Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Snakebite, Bierschinken vs. Punkrockers Radio, 24.04.2020 in Essen, Bochum, Dortmund - Bericht von Fisher

Snakebite, Bierschinken vs. Punkrockers Radio, 24.04.2020 in Dortmund, Essen, Ruhrgebiet, Bochum

Snakebite erheitern an diesem Abend meine Befindlichkeit und das ordentlich. Das Beste an ihrer Coronaliveschalte ist, dass KEINE Unplugged-Scheiße geboten wird. Denn das kotzt mich seit dem Lockdown am meisten an. Nur weil alle Bands scheinbar nicht mehr elektrifiziert proben oder dieses aufnehmen können. Nur weil ihr zu Hause sitzt, müsst ihr nicht um Jahrzehnte altern um schlimmer als Rentnerrockbands a la SOCIAL DISTOTION zu klingen.
 
Aber zurück zu SNAKEBITE … leider ist auch dies kein Vergleich zu einer Liveshow mit Blut, Schweiß, Bier und Rattenloch. Das Geschwätz über Tourerlebnisse, Peinlichkeiten, homoerotische Erfahrungen, Hotelbesitzer sowie deren Angestellte, seltsame Auftrittsorte, andere Bands sowie deren Rockstargehabe und wat weiß ich nicht alles, ist durchaus erheiternd. Leider fehlt mir hier die Reflexion des eigenen Rockstargehabes, nach dem Motto ein Hotelzimmer zu zertrümmern.  
 
Spannend wurde das Ganze, als sich der Drummer zum Öffnen einer Flasche Stauder verführen ließ und dann aus der Beckentasche plauderte, sodass er zugab nicht Jeff Rotten sondern Julian Fischer zu heißen. Kurz darauf enthüllte KluteFisherLeaks, dass dieser eine Jünger der heiligen Glaubensgemeinschaft der mächtigen Ruhrbrigaden ist und täglich der Andacht des Machtlawigators folgt.
Zu BIERSCHINKEN vs. PUNKROCKERS RADIO bleibt festzuhalten das beide unter normalen Umständen in ihrer Berichterstattung nah an der Wahrheit liegen. Sicherlich bieten beide meistens großartiges Entertainment.

Doch heute waren Fö und Wolverine auf Valium oder was weiß ich was. Die beiden moderieren sich gegenseitig in den Schlaf, was nicht mehr feierlich ist, sodass man ihnen Aufputschmittel der feinsten Sorte wünscht. Zur Krönung des Ganzen wird noch die ach so verehrenswerte Security im FZW gehuldigt, denen es nur so an Empathie fehlt.
 
Trotzdem habe ich mich an viele geile Bands zurück erinnert, die bei den Bierschinkenfestivals aufgetreten sind. Vor allem ist mir bewusst geworden, dass ich vor meiner Zeit als Investigativjournalist für Bierschinken, schon an der Durchführung eines der Bierschinkenfestivals beteiligt war. Damals durfte ich großartige Bands wie beispielsweise ALL ABOARD oder CLAP YOUR HANDS TWICE kennenlernen und abmischen.
Beste Grüße gehen raus an alle DORFROCKKAPELLEN dieser Welt!!!

Hates gehen raus an den ganzen UNPLUGGED-MÜLL dieser Tage!!!
Jetzt haben wir 18:53 Uhr, Freitag, 24. April 2020 (GMT-4), und ich bin raus…

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Fisher) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz