Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Plastic Bomb Party: FCKR, Victims, Fox Devils Wild, Pflasterstein, Siege, Sportsgeist, 09.09.2017 in Oberhausen, Druckluft - Bericht von der Redaktion

Plastic Bomb Party, 09.09.2017 in Oberhausen

Fö: Plastic Bomb wird 100! Zwar nicht 100 Jahre, aber immerhin 100 Ausgaben schwer ist die Fanzine-Institution aus Duisburg mittlerweile. Und endlich, nachdem letztes Jahr nichts war, gibt es auch mal wieder ne Plastic Bomb Party. Eigentlich ein Pflichttermin also! Diesmal überlege ich trotzdem länger, ob sich die Reise lohnt. 16 Euro für ne Karte zahle ich auch nicht mal eben aus dem Handgelenk, zumal mich ausgerechnet die beiden hochbejubelten Headliner-Bands Siege und Victims nicht wirklich interessieren. Damit will ich jetzt nicht groß auf dem "Buhh, Kommerz"-Vorwurf rumreiten, mir geht's da mehr um meine persönliche "Was ist mir dieser Abend wert"-Skala. Interessant zum Thema auch Ronjas Nachwort zum Abend, aber wir wollen ja nichts vorweg greifen.
Wie auch immer, dafür stimmt der Rest des Lineups, der Anlass sowieso, die Aussicht viele bekannte Gesichter zu treffen erst recht, und unsere Reisetruppe ist auch nicht ohne. Ab nach Oberhausen!
Coco: Plastic Bomb-Party ist wie immer Pflichtprogramm! Ich freue mich auch sehr darüber, dass es endlich wieder eine gibt. Endlich wieder Trash-Tombola!!! Gebretter mag ich allerdings auch gar nicht, weswegen mich die beiden Headliner auch mal so gar nicht interessieren. Aber ich hab ja auch keine Ahnung, wie mein neuer Kumpel, Mr. Real Punk, den ich heute an der Kasse kennen lernen darf, ganz richtig fest stellt. Punk bedeutet ja auch in erster Linie immer von allem ganz viel Ahnung haben. Das können nur real Punks, die das auch auf ihrer Jacke stehen haben. Und 16 Euro für 6 Bands ist Kommerz. Muss man wissen. Und wenn einer extra mit dem Fahrrad kommt, dann hat der Rabatt verdient. Aha. Interessant, endlich mal jemandem mit Ahnung lauschen zu können. Und das ohne Punkt und Komma. Hätte dieses Gespräch im Internett statt gefunden, ich hätte den Typen als Troll deklariert. Leider steht er in Echt vor mir und brabbelt ohne Luft zu holen. Natürlich nur, um uns alle von unserer Unwissenheit zu erlösen! Er hat der Plastic Bomb auch einen Leserbrief versprochen. Auf den freue ich mich schon. Mein Einwand, dass er den Brief besser an seine Lieblingsband Siege schreiben soll, weil die ja schließlich eine teure Band sind und das heutige Konzert wie ich hörte, das günstigste der ganzen verdammten Tour ist, wird in einem weiteren Redeschwall erstickt. Hilf Himmel! Manchmal sucht man nach der versteckten Kamera.
Fö: Erste Band: SPORTSGEIST. Hut ab vor dem Mut, so einen Schwachsinn zu buchen. Zwar bin ich ja ein erwiesener Freund von Schwachsinn, leider aber auch ein großer Feind von Sport (zumindest der Abfeierei von Sport), also bin ich heute etwas zwiegespalten.
Fö: Die Optik der Band (Herkunft keine Ahnung, ich tippe auf Sauerland) gibt schonmal Pluspunkte. Oberlippenbärte, Trainingsklamotten, selbstgemaltes Banner - da hat wer tief in die Trash-Kiste gegriffen. Ihre Fans machen da keine Ausnahme.
Fö: Musik: Och joah. Punk mit Synthie-Sounds. Fänd ich soweit ganz geil, wenn nicht dieser Gröl-"Gesang" Marke Fußballstadion wäre - zum Weglaufen! Texte wahrscheinlich mega-ironisch über Fankultur und so, aber das bisschen was man verstehen konnte hab ich wieder vergessen. Ätsch.
Fö: Was ich ewig mit dieser Band verbinden werde: Ein paar Bands später standen sie im Publikum und grölten in feinster Stadionmanier "Olé, Schalke BVB" oder so ähnlich. Großartig! So stumpf und doch so witzig. Alleine dafür haben sie schon gewonnen. Mal im Auge behalten!
Fö: Bleiben wir bei Trash! Ein Besuch bei der Tombola. Selle schmeißt ne Runde Lose und Irina kann direkt den Hauptgewinn ergattern: Ne Kleins-CD! Die dürfte ja nen hohen Sammlerwert haben, bei der Menge an Tonträgern die noch im Rilrec-Hauptquartier zurück gehalten werden.
Coco: Gewinne! Gewinne! Gewinne!
Fö: Rapha hat seinen persönlichen Rekord (200 Lose in 36 Minuten verkauft) mal wieder unterboten (200 Lose in 27 Minuten). Er ist halt einfach der Lo(h)se-Profi! Kiki gratuliert herzhaft mit diesem eleganten Schlafzimmerblick.
Coco: Ich frag mich, was passiert, wenn er jedes Jahr seinen Rekord unterbieten will. Irgendwann dann 500 Lose in zwei Minuten?
Fö: Nächste Band: FCKR! Ausgesprochen "Ficker", damit das auch mal irgendwo festgehalten ist. Bisher nie live gesehen, was vielleicht auch damit zusammen hängt, dass sie aus Ostdeutschland kommen und wir hier in Westdeutschland sind, was sie mehrfach betonen. Einerseits witzig andererseits geht mir dieses ständige wir-sind-ja-so-unterschiedlich-Geseier echt gegen den Strich.
Fö: Mal wieder was mit Synthie (juhu!), aber noch spannender ist der Bass spielende Drummer. Oder der drummende Bassspieler. Oder wie auch immer. Zumindest schaffen sie es, optisch aus der Masse an Bands heraus zu ragen.
Fö: Musik ist dann auch recht minimalistisch, aber trotzdem treffend. Viel NDW-Touch und Ost-Flair. Schleim-Keim trifft Ideal - von letzteren gab's auch noch das Cover "Hundsgemein".
Fö: Ich find's geil. Bisschen unspektakuläre Show, aber Musik und Texte top. Wer mal reinhören will: hier!
Können gerne mal wiederkommen nach Westdeutschland und "Oberhausna", wie man drüben zu sagen pflegt.
Coco: FCKR dürfte ich schon mal auf dem Back To Future-Festival bewundern. Ganz große Band! Ich bin am meisten davon begeistert, wie der Bass geschrammelt wird. Nicht gezupft, nein, geschrammelt! Und dazu noch Fußschlagzeug wie bei Cocktailbar Stammheim. Schön! Dank Raphas Rekord hat die Tombola schon Feierabend und ich kann dabei sein. Toll! Aber wo ist die Schweinemaske hin?
Fö: Nächste Band: FOX DEVILS WILD! Die Band kenne ich bisher nur durch Artikel ausm Plastic Bomb, passt also ganz gut sie heute erstmalig live zu sehen. Bin auch erst etwas skeptisch: Geschminkte Gesichter und enge Hosen haben zwar Kiss groß gemacht, aber warum macht man das als Punkband? Achja, geht ja immer um die Optik.
Fö: Auch hier wieder: Synthie! Kann ja eigentlich gar nicht schlecht sein. Die Musik braucht ne Weile, bis sie sich bei mir entfaltet, aber irgendwann bin ich dann doch überzeugt. Gute Band! Natürlich dürft ihr auch da mal reinhören: Hier zum Beispiel.
Fö: Ansonsten, tja, Punkrock mit Melodien, vor allem durch den Synthesizer auch viele Wave-Einflüsse, gut tanzbar oder zumindest zum ausgedehnten Mitwippen geeignet. Für mich die Entdeckung des Abends.
Fö: Anschließend: VICTIMS! Trotz des Kultcharakters, der diese Band offenbar umwogt, kannte ich bisher maximal den Namen. Aber immerhin instinktiv richtig eingeordnet: Crust-Hardcore-Punk. Ne Musikrichtung, die ich mir höchstens live geben kann, da aber dann auch meistens Spaß macht.
Fö: So auch hier! Naja, fast. Reißt mich nicht komplett aus den Latschen und ist irgendwann mangels Kenntnis der Lieder auch etwas eintönig, aber der konstante Druck den die Band entwickelt und der stimmige Sound machen das wieder wett. Ein paar Songs haben sogar sowas wie Melodie und Spannungsaufbau, also gar nicht son schlimmes Gebretter wie befürchtet.
Fö: Hat in manchen Momenten was von Crusades, nur nicht ganz so geil. Wie auch immer. Fan werde ich nicht, aber ganz gut war's trotzdem.
Fö: SIEGE. Mit denen verhält es sich bei mir ganz ähnlich wie mit Victims: Eventuell den Namen mal gehört, sonst nix. Nicht meine Musik und nicht meine Generation. Gibt es wohl, wenn auch mit diversen Besetzungswechseln, schon seit 1981. Insofern keine Ahnung wer da denn jetzt alles originoool ist.
Fö: Musik wieder Hardcore oder Crust oder vielleicht Grind, im Gegensatz zu Victims fehlt mir hier dann schon irgendwas was sich festsetzt. Dafür ordentlich Gebretter und viel Stoff für die Mattenschüttler-Fraktion. Einer gewissen Faszination kann ich mich auch nicht erwehren, so kompromisslos wie das Ganze runtergeprügelt wird.
Fö: Das Publikum jedenfalls scheint angetan! Schönes Getümmel vor der Bühne. Und auch sonst ist die Druckluft-Halle gut gefüllt, schade dass der Andrang anscheinend trotzdem nicht gereicht hat, die Kasse zu füllen. Rein subjektiv wars genau richtig gefüllt.
Fö: Letzte Band und selbstverständlich Highlight des Tages: PFLASTERSTEIN! Eine Deutschpunk-Coverband! Nun bin ich kein großer Fan von Coverbands, aber hier singt Bäppi - und der hat Deutschpunk irgendwann Ende der 60er in einer Hippie-Kommune in San Francisco eigenhändig aus einer Tonfigur geschnitzt.
Fö: Geboten wird Liedgut der Schlachtrufe-Ära. Dritte Wahl, Terrorgruppe, Wizo, Dödelhaie, The Pig Must Die, sowas halt. Nahezu die Auswahl die wir auch schon letztes Jahr beim Refuse Open Air auf die Nase gedrückt bekommen haben. Aber warum ein Konzept ändern, das aufgeht!
Fö: Ich find's jedenfalls saustark, singe fleißig Lieder mit, von denen ich längst verdrängt hatte, dass sie überhaupt existieren. Die Meute vor der Bühne ist ebenfalls voll dabei. Großer Spaß! Da verpassen wir doch gerne die zuvor rausgesuchte Bahn und bleiben bis zur Zugabe.
Coco: Ich liebe die Idioten da auf der Bühne, aber irgendwie sind alle Lieder, die gespielt werden absolut gruselig. Liegt wohl an der Gesamtmaterie, von Schlachtrufe-Liedern erwarte ich jetzt auch nicht, dass ich sie heutzutage noch gut finde. Außer Abend in der Stadt natürlich! Hust. Das Publikum sieht das aber anders und feiert ordentlichst.
Fö: Bäppi traut sich sogar den Gang ins Publikum. Ein echter Mann von Welt. Was für ein Tausendsassa.
Fö: Am Ende Aufbruchs "Abend in der Stadt" gepaart mit "Bro Hymn". Zweiteres ist zwar überflüssig wie ein Kropf, in der Kombination mit dem Deutschpunk-Klassiker aber großer Partyspaß.
Coco: Ich bin erst bei der Zugabe wirklich begeistert. Schwarzfahren und Saufen von Eisenpimmel und In der Kneipe zur trockenen Kehle von Schleimkeim. Das feier ich auch ab. War aber gar nicht aufm Schlachtrufe-Sampler, oder? Ahnung müsste man haben! Wenn Andi den Mr. True Punk doch nur rein gelassen hätte, dann könnte ich den jetzt fragen. Der weiß doch alles!
Fö: Trotz aller Unkenrufe: Toller Abend, mal wieder. Schönes Klassentreffen mit vielen Nachsitzern, Ehemaligen und Neulingen. Bandauswahl zeitweise mau, zeitweise großartig, aber doch eigentlich für Jede*n was dabei. Nun müssen unsere kaputten Körper es nur noch in die Bahn und nach Hause schaffen...
Coco: Ich fands auch sehr schön; und dass, obwohl ich die meisten Bands total uninteressant fand.
HOFFENTLICH gibt es nochmal ein Plastic Bomb-Festival. Gerne auch nur mit unbekannten, spottbilligen Bands.
Noch ein Nachwort; wobei ich es ja eigentlich überflüssig finde, wenn jeder immer zu allem seinen Senf dazu geben muss. Stichwort Fratzenbuch! Aber wir sind hier ja sowas ähnliches wie ein Fanzine (nur ohne Papier und ohne Ahnung), deswegen dürfen wir das. Dafür sind Fanzines nämlich da! Meinung daher brabbeln, Verrisse schreiben. Also: Ich finde, ein Konzert ist ein Angebot. So ähnlich wie eine Aubergine im Supermarkt auch (Danke, Andi!). Jeder kann sich überlegen, ob er das Angebot (Geld gegen Bands live) kaufen möchte. Wem der Spaß zu teuer ist, der lässt es halt bleiben. UND HEULT NICHT RUM! Kauft statt Auberginen halt die billigeren Möhren. Und statt Siege und Victims eben andere Bands auf einem billigeren Konzert. Man kann auch gerne mal seiner Lieblingsband mit teilen, dass die Konzerte jetzt aber nun wirklich zu teuer geworden sind. Aber nicht dem Veranstalter. Seltenst im Punk verdient nämlich einer mit Konzerte veranstalten Geld. Wenn immer alle Beteiligten an einem Konzert Geld verdienen würden, würde das alles nicht so funktionieren, wie es das aber netter Weise tut. Danke an all die Bekloppten, die Freizeit, Geld und Nerven in sowas stecken.
Fö: Ach Mist, ich hab den Champagner im Cabrio vergessen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

knox

17.09.2017 10:26
videos von jeder der bands von diesem geilen abend gibts hier
https://www.youtube.com/channel/UCicFiR3NEwtsZmNbQP6stqQ?view_as=subscriber

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Coco) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz