Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Oiro, 30.11.2019 in Düsseldorf, AK47 - Bericht von Marc50

Oiro, 30.11.2019 in Düsseldorf

Wer noch nicht mitbekommen hat, dass OIRO die beste Band aus Düsseldorf ever sind, ist eventuell nicht mehr zu retten. Leider spielt die Truppe eher selten live, weshalb ich trotz arktischer Temperaturen nach Flingern aufbreche.
Bevor das Konzert losgeht, heizt das "DJ Team Katharina" den Anwesenden ein.
Tolle Sache, fndet Oiro-Sänger Johnny Bauer: "Besser als noch 5 bis 6 so Kackbands wie wir, da gibts wenigstens auch mal gute Musik!" Übrigens sieht ein Konzertbesucher so aus wie Deniz (Herrenmagazin) in 20 Jahren bzw. Torsun (Egotronic) in zwei. Evtl. war es auch Torsun, dann will ich nix gesagt haben.
Wer beim Oiro-Konzert im Rahmen des Düsseldorfer Büdchentags war, weiß längst, dass Bassist Vander die Band verlassen hat. Nun muss Akki sich am "Tieftöner" austoben und er macht das sehr gut. Seine Gesichtsausdruck (hier nicht gut zu erkennen) nach, macht es ihm auch großen Spaß.
Nach einem herzlichen "Na, ihr Arschlöcher" ballert die Truppe gleich los mit "MPU" vom neuen Album. Eigentlich ist dies ja die Record Release Show, aber das Album erscheint erst im Februar 2020. Oder im Juni. Oder so. Das hat in Düsseldorf Tradition, bei der Releaseshow von 100 Blumen vor paar Jahren war das ähnlich, oder?
Neue Songs alle super, nicht zuletzt aufgrund der neuen Besetzung extrem reduziert, deutlich mehr Punk als beim doch recht wavigen Vorgänger. In der Konzertankündigung stand, die Texte seien auch weniger kryptisch. Kann ich nix zu sagen weil man die nicht erstanden hat. Ist ja auch ein Punkkonzert und kein Poetry Slam!
Die Band war vor dem Konzert noch bei der Demo gegen Gentrifizierung, Arschlochinverstoren und Asozialen Wohnungsbau. Scheint anstrengend gewesen zu sein. Oder lag es am gestrigen Abend, dass die vier Herren teilweise etwas derangiert wirkten?
Zumindest war Johnny davon überzeugt, den auf der Bühne stehenden Kasten Bandbier nicht mehr zu schaffen und forderte die Gäste auf, sich zu bedienen. Nette Geste, gerne wieder.
Neue und alte Hits wechseln sich ab, die Band gibt durchgehend Vollgas, wie man es von ihnen nicht anders gewohnt ist.
Show auch erste Sahne.
Wie man auf diesem Bild sehr gut nicht sehen kann, ist das Publikum heute eher verhalten. Zwar ist die Bude rappelvoll, aber statt Circle Pit und Wall of Death lautet das Motto eher interessiert rumstehen. Nur ein Tüp versucht immer wieder verzweifelt, Stage Dive zu machen. Man erbarmt sich eher genervt.
Hierzu fällt mir nichts Interessantes ein. Lasst das Bild einfach mal in seiner ganzen Erhabenheit auf euch wirken.
Ein paar besoffene Zuspätkommer fordern lautstark, dass MPU als Zugabe gespielt werden soll. Die Band bliebt aber hart. Was stattdessen gespielt wurde, hab ich vergessen, aber das könnt ihr ja auf der Setlist nachlesen.
So sah die Setlist aus.
Nachher wieder DJ Team Katharina: Es darf das Tanzbein geschwungen werden. Gespielt werden auch hier ausschließlich Hits. Schön wäre ein Laden, in dem die beiden Katharinas jeden Abend auflegen.
Wer hart auflegt, muss auch hart rauchen.
Es ist spät geworden, jetzt schnell nach Hause, nicht ohne dieser Aufforderung ausdrücklich zuzustimmen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:
Oiro
Musikstil: Punk
Herkunft: Düsseldorf
Homepage: www.mofapunks.de
Konzertberichte: 6
Platten-Reviews: 1

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Marc50) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz