Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Kiezkultur von unten: The Incredible Herrengedeck, Pöbel MC, ROi!m-& StrOi!- FahrzOi!ge, Slamtilt!, Shanty Crew Kreuzberg, 31.07.2020 in Berlin, Syndikat bleibt! - Bericht von heinzzweidrei

Kiezkultur von unten, 31.07.2020 in Berlin

Prelude: In Berlin nervt nicht nur die Stadt an sich, sondern vor allem die Stadtpolitik. Wer denkt, ein rot-rot-grüner Senat würde einiges verbessern: Pustekuchen!
Und so steht ein turbulenter Sommer/Herbst bevor. Am 7.08. soll das Syndikat geräumt werden, die Potse hat vom Landesgericht die Räumung ebenfalls bestätigt bekommen und als ob das nicht schon der guten Dinge zu viel wären, darf auch das X-Beliebig demnächst mit der Räumung rechnen. Diese Kundgebung mit musikalischer Untermalung ist als Auftakt zu sehen, um dem drohenden Schicksal nicht tatenlos beizuwohnen, am Tag danach gibt es eine Demo und nächstes Wochenende dann die lange Nacht der Weisestraße, Motto: Räumung is nich! Mehr dazu: hier!

Prolog: Und zualledem befinden wir uns in einer Pandemie. Es ist mein erstes Livekonzert seit Sookee im März, ich hab Entzugserscheinungen und werde deswegen nicht weiter auf das Verhalten der Mitmenschen und ob es nun in allen Einzelheiten pandemiekonform war oder nicht eingehen. Die Bands, die Moderator*innen und die Sprecher*innen gaben ihr bestes, um zu jeder Zeit darauf hinzuweisen, was das Gebot der Stunde ist und es wurden auch viele Masken getragen. Bei einer politischen Veranstaltung unter freien Himmel, wo die Teilnehmer*innenzahl qua Zugangsbeschränkung nicht reguliert werden sollte, zeigt sich einmal mehr, wie wichtig gegenseitige Rücksichtnahme ist.
Ja, leider verpasste ich die Lesung und die ROi!m-& StrOi!- FahrzOi!ge. Die waren ja ein Streamhighlight vor ein paar Wochen: betrinken vor laufender Kamera und dabei schön rumrumpeln. Ich bin mir sicher, dass sie dies auch hier getan haben. Schade...
Zu SLAMTILT! betrat ich erstmal mit gebührendem Sicherheitsabstand die Szenerie und wurde mega euphorisch. Melodischer Streetpunk, lauter Punker*innen um einen herum: AAAHHHH! Livemusik!!!! Die Stimme vom Sänger scholl (heißt das wirklich so?) durch die Straße, genau so stell ich mir ein Wiedersehen mit lang vermissten Freund*innen vor: Es kribbelt, es ist wie ein Koffeinüberschuss, ich bin hibbelig und überschwänglich. Und das mit ner Band, die ich bis dahin nicht kannte. WIE SCHÖÖNN!
Die Shanty Crew Kreuzberg gab altbekanntes Liedgut zum besten. Zeit, um sich an den Infotischen umzuschauen und mit Leuten zu quatschen. Zwischen den musikalischen Beiträgen gab es auch immer Wortbeiträge, die die Situation vor Ort und aus den oben genannten Projekten veranschaulichten.
Das Waving the gun T-Shirt war eins der meistgetragenen der Kundgebungsteilnehmer*innen, also bekam PÖBEL MC auch ordentlich Aufmerksamkeit. Meine musste er sich mit einem Falafel teilen....
THE INCREDIBLE HERRENGEDECK. Wieder mal in altbewährter Chanson-Punk-Formation, ohne Schlagzeug und E-Gitarre. Ich mag die ja sehr. Gentrifizierungssongs haben sie auch ohne Ende, genau die richtige Band für so einen Anlass!
Es wird langsam schummrig, der Mond schiebt sich ins Blickfeld, eine laue Sommernacht nimmt ihren Anfang....
und alle singen: Berlin stinkt, Berlin is dreckig, Berlin is ein Skandal!
Berlin is pleite, Berlin hat nüscht, Berlin du kannst ma mal!
Von Frohnau bis an ‘nen Wannsee, Von Spandau bis Marzahn,
Ick halt´s nich mehr aus ick muss hier raus, Berlin du kotzt ma an!
in diesem Sinne: lasst Euch nix gefallen, bekommt den Arsch hoch und wie schön ist doch LIVEMUSIK!!!!!!!!!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (heinzzweidrei) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz