Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Back To Future Festival Tag 1: The Baboon Show, The One, Wonk Unit, Clowns, The Fleshtones, 13.07.2017 in Glaubitz, Reitplatz - Bericht von der Redaktion

Back To Future Festival Tag 1, 13.07.2017 in Glaubitz

Zwen: Eine Frage, welche mir diese Woche gestellt wurde, war: "Warum beschaffst du dir keine Sommerresidenz in Sachsen?". Hm joa, nach dem Punx Picnic und dem Störfaktor wäre das sicherlich sinnvoll gewesen und hätte mir einiges an Rumgurkerei erspart. Andererseits...abgesehen von Festivals gibt es hier leider nicht so viel was mich interessiert. Auch wenn die neuen und leeren Autobahnen echt sehr angenehm zu befahren sind.
kiki: Böse Zungen würden jetzt behaupten, dass wir einfach beim falschen Fanzine arbeiten. Guck dir mal die Erfolgstüpen von Rilrec an: Der eine geht mit Anfang 50 (sorry maks!) in "so-gut-wie-Rente" und macht ne Altherren Kaschemme auf NACHDEM er jahrelang schon nen Zweitwohnsitz hat. Der neue CEO Larsi-Hasi hat sogar drei Anlaufstellen wo er zu nächtigen gedenkt. Was willse machen..obwohl es z.B.in Leipzig ja tatsächlich auch immer ganz nett ist. Die haben da nicht nur coole Läden sondern auch nen super Zoo! Worum ging es gleich nochmal? Ach ja, Festivals im Osten..BACK TO FUTURE ist schon mein drittes diesen Sommer. Läuft!
Coco: Mein elftes Back To Future in Folge! Ist schon ein bisschen wie nach Hause kommen, Zelt aufbauen wo jedes Jahr, toll! Und dieses Jahr gefällt mir sogar die Bandauswahl stellenweise richtig, richtig gut. Und dieses Jahr sogar ganz ohne die eine Quoten-Oi!-Schlonz-Band, die der Meinung ist, rechts und links sei beides das gleiche. 
Zwen: Kaum füllt sich am Donnerstag der Reitplatz mit den ersten Besuchern, ereignet sich bereits die erste witzige Situation. Unsere Nachbarn kamen nämlich auf die tolle Idee, sich ein Dixi direkt ans Camp zu stellen. Klar, muss man halt keine 50 Meter laufen. Das hat definitiv so seine Vorteile. Die Orga-Crew nimmt das dann auch gelassen: "Hey, könntet ihr das bitte zurückstellen? Der Dixilaster kann das hier unten nicht säubern."
Hach, ich liebe diese Mischung aus komplett entspannten Orgateam und zu 99% entspannten Publikum. Aber dazu später mehr.
Zwen: Jetzt erstmal ein bisschen Opener-Musik mit THE ONE. Die machen Radio Havanna mit ein bisschen mehr Punkrock und damit wäre ja auch schon alles gesagt, oder?
kiki: Es kam die Frage auf, wer sich eigentlich immer die erste Band anguckt. Wir natürlich! Aber nur um festzustellen, dass die meistens gar nicht man so geil sind.
kiki: THE ONE finde ich so semi. Musik ist ok, der Rest wirklich eher Richtung Radio Havanna. Die stehen hier bei Bierschinken ja ziemlich weit oben auf der Liste der "nicht-ganz-so-geilen-Bands". Ach, ich kanns ruhig schreiben. Radio Havanna finde ich kacke!
Zwen: Dem ist nichts hinzuzufügen.
Coco: Also so schlimm wie Radio Havanna waren die aber nicht mal ansatzweise! So Pop-Kacke war das nicht. Ich fands sogar gut. Die machen genau die Musik, die ich vor ein paar Jahren noch über alles geliebt habe. Die Musik, die jetzt irgendwie total berühmt geworden ist und sogar durchs Radio dudelt. Die Musik, die mittlerweile gefühlt 100.000 Bands machen, die sich alle gleich anhören. Stichwort Turbostaat.
Coco: Wie gesagt, es gefällt mir zum Mitwippen so ganz gut. Es fehlt aber einfach ein Alleinstellungsmerkmal und dudelt so schön vor sich hin.
Zwen: Interessanter finde ich da schon, was vor der Bühne passiert. Veranstalter Daniel hat nämlich zur Belustigung der Festivalbesucher ein bisschen Rindenmulch angeschüttet. Das wird natürlich nicht von den Besuchern ignoriert, sondern voll ausgenutzt. Als ich ins Zelt komme, sehe ich gerade wie sich Punks, Skins und kleine Kinder gegenseitig mit dem Zeug bewerfen. Super ist auch der entschuldigende Blick und der Satz: "Die Kinder haben angefangen". Ihr seid doch fertig, eye!
Zwen: Kickern, so viel Zeit muss immer sein, auch wenn gleich WONK UNIT anfangen und ich deshalb leider kein Rematch spielen kann. Sorry, aber die kommen extra aus UK...
Coco: Ah, Spielsucht ist nicht zu unterschätzen. Ich verpasse Wonk Unit...der kleine runde Ball muss ins Eckige!
Zwen: ...und sie sind verdammt gut. Schon bei den Videos fand ich Alex Tanzmoves echt witzig, auf der Bühne kommt das einfach noch mal besser.
Zwen: Auch sonst macht das aber ziemlich Spaß. Vor allem die Hits wie "Je M'appele Alex" zünden richtig gut. Völlig zu Recht der neue heiße Scheiß in Sachen Punkrock aus UK. Unbedingt zugreifen!
kiki: Ich mag es, wenn mich Bands, die ich im Vorfeld mir nicht angehört habe, mich live gut zu unterhalten wissen. Das schaffen die Ex-EUler tatsächlich auf Anhieb.Witzige Ansagen, melodische Songs, alles ziemlich abwechslungsreich. Das Überraschungsbonbon von Abend Uno.
Zwen: Am Ende wird dann noch das Publikum gebeten, ein bisschen auf der Bühne zu tanzen. Schade, dass "I love my nagging wife" nicht gespielt wurde. Deswegen muss ich hier mal einen kleinen Punktabzug in der B-Note geben.
Zwen: Weiter geht es dann übrigens mit den CLOWNS. Die sind momentan mit Wonk Unit auf Tour und machen - na ich sage mal - Hardcore-Punk der neuen Schule. Damit meine ich jetzt kein Wolf-Down-mäßiges Gestampfe, sondern schön schnelles aber sauber abgemischtes leicht melodisches Geheize.
Zwen: Live ist die Band definiv noch einen Tacken besser als auf der Platte. Da hatte ich mir vom Bühnenpotential von Songs wie "Never Enough" und "Euthanise Me" wirklich nicht mehr zu erwarten gewagt.
kiki: Hardcore naja. Eher Hochgeschwindigkeits-Schweinerock, wenn man sich das neue Album als Maßstab anhört.
kiki: Fand ich im Sonic Ballroom (Bericht kommt 2065, versprochen!) im Frühjahr definitiv spannender als hier vor so vielen Menschen.
Coco: Ich schaffe es zum Glück, mich vom Tischfußball los zu reißen. Das hier wurde mir schon von vielen angepriesen - und es ist wirklich geil. Schön den Kopf durch schütteln. Fein!
kiki: Posen und animieren können sie! Aber irgendwie mag der Funke heute bei mir leider nicht wirklich überspringen.
Coco: Der Sänger erinnert mich von seiner Attitüde her ein kleines bisschen an Max von Christmas. Schön Schweinerock, keine Rücksicht auf Verluste, und immer dieses schelmische Grinsen dabei.
Zwen: Jetzt brauche ich erstmal ein kleines Päuschen. Wir gehen zurück zum Zeltplatz und richten uns spontan einen alternativen Tresen ein. Cheers! 
Zwen: Einige von uns wechseln für die Baboon Show gleich sogar die Schuhe. Fester Halt ist eben wichtig.
kiki: Besonders bei Rindenmulch!
Coco: Wer hat denn so bescheuerte Schuhe?!
Zwen: Das Bier ist alle und es wird Zeit für Nachschub, also wieder auf zum Bühnengelände. Als wir das Zelt betreten, bekommen wir noch die letzte Hälfte des THE FLESHTONES-Sets mit.
Zwen: Irgendwie erinnert mich die Band an Me First And The Gimme Gimmes. Zumindest geht das Ganze musikalisch mehr so in Richtung poppigen Fun-Punk. Zwischen den Songs drehen sich die Mitglieder immer weder um die eigene Achse. Scheint so ein bandinternes Ding zu sein.
Coco: Ohjemine, das Sektfrühstück um ca. 8 Uhr im Zug (und alle diese Sportzigaretten; und die Tatsache, dass ich einen großen Teil meines Budges für dieses Wochenende bereits am ersten Abend in Kaltgetränke investiert habe...) macht sich bemerkbar. Ich habe keinerlei Erinnerung an Fleshtones. Kann aber auch nicht sagen, was ich in der Zeit anderes gemacht haben soll. Ich glaube, ich hab mir eine lange Hose angezogen. Und irgendwas anderes, weil so lange kann das ja nicht gedauert haben...
Zwen: Und dann THE BABOON SHOW. Da freue ich mich doch mal wirklich sehr. Vor allem weil ich die Band auf der letzten Tour nicht mitgenommen habe. Außerdem spielen sie im Gegensatz zum letzten Mal hier in Glaubitz nicht auf der großen Bühne draußen, sondern auf der deutlich kleineren Zeltbühne. Also, das muss jetzt wirklich gut werden.
kiki: "WE ARE THE BABOON SHOW". Na wer hätte das gedacht.
Zwen: Die Rockshow geht los. Das Intro wird abgefahren und die Band betritt die Bühne. Anstatt dass sich jetzt jeder an sein Instrument begibt und dann losgebolzt wird, stellen sich die Musiker erstmal in einer Reihe auf. Erster Song „Class War“. Sowieso wahrscheinlich neben „Me, Myself and I“ der beste Song vom neuen Album. Noch geiler ist das natürlich, wenn man den Song nicht über die heimische Anlage hört, sondern einem live Bass und Drums in den Magen schlagen, während sich Cecilias Stimme in dein Rückenmark sägt. Klar, dass das da erstmal ein ganzes Bataillon von mittlerweile schon gut angetrunkenen Festivalbesuchern die Gröhlstimme ertönen lässt. Geil!
kiki: Ich sach ma, öfter mal nix neues. Warum auch wenns immer noch geil ist. Trotzdem zeigt die Show der sympathischen SchwedInnen auch bei mir mittlerweile klitzekleine Abnutzungserscheinungen
kiki: Heute neu: Die kaputte Gitarre. Endlich ist auch Cecillia mal sprachlos und erlaubt uns während der Reparatur derselbigen, einmal kurz die Blase zu erleichtern. Danke dafür!
Zwen: Technikprobleme sind natürlich immer ziemlich ärgerlich, weshalb die Rockshow heute auch nicht ganz nach Fahrplan fährt.Aber egal, erstmal das Problem gefixt, kann es auch schon wieder mit richtig schön Energie weitergehen.
kiki: Welcher Song wird hier nur gespielt? Son kleines bisschen könnte man die Show wirklich mal ändern.
Zwen: Ach, so schlimm fand ich das jetzt nicht. Die routinierte Rockshow bockt halt auch einfach und reißt alles kompromisslos ein.
Coco: Auch mir gefällt die Show, trotz Wiederholung. Ich hab Baboon Show in den letzten Jahren aber auch wirklich sehr häufig gesehen. Eigentlich finde ich es scheiße, wenn ständig das Publikum zum Mitklatschen animiert wird, der Baboon Show verzeihe ich es als einzige Band und klatsche sogar mit. Verstehe ich selbst auch nicht. Die sind einfach so action, dass man total euphorisiert ist.
Coco: Aber ich verstehe heute nicht so viel von dem, was auf der Bühne gesagt wird. Deswegen kapiere ich nicht, warum es Pausen gibt.
kiki: Trotzdem frisst das Publikum der Band natürlich standesgemäß aus der Hand.
Zwen: Da Cecilias gerade Durst hat, geht sie erstmal zum Tresen und holt für sich und ihre Bandkollegen erstmal eine Runde. Gehen ist hierbei eigentlich der falsche Ausdruck, aber ihr seht ja selbst.
Coco: Hier gab es auch eine krass lange Pause. War da auch die Gitarre kaputt? Ich dachte an dieser Stelle tatsächlich, das Konzert sei vorbei, so lange ging die Pause. Oder Cecilia sei auf dem Weg zur Bar verschwunden und nicht wieder zurück gekehrt. Aber als ich schon aus dem Zelt raus war, gings doch nochmal weiter. Schnell wieder rein!
Zwen: Frontorgan Cecilia schafft es ja immer wieder von Neuem, mich zu begeistern. Heute stellt sie sich mit ihren hochhackigen Schuhe auf den wackligen Bauzau. Auwei, ich würde mir dort oben wahrscheinlich in meinen Chucks alle Knochen brechen.
Coco: Die ist auch den Stahlträger lang gehangelt! Ach ja, ich bin auch wieder heillos begeistert. Ganz großes Kino! Und echt die einzige Rockshow-Band, die ich gut finde.
kiki: A german Girl namens "Heidi" gabs als Rausschmeißer. Irgendwann dann am Zelt festgestellt, dass es ziemlich kalt ist und schon zwei Uhr durch. Ich sach ma bis morgen!
Zwen: Am Ende kann man sicher sagen, dass The Baboon Show einfach die absolute Live-Granaten sind und hier wirklich jeder Griff und jede Bewegung sitzt. So, ich gehe jetzt zum Zelt, nehme dort noch ein paar Getränke zu mir und werde morgen ganz früh aufstehen, ok?
Coco: "They don't want us to know anything at all...they just want us in the shopping mall, singing along to heidi heidi ho ho..."

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (kiki/Coco/Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz