Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Spastic Fantastic Festival: FCKR, Akne Kid Joe, Twin Pigs, Missstand, Disgusting News, Johnny Notebook, Pogendroblem, The Establishment, tot, Nording Walking, Phantom Pain, 29.06.2019 in Dortmund, FZW - Bericht von der Redaktion

Spastic Fantastic Festival, 29.06.2019 in Dortmund

Fö: Das Pleite-Label Spastic Fantastic feiert ein weiteres Jahr Bestehen und wieder dürfen wir dem beiwohnen! Diesmal bei 30° Außentemperatur, perfektes Wetter also, um ein kleines Indoor-Festival für Stubenhocker auf die Beine zu stellen.
Peter: So siehts aus und wie du bereits vorab ganz richtig gesagt hast, ist das heute ein Festival ganz ohne nervige Zeltnachbarn, ekelige Dixis und auch ohne irgendwelche überflüssigen Reunion-Bands von anno Tuk. Dafür mit einem Sack voll frischer unverbrauchter Bands, sowohl lokal und auch aus unseren Nachbarländern. Ich hab mir leider zuvor die Schulter zum x-ten mal ausgekugelt und mein Körper ist daher ein einziger Schmerz. Trotzdem möchte ich nicht auf diesen Abend verzichten und die Karte ist ja auch schon gekauft. So schmiere ich mir etwas Latschenkiefer und Schmerzgel auf den Schweinekörper und mache mich auf ins FZW. 
Zwen: Dafür werde ich hier am Einlass - wahrscheinlich genau wie bei Rock Am Ring - gefragt, ob ich denn meine Kamera angemeldet hätte. Hach ja, FZW. Wenn ich malen könnte, würde ich ja eine Staffelei mitnehmen. Gut, fotografieren kann ich auch nicht wirklich, aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass ich wirklich vom besten Spastic Line Up aller Zeiten sprechen würde. Das ist nicht nur abwechslungsreich, sondern kann auch qualitativ einiges. Außerdem wurden wohl kurzfristig von Maz ca. 200 Wassereis besorgt. Für mich quasi der Headliner des Festivals.
Kloppstock: Da ich mir am Freitag bereits tüchtig einen gegönnt hatte, dachte ich mir in weiser Vorausschau bezüglicher des Leber- und Pinunsenhaushaltes den Abend nüchtern zu bleiben (!!!) und bin freiwillig mit spürbar dankbarer Begleitung aus Hagen per motorisiertem Gefährt angereist. Kaum angekommen, hatte ich schon wieder Bock mir richtig nice 1 zu ballern. Na ja, man kann nicht alles haben. Zumindest hatte ich Sonntag keinen Kater. Und der Festivalabend war auch ohne Zaubertrank recht gelungen. 
flatterbuchse: Da ich mir schon bestimmt einige Tage keinen mehr geballert habe, habe ich bei meinem Einstand bei Bierschinken und trotz des Einsatzes meiner Kamera ordentlich einen vor den Bug geknallt. Die Bilder wurden im Verlaufe des Abends dann immer häufiger auch krumm-wackelig aus der tanzenden Menge heraus geschossen. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, gerne wieder! Mein Highlight waren die schwedischen Zwillingsschweine und die Leipziger FCKR. Super Shows und super Stimmung! Einziges Manko: ich konnte mir kein Wassereis ergattern.
Fö: Geht los mit DISGUSTING NEWS aus Bielefeld! Vorn paar Monaten zuletzt gesehen, wo sie mir außerordentlich gut gefielen, heute verliert sich das Konzert ein wenig, aber nuja, is ja noch früh. Zu hören gibt es Krach mit gelegentlichen rockigen Melodien. Zwischendurch Einspieler, zu denen man gleichzeitig tanzen und weinen kann.
Zwen: Ach das waren Einspieler! Ich dachte die Band hätte beim Abspielen ihrer YouTube-Playlist versehentlich vergessen, den Adblocker anzustellen.
Peter: Da die Band mich schon vor kurzem im Rekorder überzeugt hatte, hätte ich sie mir gern nochmal angesehen. Dadurch dass sie aber heute so früh spielen und aufgrund meiner privaten Umstände wird da heute leider nix draus. Schade! Hätten meinetwegen ruhig etwas später spielen dürfen.
Zwen: Geht doch schon gut los. Ganz ambitionierter Hardcore. Gesang geht vielleicht ein wenig unter, aber ansonsten knallt es ganz ordentlich.
kiki: Bei sommerlichen Temperaturen ist es drinnen ja fast angenehmer als draußen. Immerhin gibt es mit NORDIC WALKING gleich zu Beginn mal ordentlich einen vor den Maz äh Latz geballert.
Fö: Wie es sich bei dem Bandnamen gehört, kommt ein Teil der Band mit Stöckern auf die Bühne. War aber kein Konzept sondern der hatte wirklich wat am Bein. Schade eigentlich.
Zwen: Finde gut, mit welchem Einsatz hier die These "Sport ist Mord" unterstrichen wird und dies auch auf der Bühne optisch umgesetzt wird.
Zwen: Ist halt Geballer, aber da sich die Band Mühe gibt und einen überzeugenden Auftritt spielt, finde ich das gar nicht schlecht. Außerdem ist das ein nices Shirt.
kiki: TOT. Hatte ich mir irgendwie düsterer vorgestellt. Relativ viel Surf, bisschen Garage. Nach ein paar Songs nervt mich der monotone Gesang etwas. 15 Minuten reichen dann auch danke.
Fö: Das ist dann also der "Special Guest"! Hatte ich mir irgendwie surfiger und garagier vorgestellt, die Aufnahmen haben mich da mehr gekickt. So wird's trotzdem ein munterer kleiner Aufwecker, aber wie Kiki schon schrieb, nach ein paar Songs reichts dann auch.
Fö: Dann JOHNNY NOTEBOOK auf der kleinen Bühne! Diesmal geht's mehr in die Synthiepunk-Richtung, son bisschen Epoxies-like, sag ich mal. Flotte Kiste! Aber wenn ich ehrlich bin, mit richtigem Schlagzeug hätte ich das geiler gefunden, so fehlt dem Ganzen etwas der Wumms.
flatterbuchse: Was ein Tanz!
Peter: Hab ich bereits letztens im Vorprogramm von PISSE im Rekorder gesehen und ich fands da schon nicht so geil. Daher bleibe ich, als ich das Gefiepe und Gedudel von draußen höre, gleich noch etwas länger vor der Tür.
Zwen: Langsam werde ich nervös, um Punkt 20 Uhr finde ich mich wie angesagt am Merchtisch ein und möchte dort mein Wassereis in Empfang nehmen. Ich schaue dort jeden böse an und ernte darauf irritierte Blicke. Irgendwann halte ich es nicht mehr aus und frage Fö. Der erklärt mir, dass Maz das mit dem Eis nicht hinbekommen hat und Fö ihm wohl erklären musste, dass man sowas ins EISfach legen muss. Somit werde ich auf 21 Uhr vertröstet. Na gut, schon leicht verstimmt, aber auch etwas hoffnungsvoll taper ich zur nächsten Band. 
Kloppstock: THE ESTABLISHMENT. Die erste Band, die ich gesehen habe, und auch die Band, wo ich mich am meisten drauf gefreut habe.
Fö: War ich auch sehr gespannt drauf! Zumindest versprach die Platte schon Einiges. Und der Auftritt wird dann auch zum ersten richtigen Highlight des Tages. Aber es folgt ja noch Einiges!
Kloppstock: Schöner Wave/Düsterpunk mit kernig-rotzigem Gesang. Toller Auftritt! Lediglich der Basser (der Typ, der früher bei Antidote war) sollte den Backgroundgesang sein lassen ;-)
Zwen: Pepperann hat exakt das gleiche bzgl. des Bassers gesagt! Ich habe das gar nicht so mitbekommen, aber wird wohl stimmen. Ansonsten starker Auftritt. Bis jetzt die beste Band des Abends und ich überlege tatsächlich hiernach mit der Veranstaltung abzuschließen und mich an dieses gute Bild zu klammern. Zum Glück tue ichs nichts.
Peter: Durch ausgiebiges Salben und Cremen und dann dem gerade schon erwähnten Gequatsche vor der Tür schlage ich erst jetzt im Inneren des FZW's auf, bin aber gleich ganz angetan von der Band. Mir sagt dieser rockige Mix aus Düster- und 80er Hardcorepunk vollkommen zu. Hier und da kann man sogar ein paar Sprengsel Oi! finden. Richtig gut auch der äußerst bewegliche Zappel-Frontmann. Ungefähr so muss das aussehen, wenn ich versuche, koordiniert zu tanzen.
kiki: ja, dieser holländische All-Star-Klüngel konnte schon was. Für meinen Geschmack hätte man das Gaspedal an der ein oder anderen Stelle ruhig etwas häufiger durchtreten können. Trotzdem bislang die beste Kombo.
Zwen: Es gibt immer noch kein Wassereis!! WAS SOLL DAS?!!!!!
Zwen: Bei PHANTOM PAIN beginnt dann ein undurchsichtiges, schauriges und verrücktes Ritual. Während Gitarrist und Drummer durch geisteskrankes Eingeprügel auf ihre Instrumente versuchen böse Geister abzuschütteln, bringen ihnen die anwesenden Punker Opferdarbietungen in Form ihrer Schuhe. Großmeister Vishnu segnet sie daraufhin mit der Kelle der Dreifaltigkeit und so gibt es bald ein undurchsichtiges Gebalge von verschwitzen Leibern. Ich hingegen kann meinen dunen Kopf nicht absetzen und verweile deswegen zunächst am Rand und trete dann den Rückzug an.
Fö: Zweierkombo aus Bielefeld, spontan für die kurzfristig verhinderten Weak Ties eingesprungen. Als der Vorschlag kam, die doch einspringen zu lassen, genügten 5 Sekunden reinhören. Okay, ist Krach, kannste machen!
Zwen: Gerüchten zufolge sollen draußen gerade mal kurz ein bis zwei Wassereis verteilt worden sein. Parallel zu der Band?! Und nur an ausgewählte Haremsmitglieder?! Hiermit nominiere ich Maz zum CDUler des Abends. Vermutlich schleckt er heute noch an dem gebunkerten Wassereis und klopft sich auf seine tyrannische Schulter, weil er die armen Punker schon wieder an der Nase herumführen konnte. 
Peter: Mir ist das zu viel Gebrüll und Geknüppel. Irgendwie hört sich das für mich alles gleich an. Deshalb verschwinde ich in den Biergarten und rauche in der Zwischenzeit eine Zigarette.
Zwen: Witzigerweise zwar erst die zweite und auch schon letzte Brüll-/Schreicombo (was ja fürs Spastic ungewöhnlich ist), dennoch geht es mir auch spätestens jetzt auf den Zeiger.
Kloppstock: MISSSTAND. Schöner, flotter Deutschpunk mit coolen Ansagen, sehr sympathisch.
Zwen: In der Tat, sowohl neben als auch auf der Bühne macht der Dreier aus Klagenfurt eine gute Figur. Wobei ich mir heute denke, dass das echt ein typischer, etwas zusammengestauchter Missstand-Auftritt ist. Das ist aber immer noch um länger besser als alles, was 98% der restlichen Genrebands da fabrizieren.
kiki: Schnick schnack. Die Jungs haben es mittlerweile einfach drauf. 30 Minuten sind viel zu wenig Zeit für eine Band mit so vielen guten Stücken. MISSSTAND zeigen wieder mal was gute von schlechten Deutschpunkbands unterscheidet.
Fö: Dem kann ich nur beipflichten! Ich fand den Auftritt großartig, trotz oder wegen der halben Stunde Länge. Da zeigt sich mal wieder, dass Deutschpunk einfach immer noch das geilste ist. Dazu treffende Ansagen über Mental Health, gegen FPÖ, für Carola Rackete - alles sehr unterstützenswert!
Zwen: "Bevor wir hierhin gefahren sind, fragte mich ein Freund, warum wir immer nur auf Festivals mit so beknackten Namen spielen."
kiki: Es wurde das erste Mal am heutigen Tage so richtig schön das Tanzbein geschwungen. Publikum zudem recht textsicher. Beileibe keine Unbekannten mehr, die Österreicher.
Peter: Die Jungs haben vor einigen Jahren auf dem ersten Konzert, das ich im Rattenloch veranstaltet habe, gespielt und haben damals ordentlich Eindruck mit ihrer Reisebereitschaft bei mir hinterlassen. Kurz vor Konzerttermin noch ins Line-Up gerutscht sind sie für ein relativ kurzes Set 600km (ein Weg) bis nach Schwerte gefahren. Seitdem ist ihre viel beachtete LP "Can't relax in Hinterland" erschienen und die Band ist viel rumgekommen. Das merkt man an dem heutigen Set deutlich. Sind sie doch wirklich extrem gut eingespielt!
Schlossi: Ich schließe mich den Lobhudeleien meiner Mitschreiber an und das, obwohl Deutschpunk ja nicht unbedingt meine Baustelle ist. Starker Auftritt, sympathische Band.
"Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat", kann ich so nur unterschreiben.
Peter: Wie Zwen is schon geschrieben hat, ist vor der Bühne viel los. Mich erstaunt dabei wirklich, wie textstark die fast durch die Bank jungen Pogo-Tänzer sind. Stark! Ansonsten kann ich mich nur noch Schlossi anschließen. Deutschpunk ist auch nicht mein Metier, aber diese Band hier ist wirklich nicht zu verachten. Gute Mukke mit richtig viel guter Message!
Zwen: Zum Ende des Auftritts geschieht dann ein Wunder: Fö hat es - niemand weiß wie - irgendwie geschafft, dem Titanen Maz ein Wassereis zu entreißen. Das alte Schlitzohr. Ich bin gerührt. Danke, danke! Beste Band.
Kloppstock: TWIN PIGS! Für mich die Überraschung des Abends. Abwechselnde Gesänge, geile Bühnenshow, flotter HC-Punk aus Schweden voll auf die 12. Geil!!! 
Zwen: Ist das irre! Die gehen ja mal steil, dass der Laden droht auseinander zu bersten.
Fö: Boah ohne Scheiß, das dürfte so ziemlich für alle Anwesenden die Überraschung des Abends gewesen sein. Großartig!
Peter: Wirklich überrascht war ich nicht, hatte ich mir die Band doch schon vorher dick und rot im Line-Up angestrichen. Auch ihr Album "Scandinavian Nightmare" lief in den letzten Tagen regelmäßig bei mir. Dass sie live so dermaßen abreißen, hab ich allerdings auch nicht erwartet.
Zwen: So völlig ohne Bass, gibt es einen grandiosen Mix aus Punkrock, Alternative und HC. Die kreischigen Stimmen passen perfekt zur groovigen Auf-Die-Fresse-Musik, die klingt als hätten sich Direct Hit und The Baboon Show eines schönen Tages in einer finnischen Skihütte eingeschlossen und dabei alles konsumiert, was sich im Fußraum des Tourbusses von Get Dead finden lässt. Die beiden Alben "Chaos, baby!" und noch mehr "Scandinavien Nightmare" laufen seitdem bei mir in Dauerschleife und werden nicht langweilig!
Schlossi: Was für ein Abriss! Definitiv die beste Band des Abends!
Zwen: Ja! Ja! Ja!
Fö: Erster Deutschland-Auftritt für die Band und hoffentlich nicht der letzte, da wird man noch viel von hören! Die Band gibt sich auch redlich Mühe, alle Anwesenden bis in den letzten Winkel zu überzeugen. Moshpit, Stagediving, Circle Pit, alles dabei und der Sänger zettelt es alles an. Geil!
Fö: Als sie zuvor ihren Merch aufbauen wollte, ging die Gitarristin durch den Backstage und fragte, was man hierzulande denn üblicherweise so an Preisen aufruft. Nicht auszudenken mit wie viele Geldsäcken sie nach Hause gefahren wären wenn nicht ausgerechnet Knäuserich Nisi geantwortet hätte. Am Merch gabs jedenfalls anschließend reißenden Absatz!
Zwen: Ach, deswegen haben die Shirts 4 Hansa Pils gekostet. Hatte mich schon gewundert.
Peter: Daher waren ihre Lps dann wahrscheinlich auch am Ende des Abends restlos ausverkauft. Gut für die Band, schlecht für mich!
flatterbuchse: da hab ich mich schon ein wenig verliebt! Supergeile show!
Peter: Wirklich pure Energie, die hier rüber gebracht wird. Richtig geil z.B. der Titel "Push the Button", der über Atomkrieg handelt.
  flatterbuchse: Planet of the apes!
flatterbuchse: Am Ende gabs auch Applaus für uns Krauts!
Fö: POGENDROBLEM! Eingesprungen für Amen 81, über deren Absage sich eigentlich auch kaum jemand gewundert hat. Vom Auftritt kriege ich leider nur die letzten paar Songs mit. Fand ich aber gut. Junger frischer Deutschpunk. Es kann nie genug jungen frischen Deutschpunk geben!
Zwen: Witzigerweise treffe ich am Anfang des Abends tatsächlich Leute, die sich schon total auf Amen81 freuen, tzorry Leudde...
Peter: Geht mir genauso, die meisten Leute die ich kurz vorher gesprochen habe, wollen für Amen81 kommen und sind daher leicht geknickt.
Zwen: Auch wenn ich finde, dass die Band auf Platte einen witzigen Humor hat und vor allem der Sänger und Gitarrist der Truppe ordentlich abgeht, kann es mich live nicht so wirklich mitreißen. Zu hören gibt es dann doch eher einfach gestrickten Deutschpunk mit leicht wirren, aber deswegen nicht unbedingt intelligenten Texten. Besonders beim ewigen wiederholen des Ausspruchs "Ich mag Bäume" bin ich raus. Trotzdem die neuen ABFchens der Deutschpunk-Fraktion zumindest aus der Rhein-Ruhr-Region.
Kloppstock: FCKR! Ossis, die unter anderem über Wessiluxusprobleme (wird das Wort vielleicht in den Duden übernommen?) gesungen haben. Der Drummer hatte einen prolligen Schnauzbart, welcher MF-Kiki so beeindruckt hat, dass er die Band unbedingt sehen wollte. Allgemein liefen viele junge Männer mit Pornobalken an dem Abend rum. Die Frage, ob ich mir auch einen stehen lassen soll, hatte mich mehrfach am Wochenende beschäftigt. Scheint jetzt irgendwie zum guten Ton zu gehören. Finde ich ziemlich stark. Mucke war aber so gar nicht meins. Die Schnauzbärte schon.
flatterbuchse: Finger an den Kopf - denkt ihr Wessis noch?
Fö: Auch hier wieder: Starker Auftritt! Zuletzt vor 2 Jahren bei der Plastic Bomb Party gesehen, wo ich sie gut fand - heute geht das noch ne ganze Spur besser rein. Pöbeliger Keyboard-Schredder-Punk.
Zwen: Es war wohl nicht nur reine Pöbelei, sondern auch der tatsächlich ernst gemeinte Hinweis, dass ziemlich rücksichtslos getanzt wurde. Zumindest kommt ein Freund von mir gerade raus und erklärt mir, dass der Pogo mega-beschissen ist. Ich vermute, dass der Hintergrund dafür einfach der Ärger über das verwehrte Wassereis ist. Wir kommen also langsam an den Punkt, an dem sich nun gegenseitig zerfleischt wird. Na herzlichen Glückwunsch!
Peter: Für mich sind die hier die Überraschung des Abends. Hatte mich vorher kein Stück mit der Band befasst  und bin nun ganz geflasht und mitgerissen. Vor allem der Song mit dem "Stahlbeton" ist richtig cool. Währenddessen steht Fisher neben mir und brüllt mich immer wieder an: "Was stimmt denn nicht mit dir, dass du die gut findest?". Aber so ist das halt, da gehen die Meinungen einfach wieder auseinander. Ich glaub am meisten scheiden sich die Geister hier an den elektronischen Sounds. 
Fö: Der Held der Aftershowparty
Kloppstock: Trotz lautstarker Aufforderung, dass sich der Drummer nackt ausziehen sollte, wurde dem Anliegen leider nicht nachgegangen. Schade eigentlich. 
kiki: FCKR sind im Osten ja schon so ein bisschen heimliche Rockstars. Ich finde die Band unfassbar geil. Obwohl sich dieser Lo-Fi Charm seit der Hinzunahme des vierten Mannes etwas gewandelt hat immer noch ne mega Live-Band. Die Stimme ist derart wundervoll. Zum Glück hat das heute auch westlich von Nordhausen gezündet.  
Schlossi: Nordhausen? Kommt da nicht dieses grüne Getränk her?
Musikalisch kann ich mir FCKR so 'ne Viertelstunde geben, dann wird mir das zu monoton.
  flatterbuchse: Das, wovon wir hier im Westen ne ganze Menge haben sind laut FCKR Luxusprobleme! Die Jungs treffen den Nerv der Zeit; deftig!
kiki: Entgegen früherer Aussage meinerseits überzeugen mich AKNE KID JOE heute zum ersten Mal. Ich hätte mich zwar auch sehr über die in den Ruhr Nachrichten angekündigten Ugly Kid Joe gefreut, aber es war ja klar, dass Millionär Maz lieber Wassereis statt Hardrock einkauft.
Fö: Gute Entscheidung, würd ich sagen.
Zwen: Ich war zu dem Zeitpunkt schon auf dem Weg nach Hause. Haben sie denn "Cotton Eye Joe" gespielt?
kiki: Es gibt keinen Punkrock mehr ohne Keyboard. Zitat von einem Freund.
Schlossi: AKNE KID JOE haben mich bisher nie so überzeugt, aber heute Abend stelle ich fest, die haben echt paar Hits. Allen voran "Ein Morgen ohne Deutschland", "Julia" und "Give never up a fight"...der Song hat übrigens nichts mit einer gewissen "Deborah" zu tun.
Peter: Am Ende gibts dann auch noch das von Zwen heiß ersehnte Wassereis. Da ist er nur leider schon auf dem Weg nach Haus. Tja, blöd für ihn!
Peter: Hab mich draußen leider etwas verquatscht, als ich meinen schmerzenden Körper mal kurz in eine sitzende Position bringen musste. Komme aber noch rechtzeitig zu "Julia". Wie es mich freut, dass diese nervige Person mit einem Song bedacht wurde. Leider bekomm ich nicht mehr den Song über das Leben aufm Dorf mit, den feier ich als ehemaliger Dorfpunk auch hart.
flatterbuchse: Endlich nimmt ein gewiefter Fan dem Frontmann mal die Arbeit ab... Da kommt Freude auf!
Fö: Genau, ein Fan. Der schlunderte so ganz zufällig an der Bühne vorbei und ergriff das Mikrofon.
  flatterbuchse: Wer braucht schon die Technik? Zusammen gröhlen wir eh viel besser!
Zwen: Geli drohte mir kurz nach Entstehung des Fotos: "Wehe, das Foto kommt nicht in den Bericht!" oder war es andersrum?
kiki: Ein schönes Sommerfest. Musikalisch deutlich abwechslungsreicher als die letzten Jahre. Hat Spaß gemacht!
Fö: Da muss ich dezent einwerfen: Ich fand's schon im vergangenen Jahr erfreulich abwechslungsreich, diese Linie hat sich erfreulicherweise fortgesetzt. Gut gemacht, Maz!
Zwen: Ja, doch, das kann ich so unterschreiben. Das nächste Mal erwarte ich aber vorab ein Konzept bezüglich des Wassereis, das von einem Kühlmeister abgenommen werden muss. Ansonsten habe ich mir tatsächlich alle Bands bis auf eine angeschaut. Das ist beim Spastic wohl auch noch nicht vorgekommen.
Peter: Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Abwechslungsreiches Linup, mit nicht nur wie für Spastic Fantastic eigentlich üblich, Gebrüll und Gebretter. Viele nette Bekannte getroffen, wobei es auch ruhig noch etwas voller hätte sein können! Wat will man mehr? Ich schnappe mir noch eins der gut gelungenen Festival/Label-Shirts und mach mich auf nach Haus.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/Schlossi/Peter/Zwen/Kloppstock/flatterbuchse) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz