war ja was: "Wir haben niiiieemals Feieraaaaaabend, weil wir nich zur Arbeit geeeehhhn..."
Zwen: Von einem lauten Knall werde ich geweckt und muss mich erstmal orientieren. Nein, auf mich wird nicht geschossen. Mein Kopf ist nur der Schwerkraft folgend zur Seite gerutscht und mit voller Wucht gegen die Scheißhauswand geknallt. Na, immerhin bin ich jetzt wieder wach. Ich hoffe nur, dass sich gerade niemand in der Kabine neben mir befindet und sich fragt, warum nebenan gerade jemand gegen die Wand bollert.
Zwen: Wieder zurück im Bühnenraum spielen Nonstop Stereo immer noch. Keine Ahnung, ob ich einfach nur für eine paar Minuten weggepennt bin oder ob die hier schon seit Stunden dran sind. Diesmal gefällt es mir auch nicht so, was aber auch vor allem am Sound liegt, der ja mal unter aller Kanone ist!
Fö: Der Sound ist echt nicht so das Wahre, heute noch zusätzlich beeinflusst durch Franks Stimme, die anscheinend ein wenig angeschlagen ist. Immerhin entschuldigt er sich. Ein netter Mann.
Fö: NONSTOP STEREO gehören zu diesen grenzenlos unterbewerteten Bands aus dem Rilrec-Kosmos, die mir einfach immer wieder Spaß machen. Juhu!
Coco: Ja! Absolut unterbewertet. Großartige Band.
Coco: Leider darf mein liebstes Coverstück nicht mehr gespielt werden, weil der Held meiner Kindheit, der Arsch, nicht möchte, dass sein anspruchsvolles Liedgut weiterhin von einer Rumpelpunkkapelle gespielt wird. Gemein. Dabei haben die das immer so wunder, wunderschön gemacht! "Immer Montags nach Einbruch der Dämmerung..."
Ich vermisse das sehr. Was kostet das, wenn ihr das trotzdem spielt? Ich spare schon mal, dann bezahle ich einfach das Bußgeld und ihr spielt das nochmal. Nicole schmeißt bestimmt was dazu!
Zwen: Also, soweit wie ich weiß, darf man live (bis auf indizierte Songs) alles machen. Deswegen bezahlen die Locations ja schließlich GEMA-Gebühren.
Fö: Halbwissen: nicht ganz, bei Songs die nicht in der Gema sind braucht man theoretisch eine alternative Lizenzierung bzw die Einwilligung des Urhebers. Wobei es auch da wieder Ausnahmen geben dürfte.
Fö: Als Ilona das Mikrofon ergreift, hört man noch viel weniger vom Gesang. Hatte der Mischer Erbarmen und hat das Mikro runter gedreht? Egal, das macht schon vom Zugucken her Spaß!
Zwen: Puh, anstrengend war das. Zum Glück kommen jetzt die Filmhelden von F*CKING ANGRY von der Leinwand auf die Bühne. Wieder mal eine ordentliche Show mit einer Menge Wut im Bauch.
Zwen: Auch wenn das Mikro immer mal wieder ausfällt und das Freibier dann mittlerweile doch leer ist, stört das keinen und so entsteht ein schöner, dreckiger Pogo.
Zwen: Das ist ja schon fast Standard hier, aber eben guter Standard. Kann man das so sagen? Ach, keine Ahnung.
Fö: Man kann alles sagen, wir haben Meinungsfreiheit! Apropos Meinung: Emotionalster Moment des Konzertes war, als Beckx ihrem Basser ein "Fick dich, Chris" zuwirft, als dieser ihre schöne Konfettikanone ins Publikum wirft. Voll schön! Beleidigungen statt Konfetti!
Zwen: Lieber noch schnell ein Schlagzeugerfoto machen. Vielleicht schenkt uns ja bei 10 Jahre Bierschinken...ne, Moment...das war ja schon...bei 20 Jahre Bierschinken jemand ein XXL-Fotobuch mit Drummerfotos.
Fö: Können die Drummer auf den Fotos nicht mal was anderes machen als immer nur da zu sitzen? Nen Kopfstand, oder mal das Instrument hinterm Rücken spielen, oder sowas. Neenee.
Zwen: Das einzige Bad das Beckx nimmt ist übrigens ein Bad in der Menge.
Zwen: Ja, hat doch Spaß gemacht, jeder der was anderes behauptet, liegt jetzt schon im Bett.
Coco: Nun ja, ich hatte ganz vergessen, dass Fuckin' Angry AUCH noch spielen. Es ist doch schon so spät und eigentlich müsste ich schon längst im Bettchen sein...
Zwen: Beim Blick auf's Tacho kriege ich dann echt einen kleinen Schreck. Es ist ernsthaft schon zwei Uhr durch und einige Leute sind tatsächlich schon zeitbedingt abgehauen. Fast ein bisschen verständlich, war ja auch - zumindest nach dem Wisch, der hier an der Wand klebt - der Auftritt von MILENRAMA eigentlich für 0:30 Uhr geplant. Geht ja hier zu wie im AZ!
Fö: Ohne 1 Spiller k1 Zeitplan.
Zwen: Trotzdem quetschen Milenrama noch mal alles aus den müden Leibern raus, was man nur irgendwie rausquetschen kann. Der Sound ist jetzt auch nicht mehr so grausam.
Fö: Ich bin langsam echt durch. Milenrama wecken noch die letzten Energie-Atome im Körper, aber viel geht da nicht mehr. Warum muss man die beste Band des Abends unbedingt als letztes spielen lassen?
Zwen: Gespielt wird natürlich sehr viel eigenes Material, aber auch "Stickin' in my Eye" von NoFX und ein Song von den Distillers. Ich bin mir gerade gar nicht mehr so sicher, aber ich glaube es war "Young Girls". Die Songs werden dann auch als Zugabe noch mal bemüht.
Coco: Aber leider nicht "Lori Meyers". Das mag ich doch so gerne!
Coco: Ich habe mal wieder monatelang darauf gewartet, Milenrama sehen zu können; das passiert ja nun wirklich nicht allzu häufig. Deswegen ist es jetzt egal, dass es schon viel zu spät ist und ich viel zu müde bin und auch eigentlich viiiel zu betrunken. Jetzt wird getanzt. Juchhei!
Zwen: Soweit so geil. Ob nun mit oder ohne Haare stolpern wir jetzt mal in Richtung Zug. Sichtlich gezeichnet vom heutigen Abend klappt auch alles soweit, nur vor dem Fußweg - den wir ja noch nach Hause gehen müssen, weil keine U-Bahn mehr fährt - graut es mir gewaltig. Aber siehe da, kaum sind wir am Bahnhof steht da noch eine Geisterbahn, die uns mit nach Hause fährt. Geil, aber auch unheimlich, vor allem weil Stunden davor uns Stunden danach überhaupt gar nichts fährt. So falle ich extremst fertig um 4 Uhr ins Bett. Was ein geiler Geburtstag! Danke dafür!
Coco: Muss jetzt sofort nach Hause, kann niemandem mehr "Tschüss" sagen. Sorry, liebe Milenramas!
Leider sind mein Pullover und meine Jacke weg. Mist, in der Jackentasche war doch mein Schlüssel drin...
Später stellt sich raus: Emma hat meinen Pullover angezogen und Tüddel meine Jacke. Danke, Freunde, dass ihr meine Sachen für mich nach Hause tragt. War auch nur marginal kalt. Tut mir auch leid, dass dafür eure Sachen nicht am Mann sind. Nächstes Mal ziehe ich einfach die Sachen an, die noch an der Stelle liegen geblieben sind, wo meine vorher waren! Dann muss niemand frieren und hinterher können wir einfach zurück tauschen. Ihr Deppen!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Coco/Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz