Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Alte Sau, 10.06.2017 in Bochum, Wageni - Bericht von der Redaktion

Alte Sau, 10.06.2017 in Bochum

Fö: Alte Sau! Damit bist jetzt nicht du, lieber Leser, gemeint, sondern die heute besichtete Kapelle. Unsere Leser sind nämlich nicht alt.
Das Konzert war eigentlich schon für irgendwann letztes Jahr angesetzt, da konnte ich nicht und hatte auch gar nicht mitbekommen dass das gar nicht stattgefunden hat, aber heute stehen alle Zeichen auf Druck!
Einen Supportact gab's auch. Shaka Bahari trifft aber weder meinen Musikknochen noch mein Humorzentrum, ist eher schädlich für das Nervenzentrum und wird deshalb außer acht gelassen. Dafür müssen wir uns aber auch alle in den eigentlich geräumigen Innenhof tummeln, vor der Bühne ist deutlich mehr Platz.
tenpints: Herr Bahari beginnt sein Set mit dem Teletubbies-Intro. Gerade, als es einige Leute amüsant finden wollen, bricht er ab und ruft "Wir brauchen Gipfel!" Totenstille im irritierten Publikum, das die Teletubbies gerade ganz nett gefunden hat, weil es die noch von seinen Enkeln kennt. Das Gipfel-Lied treibt mich dann auch direkt wieder vor die Tür, solcherlei verunglücktes Polit-Kabarett macht mich aggressiv. Ich suche mein Heil bei Markus, der kann in seiner Eigenschaft als blutjunger Twentysomething aber damit natürlich noch viel weniger anfangen. Herrje!
Fö: Alte Sau musizieren mit Orgelsounds und Schlagzeug. Und natürlich Gesang. Sonst nix! Unfassbar. Punk geht also auch ohne Gitarre!
tenpints: Irgendwelche Münsteraner Medien-Studenten haben neulich eine Kurzreportage über Punk gemacht. Es sind zwei wahre Aussagen darin: 1. Punk ist konservativ, 2. Punk heißt Saufen und Kaputtschlagen. Alte Sau sind weder noch, aber trotzdem Punk. Wer es nicht versteht, dem werde ich es nicht erklären können!
Fö: Die Orgeltöne schaffen dabei einen ziemlich angenehmen Klangteppich, gar nicht so nervig-hibbelig wie man erwarten könnte, und auch gar nicht kirchlich-choral, das ist alles stimmig. Geil.
Fö: Aber auch das Schlagzeug trägt seinen Teil bei! Ungeheuer präzise und treibend gespielt drückt Raoul Doré die Lieder nach vorne. Schön finde ich auch den optischen Aufbau, alle Bandmitglieder nebeneinander und nicht das Schlagzeug irgendwo hinten versteckt. Dafür kriegt man den Chor kaum mit.
Fö: Und natürlich ist es auch voll hier drin, weil wir hier eine weitere Band aus dem Kosmos von Jens Rachut haben. Lässt sich nicht von der Hand weisen. Der Großmeister deutschsprachiger Punkmusik gibt sich bodenständig. Keift/brüllt/spricht seine Texte ins Mikro. Der Gesang entwickelt dabei ganz eigene Melodien, was der Musik zusätzlich gut tut.
tenpints: Hier links zu erahnen: Gast-Sängerin Swantje, die auch schon mit Oma Hans und Kommando Sonne-nmilch unterwegs war. An Orgel und Gesang: Rebecka Oehms, deren Arrangements schöner nicht sein könnten. Das zweite Alte-Sau-Album "To be as Livin'" gefällt mir ja noch um Längen besser als das Erste. Leider fehlen "Zackenbarsch" und "Die Raben", dafür höre ich "Becki hat ein Pferd", wenn ich mich recht entsinne. Und auch sonst nur Hits.
tenpints: Ich drücke mit meinen Mitte-30 den Schnitt ja schon gut nach unten, aber was Teenager Markus hier anrichtet, ist kaum in Worte zu fassen. Erstaunlich! Und gut, denn ich hatte befürchtet, dass nicht nur die alten, sondern auch die jungen Säcke heute da sein werden und es somit zu voll wird. Aber dann stellt sich heraus, dass es genau richtig voll ist und alle was vom Konzert haben. Was ich mich allerdings frage: Warum gehen die alten Leute nicht mehr auf Konzerte von jungen Bands? Oder geh ich nur sonst auf die falschen Konzerte? Na, ist ja auch egal.
tenpints: Ich bin ganz von den Socken, wie originell, frisch und einfach dreihundertmal besser als das komplette sonstige Punk-Genre das hier ist. So will ich auch mal 60 werden!
tenpints: Wie üblich bei Herrn Rachut erschließen sich manche Textzeilen erst beim konzentrierten euphorischen Mitgröhlen (mit Faust in der Luft), weshalb ich das auf meinem Logenplatz mittig vor der Band auch fleißig durchführe. Markus (ca. 8) steht mit seinem Fidget Spinner natürlich ganz hinten, der Pit wäre noch zu gefährlich für ihn.
tenpints: Neben AJJ in Köln neulich (leider ohne Bericht) jetzt schon mein Konzert des Jahres. Irgendwann wünscht sich ein gut zerstörter Punk "Braune Engel", das ist nur dummerweise gar nicht von Alte Sau, schade. Der Trip nach Hause wird dann auch noch ganz nett. Bitte bald wiederkommen!

(FB nicht mehr anzeigen?)

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Band:
Alte Sau
Musikstil: Punk
Herkunft: Hamburg
Konzertberichte: 1
Platten-Reviews: 1

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/tenpints) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top