Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Ox-Fest: Hammerhead, Snuff, Lyschko, 09.04.2022 in Düsseldorf, Zakk - Bericht von maks

ca. 1/3 Ox-Fest, 09.04.2022 in Düsseldorf

SNUFF!!!!!111!!1!!! Sollte ich es noch nicht erwähnt haben: SNUFF ist meine all-time favorite band (und heute bemühe ich ausnahmsweise auch nicht die ABBA-Gleichung). Ich habe wenig Erinnerungen an Konzerte, die um 1990 lagen. Bei SNUFF ist das aber anders, so alkoholgetränkt sie ihrerzeit auch waren. Da kann ich mich tatsächlich an Nuancen erinnern. Dass ich vor wenigen Wochen den SNUFF-Gig in Essen habe sausen lassen müssen (Pluskwamperfekt III irgendwas; die Betonung liegt auf "perfekt"), hing mir daher auch noch lange nach. Aber heute ist der große Tag, wo alles nachgeholt wird: Auf dem Ox-Fest in ein großartiges LineUp eingebettet. So wie Engel in Wolken. Äh, streicht das bitte. Ich freu mich jedenfalls wie Hulle, auch wenn ich ein paar Vorbehalte habe, da der Veranstalter (es ist nicht das Ox gemeint, das betrifft ausdrücklich auch evtl. noch weitere folgende kritische Äußerungen meinerseits) nun nicht gerade zu meinen (ganz subjektiv) "Szene-Lieblingen" gehört und ich - wenn soeben möglich - auch einen Bogen um dessen Veranstaltungen mache. "Soeben möglich" schließt aber nun mal Konzerte mit SNUFF (!!!1!!11) aus. Was den Laden betrifft, bin ich hingegen vor allem gespannt: Im ZAKK war ich erst ein oder zwei Mal und das ist ne Ewigkeit her. 
Na dann mal los: zurück in die Zukunft (Abb. ähnlich).
Beim Eintritt wird meine Frage nach einem Stempel verneint. Dass ich mir den leicht zynischen Unterton bei der Antwort nur eingebildet habe, halte ich für eher unwahrscheinlich. Nachdem ich den Eingangsbereich passiert habe, erblicke ich wenige Meter dahinter (!) den Hinweis, dass Novotny TV, für die offenbar auch ein paar Menschen extra angereist sind, ausfallen. An den etwas über 30 Eintritts-Ocken auf der Ausgabenseite (die ich übrigens OK finde bei der Anzahl an Bands und dem LineUp) ändert sich dadurch nix.

Trotzdem ist am Kaffee jetzt schon arg genippt worden: Ich kann nachvollziehen, dass für kommerzielle Läden der vor dem Laden vollzogene "Fremdkonsum" nicht so geil ist. Auf der anderen Seite glaube ich aber nicht, dass ein Laden wie das ZAKK mit seinen breit gefächerten Veranstaltungen und seinem Konzept daran zu Grunde geht, wenn auf einem Punk-Gig ein paar finanziell nicht so gut dastehende Personen zwischendurch mal den gut 10 minütigen Weg zum näxten Kiosk in Kauf nehmen. Zumal man mir versicherte, dass diese Regelung nix mit Corona und den daraus folgenden Existenzängsten zu tun habe. Wenn ich mich hier so umblicke, halte ich es auch nicht für allzu wahrscheinlich, dass mehr als ne Hand voll Publikums-Menschen davon überhaupt Gebrauch machen würde. Und bei 6-7 Bands, 17 Uhr Einlass und 17:15 Uhr ursprünglich ausgewiesenem Beginn (jetzt 18 Uhr, da 1 Band weniger) möchte die eine oder andere Person vielleicht auch einfach nochmal zur Fressbude anstatt in die zugehörige ZAKK-Restaurante-Ecke, wenn gerade eine Band spielt, die mensch nicht so geil findet. Oder whatever. Will sagen: Ich finde solche Ein-/Auslassregelungen, in dessen Folge mir das verwehrt bleibt, schlichtweg scheiße.
So bleibt in aller Konsequenz am Eingang auch die Plastik-Wasserflasche einer meiner Begleiter stehen. Die darf nämlich nicht mit rein. Messer, CS-Gas und Apfel hingegen scheinbar schon. Zumindest wäre damit mein "nochmal raus um was zu essen"-Argument ausgehebelt. Clever.
Darauf ein Wasser.
Socken dürfen auch mit rein. In der Not frisst der Teufel Socken. Ach neee... trinkt. Ach nee... ach egal.

Versteht mich nicht falsch. Und ganz unabhängig vom hier und jetzt, der jeweiligen Verantwortung für gewisse Entscheidungen und vielleicht auch ein Stück vom früheren Erfahrungen beeinflusst: Ich bin cool damit, wenn Menschen "mit Punkrock" Geld verdienen. Auch wenn mein Herz für die unkommerzielle DIY-Seite schlägt. Und ich bin auch cool damit, wenn all das, was mir ganz persönlich schon, bevor ich überhaupt richtig drin bin, auf den Sack geht, für Euren Punk ok ist. Grundsätzlich sehe ich das aber so, dass es auch beim "Geld verdienen" gravierende Unterschiede gibt. Und wenn ich den Eindruck habe, dass die Kohle (auch vor Corona) so dermaßen über allem anderen steht und das zahlende Volk nur noch Mittel zum Zweck ist, dann ist es schon ziemlich weit weg von meinem eigenen, ganz persönlichen Punk.
So, ein paar Bier und Gequatsche mit Leuten, die ich seit Jahren nicht gesehen habe und schon ist der erste Frust runtergespült. Auf zur ersten Band namens "Lyschko". Werde ich leider nicht so mit warm, also konzentriere ich mich weiter auf die Vorfreude und gehe nach ein paar Songs noch etwas schnacken.
19 Uhr, SNUFF!111!!!1 Für mich die perfekte Uhrzeit. Ich könnte es jetzt lang machen und in Superlative weiter. Oder ich mache es kurz, indem ich einfach nur "oh mein (nicht vorhandener) Gott" schreibe (das geht sogar ohne Idolisierungen).
Oder irgendwas dazwischen. Z.B. dass gerade zu Beginn sehr viel, sehr altes Zeug gespielt wurde. Und schon sehe ich mich wieder im alten FZW oder in diesem einen Park hinter diesem einen JuZ in dieser einen Stadt, wo plötzlich unsere Schuhe auf dem viel zu hohen Bühnenzeltdach landen.

 Ich saug mal wieder nur auf und all der Ärger zu Beginn ist verflogen. Auch wenn ich ein klein wenig den 2019 ausgestiegenen Lee Erinmez und seine Bühnenaktivitäten vermisse, so cool ich die derzeitige Besetzung auch finde. Dafür gibt es heute gleich 3 Blasinstrumentspieler*innen und die Orgel ist auch am Stoort (bei dem Gig in Essen war das wohl nicht der Fall). Und 3 von 7 Protagonist*innen heißen mit Nachnamen Redmonds. Das ist ja fast wie bei THE KLEINS hier, nur anders. Wahnsinn!
Pipipausenfund. Offenbar gibt es fern ab meiner eigenen Mängelliste, auch anders gelagerte Kritik am Konzept.
Danach geht´s dann nochmal ab in den ZAKKschen Bier- und Raucher*innengarten und dann rein zu Hammerhead. Aus rein persönlich privaten Gründen (die nichts mit dem bisher erwähnten zu tun haben, aber auch nicht wesentlich dramatischer sind als "Pommes holen"), kriege ich von Hammerhead nur noch wenige Songs mit. So wenig, dass ich nicht mal mehr ein Foto mache und daher noch eins von SNUFF (!!!11!!1) präsentiere. Gern geschehen.
Und dann "muss" ich leider auch schon wieder los. Ich verpasse somit Akne Kid Joe, Maulgruppe und The Monsters, die allesamt aufgrund ihres Daseins und der Tatsache, dass ich sie alle sehr gerne gesehen hätte, erwähnt werden sollten.

Auf dem Weg nach draußen werde ich in ähnlich freundlichem Ton wie beim Eintritt auf die Konsequenzen meiner eingeschlagenen Richtung hingewiesen: "Wenn Du raus gehst, ist Feierabend!" Punkrock ist halt kein Zucker schlecken. Zumindest nicht überall. Gute Nacht!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

poly
(poly)
14.04.2022 19:56
Von mir aus hätten snuff auch am Ende spielen können, 1,5 Stunden, bis das Publikum erschöpft auf dem Boden gelegen hätte. Was für eine geile Band… was ein cooler Sänger. Beste Band des Abends mit Abstand.
Rainer Provokateur

15.04.2022 22:03
So ein paar Sachen die mir noch aufgefallen sind:

- Ich hab ne wiederauffüllbare Flasche - die musste ich am Eingang unters Regal legen denn - obwohl mensch* sie ja nicht mir reinnehmen darf, bietet man halt auch keine Lösungen für Menschen mit längerer Anreise.
- Oben aufm Pott hingen "Let's go, Brandon!" Sticker. So US-Nazi Scheiße. Hat die Atmosphäre für mich noch mehr ruiniert.
- THE MONSTERS waren bombe. Publikum ist auch einfach derbe mitgegangen.
- AKJ hatten wohl auch Spaß

Was mich am meisten ärgert: 3G. Warum zum fick?! Bin seit Mittwoch Corona Positiv (bin geimpft und so - aber dort eben eingefangen). Dann doch lieber ins AZ. Die bestehen weiterhin auf 2G+
Horace
(Horace)
18.04.2022 17:33
@Rainer
3G oder 2G+ macht effektiv keinen Unterschied. Hab mich selbst auf ner 2G+ Veranstaltung indiziert. Die Tests schlagen bei Omikron super spät an und werden auch oft nicht richtig durchgeführt.
Ich nehme an deine wiederauffüllbare Flasche ist Recht hart. Aus Veranstaltersicht verstehe ich schon, dass die draußen bleiben muss. Auch wegen Getränkeverzehr. Ne Sprudelflasche muss ja auch draußen bleiben. Klar sollte man sein Zeug aber sicher aufbewahrt wissen
Bibi Boxxberg

18.04.2022 17:36
Warum? Weil es bei Beer & Music Shows ausschließlich um die Kohle geht. Und das schon immer. Hier könnte man auch blind jeden anderen Musik-Genre-Stempel drauf stempeln. Ich kenne nur wenige in Düsseldorf, die noch keinen Scheiß mit dem Veranstalter erlebt haben.

Ich kam zum Glück an dem Abend umsonst rein und dank der guten Bandauswahl war es auch ein schöner Abend. Zum Glück habe ich mich auch nicht infiziert. Eine Freundin von mir leider schon, der es noch immer richtig dreckig geht. 2G+ ist natürlich auch längst keine Garantie mehr, aber deutlich sicherer als 3G. Wo jedes Kind inzwischen weiß, dass die Tests bei Omikron nur noch selten anspringen. Fast allen Veranstalter:innen ist es wichtig, dass sie ihre Gäste gut schützen und bleiben bei 2G+. Manchmal sogar auch zusätzlich mit Test. Das ist gut und richtig: Endlich wieder zusammen kommen, aber Risiken bei den Zugangsbedingungen so gut es geht ausschließen.

Beer & Music ist das aber egal. Hauptsache der Euro rollt. Was gesetzlich machbar ist, wird gemacht. Sich dann darauf zu beziehen, dass das ZAKK diese Bedingungen ausgegeben habe, ist schon arm. Als Veranstalter hat man immer auch ein Wörtchen mitzureden. Aber wenn eh alles recht ist, was mehr zulässt und die Kasse klingeln lässt.

Zu der wiederauffüllbaren Flasche: In anderen Läden hängen inzwischen Aufkleber am Eingang, dass man dort gerne den Menschen ihre Wasserflaschen auffüllen lässt. Bei der B&M-Show im ZAKK wird die auffüllbare Wasserflasche hingegen abgenommen oder man muss sie unter ein Regal stellen. Ohne Sinn und Verstand. Wer sich nicht unter den Wasserkran legen will, wird gezwungen, seinen Wasserhaushalt für fast 4 Euro in Stand zu setzen (übrigens auch ein gesundheitlicher Aspekt). Was soll das? Glaubt ihr ausgerechnet diese Leute würden den Laden retten, wenn sie ihre Wasserflasche nicht mit rein nehmen? Bei Bier kann ich das ja gut verstehen bei so einem Laden. Aber bei Wasser? Und das noch bei einer Veranstaltung, die schon um 17 Uhr beginnt, mit so vielen Bands? Merkt ihr noch was?

An dieser Stelle auch direkt ein danke schön an die BS-Festivals. Da wird sogar vom Veranstalter darauf geachtet, dass extra bei den BS-Veranstaltungen das Bier im FZW etwas preiswerter gemacht wird. Hier fühlt man sich wohl, auch wenn der Laden ansonsten auch nicht gerade toll ist. Daher ab jetzt alles auf Vorfreude.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Hammerhead, Snuff, Ox Festival, Lyschko
Location:
Zakk
Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation
Fichtenstraße 40
40233 Düsseldorf
www.zakk.de

...mehr Infos und Umgebungsplan

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (maks) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz