Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Youth Avoiders, Twin Pigs, Sick Times, Bug Attack, 29.02.2020 in Berlin, K19 - Bericht von verSemmelt

Youth Avoiders, Twin Pigs, Sick Times, Bug Attack, 29.02.2020 in Berlin

Juhu. TWIN PIGS in der "Gegend". Eine typische Bierschinken-Entdeckung. Im Nachhinein ziemlich witzig war ein Gespräch, wo ich Anfang des Jahres mit jemanden in Dresden quatschte, ob er zu denen nach Leipzig mitkommen will, was verneint wurde, da er zu YOUTH AVOIDERS nach Berlin wollte. Der Irrsinn an der Sache, dass die Bands zusammen bei beiden Terminen spielen. Für mich wurde es dann wieder ein ganzes Wochenende Berlin umrahmt vom Köpi-Geburtstag. 10€, schnell rein und es dauerte nicht lang und ein großes AUSVERKAUFT hing an der Tür. Den Job, die ganzen halb hilflos, halb flehend dreinguckenden Leute abzuweisen, möchte ich auch nicht machen. Viel mehr kann man auch nicht reinlassen in die Bude. Im Keller spielt da die Band jetzt quer zum Publikum - so bisschen Wohnzimmeratmosphäre. Mal schauen wie das so ist...
BUG ATTACK besteht aus exakt einer Person und man hörte Geschrammel. Also die Quadratur von Geschrammel. Aber so unfassbar beeindruckend, dass keine Langeweile aufkommen mochte. Allein mit der rechten Hand da simultan Gitarre und Becken zu schlagen ist völlig absurd.
Der Choleriker (eigene Aussage) bot noch lustige Miniausraster wenn was nicht ganz so funktionierte. In meinem Kopf sponnen sich Theorien zusammen, wie er einfach aus jeder Band rausgeworfen wurde oder nie jemand gefunden hat, der es mit ihm auf Dauer aushält. Hach, ich bin hin und weg von dem Liveauftritt.
SICK TIMES aus Rosswein haben anscheinend das Band-Paket geschnürt und verdienen somit schonmal viel Liebe. Ich hab die irgendwann mal irgendwo gesehen und da machte es bei mir nicht so recht "klick". Mein Hirn sagte auch immer: die kommen aus Karl-Marx-Stadt. Aber Bandcamp wird schon stimmen?!
Schön lässig gespielter Ami-80s-HC. Geht sehr gut rein. So was hört man gar nicht mehr so oft, wenn sich da nicht mal ne alte Band übern Teich verirrt. 
Hier links die Playlist. Irgendwann entstand eine Art "Stille Post", wo am Ende der Kette immer ein wohlwollendes Nicken zu sehen war, als man die Titel im Songkontext erkannte. Den "Stadionrock-Running-Gag" könnte man schon wieder beanspruchen.. so heißt es "I don't need friends, I got my records."
Dann TWIN PIGS. Hat HIER nicht grad jemand geschrieben dass die Vinylfarbe "pissgelb" ist?...
...Warum nicht "sonnengelb" wie im Suchbild.
Anyway, TWIN PIGS sind "Exiled in Berlin", legten los wie die Feuerwehr mit "I Hate My Brain" und kamen vom Tempo nur noch in den Pausen runter. Ich find das alles so unfassbar gut mit dem ganzen Wechselgesang. Wer brauch schon Bass...
Es war übrigens eine Kunst, den Sänger zu knipsen. Der schrie immer die gleiche Publikumsgruppe an. :D Aber als relativ alter Konzertbesucher war ich glücklich, schön an der Wand ohne Durchgangsverkehr rumzuglotzen.
  ...Daher hab ich mal nen Video inklusive Ansprache raufgeladen. Voll übersteuert. Also ehe Klagen kommen: Nicht auf volle Lautstärke mit Kopfhörern reinziehen. Und ja... "Gaping Headwound" wurde auch spielt
YOUTH AVOIDERS, eine genauso schwer zu fotografierende Band für mein Equipment, mit einem Sänger der das komplette Set eine ordentliche Sportstunde absolvierte. Ich such ne "Playlist" - sehe keine - sollten die ein so gutes Brain haben?
Durch dieses ganz ganz am Anfang erwähnte Zwiegespräch kam ich auf deren Platte "Relentless". Das ist ohne Scherz das Beste was ich in diesem Jahrtausend in der Sparte des melodiöseren Hardcore bis dato gehört hab. Da müssen Jungs aus Paris kommen ums allen anderen etablierten Kapellen zu zeigen.
Und trotzdem laufen die unter Marke "Geheimtipp". Komisch. 
Einfach nur geil. Bei "Street Violence" zettel ich in meinem Kopf nen Pogo an, aber da würde wohl aus Platzmangel das Konzert kaum anständig fortgesetzt werden können. Die Idee wird verworfen. Ich glaub es ging vielen so. Zumindest sah man nur grinsende Gesichter.
Was bleibt zu sagen. Ein schönes Paket an Bands. Mir tun tatsächlich etwas die Leute leid, die Bock drauf hatten und schon über eine halbe Stunde vor Konzertbeginn draußen bleiben mussten. Die Blume sagt: gerne eine Wiederholung.

Witzig war noch, als jemand die Doppeldeutigkeit des Bandnamens der Schweden begriff. Im Raum strahlte es für einen kurzen Moment überall.

Der ganze Anhang von mir wurde substantiell entscheidungsunfreudiger im Kopf, so dass ich mich spontan noch per pedes zu die Köpi-Aner aufmachte und TOTENWALD sowie die großartigen NOWHITERAG begutachten konnte. So ein "fremder" Wohnungsschlüssel in der Tasche ist manchmal gar nicht so schlecht. ;)

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Bug Attack, Sick Times, Twin Pigs, Youth Avoiders
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (verSemmelt) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz